23. September 2016

Hallo Herbst!


Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal spontan gebloggt habe. Muss schon länger her sein. Dabei hatte ich so oft Lust und so oft was zu sagen oder zu zeigen. Aber mein chronischer Zeitmangel hat mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Schade eigentlich. Für „mal schnell was sagen / zeigen“ gibt es ja Instagram und Facebook und neuerdings die Stories auf Insta, die mir sehr viel Spaß machen. Die sind so direkt und ungeschminkt, ohne Konzept und Plan und einfach spontan. Das liebe ich sehr und eure zahlreichen Nachrichten zeigen mir, dass auch ihr meine Stories mögt.


Aber das Geschichtenerzählen auf meinem Blog fehlt mir sehr.

Und deshalb nehme ich mir heute mal die Zeit und schreibe. Denn wann passt die Zeit besser zum Schreiben und zum Resümieren als im Herbst. Das Leben verlagert sich langsam wieder von draußen nach drinnen, die Gartenmöbel sind verwaist und die Freibäder geschlossen. Ich liebe diese Zeit im Jahr! Alles geht – trotz beginnender Jahresendhektik – einen Schritt langsamer. Gefühlt und wenn man diese Gefühl zulässt. Die Natur entledigt sich langsam ihrer sommerlichen Fülle und wirft nochmal alles üppig in die Runde, was noch weg muss: Blütenpracht, Früchteüberfluss, Biomasse. Blätter ohne Ende. Rot-, Gelb- und Orange-Töne übernehmen das Kommando. Die Schatten werden länger, die Luft riecht würzig und herb nach Abschied.

Senfgelb ist und bleibt mein Herbstfarbenliebling! Ganz große Senfliebe!

Auch wenn uns die Schule und all ihre Pflichten nach den Sommerferien schon wieder in ihren Krallen hat, lässt es das Kleinvolk langsam angehen: Klassenreise, Verabredungen mit Freunden, Nachmittage zusammen auf dem Sofa. Hörbuch nach dem Waldspaziergang, Handarbeiten, Malen, erzählen. So wertvoll sind diese Stunden und ich bin dankbar für jede.



Neulich hatte ich unheimlich Lust mal wieder was zu sticken. Überhaupt hatte ich mal wieder Lust, etwas zu machen, was ich nicht muss sondern worauf ich Lust hatte. Also fuhr ich am Wochenende ins Einkaufszentrum, deckte mich mit Stickrahmen, Garn und Leinen ein und stickte wild darauf los. Abgesehen davon, dass ich dringend eine Nackenmassage brauchte, war das extrem meditativ. Sitzen, zählen, Nadel rauf, Nadel runter.

Ihr hattet mich auf Insta gefragt, was ich denn damit machen würde. Tja, mein Großer hat sich gleich für die Stickereien angemeldet und hatte auch gleich eine Idee, was ich damit anstellen soll. Kann man die auch in einen Rahmen machen, Mama? Kann man! Wer hätte gedacht, dass das coole Kleinvolk von heute auf klassische Handarbeiten steht lach? Jetzt hat er zwei Bilder an der Wand in seinem Zimmer hängen und hätte da gern noch viel mehr ganz verschiedene Bilder hängen. Ich schätze, demnächst macht er ein Pinterest-Board und wir müssen dringend einen Ausflug zum Möbelschweden machen und Bilderrahmen kaufen.



***

Ich habe hier auf meinem Blog nie darüber geschrieben, aber ich hatte mich Ende letzten Jahres dazu entschlossen, in diesem Jahr keine neuen Klamotten zu kaufen. Schuhe und Accessoires ausgenommen. Was soll ich sagen? Ich finde, es fühlt sich großartig an! Ich habe mir noch nie so viel für mich selbst genäht, wie in diesem Jahr. Ein Lieblingsteil nach dem anderen. Mein bewussteres Einkaufsverhalten hat sich auch auf andere Käufe ausgewirkt. Ich überlege genau, was ich kaufe, woher es kommt und ob ich es wirklich brauche. Und ich muss sagen, dass ich mir sehr oft eingestanden habe, dass ich Dinge eben nicht brauche. Weil ich sie schön finde und gern besitzen würde, hat mir nicht mehr gereicht.

Im Umkehrschluss habe ich mir in diesem Jahr auch nur zwei Paar Schuhe gekauft. Weil ich eben auch da überlegt habe, ob ich sie wirklich brauche. Und gebraucht habe ich nur das Paar FlipFlops im März in Miami. Denn ich hatte meine in Hamburg vergessen. Das Paar Sneakers aus Amsterdam liebe ich zwar sehr, aber ordne es mal in die Kategorie „Souvenirs“ ein.

Dafür habe ich tolle neue Klamotten im Schrank, die ich alle selbstgemacht habe. Aus meinen eigenen Stoffen. Und das fühlt sich richtig gut an.


Ob ich viel Geld in diesem Jahr gespart habe, weiß ich nicht. Vielleicht habe ich öfter Mal Blumen gekauft oder mehr Geld für Konzerttickets oder Urlaube ausgegeben. Das sind aber alles Dinge, die der Seele schmeicheln und gute Erinnerungen hinterlassen. Und nicht mit einem Haufen gleichgesinnter im Schrank verschwinden und verstauben.

Den Cardigan und das T-Shirt, dass ich euch gestern auf Facebook und deren Entstehung in den Instagram-Stories gezeigt habe, werden bestimmt auch Lieblingsteile. Sie treffen genau meinen Geschmack, lässig aber auch ein bisschen schick. Ich liebe Ringel und Cardigans sowieso. Und ich bin ganz stolz, denn ich habe zum ersten Mal selbst ein Shirt für mich beplottet, bin ich dich erst seit kurzem Plotter-Besitzerin! Und weil es besonders besonders werden sollte, habe ich den Schriftzug auch noch selbst ge-handlettering-t. Ok, da hat der Perfektionist in mir wieder gnadenlos zugeschlagen.

Basic-Strickmantel von Ki-ba-doo aus Hipster Square Bubbles, Longsleeve von Lillesol Woman aus Albstoffe-Bio-Ringel

Good vibes alle zu mir!

Das sind sie: meine Souvenir-Sneakers aus Amsterdam!

Die Fotos habe ich übrigens alle mit Selbstauslöser gemacht – ist ja meistens keiner hier, der mich fotografieren mag oder kann. Da ich aber eine Fernauslöser-App auf meinem Smartphone besitze und meine Kamera dann auf 2 Sek. Fernauslöser stellen kann, tu' ich einfach mal so, als würde ich vor einem Fotografen-Team posen. Wobei ich dann wohl kaum so locker in die Kamera grinsen könnte lach!

So, nun freue ich mich auf ein wunderschönes Herbstwochenende. Heute Nachmittag kommt mein kleines Fräulein von ihrer Klassenreise an die Nordsee zurück und hat bestimmt ganz viel zu erzählen. Und morgen ist in Suburbia im Museumsdorf Erntefest. Wenn ich es schaffe, mag ich da gern hingehen. Ich liebe sowas!

Was mögt ihr am Herbst gern? Auf jeden Fall: genießt ihn!

Kommentare:

  1. Den heutigen Blogpost habe ich sehr genossen, auch deswegen, weil er eine Seite neben dem Entwerfen von wunderschönen Mustern und Nähen anspricht, die bei mir sehr auf Resonanz stößt. Ich habe seit Juni meine persönliche "Make und Mend Challenge" begonnen, bei der es darum geht, nichts zu kaufen, wenn es nicht wirklich wirklich sein muß. https://hertzwerk-freiburg.blogspot.de/2016/06/the-make-and-mend-challenge.html :) Erst dachte ich, es sei ziemlich schwierig, aber die (fast) vier Monate die ich dabei bin, sind wie im Flug und problemlos vergangen. Und genäht habe ich auch. :) LG aus dem Süden

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Kleidungsstücke und tolle Gedanken ...
    Ich freue mich sehr über Deinen spontanen - und so schönen - Post!
    Einen herrlichen Herbst wünscht Dir
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,

    was für ein schöner Post... dazu eine heiße Tasse Tee und Zeit deinen Zeilen zu lauschen.
    Ich mag den Herbst ebenso gern... voller Farbpracht und Üppigkeit und doch versprüht es etwas "Ruhiges". Und in unserer schnelllebigen Zeit somit etwas ganz Wertvolles.
    Dein Rückblick auf "ein Jahr ohne Klamotten" gefällt mir besonders - auch die Sichtweise (oder gerade dieses!) ob gespart oder nicht. Ich denke auch, dass das nicht Ziel sein sollte, sondern eher das bewußte "konsumieren" in sinnvollen Maßen. Und es bringt mich zum Lächeln dass du statt dessen mehr Blumen gekauft hast. Da wird mir doch ganz warum um´s Herz ... nicht nur vom Tee ;)

    Ich wünsch dir einen wunderbaren Einzug in die traumhafte Jahreszeit.

    Liebe Grüße - Peggy aus Mittelfranken

    AntwortenLöschen
  4. Schön, wieder etwas von Dir zu lesen! Ich wünsche Dir einen schönen Herbst! Ich freue mich auf gemütliche Bastelstunden mit meiner Grossen, leckeren Tee, Pflaumenkuchen und Kürbissuppe und auf Herbststürme (wenn wir muckelig drinne sitzen :-)).
    Toll, dass es mit den selbstgenähten Outfits klappt, sie sehen klasse aus!!
    LG, Carola

    AntwortenLöschen
  5. coole idee, die stickerei in rahmen zu verfrachten :0) gefällt mir extrem gut! den herbst mag ich auch super gern- erste Herbststürme hier in Dänemark,wenn der wind so richtig ums haus fegt! wir haben uns gerade einen kaminofen einbauen lassen, das wird gemütlich, holz ist auch schon gestapelt. hier bei uns ist ja "Hygge" ein angesagtes ding :0) ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende, ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine schöne Überraschung diesen Blogpost zu lesen! Die Stickereien finde ich besonders toll. Ich bin immer fasziniert davon wie man 'tradiotionelle' Handarbeit mit modernem Design kombinieren kann. Was mich interessieren würde: was steht denn auf dem Schriftzug im Rahmen neben dran? Durch die Spiegelung konnte ich es nicht richtig erkennen. Bin aber immer auf der Suche nach coolen Ideen für Jungszimmer.

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    ein sehr schöner Blogpost. Ich lese sie trotz Insta und Co sehr gerne, man verweilt ein wenig und huscht nicht mal eben so drüber. Shirt und Cardigan würde glatt so in meinen Kleiderschrank hängen. Ich komme momentan mit meinen Nähwünschen irgendwie nicht ganz hinterher.
    Liebe Grüße und ein schönes, sonniges Wochenende
    Jule

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne, danke für diesen Post! Ich lese schon ewig bei dir und als nicht - Näherin und Mutter erwachsener Kinder interessierten mich viele deiner Blog Einträge nicht ganz so sehr. Trotzdem klickte ich immer man und las mit. Dieser Post erinnert mich ein bisschen an früher ��
    Ein schönes herbstliches Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Susanne
    Ein richtig toller Blogpost, liebe Susanne!
    Die Bilder sind wunderschön und total ehrlich. Und was mir besonders imponiert hat, ist deine Liebe und Begeisterung zu all deinen Sachen, Werkeleien und Handarbeiten - die spührt man so richtig aus deinen Bildern und Zeilen heraus!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Bilder. Auf Instagram bin ich nicht unterewegs, ich lese lieber Blogs! Mag ich sehr. Schöne Fotos, nette Geschichte. Ja - ich nähe dieses Jahr auch vermehrt, weniger Kleidung wird gekauft und das Geld geht dann in Schnitte und Stoffe... Sparen tue ich dabei nicht so sehr, gut der Stoffvorrat reicht für Jahre.... Ein schönen Feiertag heute.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist die schöne Seite am Herbst.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne