15. Oktober 2013

Tutorial Tuesday: warum man Paspelband total easypeasy selbermachen kann und es beim Vernähen trotzdem nicht beißt!

Neulich stand ich mal in einem Stoffladen und wollte mir Paspelband zeigen lassen. Zur Antwort bekam ich „Haben wir nicht, das ist nicht so gefragt.“ „Waaas!?“ habe ich daraufhin vielleicht ein bisschen zu laut zurück gefragt. „Ähm ja, die Leute trauen sich das oft nicht zu.“ Tja Leute, wisst ihr eigentlich, was euch da entgeht!?

Eine Spule mit Paspelband hat sich dann doch noch gefunden, im Jeanslook. Das musste ich unbedingt mitnehmen, sah nämlich sehr cool aus. Paspelband kann man nämlich nie genug auf Vorrat haben. Sag ich jetzt mal so. Aber ihr werdet mich schon noch verstehen.

Paspel geht noch viel einfacher als Reißverschluss, ehrlich! Und findet ihr nicht, dass die Neonpaspel meiner Simply-Kissen das totale Sahnehäubchen an den selbigen waren? Eben. Also traut euch einfach mal.

Ich habe euch heute zwei Anleitungsteile geschrieben. Wer nicht gleich Paspelband selbermachen mag, kann gern gleich weiter runter scrollen zum zweiten Teil. Für alle Experimentierfreudigen geht es hier los: 

Heute machen wir uns Paspelband!



Dazu braucht ihr gewebten Stoff und eine Kordel. Welche Farbe oder Stärke die Kordel hat, ist dabei ziemlich egal. Die Farbe sieht man nicht mehr, denn die Kordel verschwindet in einem Tunnel. Die Stärke der Kordel ist entscheidend für die Dicke eures fertigen Paspelbandes.

Ich suche gern mal nach Kordelresten in Kurzwarenläden, auf dem Stoffmarkt oder in Muttis Restekiste. Die unbeliebten Farben bekommt man gern ein bisschen günstiger. Es gibt auch extra Kordel für Paspelband zu kaufen, aber vielleicht findet ihr ja auch noch was in eurer eigenen Restekiste.

Ein Tipp noch: Von Paspelband braucht man immer viiiiieeel. Wollt ihr ein Kissen – z.B. 40 x 40 cm – bepaspeln, braucht ihr mindestens 165 cm Paspelband. Schließlich geht es um alle vier Kanten herum. Die Stoffstreifen, die ihr für das Paspelband braucht, können angesetzt werden. Aber wenn die Kordel zwischen drin zuende ist, wäre das doof. Also lieber etwas längere Kordelstücke verwenden!


Schneidet euch nun mit Lineal und Rollschneider 3 cm breite, diagonale Streifen aus eurem Stoff. Ich schneide immer gleich einen halben Meter in Streifen, denn dann werden die Streifen nicht so kurz.

Es ist wichtig, dass ihr die Streifen wie beim Schrägband diagonal zur Webrichtung des Stoffes zuschneidet, denn dann könnt ihr die Paspel schön um die Ecken oder um Rundungen formen.


Die einzelnen Streifen werden nun ebenfalls wie beim Schrägband rechts auf rechts im 90-Grad-Winkel aufeinander gelegt und mit einer schrägen Naht abgesteppt (siehe gestrichelte Linie). Dann schneidet ihr die überstehende Ecke 5 mm vom der Naht entfernt ab.


Nun werden die Nähte noch flachgebügelt und ihr habt den größten Teil der Arbeit schon erledigt. Das ging ja wohl fix, oder?


Nun faltet ihr euren Stoffstreifen der Länge nach links auf links (nicht bügeln sonst habt ihr oben auf der Paspel eine Falte!) und legt die Kordel dazwischen. Ihr könnt den Stoffstreifen mit Stecknadeln zusammen heften. Ich falte und halte immer ein Stück und nähe dann. So spare ich mir das Nadelgestecke und -wiederrausgeziehe.


Nun näht ihr nahe an der Kordel mit einer großen Stichlänge (3,5 - 4 mm). Zum Nähen benutzt ihr am Besten einen Reißverschlussfuß und stellt die Nadel ganz nach links. Es gibt auch einen Paspelfuß, aber so etwas besitze ich weder noch weiß ich wie der funktioniert. Ihr wisst ja, ich mag's am Liebsten simpel!

Traraaa, fertig ist schon euer Paspelband. Das sieht doch schon mal ziemlich schick aus, oder?


Zum Paspeln selbermachen eignen sich am besten ganz klein gemusterte Stoffe. Bei den Minibizzis kann man übrigens prima immer 3 Kästchen breit abschneiden, dafür benutze ich noch nicht mal ein Lineal!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * 

So, hier treffen sich nun die Paspelselbernäher und die Paspelkäufer wieder! Für alle gilt: genau wie das Paspelband selbernähen ist auch das Paspel einnähen keine Zauberei und ihr solltet ganz und gar keine Furcht vor diesem zahnlosen Ungeheuer (das keines ist) haben!

Für ein klitzekleines Paspelprojekt habe ich für euch ein kleines Nadelkissen genäht und habe inkl. Paspelbandherstellung 30 Minuten gebraucht. Und ich musste vorher noch Stoff suchen!



Ihr braucht also:
2 Stoffquadrate aus gewebtem Stoff, z.B. Popeline, 15 x 15 cm inkl. Nahtzugabe
ca. 63 cm Paspelband
Füllwatte
Nadel und Faden,
2 Knöpfe
und evtl. noch einen Leder- oder Filzrest

Schneidet die beiden Quadrate zu, legt sie rechts auf rechts aufeinander und steckt sie mit Stecknadeln aufeinander. Ca. in die Mitte der einen Seite legt ihr zwischen die beiden Stofflagen das Paspelband mit der offenen Kante bündig zum Rand. Die „Wurstseite“ liegt also innen.


Nun beginnt ihr ca. 2 cm vom Paspelbandende entfernt, alle drei Schichten mit einem Geradstich (ca. 3 - 3,5 mm) zusammenzunähen. Hierfür verwendet ihr wieder den Reißverschlussfuß auf der gleichen Stellung wie oben (Nadel ganz nach links stellen).

Bevor ihr an die Ecke kommt, macht ihr zwei kleine Schnitte ins Paspelband bis ca. 2 mm vor der Naht. Der erste Schnitt sollte ca. 1 cm vor der Ecke erfolgen, der zweite Schnitt ein paar Milimeter danach. Dann formt ihr die Paspel schön um die Ecke, klappt die obere Stoffschicht wieder runter und näht um die Ecke herum.

Hierbei haltet ihr mit dem rechten Zeigefinger die Stoffschichten aufeinander, mit dem linken schiebt ihr das Paspelband schön in Richtung Nähfuß, damit es nicht wegrutscht.

Klinkt kompliziert, isses aber nicht. Hier hätte ich gern wieder ein Video...


Da man das kleine Nadelkissen nur über den Rand wenden kann, müsst ihr auf der gegenüber liegendenden Seite des Paspelanfangs noch eine Wendeöffnung lassen. Hier habe ich einfach ca. 5 cm offen gelassen. Wer z.B. ein Kissen mit Hotelverschluss näht, braucht diese Wendeöffnung natürlich nicht.

Kurz bevor ihr wieder zum Anfang kommt, schneidet ihr das Paspelband so ab, dass es ca. 2 cm übersteht. Dann ribbelt ihr die Naht von dem von oben kommenden Stück 2 cm auf, zieht ein bisschen an der Kordel und schneidet sie so ab, dass sie genau mit dem Anfang der Paspel abschließt.

Die offene Kante des oberen Paspelstücks klappt ihr ca. 1 cm nach innen und legt es um das untere Stück.

Dann legt ihr wieder alle Stofflagen aufeinander und schließt die Naht. So habt ihr den Paspelanfang schön versteckt und nichts kann ausfransen.


Am Ende schneidet ihr noch die Ecken ab, so dass ihr sie schön ausformen könnt. Je größer die Rundung desto einfacher lassen sich Ecken nähen. Aber wie immer macht Übung den Meister und es wird euch jedes Mal ein bisschen leichter fallen.


Nun wird gewendet, ordentlich viel Füllwatte in das Kissen gestopft, die Wendeöffnung per Nähmaschine oder Handstich verschlossen und die Mitte mit zwei fest zusammengenähten Knöpfen verziert.

Unter den oberen Knopf könnt ihr noch eine Blume aus Filz oder Leder legen. Ich habe vorher ein Loch in die Mitte gestanzt, durch dass man sich dann nicht so sehr mit der Nähnadel abmühen muss. Bei Filz ist das natürlich kein Problem.


Paspeln machen sich überall gut: an Kissen, Taschen, Accessoires oder auch an Bekleidung. Ein Paspelband mit in eine Naht einzunähen macht kaum mehr Arbeit als ohne. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Easy peasy, sag ich doch. Wer hat nun immer noch Zweifel? Also, ran an die Paspel!

Kommentare:

  1. Ein tolles Tutorial, vielen Dank. Hoch lebe das Paspelband!

    Liebe Grüße,
    Renaade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, hoch lebe das Paspelband :D!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  2. genau DIESE beschreibung habe ich HEUTE gebraucht :) super. vielen dank. sehr anschaulich und gut erklärt!!liebe grüße julia

    AntwortenLöschen
  3. Wie recht du hast. Man kann nie genug Paspelband zu Haus ehaben!!!

    Ich mache es mir meistens selber, da es kaum welches zu kaufen gibt. Schrägband habe ich in ganz vielen Farben zu Hause und als Schnur verwende ich Fliesenlegerschnur. Die gibts im Baumarkt in verschiedenen dicken und einmal im Jahr beim Diskounter. Und wenn die Paspel nur gerade verlaufend aufgenäht wird, schneide ich nicht mal im schrägen Fadenlauf zu.
    Ich nähe ja lieber in 2 Schritten, zuerst aufnähen und dann zusammennähen, wobei ich genau auf der Naht nochmal drüber nähe.

    Ich hoffe mal, mit deinem tollen Tutorial greifen die Mädls ab nun häufiger zu Paspeln

    lg dodo

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das schöne Tutorial <3 Ich liebe Kissen mit Paspelband .. habe mich bisher selbst aber noch nicht daran versucht ;)

    Liebe Grüße!
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tolle Anleitung! Ich hab mich schon mal an einer Paspel versucht, aber selber gemacht hatte ich sie noch nicht. Das werde ich nun tun! Es stehen nämlich neue Sofakissen auf der ToSewListe;)

    AntwortenLöschen
  6. Lieben Dank für die tollen Anleitungen. Hast du erneut sehr verständlich erklärt und wunderbare Fotos eingestellt. Freue mich schon aufs Ausprobieren :-)

    LG
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  7. Super, supertoll, der Stoff ist wirklich eine Wucht für Paspeln!
    Ich vernähe auch gerne schon mal Schrägband oder einen Jerseystreifen ohne Kordel innen drin, so dass nur ein bisschen Rand rausschaut. Das geht super, wenn alles schön flach bleiben soll und hat auch einen tollen Effekt - wenn auch der der Paspel unübertroffen bleibt.
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne, da hast du völlig recht, Paspelband kann Frau nie genug im Hause haben. :)
    Herzliche Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, Paspeln machen sooo viel her.
    In meinem Stoffgeschäft hier vor Ort ist die Auswahl leider auch seeeehr mickrig. Ich wollte mal uni-farbenes Paspelband haben, dazu habe ich dann einfach fertiges Schrägband genommen und konnte somit direkt bei Schritt Nr. 4 deiner ersten Anleitung einsteigen, da spart man sich das zuschneiden :-)
    Vor meinem ersten Paspel-Projekt hatte ich auch etwas Schiss und habe die Fertigstellung lange vor mir her geschoben, im Nachhinein habe ich mich echt geärgert, weil es wirklich einfach ist!
    Viele Grüße,
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susanne,
    danke für die tolle, ausführliche Anleitung! Hab tatsächlich noch keine Paspel verwendet, geschweige denn selber gemacht! Lag gar nicht unbedingt am trauen sondern am drandenken... Aber Paspel gibt halt immer noch das gewisse Etwas. Nochmal ein toller Farbklecks!
    Also danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Marina

    AntwortenLöschen
  11. Die Anleitung ist super, vielen Dank :-) Vielleicht wage ich mich demnächst wirklich mal an Paspeln ... :-D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Boa, supertoll! Danke für die Anleitung! Wenn ich mal Zeit und Muse habe, muss ich das nacharbeiten!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Susanne. Vielen Dank für dieses Tutorial. Ich glaube, nein ich weiß, das muss ich auch ausprobieren!!!
    Lg Heike

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Lieben Dank für die tolle Anleitung > Mir fehlt immer die passende Paspel, obwohl man ja genügend hat ;o)))
    *knutscha
    scharly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lach* das geht mir GANZ GENAU so!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  15. Na, das werd ich bestimmt mal ausprobieren!
    Aussehen tut es wirklich prima. Wie du schon sagst das Sahnehäubchen...
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Okay überredet, eins meiner nächsten Projekte wird was mit Paspel ;)
    Wie du den Stoff schräg abgeschnitten hat, und dabei das Muster gerade bleibt versteh ich allerdings noch nicht so ganz. Das werde ich dann in Natura mal probieren müssen...

    AntwortenLöschen
  17. Ich hab's bislang nur einmal ausprobiert und es hat nicht so richtig funktioniert, also mit dem Einnähen. Jetzt werde ich das aber noch mal testen. Ich finde das nämlich echt schick!! Und da ich so viele Kissen nähe, wäre das ein echtes Highlight. :-)
    Danke dir fürs Teilen!
    Liebe Grüße!
    bine

    AntwortenLöschen
  18. Super Tutorial. Danke dafür. Paspelband ist toll :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Danke dir für das nette Tutorial. Es gibt im übrigen von Clover - zwar nicht ganz so billig - eine Paspelschnur/kordel, welches mit einem Bügelvlies bestückt ist und man dann den Stoff, den man sich zurecht schneidet nur umlegen und aufbügeln muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke für den Tipp!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  20. danke für's erklären, man lernt doch nie aus...muss mal nachschauen ob man bei mir die nadel auch nach links stellen kann. ich habs immer so angeäht, ging zawar auch, aber das hier ist ja einfacher.
    lg andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht bestimmt! Meine alte Pfaff ist schon 25 Jahre alt und kann das. Dann kann das deine Nähma bestimmt auch ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  21. Danke für die Anleitung, die ist total hilfreich! Vor kurzem stand ich vor meinem ersten Projekt mit einem Paspelband und wusste nicht so recht wie ich um die Kurven komme... Jetzt weiß ich wo ich die Antwort finde!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  22. Paspeln sind so toll und ich bin froh, dass Du mit dieser schönen Anleitung zeigst, dass die Angst davor unbegründet ist.
    Wenn ich große Mengen Paspel vorbereite, freue ich mich übrigens über den Paspelfuß an meiner Overlock.
    Liebe Grüße aus Flensburg
    Ute

    Ach ja- mit was für einer Nähma arbeitest Du? Ist das noch so eine schöne Pfaff tip...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, so eine wunderbare Pfaff Tipmatic, 25 Jahre alt. Aber ich liebe sie :)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Meine Tipptronic ist jetzt fast 20 und hat so ein schönes Stichbild. Habe zwar noch andere Maschinen, aber an die alte Pfaff kommt keine vom Robustfaktor und Schnurren :)
      Gritzner soll die Serie ja noch produzieren...

      Löschen
  23. Super toll diese Anleitung. Seit Wochen will ich Paspeln nähen und vernähen. Habe es auch schon gemacht aber es ging schief. Nun habe ich Paspeln bestellt für meine schon zugeschnittenen Tasche... Deine Anleitung hilft mir sehr, denn Deine Anleitungen bin ich sowas von gewohnt. tausend Dank und liebe Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  24. Du Goldstück :))) - jetzt traue ich mich sogar ans selber herstellen von Paspelband.
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  25. Klasse erklärt! Vielen lieben Dank für den tollen Tipp!

    AntwortenLöschen
  26. Endlich mal jemand der das in einfachen Worten und Bilder suuuuuuupi erklärt Danke Danke Danke viele Grüße Bettina ;))))

    AntwortenLöschen
  27. Deine Anleitung ist klasse! Aber schau mal hier:

    http://mipamias.blogspot.de/p/tutorial-paspelband-selber-machen.html

    Astrid hat in 2011 genau die gleiche Veröffentlichung gemacht!

    Lieben Gruß

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,

      dieses Tutorial kenn ich zwar nicht, aber mir war vor dem Schreiben meiner Anleitung natürlich bewusst, dass es schon einige Anleitungen zur Herstellung von Paspelband in Netz zu finden gibt. Das sind Näh-Basics und quasi „Allgemeingut“ ;).

      Einige meiner Leser haben sich genau solche einfachen Anleitungen gewünscht und wie du siehst, ist die Resonanz entsprechend. Es werden auf jeden Fall noch mehr solche Anleitungen folgen, auch wenn es sie so oder so ähnlich schon auf anderen Blogs gibt. Ich denke, das ist schon ok so, oder ;)? Blogs haben ja auch immer unterschiedliche Leserkreise und Nähen lernen wollen ganz viele.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  28. Super.... danke!
    Damit verliert Paspelband wirklich seinen Schrecken!

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Susanne !
    Vielen DANK für das tolleTutorial !
    Ganz herzliche Grüße und einen schönen Tag,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  30. Dein Paspelband kommt mir ja sehr bekannt vor!! Ist zwar schon eine Weile her, aber falls Du magst, schau doch mal:

    http://decofine.blogspot.de/2013/05/sie-ist-der-grund-warum-ich-mir-die-cd.html

    Paspeln sind mein Lieblingszubehör, die kommen irgendwie an fast jedes Projekt irgendwo dran. Die meisten Menschen sind dann immer schwer beeindruckt, dabei ist es wirklich so einfach.

    Ich hoffe, mit Deiner Anleitung trauen sich das noch mehr NäherInnen. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    decofine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, die Tasche ist der absolute Knaller! Das Paspelband hst du aber nicht diagonal zugeschnitten, oder? So sieht das auch sehr cool aus. Und um die Kurve bist du ja scheinbar trotzdem gekommen ;).

      Daumen hoch!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Nein, in dem Fall gerade...denn ich kann mir einfach noch so viele Meterchen von Deinen tollen Stoffen leisten und dann wäre es zuviel gestückelt. Hat Super funktioniert auch gerade.

      Löschen
  31. Einmal Paspel - immer Paspel ;-)
    Schönes Tutorial!
    Danke
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  32. Vielen Dank für die tolle Erklärung liebe Susanne. Das wollt ich schon immer mal probieren.
    GLG carmen

    AntwortenLöschen
  33. Schönes Nadelkissen! Danke für die Anleitung, finde ich schön beschrieben und erklärt...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
  34. Danke! Jetzt trau ich mich auch mal!
    Lieben Gruß - Steffi

    AntwortenLöschen
  35. Vielen Dank für die tolle Anleitung!

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  36. Vielen Dank für die Anleitung. Das sieht ja gar nicht so schwer aus und ich wollte schon lange mal Paspeln ausprobieren. Jetzt weiß ich, wie´s geht!
    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  37. Super, danke für die Anleitung.
    L.G. Ute

    AntwortenLöschen
  38. Ich habe auch vor kurzer Zeit das erste Mal Paspelband verarbeitet und auch selber gemacht. Mir ging es wie Dir im Laden (leider kein Paspelband da) das witzige...ich habe sie an zwei Hamburger Liebe Kissen genäht und es sieht super aus. Vielen Dank für Deine tolle Anleitung hier. Die hätte ich auch gut gebrauchen können.

    AntwortenLöschen
  39. Wow, danke für Deine Mühe. Ich werde mich auf jeden Fall heute noch ran machen und Paspel herstellen.
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  40. Welch' lustiger Zufall, am Wochenende hab' ich zum ersten Mal ein Paspelband an ein Kissen genäht, das war ganz einfach. Ich habe aber nicht alle drei Lagen auf einmal genäht, sondern zuerst das Paspelband an die eine Seite des Stoffs und dann die Stoffe rechts auf rechts wieder drüber. Den Abschluss hab' ich auch sozusagen anders, quasi die Paspelbandenden über Kreuz und einfach drüber genäht. Sieht auch gut aus.
    Allerdings war es gekauftes Paspelband. Danke für die schöne Anleitung, wie man Paspelband auch selbst machen kann!
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
  41. Ans selber nähen hab ich ja noch gar nicht gedacht! Prima Idee und danke für die gute Anleitung.
    Herzlich,
    Mindy

    AntwortenLöschen
  42. Vielen, vielen Dank! Das kommt wie gerufen!
    Ich hab hier noch ein Kissenprojekt mit Paspel liegen, hab mich aber noch nicht so richtig rangetraut.
    Jetzt aber!
    Paspelband wertet wirklich jedes noch so einfache Nähprojekt auf!
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  43. So toll erklärt und so schön bebildert! Lieben Dank dafür!!!

    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  44. super tutorial! ich liebe paspeln auch und stelle fest, mit ein bisschen übung, lassen sie sich wirklich super vernähen. jetzt werd ich wohl auch mal welche selber machen müssen. :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  45. Das Paspelband mit "Kordelfüllung" lässt sich auch viel schöner verarbeiten. Anfang und Ende lassen sich schöner zusammenlegen, als bei den gekauften Bändern, die manchmal nur so aus einem Gewebe bestehen.
    Danke für die tollen Tipps!
    Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
  46. hallo susanne, du machst dir immer so viel mühe mit deinen tutorials, vielen dank dafür, aber was das paspelband angeht, kann ich dir nur beipflichten, ich hab auch schon ein paar mal selber welches gemacht und es geht super, mit schrägband geht es im übrigen auch gut, man muss es nur vorher einmal bügeln, wegen der falte

    lg heike

    AntwortenLöschen
  47. ...coool --- danke !!!!!!!!!
    Gabi

    AntwortenLöschen
  48. Perfekt. Paspelband liegt schon lange hier. Dank der tollen Anleitung traue ich mich jetzt auch ran. Ist scheinbar nicht so schwer wie ich dachte.

    LG
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  49. Klasse Anleitung! Ich liebe Paspelband, bisher habe ich das locker bei "Stof og Stil" bekommen, aber mit deiner Hilfe kann ich endlich mein eigenes Paspelband machen! Tusen takk og hilsen fra Norge! :)

    AntwortenLöschen
  50. Hallo Susanne,
    vielen Dank für die Anleitung.
    Bei meinem Ringkissen zur Hochzeit
    habe ich das auch so ähnlich gemacht,
    dort leider noch ohne eine Anleitung,
    hat aber ganz gut geklappt.
    Mit deiner Anleitung wird es jetzt noch besser gehen.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    naehoma

    AntwortenLöschen
  51. Ja, das klingt toll und schreit nach einem Test!
    Danke für die tolle Anleitung und das Mutmachen ;-).

    GLG Ines

    AntwortenLöschen
  52. Ich habe bisher noch nie mit Paspelband genäht, obwohl ich es total schön finde. <3
    Vielen vielen Dank für diese tolle Anleitung. Jetzt möchte ich es ja doch mal ausprobieren... :D
    Liebste Grüße
    Tina
    Gipsy Loves Candy Apples

    AntwortenLöschen
  53. Huhu, danke für die Anleitung. Ich find Schrägband schneiden immer so eine schreckliche Verschwendung, weil man so viel Stoff braucht :-/
    Wer mag, kann auch mal bei Sonja vorbeischauen (oder hat das schon jemand weiter oben erwähnt?), da gibt's auch ein tolles Paspel-Tutorial. http://mymucki.blogspot.de/2012/06/ein-kleines-paspel-tutorial-fur-euch.html?m=1

    Lieben Gruss,
    miamama

    AntwortenLöschen
  54. Super erklärt, ich hab's mir gerade nachgenäht - ging wirklich prima.
    Allerdings hatte ich noch fertige Paspel daheim... ;-)

    Ich habe auch schon welche vernäht, aber mit den Ecken habe ich immer ein wenig gekämpf, so geht es viel besser! Dankeschön!

    Demnächst, wenn ich wieder kleingemusterten Stoff habe, werde ich mir aber auch mal selbst Paspelband machen.

    Viele Sachen sehen mit Paspel einfach pfiffiger aus! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  55. Tolle Anleitung :-) Vielen Dank dafür!! Ich bin ein absoluter Paspel-Fan....hab allerdings noch nie welches selber gemacht. Das wird sich hoffentlich bald ändern ;-)

    xoxo, Babs

    AntwortenLöschen
  56. Danke, ein Kissen aus Deinem Stoff mit (fertiger) Paspel liegt gerade auf meinem Nähtisch... Tolle Anleitung, super Fotos und wie immer macht diese Anleitung total Lust aufs Nähen. Ich liebe Deine Tutorials!!!
    Liebe Grüsskes
    Anja

    AntwortenLöschen
  57. ...ich finde Paspeln auch total klasse, habe es aber gerade letzte Woche versucht und gleich wieder alles aufgetrennt, weil es mir gar nicht gefiel...aber mit dieser Anleitung sollte es doch gelingen, ganz lieben Dank dafür, vlg Bianca

    AntwortenLöschen
  58. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  59. Ich bin total begeistert!
    Ganz ♥lichen Dank für diese genaile Anleitung!
    Bei meinem letzten Versuch hab ich mir die Finger verknotet und die Paspel sah aus wie ein Regenwurm mit Bauchschmerzen....
    ABER....Jetzt!!!! trau ich mich wieder!
    ♥ DANKE ! ♥
    Liebe Grüße in die schönste Stadt der Welt!
    Gabi

    AntwortenLöschen
  60. Vielen Dank für die Anleitung, wurde sofort gespeichert. Das Nadelkissen sieht ganz toll aus! Und jetzt weiß ich auch wie das heißt!!!!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  61. Super toll erklärt! Ich mag auch Paspeln total gerne und mache sie auch gern selbst! Ich kann dir nur beipflichten, ist gar nicht so schwierig :-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  62. DANKE!! Sag mal geht das auch mit dehnbaren Stoffen, die stellen ja viele auch selbst her und schmücken Kleidungsstücke damit. Ein nichtdehnbares Paspelband im dehnbaren Kleidungsstück habe ich bisher einmal versucht und war nicht zufrieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da spricht eigentlich nichts dagegen. Ich hab schon Paspel-ähnliche Streifen in Nähte von Shirts etc. eingenäht, allerdings ohne Kordeleinlage. Ich würde das mit Kordel aber nicht mit der Overlock einnähen. Und die Streifen brauchst du auch nicht diagonal zuzuschneiden, quer reicht auch.

      Probier's doch mal und berichte ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  63. Ich habe noch nie mit Paspelband gearbeitet, man lernt nie aus! Ich bin auch eher autodidaktisch, wenns ums Nähen geht und ich habe es einfach noch nie vorher gesehen.. Eine Runde schämen, bitte!
    Also, danke für das Tutorial und die Inspiration! Ich probiere es in Zukunft einfach mal aus.

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  64. Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  65. Habe gerade meine erste Paspel hergestellt!! Danke für das Tutorial! Es funktioniert wirklich! Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
  66. Habe gerade meine erste Paspel hergestellt! Genial! Danke!!
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
  67. Ich habe es noch nie probiert - das Paspelband.
    Aber jetzt werde ich es tun. Versprochen!

    Danke für die tolle Anleitung!
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  68. Habe gerade meine erste Paspel genäht!
    Mit dem Reißverschlussfuß ging's absolut einfach und schnell.
    Großes Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  69. Eine ganz wundertolle Anleitung und das Ergebnis ist bei mir schon recht professionell ;)
    Wenn Du mal schauen magst: http://www.dufttraum.com/2014/01/07/mug-rug-ein-untersetzer-nicht-nur-für-den-becher/
    Einen ganz lieben Gruß und herzlichen Dank
    Susanne vom duft(t)raum

    AntwortenLöschen
  70. Hallo Susanne, vielen herzlichen Dank für Deine tolle Anleitung. Ich bin grad dabei ein Kissen mit Paspelband zu nähen, zwar eine gekaufte, aber immerhin nähe ich sie selbst an :-)

    Ich wollte einfach mal DANKE sagen dass du all Deine Tips und Dein Wissen mit uns teilst.
    Sandra

    AntwortenLöschen
  71. Hallo Susanne,
    danke für dein Tutorial. Kann mir aber bitte jemand erklären, wie ich die Wendeöffnung mit dem Paspelband schließen kann?
    Danke, Kathrin

    AntwortenLöschen
  72. Dankeeee für die schön einfache Aneitung!! Brauche ein Paspelband für meine Dirndl-Abenteuer-Näherei :D Wusste vorher auch nicht, dass man es so leicht selbst herstellen kann!!! Ganz liebe Grüße Nina von Mélimélo

    AntwortenLöschen
  73. vielen dank fûr das zeigen, werde es ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  74. Ich habe es getan und es hat geklaaaaaaappt!!! Auch das vernähen mit dem Stoff war ganz leicht. Ab jetzt nur noch mit Paspel... natürlich selbstgemacht!��

    AntwortenLöschen
  75. Danke für dieses tolle Tutorial!

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  76. Was für ein tolles Tutorial!!! Viiiiielen Dank dafür!
    Das werd ich auf jeden Fall ausprobieren!!!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  77. Paspel hatte ich mir für einige Dekokissen vorgenommen. Sobald meine NäMa wieder aus der
    Reparatur ist, komm ich wieder und nehme dein gutes Tuto als Vorlage
    DANKE

    Juli

    AntwortenLöschen
  78. Hi,
    kann mich all den positiven Kommentaren nur anschließen! Allerdings sprachst Du vom diagonalen Zuschneiden.... Bei deinem Band sieht es nicht diagonal aus...Allerdings bin ich Besitzerin einer Brille und hab nur schief geschaut;-)
    Liebe Grüße aus Lünen

    AntwortenLöschen
  79. Vielen Dank für die tolle Anleitung! Habe mich damit auch zum ersten Mal an eine Paspelverzierung getraut, ist super geworden!

    Liebe Grüße,
    Janka - Herzkeks

    AntwortenLöschen
  80. Hallöchen, erst mal vielen Dank dafür das du dir die Mühe machst das so toll zu erklären. Das einnähen ist auch nicht das Problem aber das Erstellen der Paspel??
    Bei mir wird die einfach nicht gleichmäßig. Mal ist sie ein bisschen breiter dann mal schmäler oder hat ne Welle oder einen Bogen drin! das nervt einfach! Okay ich bin schon ein kleiner Perfektionist aber wenn die Paspel noch nicht mal sauber genäht ist wird das Endergebnis ja jetzt auch nicht besser! Und kaufen kann ich keine weil das von einem speziellen Schrägband sein soll. Hilfe!!!!
    Ist da jemand Profi und kann das? Ich würde natürlich dafür bezahlen. Ich wäre euch sehr dankbar. glitzersteinchen3@yahoo.de
    Vielen Dank
    Bonnie

    AntwortenLöschen
  81. Hallo. Ich bin sehr froh, dass ich Sie gefunden habe. Sie machen wunderschöne Sachen. Freu mich schon auf neue. Danke und alles Gute

    AntwortenLöschen
  82. Hallo. Ich bin sehr froh Sie gefunden zu haben. Es sind wunderschöne Sachen. Ich freu mich auf weitere.

    AntwortenLöschen
  83. Vielen lieben Dank für das tolle und ausführliche Tutorial! Habe mich nun auch an Tasche mit Paspel gewagt. Wer das Ergebnis sehen mag:
    http://fuchsgestreift.blogspot.de/2015/08/paspel-selbstgemacht.html

    AntwortenLöschen
  84. Vielen Dank für das supertolle Tutorial. Habe es gleich ausprobiert. Habe einen Geschenkbändel ummantelt, der mir sowieso nicht gefallen hat und noch dazu billiger zu kaufen ist als die Kordel aus dem Stoffladen. Ist prima geworden und morgen werde ich mich dann ans einnähen begeben. Bei einem Probestück sieht das schon klasse aus.

    AntwortenLöschen
  85. Okay! Hast mich überzeugt ;-). Ich werde es morgen gleich mal ausprobieren. Sieht ja wirklich sehr schick aus.... :-)

    AntwortenLöschen
  86. Ach ... danke! Ich habe mir einen Wolf gesucht nach einer Anleitung für die Paspelbandherstellung, und hierbei dir bin ich fündig geworden! Danke für die tolle Anleitung. :-)

    AntwortenLöschen
  87. Hallo Susanne, danke für dieses gelungene Tutorial! Jetzt traue ich mich, die Paspeln an meinen Overall zu nähen.

    Allerdings eine Frage: Der Overall ist elastisch, weswegen ich die Paspel auch gern elastisch hätte. Wollte Jersey als Paspelstoff nehmen und eine selbstgedrehte Kordel aus einem meiner Wollknäuel. Spricht da was gegen?

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne