4. März 2014

Tutorial Tuesday: Kleines Kragenlatein Teil 4, die Knopfleiste



Naaaa, bereit für eine neue Runde Halsbündchen? Ich probiere ja gern mal neue Sachen aus und lasse euch gern teilhaben. Das macht mich allerdings noch lange nicht zum Experten. Das ist also eher ein trial-and-error-Bericht. Heute zeige ich euch, wie ihr aus einem simplen T-Shirt-Ausschnitt eine schicke Knopfleiste zaubert. Und das alles ganz ohne Magie. Funnktioniert mit nahezu jedem gängigen T-Shirt-Schnittmuster. Ein bisschen frickelig ist es an der einen oder anderen Stelle, aber je akkurater ihr näht, desto schöner wird das Ergebnis!


Und das geht so:

Schneidet euer T-Shirt nach eurem Schnittmuster zu. Wenn ihr das Vorderteil im Bruch zugeschnitten habt – prima! Lasst es gleich so liegen. Nun geht es dem Ausschnitt mit der Schere an den Kragen.


Schneidet einen ca. 6-8 cm langen Schlitz von oben den Bruch entlang. Am Ende schneidet ihr im 45°-Winkel noch eine kleine Ecke, die ca. 4-5mm lang ist (siehe Skizze). Die oberen Kanten rundet ihr ab. Die Rundung sollte midestens einen Radius von 2-3 cm haben, sonst kommt ihr mit dem Bündchen schlecht um die Kurve.



Nun schneidet ihr euch einen 3,5 bis 4 cm hohen Streifen Bündchen zu. Die Länge ergibt sich, je nachdem, wie weit euer Ausschnitt und wie lang euer Schlitz sind. Das müsst ihr vorher aber nicht ermitteln. Was über ist, wird am Ende einfach abgeschnitten.

Faltet nun den Streifen links auf links und legt ihn rechts auf rechts an einer Seite des Schlitzes an (siehe Bild und Skizze). Der Streifen sollte mindestens 2 cm über den Schlitz hinausragen (rote Linie). Beginnt mit dem Nähen bei Nahtabschnitt A (siehe Skizze). Auf welcher Seite ihr beginnt, ist egal.



Nun beginnt ihr den Streifen mit der Overlock an Kante A festzunähen. Ich nähe hier ohne Abschnitt, d.h. der Stoff führt genau am Messer entlang. Achtet darauf, dass die Naht genau an der Ecke entlangführt (blaue Linie oberes Foto). Wem das mit der Overlock zu unsicher ist, kann diesen Teil der Naht auch mit der normalen Nähmaschine nähen. Da ihr dehnbare Stoffe verwendet, kann hier nichts ausfransen.

Auf Abschnitt A zieht ihr das Bündchen nur ganz wenig an. Kommt ihr um die Kurve (B), dürft ihr das Bündchen überhaupt nicht anziehen! Zieht lieber ein bisschen den Oberstoff gerade. Das ist ganz wichtig, denn sonst legt sich das Bündchen an dieser Stelle nicht schön glatt, sondern reckt sich nach innen oder außen.


Seid ihr um die Kurver herum (C), dürft ihr das Bündchen wieder schön beim Annähen dehnen, damit es den Ausschnitt schön zusammen hält. Da ist ein bisschen Gefühl gefragt, aber wer schon erfolgreich das kleine Kragenlatinum Teil 1 und Teil 2 (und vielleicht auch Teil 3) absolviert hat, wird hier keine Probleme haben.

Seid ihr am anderen Ende angelang, klappt ihr wieder alles zur Seite und näht (schön knapp an der Ecke vorbei) den Bündchenstreifen bis er ca. 2 cm übersteht. Oder gern auch länger, das könnt ihr später noch angleichen.






Seid ihr nun fertig, sollte das ganze von hinten ungefähr so aussehen:


Klapp ihr das Bündchen nun hoch und steckt es samt dem kleinen Dreieck nach innen, sieht das so aus:


Nun bügelt ihr die Kanten schön platt und näht mit einem Geradstich einmal ringsherum. Fangt am besten hinten in der Mitte an, dann habt ihr nicht vorne an der Knopfleiste überlappende Nähte.

Nun fehlt eigentlich nur noch das Knpfgedöhns. Hier könnt ihr Jersey-Druckknöpfe aus Metall (meine Lieblinge) oder Kam Snaps verwenden.


Jetzt dreht ihr das Shirt nochmal auf die linke Seite, schneidet das überstehende Bündchen auf eine Länge ab und versäubert es. Das sieht dann ungefähr so aus:




 Tadaaa, fertig ist der Angeberkragen. Macht mächtig was her, oder?

Übrigens, wer direkt nach einem Schnittmuster mit einer solchen Knopfleiste sucht, findet zum Beispiel eins bei Lillesol & Pelle: Das Knopfshirt.


Dabei musste ich übrigens feststellen, dass meine Kinder zu groß werden. Hallo, das ist jetzt gerade mal ein Shirt in Größe 122! Und schon passt es kaum noch auf meinen Fotountergrund aka ausgemistete Schranktür.

Abgeänderter Raglanschnitt aus einer alten Ottobre

Ich glaube, ich brauche dringend eine neue Schranktür. Oder ich schrumpfe meine Kinder. Dann kann ich auch wieder niedliche Sommerstrampler in Größe 74 nähen seufz.

Abgeänderter Schnitt aus einer alten Ottobre, möglicherweise 1/2009
Mal ehrlich: damals vor 10 Jahren, als mein Großer noch ein ganz Winzigkleiner war, gab es keine schönen Jerseys. Für Jungs schon gar nicht. Und was eine Overlock-Nähmaschine ist, wusste ich zu dem Zeitpunkt auch nicht. Damals hatte ich schon die fixe Idee, dass das dringend mal jemand ändern sollte. Dass ausgerechnet ich an dieser Mission beteiligt sein würde, hätte ich mir damals nicht träumen lassen.


Aber ich freue mich deshalb umso mehr, dass ich jetzt stapelweise wunderschöne Stoffe habe, die ich für meine Kinder und mich vernähen kann! Und am allermeisten freue ich mich, dass meine Hamburger-Herzens-Designs – die Papierschiffchen und die Alsterschwäne – nun auch für euch erhältlich sind! Seit gestern werden sie von Hilco an die Händler ausgeliefert und ich habe z.B. bei Dawanda schon die ersten Simply Boats und Simply Swans erspäht!

Nun denn, Schiff ahoi und fröhliches Knopfleistennähen!

Edit: Hier findet ihr übrigens alle Folgen des Kleinen Kragenlateins auf einen Blick:

Teil 1: Halsbündchen annähen
Teil 2: Halsbündchen mit Versäuberungsstreifen
Teil 3: schmaler Bündchenstreifen ohne Coverlock-Maschine
Teil 4: Knopfleiste
Teil 5: schmaler Bündchenstreifen gecovert
Teil 6: der Bubikragen
Teil 7: der Matrosenkragen 

Kommentare:

  1. ♥♥♥ Einfach herrlich! ♥♥♥
    Vielen Dank fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
  2. "Dass ausgerechnet ich an dieser Mission beteiligt sein würde, hätte ich mir damals nicht träumen lassen."
    beteiligt ist gut,... für mich bist du die "Grand Dame des deutschen Jerseys", vom berühmten Kragenlatein bis zu den tollsten Allover-Mustern. Vielen vielen Dank dafür !! Ich habe hier soviel gelernt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da machst du mich aber verlegen ;). Danke für dieses ganz tolle Kompliment! Ich freue mich über alle und vorallem für alle, die ich zum Nähen animieren konnte!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  3. Ja super klasse, vielen Dank :) Der Stoff ist auch der Hammer.
    Und eigentlich heißt es trial and error ;)
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast total recht, danke für den Hinweis :)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  4. Dankeeeeeeee!
    Ist das die gleiche Zange mit der man die Ösen festmacht?
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, das ist eine Kombizange. Da steckst du immer den Aufsatz rein, der jeder Packung beiliegt.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  5. super anleitung...probier ich aus! danke dir!

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs zeigen, liebe Susanne. Und das mit den tollen Stoffen freut mich umso mehr. Als mein Großer (Heute ist er 18), klein war, gab es kaum schöne Kinderstoffe, geschweige denn Jerseys. Also vielen dank für deine tollen Designs.

    GLG Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Anleitung!! Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
  8. Gekauft...aber wo verrat ich nicht :-)) uhnd wieder mal ein 1a Tutorial...DANKE!

    AntwortenLöschen
  9. Vielen, vielen Dank für die tolle Anleiteung. So erklärt sieht es gar nicht mehr so schwer aus.

    AntwortenLöschen
  10. ha!!!! jetzt hab auch ich das verstanden, an einer stelle hatte es bisher bei mir immer gehapert ;-)) vielen dank für die anleitung und die tollen fotos.

    liebste grüße maria

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die tolle Anleitung. Habs mir abgespeichert und werds dann auch mal probieren :-)
    Ich hoffe die tollen Jerseys gibts auch in der Schweiz. Ich liebe deine Stoffe...aber man bekommt sie nicht immer so einfach. Sind schnell ausverkauft ;-)

    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  12. Wie immer ganz toll beschrieben! Vielen Dank!!!
    Hab erst kürzlich rausgefunden, wie ich einen änlichen Ausschnitt nähen kann mit Schrägband bei Blusen aus BW... Da war in der Ottobre so ne schöne Tunika mit den MiniBizzis und die hatte diesen Ausschnitt aber keine Anleitung *grrrr* Daher teilte ich meine Lösung dann auch auf meinem Blog...
    Liebe Grüsse
    Iva

    AntwortenLöschen
  13. Man, wenn ich solche Tutorials lese, werde ich richtig neidisch auf solche Selfmade-Fähigkeiten. Vielleicht bekomme ich ja auch irgendwann die Gelegenheit und vorallem Zeit um Nähen und Schneidern für den Eigengebrauch zu lernen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, unbedingt! Das macht einfach richtig viel Spaß, wenn man was selbstgemachtes in der Hand hält!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  14. Oh coole Anleitung !! Die muss ich mir gleich mal merken !! Vielen Dank dafür :o)
    LG Vivi

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Anleitung, tolle Stoffe. Vor allem staune ich, dass du den Kragen ohne Formband oder Vlieseline an den Blendenansatzkanten genäht hast.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank für die tolle Anleitung ♡

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die Anleitung und liebe Grüße!
    Assina

    AntwortenLöschen
  18. Tolle Stoffe, tolle Anleitung. Respekt, dass du den Kragen ohne Formband oder Vlieseline an den Blendenansatzkanten so schön genäht hast.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  19. Ein tolles Tutorial - brauche ich doch in zwei Monaten Stillshirts :-) Und das Shirt macht wirklich was her! Genauso wie die Stoffe - muss ich ganz dringend haben, haben wir hier doch einen Segler-Papa :-) Ich mag die Jersey-Drücker auch viel lieber als die KamSnaps, verbrauche so langsam meine 200Stück-Großpackung. Wollte danach mal bunte Metalldrücker (kann man aus Schweden bestellen) probieren und habe gerade heute gesehen, dass es die bunten aus Metall ab heute auch bei Snaply-Nähkram gibt - vielleicht sind die auch was für dich?
    Liebe Grüße,
    Maria
    (die sich auch immer fragt, wie sie die größeren Größen fotographieren soll; außerdem reichen bei meiner Großen neuerdings 50cm Stücke nicht mehr für ein Shirt - das gehört rückgängig gemacht :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit den bunten bei Snaply hab ich auch schon geliebäugelt. Aber da meine Kinder schon größer sind und nicht unbedingt auf Knöpfe aller Art stehen, brauche ich die wohl nicht unbedingt. Müsste ich noch viele Bodys nähen, hätte ich sie mir schon gekauft ;).

      Und genau, du hast recht: man braucht nicht nur mehr Platz, man braucht auch VIEL mehr Stoff.

      LIebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  20. Welche Jersey Knöpfe nimmst du denn immer?
    Habe kürzlich welche bei den vier gelben Buchstaben bestellt, aber das funktioniert nicht ganz so 100%... :-/
    Viele Grüße aus Lüneburg
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine sind von Prym. Ich finde, mit der Zange funktioniert das ganz gut!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  21. Toll!! Danke, danke, danke, ich habe mich immer schon gefragt, wie man das hinkriegt, weil meine Kinder so "Rumsbirnen" haben (wie ich liebevoll zu sagen pflege..). Und die Stoffe... ein Traum (besonders der rote Schiffchenstoff... ) <3
    Liebe Grüße,
    Christiane

    AntwortenLöschen
  22. Hallooooho,

    ich bin total verzaubert - nicht nur von dem Kragen sondern hauptsächlich von den Schwänen und Papierschiffen. Mein Liebster hat sich sofort eine Retro-Shorts mit den Schiffchen gewünscht und den Wunsch konnte ich ihm nicht ausschlagen :)

    Lade nachher ein paar Fotos auf meinen Blog hoch.

    Ganz liebe Grüße

    Dominique
    von Amelie & Me

    AntwortenLöschen
  23. Habs auch endlich mal ausprobiert! Dank deiner Anleitung hab ichs auch direkt hinbekommen... Dabei bin ich solchen Ausschnitten immer ausm Weg gegangen. Danke dafür! Gruß Anja

    AntwortenLöschen
  24. Vielen Dank dafür!! Unser Kleiner hat einen Riesenkopf und ich versuche mich gerade in verschiedenen Knopfleisten. Deine finde ich sehr hübsch, so filigran.
    Die Schiffe gefallen mit auch ausgesprochen gut, jetzt werden sie erst mal in rot vernäht.
    Liebe Grüße aus dem Süden,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  25. Ich muss das probieren, zumal wir im August nochmal Nachwuchs bekommen und ich finde für kleine Babyköpfe das so super-perfekt. Außerdem sieht es für größere Kinder sehr pfiffig aus ;)

    AntwortenLöschen
  26. Hallo! Super Anleitung!!! Ich suche noch eine Anleitung für so einen tollen Spieler für meinen Zwerg.. Deiner sieht so toll aus? Woher bekomme ich so einen Schnitt? Bräuchte so etwa Größe 68 / 74.. Bitte hilf mir!
    Ines

    AntwortenLöschen
  27. Danke für die tolle Beschreibung!!! Bin absolute Nähanfängerin und hab's sofort hinbekommen! Danke, danke, danke!

    AntwortenLöschen
  28. Also ich hab`s nicht hinbekommen, bei mir bleiben rechts und links, wo das Bündchen und das Dreieck eingeklappt werden, kleine Löcher. Hat da jemand einen guten Tipp?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith!

      Hm, einen Tipp gibt es leider nicht. Du musst an den Kanten sehr genau nähen, damit du genau die Ecke triffst. Wenn du es mit der Overlock nicht hinbekommst, versuche es doch mal mit einer normalen Nähmaschine. Wenn du mit der Naht genau die Ecke triffst, hast du am Dreieck unten keine Löcher.

      Viel Glück und...Übung macht den Meister ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  29. Hallo in die Runde,

    eine Frage zu den silbernen Druckknöpfen:
    Was sind denn das für welche?
    Bisher hab ich immer die etwas dickeren bzw. normalen mit der KamSnap "verarbeitet",
    aber diese etwas filigranere Art von Druckknöpfen wären jetzt genau das Richtige!
    Jemand ne Idee, wo ich die herbekomme und welche Zange ich dafür nehme?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind die Druckknöpfe von Prym, die es (samt Zange oder beiliegendem Werkzeug) im Kurzwarenhandel gibt.

      Löschen
  30. Dankeschön. Das ist so perfekt auch für mich Greenhorn erklärt

    AntwortenLöschen
  31. Das hat mich tatsächlich motiviert mich an eine Knopfleiste zu trauen. Hab zwar ein anderes Tutorial benutzt, weil ich rund ohne Rundung Werke. Aber ohne dein Kragenlatein hatte ich es gar nicht erst überleg mich daran zu wagen.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne