3. Oktober 2009

Rotznasen, Nachtgespenster, Piratenalarm

Das Wetter schlägt auf's Gemüt. Da helfen auch keine warmen Gedanken mehr. Seit eineinhalb Wochen pflege ich kranke Kinder zu Hause – abwechselnd, gleichzeitig. Der Mann auf Dienstreise, schiebe ich Taschentücher, Fieberthermometer, Computermaus und Nähkram von links nach rechts und wieder zurück und wünschte mir, der Tag hätte mehr als nur 24h. Zum Glück war mein Schwiegertiger wieder mal da, wie der Fels in der Brandung, ohne sie hätte ich vermutlich irgendwo passen müssen.

Gestern Abend ist der Liebste endlich wieder zurück gekommen, die Nacht war durchwachsen, dem kleinen Ding kommt der Rotz aus allen Poren. Armes kleines Ding. Vom vielen Puscheln und Kuscheln fürchte ich allerdings, dass nun auch ich mich nicht mehr erfolgreich gegen die Virenschleuder wehren kann. Hatschi!

Seit langem habe ich mal wieder ein Rendevouz mit der Ovi, die vielen Ösen, Tunnel und Haken, durch die die Fäden gefädelt werden, kommen mir vor wie ein Labyrinth. Keine aufwändigen Projekte heute. Das T-Shirt, dass ich für das kleine Ding nähe, bekomme ich nach der Anprobe halbfertig leider nicht mehr von ihr runter – dann bekommt es eben keinen Saum. Noch bevor es fertig bewundert werden kann, bekommt es die Taufe mit Rotznase, Schokobons und Bananenmatsch. Toll.

Ein schnelles und einfaches Erfolgserlebnis garantiert mir die Lösung des Schlafanzugproblems. Nachtgespenster auf Streifennicki – schaurig schön und kommt ebenso gut an wie Sp.iderman und Co.

Falls Sie die üblichen Verdächtigen bei Hasi und Mausi auf Schlafanzügen und T-Shirts auch nicht mehr sehen können, können Sie sich hier eindecken mit Gruselfreunden. Die kleinen Geisterchen gibt es übrigens auch nachtleuchtend und aus Reflektorfolie – eine grandiose Idee hatte Frau Kännchen damit.

Ich persönlich kann ja keine Piraten und Ritter mehr sehen, aber die Nachfrage bestimmt ja bekannter Weise das Angebot. Mein Großer findet Piraten nämlich auch mit fast sechs Jahren noch ultracool und ich erinnerte mich schwach an einen besonders schönen Piraten, den ich ihm zu seinem dritten Geburtstag entworfen habe. Er war nicht nur auf sein T-Shirt gebügelt sondern zierte auch alle Geschenke als Aufkleber.

Und weil er so besonders schön war, gibt es den jetzt auch bald bei Farbenmix als Velouraufbügler. Bei uns kommt er auch nach zweieinhalb Jahren reloaded noch mal gut an auf dem Shirt. (Denn obwohl mir der Sohn vorher noch glaubhaft versichert hat, dass er kein neues T-Shirt braucht und kein neues T-Shirt haben möchte, will er jetzt doch. Bitte, Mama?! )

Wenn es die nächsten paar Tage ein bisschen ruhig ist hier, liegt das vermutlich daran, dass ich weiterhin  Taschentücher, Fieberthermometer, Computermaus und Nähkram von links nach rechts und wieder zurück schiebe und die Zeit hinten und vorne nicht reicht. Machen Sie es sich gemütlich bei diesem vermaledeiten Schietwetter. Echt jetzt.

Kommentare:

  1. susanne...hast noch mehr piraten? und ähnliches??? ich würd' mich "furchtbar" freuen ;0)

    ganz liebe genesungsgrüsse nach deutschland (ich darf dir gar nicht erzählen, dass es hier seit wochen nicht mehr geregnet hat!!!)
    -nicki-

    AntwortenLöschen
  2. Also zu dem Wetter sage ich nix. Ich finde das toll! Echt jetzt :-)

    Und die Nähte der Overlock.... ich erblasse vor Neid! Ich will auch!

    Und wenn die Kinderzimmer gestrichen sind (in den nächsten Tagen, so mein Gatte will....) werde die Vorhänge von den Gespenstern, sowohl gestickt als auch gebügelt, verziehrt!

    Hatschi! Hubs, mußte ich nun doch niesen :-)


    Ganz dolle gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. ohhhh, susanne, ich fühle mit dir - hier sieht es ähnlich aus... noch dazu muss das kleinste dings täglich zum arzt und der pariboy brummt und nebelt alle drei stunden.
    schlimm, und das ist erst der herbst!

    AntwortenLöschen
  4. ach ja, natürlich wünsche ich gute besserung (bin selbst auch schon ein bisschen benebelt!)

    liebe grüße nach da draussen,
    sandra

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja so sieht das hier auch aus ...und im solo von svea ...die hat auch rotz von überall und ich schiebe die Kartons von rechts nach links und wieder zurück ....;)

    AntwortenLöschen
  6. Gute Besserung und weiterhin starke Nerven!!! Die Piraten sind klasse, und die Gespenster erst...

    Liebe Grüße,

    Steffi Stillmitleserin (also, von "still mitlesen", nicht "stillen und mitlesen", wobei, manchmal auch das :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hier ging es aenhlich zu, allerdings waren wir Grossen die Kranken und die Kinder weiterhin voller Aktionismus und Energie, Ich weiss echt nicht, was in dem Fall schlimmer ist :(

    Leider auch ohne liebe Schwiegertiger - wie du sie nennst - manchmal ist es wirklich zum Davonlaufen, so weit weg zu sein ...

    Liebe und wundervolle Herbstgruesse aus der Ferne, zill.y

    Gute Besserung sowieso!

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein, gute Besserung. Bei dem Wetter kann man aber auch nur krank werden, der kleinste Mitbewohner hustet auch schon trotz Fleeceanzug im Kinderwagen, aber wir halten uns wacker und liegen wahrscheinlich in den Ferien darnieder.

    LG von Caro

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne