24. Februar 2011

Was steckt in deiner Nähmaschine?

Um tolle Sachen aus Stoff zu zaubern, braucht es oft nicht viel. Es ist kein hochtechnisierter Maschinenpark mit den neuesten Nähmaschinenmodellen und 12zillionen Zierstichen von Nöten, man braucht nicht unbedingt eine Stickmaschine, eine Overlock, 1000 verschiedene Bänder, Knöpfe etc. Es reicht, wenn man eine Nähmaschine hat, mit der man sich halbwegs auskennt und die geradeaus nähen kann. Und ein paar Stoffreste. Und eine Idee.

Für das Projekt ich nähe mal schnell eine Tasche für Lovis, denn der hat ja am Samstag Geburtstag und wir haben noch kein Geschenk brauchte es nur ganz wenige Zutaten: meine Nähmaschine, die mit ihren 20 Jahren außer Gerad-, Zickzack- und Knopflochstich nichts kann, ein paar Stoffreste, Vliesofix, eine Canvastasche ohne was drauf und eine Idee.

Mit den Ideen tue ich mir nicht so schwer, das wissen Sie ja. Lovis liebt Dinos und Fußball, das hat mir seine Mama verraten. Fußball gab es erst und da ich Wiederholungen nur als Musterrapport oder in Form von Die-drei-???-Kassetten liebe, waren eindeutig die Dinos an der Reihe.

Der Teil „mal schnell” hat selbst bei mir als geübte Näherin nicht so ganz geklappt – also sind Sie geduldig mit sich selbst, wenn Sie sich an Applikationen versuchen!

Nachdem ich den Dino skizzierte, habe ich alle Teile auf Vliesofix abgepaust und auf die entsprechenden Stoffe aufgebügelt und ausgeschnitten. Den Dino habe ich zuerst nur bis zum Unterkiefer auf die Tasche gebügelt und die Zunge (die eigentlich gar keine sein soll, aber so aussieht) und die Zähne aufgebügelt und festgenäht. Dann den Oberkiefer zugeklappt (Vorsicht, Scharfzahn!!), ebenfalls festgebügelt und mit Geradstich angenäht.

Der Baumwollstoff, aus dem die Schrift ist, wird mit der Weile ein wenig an den Rändern ausfransen. Der Dino nicht, denn Strickstoffe (wie der Jersey) fransen nicht. Daher kann man sich auch zeitaufwändiges Applizieren mit einem engen Zickzackstich hier sparen.

Die Krallen und Augen waren ein ziemliches Gefrickel und waren wohl der Grund, warum das alles nicht ganz so schnell ging, aber dafür ist er schon ein ganz knuffiger Scharfzahn geworden.

Ich habe übrigens vor dem Applizieren die Taschenklappe von der Tasche abgetrennt. Das spart viel Gewurstel und Geschiebe unter der Maschine.

Applikationen aus Stoff sind einfach, gehen schnell und machen viel her. Da man keine Maschine mit viel technischem Schnickschnack braucht, sind sie auch für Nähanfängerinnen geeignet. Es muss ja nicht gleich ein Tyrannosaurus Rex sein – eine simple Form reicht auch schon und sieht toll aus (siehe hier oder hier)! Na, Lust bekommen?

Ich für meinen Teil gehe das nächste Geschenk dann wieder kaufen, denn wo ist bloß der Tag geblieben...?

Kommentare:

  1. Hach, liebe Susanne! Einfach nur TRAUMhaft schön geworden und ich fühle mich mal eben schnell an meine very beginnings zurück erinnert, als ich meine Lätzchen noch aufwändig selbst appliziert hatte (mit never ending wollender Zickzackraupe und ständigem Farbwechsel...) Da fühle ich mich auch gleich als Dinosaurier *lach*!

    Herrlich geworden!

    LG, IneS.

    AntwortenLöschen
  2. der "verlorene" tag wird louis sehr glücklich machen:) ... wunderschön!!!
    liebste grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das ja immer wieder ganz toll,
    leider fehlt mir da die Kreativität-
    und das geschnippelt der ganzen kleinen "Puzzleteile"
    Nerv!
    Vielleicht sollte ich mich doch einfach mal dranmachen :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Zuerst dachte ich beim Titel:"Was steckt in deiner Nähmaschine?" dass Du die Maschine gereinigt hast;), dann steckt meist `ne Menge Staub drin....
    Ich finde die Tasche ist ein schönes Geschenk, hoffentlich wird es wertgeschätzt!

    AntwortenLöschen
  5. Es sieht fertig immer so einfach aus! Aber ich habe mir das mit den Zähnen grad vorgestellt, hmmmpf. Da gefallen mir Deine Kirschen und Blumen auch sehr gut!
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  6. Hach, Sie sind ein Goldstück!

    Vor 30 Minuten noch saß ich über einen angefangenen Kissenbezug gebeugt und dachte 'Da fehlt was!'. Das Pinguinband vom Maki ist ja niedlich, aber so allein sah es auf dem großen Bezug verlassen aus.

    Da muss ein Punguin oder sowas her!

    Dass man da nicht von selbst drauf kommen kann...

    Dankbare Grüße

    POny

    PS: Der Dino ist'n Hammer! Ich hoffe, der Beschenkte freut sich, ansonsten würd ich die Tasche auch nehmen *kicher*

    AntwortenLöschen
  7. @ Ines: Genau so hab ich auch angefangen - kicher #Dinosaurier!

    @ Steffi: Trau dich! Das Erfolgserlebnis ist ein unbezahlbares Gefühl!

    @Nina: Die Zähne hängen alle zusammen und ich musste "nur" einmal Zickzack nähen - sieht man aber nicht, sind unter der Oberlippe versteckt ;-)!

    @ Pony: Super Idee!

    AntwortenLöschen
  8. WOW!!!! Was für ein tolles Geschenk! Der Dino und auch die Aufschrift finde ich richtig klasse! Das fetzt ;)

    Liebe Grüße, Nika

    AntwortenLöschen
  9. Applizieren kann ich aus dem effeff aber WOW, das Motiv ist ja mal wieder der Oberhammer, den Dino, der Name - das ganze Arrangement mag ich sehr!

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Susanne,
    bis heute habe ich gedacht, man brauche genau diese Nähmaschine, tausend Zierstiche und 500 verschiedene Einstellung um etwas besonders großartiges wie eine Taschenapplikation herzustellen.
    Aber nein, man braucht Geduld, Fingerspitzengefühl und ZEIT.

    Deshalb werde ich mich wohl auch mal daran geben. Auch der Tipp das Jersey nicht ausfranzt war für mich als Nähanfänger neu, bzw. habe ich noch nie verarbeitet.

    Deshalb vielen Dank für die tolle, detailliert und informiertive Anleitung.

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  11. Super Motiv! Wann kommt denn die zugehörige Stickserie/ das passende Webband dazu raus? ;)

    Danke für's Zeigen!

    AntwortenLöschen
  12. WOW! Super toll.
    Eine klasse Idee und eine wunderschöne Appli.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Schönes Geschenk!
    Und ich finde Applikationen auch super. Allerdings ... mit manchen tu ich mich doch noch recht schwer. Gerade das Kurven nähen ... äh ... das geht von Hand deutlich schneller! ;-)
    Da muss ich wohl noch etwas üben!

    Wenn Du Lust hast, bist Du herzlich eingeladen den - oder einen anderen - Post bei meiner Kreativ-Party zu verlinken

    http://cutelicious-shop.blogspot.com/2011/02/kreativ-party-cutelicious.html

    Ich würde mich freun!

    Liebe Grüße

    Ursula

    AntwortenLöschen
  14. Wow. Klasse. Danke fürs Mutmachen, das auch mal auszuprobieren! Wie sehen denn eigentlich die Kanten nach ein paar Wäschen aus? Rollt sich der Jersey ein bissl ein bis zur Naht oder bleibt alles fest an seinem Platz? (Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt...)
    Liebe Grüße
    Peggy

    AntwortenLöschen
  15. Ganz wundervolle Tasche!
    Aber der verschwundene Tag... Seh'n Sie mal, das genau ist der Punkt: Die Sache mit der Zeit und der Wertschätzung. Hier gibts 'ne Menge kleiner Geschenkempfänger (nein, nicht meine eigenen kleinen Helden!), für die mir meine Zeit einfach zu kostbar ist, weil sie nämlich zb. mit einem Geschenkgutschein des örtlichen Spielzeugladens viel glücklicher sind, als mit einem selbstgebauten Geschenk, in dem reichlich Zeit und Liebe stecken. Klingt arrogant, ist aber so.
    Nun könnte man noch argumentieren, dass man das Ganze ja auch als pädagogisches Handeln sehen könnte, so im Sinne von Kinder an irgendwelche Werte, Kreativität, Geschmack ect. heranzuführen.
    Aber hmmm, wollen wir das immer so?
    Ich glaub, ich machs einfach weiter wie bisher: Die aufwendigen Geschenke gehen an handverlesene Empfänger, alle anderen bekommen grmf, und ich grübel solange der Lösung des Dilemmas hinterher...

    AntwortenLöschen
  16. Oh, wie hübsch. Bin Nähanfängerin und appliziere auch so oder nur mit dem Bügeleisen, wenn es mal schnell gehen soll ;-)
    Deine Blume mit Stengel zum Anfassen von 2008 finde ich total süß, werde ich für meine Kleine bestimmt auch bald mal machen :-)

    LG Eileen

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht großartig aus! WOW!
    Super Idee!
    Und recht hast Du: es geht so vieles auch nur mit einer schlichten Geradeaus-Maschine!!! :)

    :)

    LG,Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Eine super schöne Idee! Ich will ja auch immer mal was applizieren, aber irgendwie fehlen bei mir - im Gegensatz zu dir - immer die Ideen! Aber über den T-Rex würde sich mein Kleiner auch tierisch freuen!

    Danke für diese tolle Idee, Susanne!

    AntwortenLöschen
  19. sie wieder! queen of application, sag ich nur. echt! pfff...

    AntwortenLöschen
  20. das würde ich meiner nähmaschine gar nicht zutrauen ...obwohl bei dir sieht das so einfach aus.
    liebe grüße susanne

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne