12. Oktober 2009

12 von 12

Puh. Ein anstrengender 12. Oktober. Aber so trüb und feucht, wie er begann, endete er nicht. Aber von Anfang an...

Wir sind spät dran. Der Liebste klinkt sich gleich morgens aus, heute springt er auf das Familien-Karussell auf und hat eine Zwangsverabredung mit der Kloschüssel. Der Arme. Wir stehen im Stau, es regnet und das Töchterlein und ich können uns nicht so recht auf die passende musikalische Untermalung im Auto einigen. Wir schalten aus, quälen uns an Straßensperrungen vorbei über Umwege in die City. Termin bei der Heilpraktikerin. Irgendwer muss uns ja jetzt mal helfen.

Dach und Regenverdeck für den Buggy zu Hause vergessen, zum Glück noch einen Regenschirm im Auto gefunden (da findet man übrigens so einiges). Zum Glück sind wir pünktlich und der Regen verpieselt sich langsam.

Das Quartier zeigt sich plötzlich modern vor strahlend Blau, als würde es den Regen verschweigen wollen. Waas, hiiier? Schlechtes Wäääätter? Niiiiemals.

Danach um die Ecke noch ein bisschen gesund shoppen.

Viel Glas, viel Stahl, viel teuer – soweit das Auge reicht. Schnell zurück zum Auto, on the road to Suburbia.

Mühevoll halte ich das kleine Ding wach, sie fällt zu Hause dankbar in die eigenen Federn und schlummert ein friedliches Mittagsnickerchen. Während dessen bereite ich dem Liebsten eine kleine Zwischenmahlzeit. Der Arme!!

Nach dem ich das gröbste Chaos auf leisen Sohlen beseitigt habe (Mann und Kind schlummern seelig), wecke ich das kleine Piraten-Ding (T-Shirt übrigens selbst genäht, Schnitt ZOE von Farbenmix, Applikation aus der Seemannstattoos-Serie von Gretelies bei Kunterbunt-Design), verabreiche eine kleine Piratenmahlzeit und wir eilen zum Kindergarten, den großen Bruder einsammeln. Für den Nachmittag hat Mutter Hamburger Liebe etwas Zerstreuung für den krankheitsgeplagten Nachwuchs eingeplant.

Ähem, wozu auf Karnevall warten? Jeder Tag fordert zum Kampf, man muss in Rüstung äääh... gerüstet sein.

Hä!? Im Internet? Und ich dachte, ich präsentiere meinen Kindern mal was Handfestes tststs...

Ach so. Der Raum heißt Internet. Wie originell. Weniger originell finden wir das allerdings oben angekommen. Der Raum ist zu klein. Kleiner als gedacht. Eltern müssen draußen bleiben, kein Platz. Ich frage das große Kind Willst du trotzdem? und ehe ich meinen Mund verschließe schnappt er sich unsere (gemeinsame) Popcorn-Tüte und eilt in die erste Reihe. Weg. Nun gut. Das kleine Ding und ich weilen dann eben 45 Minuten auf dem Flur, hören Kinder laut Hurraaa rufen und stellen uns eben vor, was Kasper und Seppl, der Wachtmeister, die Großmutter und der Räuber Kilian so da drin machen. Man darf sich nur nicht die Laune verderben lassen. Später erfahren wir ja quasi in Puzzleteilen die aufregende Handlung und können uns selbst einen Reim darauf machen.

Zur Entschädigung gibt's für die Süßlinge noch ein paar Blinkdinger (ein echter Ankommer, wie immer) und frische Waffeln mit Puderzucker im dörflichen Rentner-Café. Mein Magen funktioniert immer noch nur auf Sparflamme, ich halte mich an einer (gräußlich schmeckenden) Tasse Kaffee fest. Aber die Kinderaugen leuchten und das lässt diesen ganzen Heckmeck der vergangenen Wochen vergessen.

Danke für's Gucken! Falls Sie noch weitere 12 von 12 bewundern wollen – Frau Kännchen hat freundlicherweise Mr. Linky engagiert!

Kommentare:

  1. Danke. Ich lese immer gerne mit, der Familienalltag kommt mir gerade so extrem bekannt vor. Hier lagen am Freitag 5-1 flach. 1 war derjenige, der das Fieber und Halsweh hier eingeschleppt hatte, der war natürlich wieder gesund. Gute Besserung weiterhin!

    AntwortenLöschen
  2. Na, da hoffe ich einmal das der Mann der letzte in der Reihe ist... und wenn es für ihn dann so ein Genesungsprogramm wie bei den Kleinen gibt, ist bestimmt alles wieder bald im Lot :-)

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mein liebster Satz: "Jeder Tag fordert zum Kampf, man muss in Rüstung äääh... gerüstet sein". Schön! Ich glaub ich nähbaue mir morgen auch mal eine Rüstung.

    (h)-Meise

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir Genesungswuensche reih um!
    Wenigstens hattet ihr spaeter noch gutes Wetter.
    Ich find es immer klasse zu sehen was ihr so alles macht.
    Liebe Gruesse aus Uebersee
    Susanne :0)

    AntwortenLöschen
  5. Ha, auf dieses schicke dreieckige Gebäude habe ich am Freitag immer geschaut! Wir waren nämlich im Mongo´s essen...hmmm!

    Euch gute Besserung!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  6. köstlicher mix aus stahlhart-winkliger architektur und zuckerweichen kinderwelten! gute besserung und noch bessere abwehr!

    AntwortenLöschen
  7. Sünde! Das braucht kein Mensch!

    Übrigens: falls der Patient nach Einnahme der Tropfen die Unruhe in Person ist, dann bitte absetzen. Ich habe nämlich mal welche mit gleicher Zusammensetzung eingenommen und habe danach 72 Stunden nicht mehr schlafen bzw. ruhig sitzen können...

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  8. Solche Blinkdingends haben wir auch...unverschämt teuer sind die. Aber was willste machen? An der Kasse? Beim Kasperletheater? Wenn 100 Mütter und Kinder hinter Dir stehen? Etwa "nein" sagen? Gott bewahre!

    AntwortenLöschen
  9. @ Bine: Du sprichst mir aus der Seele ;-). Und ich will jetzt lieber nicht darüber nachdenken, was mich dieser Ausflug gekostet hat...

    AntwortenLöschen
  10. Du meine Güte, sind das lange Einträge! Da habe ich was zu lesen :O)
    Gruß Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Beautiful pictures!!! Thanks for sharing your day with us!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne