21. November 2013

Die Eröffnung der Elbphilharmonie, glückliche Gesichter und unheimlich viele kleine Menschen


Letzte Woche war ich Zeuge einer kleinen Sensation: die Elbphilharmonie in der Hamburger Speicherstadt wurde eröffnet. Glaubt ihr jetzt nicht? Wenn ich es euch sage! Mit dem NDR-Symphonie-Orchester, 136 Journalisten und Pressevertretern, der Kultursenatorin und einem fulminanten Feuerwerk. Und ich war dabei. Tadaaa!

Ok, es war die kleine Elbphilharmonie im Miniatur Wunderland. Aber sensationell war es trotzdem. So besuchte ich nämlich erst jüngst mit meinen Kids und einer lieben Freundin das Miniatur Wunderland während der Hamburger Herbstferien. Und da war die kleine „Elphi“ gerade mal ein Gerippe aus Sperrholz. Deshalb war ich total überrascht, als mich die Einladung zur Eröffnung erreichte. Und obwohl meine Kinder an diesem Tag Sport bis in den Abend hatten und ich am nächsten Morgen zu Blogst-Konferenz nach Essen abreisen sollte, wollte ich unbedingt dabei sein. Und es hat sich so gelohnt!

Die Hamburger Kultursenatorin Barbara Kisseler eingerahmt von Frederik (links) und Gerrit (rechts) Braun


Schon allein wegen der glücklichen Gesichter, in die ich dort blicken konnte. Da standen Frederik und Gerrit Braun, das sympathische Gründerduo des Miniatur Wunderlandes, und ihr Partner Stephan Hertz und strahlten um die Wette. Und sie können so stolz sein. Nicht nur, weil sie eine der bestbesuchtesten und sehenswertesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg erschaffen haben und betreiben. Sondern auch, weil sie die kleine Elbphilharmonie in nur 13.000 Stunden erbaut haben, ohne sich im Zeit- und Budgetplan komplett zu verkalkulieren. Das Budget wurde lediglich um 200% überschritten, kein langwieriger Rechststreit musste mit der Baufirma angezettelt werden und der einzige Unfall, der auf der Baustelle passierte, war ein doppelter Daumenbruch.

Und im Gegensatz zur großen Schwester, die nur einen Steinwurf weit weg noch immer zwischen großen Kränen ihr Dasein als Dauerbaustelle fristet, lässt sich bei der kleinen Version die Fassade auf Knopfdruck öffnen. Der Konzertsaal ist voll besetzt, die Musiker bewegen sich zur Musik und man muss einfach nur staunen.


Wer schonmal im Miniatur Wunderland war, weiß, mit wie viel Liebe zum Detail jeder einzelne Abschnitt umgesetzt wurde. Es gibt so unglaublich viel zu entdecken, dass man Tage auf der Anlage verbringen könnte und man würde doch immer noch neues Entdecken. Dabei ist auch sehr viel Humor mit im Spiel, der erahnen lässt, wie viel Spaß die Erbauer bei ihrer Arbeit haben. Zum Besipiel winken die Obamas aus einem Fenster, in einer der Wohnungen, in die man blicken kann, wenn sich die Fassade öffnet, wohnen kleine Minions oder der Turmspringer, der von einem der Balkons springt.






Die Hafencity rund um die kleine Elbphilharmonie ist voller kleiner Szenen, die es sich zu entdecken lohnt.




Der Abend der Eröffnung war so nett, wie die Gebrüder Braun. Kein schnöder Pressetermin, bbei dem jeder mal vortreten darf um ein paar Fotos oder Filmaufnahmen zu machen, hier ist Ihre Pressemitteilung, bitte schicken Sie uns einen Beleg, danke und auf Wiedersehen. Angesichts der Menge der Journalisten und Gäste war alles unheimlich gut organiesiert, von den netten Gesprächen und dem leckeren und phantasievollen Buffet „Eine Reise um die Welt“ mal ganz abgesehen. Hier spürt man tatsächlich, dass diese Menschen sich ihren Lebenstraum erfüllt haben und den mit aller Konsequenz auch leben. In dieser Anlage steckt so viel Herzblut.

Und weil ich bei unserem letzten Besuch, bei dem wir sage und schreibe 5 (in Worten: fünf!) Stunden im Miniatur Wunderland verbracht haben, gefühlte eine Million Fotos gemacht habe, die ich euch sowieso noch zeigen wollte, tue ich das bei der Gelegenheit gleich mal.

Macht euch also gefasst auf einen Ausschnitt aus der größten Miniatur-Eisenbahnanlage der Welt. Eine kleine Welt auf 1.300 qm, auf der im ständigen Tag- und Nachtrythmus 930 Züge mit  über 14.450 Wagons über 13 Kilometer Gleise fahren, wo sich 215.000 Figuren tummeln, von denen sich keine der anderen gleicht...

Ich nehme euch mit ans Meer, durch die Schweiz und Österreich, über den Hamburger Flughafen nach Skandinavien, wo echte Schiffe durch echtes Wasser fahren und man tauchende Kühe entdecken kann. Vorbei an den Alpen geht's über einen Zwischenstopp in Knuffingen nach Vegas und direkt durch den Grand Canyon nach... ach, wohin auch immer. Einfach mal eintauchen in diese kleine Welt aus Minimännchen.






























Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: wenn ihr bei einem der nächsten Besuche in der schönsten Stadt der Welt einen Besuch im Miniatur Wunderland plant (was ich euch auf jeden Fall empfehlen würde – egal ob Mann, Frau oder Kinder), nutzt bitte das Einlass-Reservierungssystem des Miniatur Wunderlands. Das erspart euch endlos lange Wartezeiten an der Kasse. Denn das Miniatur Wunderland ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern eine beliebte Hamburger Touristenattraktion. Was es aber nicht weniger sehenswert macht. Und plant viiiiieeel Zeit ein!

Ich für meinen Teil freue mich schon auf die nächsten Bauabschnitte Italien und Frankreich, später noch England und Afrika. Denn das verspricht auf jeden Fall einen triftigen Grund, bald mal wieder zu kommen. Und ich weiß auch schon, wer mich gern begleiten wird...

Kommentare:

  1. Wow, tolle Bilder, liebe Susanne! Sehr fabulös! :-)
    Mir ging es beim letzten Besuch ähnlich, aber meine Kamera hatte ich damals nicht dabei.
    Auf die Elbphilharmonie bin ich natürlich gespannt! Wer weiß, ob wir sie fertiggestellt jemals in groß sehen...
    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne!
    Wahnsinn! Über die Elbphilharmonie, bzw. die Entstehung des kleinen Miniatur Wunders habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen. Einfach Grandios! Soviel Liebe und Zeit die hinter so einem Projekt stehen. Deine Fotos finde ich allerdings ebenfalls großartig.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ach, wie schön. Das würde mich auch glücklich machen. Ich muss mal wieder nach Hamburg!

    AntwortenLöschen
  4. wir waren letztes jahr bei freunden in hamburg. von klein bis groß waren alle restlos begeistert vom miniatur-wunderland. so tolle fotos wie du hab ich aber net davon. schön!

    AntwortenLöschen
  5. ...und irgendwo zwischen diesen tausenden Figuren steht ein Mädchen in einem roten Kleid...es wird "Frieda" genannt...meine Tochter, die im wirklichen Leben natürlich nicht so heißt *lach* Es ist eine Art Nickname, sie ist in einem Club, der sich einmal im Jahr aus ganz Europa dort trifft...ich durfte auch schon hinter die Kulissen und bin überwältigt, was dort in all den Jahren geleistet wurde...und mit wieviel Liebe und Herzblut alle Erbauer immer noch dabei sind...
    Ich kann das Miniaturwunderland auch nur empfehlen!!!

    liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ... ein toller Bericht, der mich als MiWuLa-Fan erfreut hat. Ich sah die Eröffnung der "Elbphi" leider nicht in Natura, sondern nur via Live-Stream im Netz ... aber auch das war toll und ich saß mit leuchtenden Augen davor. Die Jungs (Gerrit u. Frederik) und ihr Team haben auch etwas Einmaliges geschaffen und können wahrlich stolz darauf sein.

    Deinen 5 (!) Stunden Besuch im MiWuLa kann ich aber toppen ... ich war Anfang Oktober dort und meine Zeit in der Ausstellung war zweistellig (!!!!!!!!!!!!!!!!!)
    Aber lies´ doch selbst ... ;-)

    http://kellerwelt.blogspot.de/2013/10/miwula-041013.html

    Gruß aus NRW
    Dirk

    AntwortenLöschen
  7. Das hast Du in so schönen Bildern und Worten wiedergegeben - ich könnte mich in Deinen Bildern genauso versenken wie in der Wirklichkeit des Miniaturwunderlandes. Gibst es nicht unendlich viel zu entdecken :) ?
    Lieben Gruß
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Sensationelle Bilder, liebe Susanne! Das Ganze hat ein bisschen was von einem 3D-Wimmelbuch, oder? Dazu kann ich nur sagen: Voll mein Ding! Und die Liste für den schon ewig geplanten Hamburg-Trip wächst hiermit um einen weiteren Punkt... :)
    Hab einen schönen Freitag!
    Alles Liebe, Naomi

    AntwortenLöschen
  9. Super Bilder von einer meiner liebsten Städte auch wenn es nur die kleine Version ist.

    GLG Ines

    AntwortenLöschen
  10. Die Bilder sind klasse. Irgendwann schauen wir uns das auch mal an. Unbedingt!!!

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  11. soo schön!
    Ich habe beschlossen, das ich SOFORT einen Kurzurlaub in Hamburg mit der gesamten Familie machen muss!

    AntwortenLöschen
  12. Suuuuuuuuuuuuuuuuuper, Klasse Bilder, Ich war schon zweimal dort, und habe es dieses Jahr meiner Mama gezeigt, als wir gemeinsam in Hamburg waren. Und deine Bilder sind genial, wie hast du denn diese Freistellung und das Licht hinbekommen, meine Bilder sind nicht annähernd so wunderschön. Ich hatte allerdings auch nur meine Standardobjektiv und keinen Blitz mit, weil wir mit dem Fahrrad unterwegs waren, da hat man ja leider immer kleine Platzprobleme.

    Lieben Gruß Simau

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein wunderbarer, liebevoller Bericht übers Miniatur Wunderland und diese tollen Fotos...ich bin begeistert! Danke.

    AntwortenLöschen
  14. Das kommt auf jeden Fall auf unsere ToDo Liste für den nächsten Hamburgbesuch...haben wir beim letzten mal total vergessen...ok, da gab es riesige Kreuzfahrtschiffe zu sehen und 30Grad im Schatten..und außerdem fehlte ja da noch die Mini-Philharmonie.

    LG
    decofine

    AntwortenLöschen
  15. wow ich werd einen Urlaub in Hamburg machen müssen, die Bilder sind der Hammer - das möchte ich gerne mal in "echt" sehen DANKE für die wunderschönen Einblicke
    liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  16. WOW! So detailverliebt - ganz klasse! Hamburg ist sowieso eine tolle Stadt und ich freu mich schon drauf, wenn ich 2014 mal wieder dorthin reisen werde (mit Kindern + Kegel). Danke für die tolle, atemberaubende Bilderflut :-)
    Liebe Susanne, ich wünsche dir noch einen schönen Abend und sende dir ganz viele liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  17. Woh,super super tolle Fotos! Bei meinem letzten HH Besuch, waren meine Schwiegereltern mit meinen Jungs noch dort. Sie waren total begeistert. Nun werde ich den Beiden heute nach der Schule, Deine schönen Fotos zeigen...die werden sich freuen:-)
    LG Deine Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Superschöne Erinnerungen hast du da festgehalten!
    Meine Begleiter Ende Oktober waren nicht so ausdauernd und wollten nach 4 Stunden unbedingt gehen *seufz*. Ich hätte noch STUNDEN gucken und staunen können!

    sonnige Grüße aus Tunesien
    morgaine

    AntwortenLöschen
  19. Susanne!!!!!!!! Deine Fotos sind DER KNALLER!!! Wir waren heute im Miniaturwunderland. Zu einer Geburtstagsparty einladen. Ganz schön toll!!! Aber mit zwei lütten Kindern im Schlepptau war an Fotografieren nicht mal zu denken ;-) Umso mehr freue ich mich jetzt über deinen Post… der wird morgen gleich den Jungs gezeigt… vielen Dank dafür und die allerliebsten Grüße von Meike

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne