23. April 2009

Häkelmeditation

Ich bin kein Stillsitzer. Ich muss immer was tun, was in der Hand haben.  Wenn ich irgendwo still sitze oder liege, denke ich gleich Zeitverschwendung. Das ist nicht gerade eine glänzende Charaktereigenschaft, ich weiß.

Fernsehen zum Beispiel ist reine Zeitverschwendung. Man sitzt untätig vor der Flimmerkiste und lässt sich von meist unglaublich sinnfreiem Quatsch berieseln. Da man aber auch abends mal sitzen muss, nach dem man den ganzen Tag durch die Gegend geflitzt ist und ein gutes Buch im Moment nicht Hier! ruft, habe ich nach einer Tätigkeit gesucht, die zwar ebenso sinnfrei und vermeintlich entspannend ist wie fernsehen, aber wenigstens produktiv. Und bei der ich meine Hände nicht untätig in den Schoß legen muss. Da kamen eingentlich nur Sticken, Stricken oder Häkeln in Frage. Der Sticker bin ich nicht so und Socken braucht hier gerade keiner. Für Pullis habe ich keine Geduld, das dauert mir zu lange. Bleibt eigentlich nur noch Häkeln. Hab' ich auch schon lange nicht mehr gemacht.

Und das, was ich jetzt angefangen habe, ist fast meditativ. Da liegen wundervolle bunte Knäuel in einem Korb, wie Ostereier im Nest. Liegen da wie ein Tuschkasten. Male mich! Ich denke an Himbeereis mit Waldmeister, an Sonnenuntergänge in der Karibik (nicht, dass ich so einen schon mal in echt gesehen hätte), an blühenden Flieder und an bunte Bonbons. Was da nebenbei in der Flimmerkiste läuft, ist völlig egal (Ausschalten.).

Und immer wenn ein Fleckchen, ein Bild im Kopf fertig ist, kann ich aufhören. Oder weiter machen. Morgen, übermorgen, nächste Woche. Und ob es ein Schal, ein Sofakissen oder gar eine Decke wird, kann ich mir überlegen, wenn ich all die bunten Spaghetti vernäht habe, die da immer zu acht an einem solchen Fleckchen hängen... waaah!

Kommentare:

  1. man. das sind ja echte gute-laune-farben...und da meine laune heute nicht sooo toll ist, ein herzlichen dankeschön für diese schönen bilder...das endergebnis wird sicher wunderschön...bin schon ganz gespannt...ganz liebe grüße aus kiel...colette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    das sieht klasse aus. Ich habe im letzten Jahr auch so eine Granny Square Decke gehäkelt und muss gestehen, dass ich die Fäden erst nach dem Zusammenhäkeln aller Quadrate vernäht habe. Das war soooo grausam öde, dass ich dir nur empfehlen kann, zwischendurch jedes Quadrat schon mal zu "versäubern". Ich habe Stunden, ach was sage ich, Tage damit zugebracht, alles zu vernähen und mehr als einmal laut geflucht.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. hallo,
    tolle farben!! bin ganz deiner meinung, fernsehen ist echt zeitverschwendung, aber männer sehen das meist anders und dann schaut man -schwupps-doch wieder mit..
    tinka

    AntwortenLöschen
  4. So schön ... da macht schon das reine Hingucken Spaß. So ein Projekt juckt mir auch schon lange in den Fingern. Und besser und produktiver als fernsehen ist es allemal. Ich wünsche Dir noch viele hübsche "Granny Squares".

    Liebe Grüße
    wollvictim

    AntwortenLöschen
  5. kleiner Tipp.... jeden Faden gleich vernähen, nervt am Ende deutlich weniger ;-)

    LG von Annette, derzeit bei Nr 87 (bestehend aus je 7 Farben, ich muß echt bekloppt sein)

    AntwortenLöschen
  6. I think you've picked such wonderful colours. Good luck on your project :-)

    AntwortenLöschen
  7. ...du kannst das ja auch ....ich bin viel zu ungeduldig .... jedesmal scheitere ich ...deshalb hab ich es gleich aufgegeben .... die Farbkombi ist wunderschön...mir würde eine Decke, denke ich am besten gefallen ;)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne