16. Dezember 2014

Tutorial Tuesday: wie ihr ratzfatz ein Schreibmäppchen mit Endlosreißverschluss und Paspel näht, das mächtig was her macht.

Habt ihr auch kurz vor Weihnachten diese wahnwitzigen Ideen, dass ihr schnell noch für Hinz und Kunz unbedingt selbstgemachte Geschenke machen müsst? Obwohl dafür eigentlich gar keine Zeit mehr ist? Oder ihr (im schlimmsten Fall) auch noch schnell ein Tutorial dafür schreiben wollt (obwohl eigentlich dafür gar keine Zeit ist)? Am besten man gibt sich dem Zwang hin, am Ende fühlt man sich nicht schlechter als vorher. Im Gegenteil: nähen macht nämlich glücklich. Nicht nur im Sommer, sondern auch in der allergrößten Vorweihnachtshektik.

Wie in jedem Jahr stehe auch ich vor der Frage: was geht schnell und was hab ich nicht im letzten Jahr schon geschenkt. Schlüsselanhänger haben bereits alle, ebenso Einkaufstaschen und bei Handyhüllen bin ich mir immer nicht sicher, was Größe und Modell angehen. Außerdem muss es schnell gehen und man näht am besten 5 auf einmal. Gesagt getan.

Mein Schreibmäppchen geht ratzfatz, macht ordentlich was her und sieht zudem noch hübsch aus. Mit Zuschneiden und Stoff aussuchen solltete ihr nicht länger als eine Stunde brauchen. Auch Anfänger! Das Paspeldetail ist kein Muss, sieht aber hübsch aus. Und zusätzlich erkläre ich euch noch, wie man einen Endlosreißverschluss einnäht!

Los geht's:


Ihr braucht dafür...

• 2 Rechtecke Außenstoff (hier Babycord „Lovely Things“ und „Lovely Flowers“), 22,5 x 14,5 cm
• 2 Rechtecke Futterstoff (hier Popeline „Girls love Daisies“)
• 2 Rechtecke aufbügelbares Volumenvlies (640 oder dünner), 22 x 14 cm
• 24,5 cm Endlosreißverschluss und einen Schieber
• ein Stück Webband
• optional ca. 55 cm Paspel

Für Täschchen verwende ich mittlerweile nur noch Endlosreißverschluss, denn der geht so wunderbar einzunähen, man muss über keine verschweißten oder vernieteten Enden nähen (schrottet so seine Nadeln nicht) und man hat immer die richtige Größe parat. Ich habe mir mittlerweile schon einen kleinen Vorrat an Farben zugelegt. Meine Endlosreißverschlüsse sind von Limetrees und von Glücksmarie, aber ihr findet sie in jedem gut sortierten Nähladen oder online.

Schneidet zuerst alle Teile zu.

Bügelt dann das Volumenvlies mit der Klebeseite auf die Rückseite eures Außenstoffs.
 
Nun legt ihr den Endlosreißverschluss rechts auf rechts an die obere Kante des Außenstoffs und legt darauf rechts auf links den Futterstoff.


Näht nun den Reißverschluss mit dem Reißverschlussfuß eurer Nähmaschine mit Geradstich fest.


Nun klappt ihr beide Stoffstücke um und bügelt die Kanten glatt.

Legt nun die noch freie Kante des Reißverschlusses rechts auf rechts auf an die obere Kante des zweiten Stückes Außenstoff und das zweite Stück Futterstoff rechts auf links obendrauf. Näht auch hier den Reißverschluss knappkantig mit Geradstich an.


Klappt nun beide Stoffstücke wieder um und bügelt alle Nähte glatt.

Nun kommen wir zum Reißverschluss: der Schieber einzufädeln ist kein Hexenwerk und z.B. auf Youtube gibt es zahlreiche Anleitungsvideos dazu. Bei euch sollte der Reißverschluss ein bisschen weiter über den Stoff ragen als bei mir, dann tut ihr euch leichter.

Schneidet an der Seite, an der der Reißverschluss länger ist als der Stoff, neben den linken Zähnchen ein Stück ein. Den Rest schneidet ihr einfach ab. Zieht die Zähnchen ein wenig auseinander und schneidet die rechte Zähnchenreihe ca. 7mm weit ab. Nun steckt ihr den Schieber auf die linke Reihe auf und schiebt ihn hoch bis ihr die rechte Zähnchenreihe in den Schieber einfädeln könnt. Nun müsstet ihr eigentlich den Schieber bequem vor und zurück bewegen können.

Belasst den Schieber ein paar Zentimeter von der Auffädelstelle weg und öffnet die Zähnchen nicht weiter. So bleibt euer Täschchen gleich beim Zusammennähen schön stabil und ihr könnt den Reißverschluss später beim Wenden leichter öffnen. Schneidet das überstehende Stück Reißverschluss einfach ab.


Nun könnt ihr auf einer Vorderseite noch ganz knappkantig ein gefaltetes Stück Webband annähen, das später aus der Naht ragen soll. Müsst ihr aber nicht.


Nun legt ihr den Außenstoff jeweils rechts auf rechts und den Futtenstoff ebenfalls. Steckt die Teile jeweils grob mit Nadeln zusammen. Beginnt bei der Wendeöffnung am Futterstoff (siehe kleine rote Punkte am Ende der gestrichelten Linie), durch die ihr das Täschchen dann wendet. Seid ihr beim Reißverschluss angelangt, könnt ihr nun noch eine Paspel einnähen. Wie das geht – vorallem an den Ecken – könnt ihr hier nachlesen. Ich habe dafür das Ende der Paspel ein kleines bisschen nach außen geknickt, so dass das Ende nicht aus dem Rand herausschaut.

Achtet beim über-den-Reißverschluss-nähen darauf, dass der Reißverschluss in Richtung Futter (hier: nach oben) geknickt ist. Eure Nahtzugabe entlang des Reißverschlusses würde also auf dem Foto nach unten gefaltet sein.


Seid ihr auf der anderen Seite des Reißverschlusses angekommen faltet ihr das Ende der Paspel wieder ein Stück nach außen und näht bis zum anderen Ende der Wendeöffnung. Kürzt nun die Ecken noch ein wenig ein, damit ihr sie später nach dem Wenden schön ausformen könnt.

Nun könnt ihr das Täschchen wenden, in dem ihr einfach mit den Fingern die Zähnchen des Reißverschlusses auseinander zieht. Verschließt die Wendeöffnun mit einer einfachen Naht, bügelt über alle Teile nochmal drüber und steckt das Futter in die Tasche hinein.

Fertig ist das Ratz-Fatz-Last-Minute-Geschenk. Oder – wenn ihr organisierter seid als ich – schneidet ihr euch einfach mal einen Schwung Täschchen zu und näht aus Vorrat. Hierfür kann man auch hervorragend Stoffreste oder Stücke von abgelegter Kleidung vernähen!

Viel Spaß beim Nachmachen!




Kommentare:

  1. Danke für die tolle Vorweihnachtsidee! Das stimmt, solche Stiftemäppchen haben nicht schon alle. Mal schauen, ob ich das noch vor Weihnachten nachnähe.
    Frohe Festtage und herzliche Grüsse: Martina

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar und eine Klasse Idee, denn wem geht es nicht so wie anfangs beschrieben ... mach ich nochmal schnell was selber ...
    LG, astrid

    AntwortenLöschen
  3. Supi! Vielen Dank! Sobald ein Reissverschluss dabei ist krieg' ich die Krise. Toll erklärt.

    Bimbi xx

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee - lieben Dank dafür. Vielleicht nähe ich auch noch das ein oder andere Modell davon für Weihnachten.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Sieht klasse aus, vielen Dank!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Susanne,

    im Grundsatz nähe ich Mäppchen genau so. Aber die Idee mit einer Paspel und auch mal Babycord zu verwenden ist klasse und wird umgehend gemerkt.

    Liebe Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
  7. ♥ klasse!!! danköÖööÖö für die schnelle GESCHENKIDEE ;) schon gemacht ;)
    gglg jessi ♥

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Idee und dankeschön für die ausführliche Anleitung!!! So bekomm ich dass sicherlich auch noch nach Mitternacht Anfang der nächsten Woche hin :-) Weil momentan ist immer einer krank und Mama muss auch noch Probenähen :-)

    Die eine frohe Weihnachtszeit!
    Maria von Mäusemode

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön, vielen Dank dafür! Werde ich bestimmt mal ausprobieren. :-)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Einfach nur großartig. Habe bis jetzt noch keine so gut erklärte und bebilderte Anleitung zur Bearbeitung von Zipper und Endlosreißverschluß gefunden. Lieben Dank für's Teilen. Schönes Täschchen.
    Frohes Fest wünscht
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  11. Hach, genauso näh ich die auch immer ;0))
    Ich hab auch immer welche im Vorrat ... sind manchmal schneller weg als genäht, obwohl das ja wirklich schnell geht ;0))

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Paspelband, denn damit machen Kissen immer einen so "professionellen" Eindruck. Auf die Idee, es auch für Mäppchen zu verwenden, bin ich noch nicht gekommen. Eine tolle Idee, vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  13. Lach, habe gerade den Puppenschlafsack beendet und schon kommt die nächste tolle Idee um die Ecke. Danke, Danke und Gruß Jana

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Taschen, tolle Anleitung! Vielen Dank!
    Herzlich
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja super, vielen Dank und so einfach auch. Lg

    AntwortenLöschen
  16. Sieht sehr schön aus! Gute Idee, anstatt "Milkapäppchen". Und dank der Farbenmix- Tasche hab ich sogar Paspelband übrig. Das kann ich hier noch gut einsetzen. Macht echt was daher. Ich wollte nämlich noch eine Kleinigkeit für die Lehrerinnen der Kinder nähen. Danke für deine guten Anregungen.
    Liebe Grüße Annette Lenz

    AntwortenLöschen
  17. Wie toll! Ich liebe ja Paspelbänder, egal ob auf Kissen oder der Kleidung, es wirkt einfach immer!
    Deine Idee hab ich so noch nie gesehen! Und so ein Krimskramstäschchen kann frau ja immer brauchen!
    Ich freu' mich immer über deine so einfach nachzunähenden Tutorials!
    lg tina

    AntwortenLöschen
  18. Juhu! Hab mein erstes Mäppchen mit Paspel fertig. Und endlich ist mal genau erklärt, wie der Reißverschluss zu liegen hat. Vielen Dank nochmals! Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  19. Sooooo toll! Gleich hingesetzt und umgesetzt!!!
    3 neue Täschchen für meine Nichten!!! DANKE liebe Susanne!
    Herzliche Grüße
    Wanda

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Susanne, die machen wirklich was her! Supertoll, danke!

    liebe Grüße! Daxi

    AntwortenLöschen
  21. Danke dir!
    Hab grad noch zwei für meine Cousinen genäht. Geht echt schnell und schaut mit dre Paspel toll aus.
    Fröhliche Weihnachten euch,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Susanne, mit so einer detaillierten Anleitung wage ich mich an das Täschchen!
    Vielen Dank für deine Inspiration und lieben Gruß
    Helene

    AntwortenLöschen
  23. ich hab grade mit deiner Anleitung das erste Mal endlos-RV benutzt! Hat dank deines tollen Tutorials 1a geklappt. Jetzt bin ich Fan und froh, dass ich die restlichen Meter Reißverschluss auch noch frustfrei verwerten kann ;) DANKE!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne