30. Oktober 2013

Poo...

Freut ihr euch auch so megawahnsinnigtotal auf Halloween wie ich? Wenn abends wieder am laufenden Band Horden von Minderjährigen mit überdimensionierten Einkaufstaschen vor der Tür stehen, nicht mal ein Gedicht aufsagen können, aber beide Hände benutzen, um möglichst viel aus der Naschischüssel abgreifen zu können?

Ganz ehrlich – Verkleidungsspaß hin oder her – das hat mit der eigentlichen Legende von dem irischen Hufschmied Jack O'Lantern nicht mehr viel zu tun. Und gäbe es ihn wirklich, was würde er wohl dazu sagen, während er rastlos mit seiner Kürbislaterne zwischen Himmel und Hölle hin und her wandert?



Genau! Aber wie das bei allem so ist, das man eh nicht ändern kann: ich mache einfach das beste daraus. Meine Kinder haben sich verabredet und ziehen mit ihren Freunden um die Häuser. Mit kleinen Taschen, wie ich hoffe!

Weil ich meinen Kindern den Spaß – den sie zweifelsohne haben werden – nicht vermiesen möchte, habe ich in die uralte Trickkiste gegriffen und mal wieder Kackikekse gebacken. Die habe ich schon vor Jahren bei Frau Liebe entdeckt. Das Rezept habe ich nach meinen Vorstellungen abgeändert. Man kann eigentlich jeden Mürbeteig verwenden, muss nur darauf achten, dass man zusätzlich zum Kakao auch noch eine flüssige Zutat aufstockt, denn sonst werden sie arg trocken. Außerdem solltet ihr etwas mehr Backpulver verwenden, da ihr sonst Kuhfladen und keine kompakten Häfchen bekommt. Hatte ich auch schon auf dem Backblech liegen...


Und so geht das:

300 g Mehl
130 g Puderzucker
 90 g Kakao
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
4 EL Milch
125 g Butter

Vermischt zuerst die trockenen Zutaten miteinander. Schneidet die Butter in Stücke und verreibt sie mit den Fingern mit der Mehlmischung, bis kleine Flöckchen entstehen. Gebst nun die restlichen Zutaten hinzu und verarbeitet sie zügig zu einem glatten Teig. Wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Heizt euren Backofen auf 190°C und belegt ein Backblech mit Backpapier. Nun formt ihr kleine Wüstchen und rollt sie... naja, ihr wisst schon wie. Gebacken werden die Häufchen ca. 12 Minuten auf der mittleren Schiene.

Nachdem sie abgekühlt sind, könnt ihr noch Augen aufkleben. Diese coolen Glubschis habe ich mal von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, es gibt sie auch hier.Es geht aber auch ein Kleks Zuckerguss und ein Stückchen Lakritze. Zum Aufkleben der fertigen Zuckeraugen habe ich diese Zuckerschrift aus der Tube benutzt. Geht prima! Das ist mir zum Glück gerade noch eingefallen, als ich schon Puderzucker für einen eigenen Zuckergusskleber gesiebt habe.

Ich verziehe mich nun also morgen mit ein paar Häufchenkeksen ins Hinterzimmer, schalte Klingel und Licht aus und mach mir was auf die Ohren. Vielleicht ein tolles Hörbuch oder Musik. Ich hoffe Polly nimmt mir das nicht krumm. Vielleicht wäre gerade Halloween ihr Lieblingsfest? Wer weiß...


Die Kekse schmecken übrigens schokoladig lecker. Hättet ihr jetzt nicht gedacht, oder grins?

Kommentare:

  1. Die sind ja mal .... abgefahren. Muss ich mit meinen Kindern auch mal machen. Danke für die Anregung.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Deine Kacki-Kekse wollte ich schon immer mal ausprobieren-ich finde sie nämlich großartig! *LOL*
    Und so ein nettes Erlebnis mit den grabschenden Möchtegern-Halbstarken-Pfoten hatte ich auch schon. Da sind manche Gören ganz schön frech!
    Trotzdem ein Happy Halloween und Grüße in die schönste Stadt der Welt!
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  3. Dein Gespenst ist aber zum knuddeln ;)
    Falls sich doch Kinder an die Türe bei mir verirren, bekommt jeder nur eine Kleinigkeit. Und wer nicht zufrieden ist, soll es bleiben lassen, nach dem MNotto "Das oder gar nix"
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  4. Oooh Susanne, die sind ja super! :D Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich genüsslich reinbeißen könnte...wohl eher mit geschlossenen Augen ;)
    Ich kann mit dem Halloweengedöns auch nichts anfangen....früher haben wir Süßigkeiten als Sternsinger gesammelt ;)
    Liebe Grüße,
    Esther

    AntwortenLöschen
  5. Hej, das sieht ja mal richtig sch... äh schön aus ;-)
    Bei uns hält sich der Halloweenwahn noch in Grenzen, doch die Läden und Supermärkte tun alles dafür, dass sich das hier auch in den nächsten Jahren ändern wird. Bei mir gibts also nix Süßes zu holen. Dafür sind wir beim Martinssingen wieder gern dabei. Dir und deinen Monstern mit den kleinen Tüten wüsche ich natürlich trotzdem Happy Halloween.
    Tine von Bones&Needles

    AntwortenLöschen
  6. Wie lustig! Danke für das Rezept!
    Die wird es dann auch bei uns geben. Ich bin gespannt auf die Reaktionen meiner Kinder! :D

    AntwortenLöschen
  7. Dein Gespenst ist ja superniedlich!! - Die Kekse im übrigen auch.
    Bei uns geht heuer der große Junge das erste mal selber los, na ja wenn wir das mit der Verkleidung noch hinbekommen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  8. Oh mann, als ich das Foto von polly gesehen habe musste ich gerade ziemlich laut loslachen, was ja eigentlich nicht schlimm ist, aber ich sitze im Büro :-)) Wahnsinnig tolle idee mit den kleinen Häufchen, bei uns ist dieses Jahr Halloween nichts los, sollen wir tauschen?
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbar, endlich muss ich mich nicht mehr schuldig fühlen. Es gibt noch andere Menschen/Mütter, die Halloween total sch...finden! Deine Kekse werde ich schleunigst nach backen, mein jüngster liebt diese Art von Humor...LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Boahhhhhhhhhhhhhh ich liebe das Hundegespenst, steht bestimmt auch schon vorm Napf und wartet mit großen Taschen auf Freschen ;).
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  11. oh letztes Jahr hab ich die als Baiserteile gemacht, aber dann werd ich das mal spontan ausprobieren obwohl mir das linke Bild einfach megagut gefällt...lach Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  12. für spätere Kindergeburtstage werde ich mir das vormerken! :)

    Hatte die Idee bei Frau Liebe auch schon gesehen, aber erfolgreich vergessen! ich hoffe hier merk ich es mir!

    Als Abschreckungstrick: Stell Polly in ihrem Kostüm vor die Tür, kein Kind wir mehr klingeln :)

    AntwortenLöschen
  13. Ja, ja, ja, genau meins! :-)

    Ich stelle mich auch immer tot und meine Kinder gehen, wenn überhaupt, dann eher auf eine Halloween-Party... *g*

    Aber bei DEINEM Gespenst hätte ich sofort eine Ausnahme gemacht, ihm die Tür geöffnet und ihm eine Megapackung Hundkekse offeriert. Sooo süß! ♥

    Die Kekse sehen, wenn man den Namen mal kurz vergisst, übrigens doch sehr lecker aus und wir werden sie auf unsere To-do-Liste setzen, meine kleine, große Bäckerin und ich! :-)

    Danke dafür - dein Beitrag war heute mein persönliches Highlight! :-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Susanne,
    die Kekse sind der Hammer ;-)
    Meine Kleine möchte morgen auch mit ihrem Papa los - und zwar ganz genauso verkleidet wie Polly :-)
    Vorher steht noch Laternelaufen an. Mal sehen, ob sie dann hinterher überhaupt noch Lust hat ... aber es gibt ja Naschis ;-)
    Bei uns gab es früher das Laternelaufen immer an St. Martin und verkleidet haben wir uns einen Tag vor Nikolaus. Das nennt sich "Umlaufen" und man geht nur zu den Geschäften und singt das Nikolaus-Lied. Wird so, glaube ich, auch nur auf Helgoland gemacht. Oder halt Rummelpottlaufen - das ist doch eigentlich viel schöner! Aber trotzdem mag ich es auch an Halloween gruselig ... und werde einen Kürbis vorbereiten (zeig ich dann wahrscheinlich morgen im Blog mal ...)
    LG Dorthe

    AntwortenLöschen
  15. Hihiiii wie toll!

    Erinnert mich an diesen Grinsekackhaufen:
    http://seifenblasenbeats.blogspot.de/2013/01/mit-kulleraugen-und-lacheln-ist-alles.html

    Den habe ich mal als Geburtstagsgeschenk gemacht.
    Da weiß ich ja schon was es dieses Jahr für besagte Person zum Geburtstag gibt, dankeschön für die Idee! :)

    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  16. Hihiiii wie toll!

    Erinnert mich an diesen Grinsekackhaufen:
    http://seifenblasenbeats.blogspot.de/2013/01/mit-kulleraugen-und-lacheln-ist-alles.html

    Den habe ich mal als Geburtstagsgeschenk gemacht.
    Da weiß ich ja schon was es dieses Jahr für besagte Person zum Geburtstag gibt, dankeschön für die Idee! :)

    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  17. Endlich mal jemand, der sich nicht diesem albernen Hype beugt. Danke für deinen schönen Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  18. Die sind ja witzig. Das Rezept ist gespeichert. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Kakikekse finde ich großartig! Sch....auf Halloween! lg, éva

    AntwortenLöschen
  20. Die Kekse sind der Hammer und sehen soooo genial aus !!! Das ist doch mal richtig lustig. Leider backe ich so ungern, aber die würde ich ja auch noch machen wollen.
    Und Das Foto von Polly ist auch richtig cool ;-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  21. Na, da habe ich ja wohl mal Glück, dass ich in einem Mietshaus mitten in der Stadt wohne. Hier klingeln nie Süßigkeitenjäger! Ihnen Kackkekse zu geben ist aber definitiv ein adäquates Mittel der Wahl :)!

    AntwortenLöschen
  22. Hammer! Eigentlich wollten wir ja Jack Skellington Muffins machen...aber jetzt kommen definitiv auch noch Kacki-Kekse dazu!

    AntwortenLöschen
  23. Ich mag deinen Halloweenhund und freu mich wie bolle, dass es noch jemanden gibt, der sich morgen direkt und unverzüglich bei nächtlicher Finsternis verkriecht, um ganz still und leise zu atmen.
    Bloß nicht entdeckt werden.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  24. Klingt das jetzt seltsam, wenn ich sage, dass die Kekse verdammt lecker aussehen????
    Auf jeden Fall ist der Geisterhund (ghostdog) total goldig!

    Liebe Grüße,
    Katifee

    AntwortenLöschen
  25. Die Kekse sind wirklich süß. Obwohl ich eigentlich gar nicht auf solchen "Fäkalhumor" stehe. Und Polly ist klasse :)
    Letztes Jahr hab ich Berge von Süßigkeiten gekauft, mich voller Freude damit bewaffnet und auf die Lauer gelegt. Leider klingelte kein einziges Gespenst, so dass ich alles alleine essen musste... Dieses Jahr gibts nichts. Da rennen sie mir dann sicher die Bude ein...

    LG anna

    AntwortenLöschen
  26. Die Kekse sind echt der Knaller! Ich bin auch kein Fan dieser ganzen Konsum-Feste. Und Halloween ist für mich das schlimmste "Fest", weil es - wie du schon sagst, nur ums Händeaufhalten geht. Dann lasst euch die Häufchen schmecken!
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  27. Die Kekse sind ja schon der Hammer, aber Polly... I love her!!!! <3

    Dickes Drückerle vom Niederrhein, Tanni

    AntwortenLöschen
  28. Die Kekse sind ja echt geil.
    Happy Halloween ;)

    Sarah

    AntwortenLöschen
  29. wenn ich mich dazu durchringen kann, wieder mal zu backen, dann möchte ich wirklich gerne diese Scheisshaufen ausprobieren *harhar*
    Ghostdog ist super!
    Wir feiern kein Halloween und auch sonst niemand in unserem Wohnort *GsD*
    Wir haben noch den althergebrachten Laternenumzug.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  30. Die Kekse sehen ja genialst aus... und werden gleich gebacken. Hab mich heut morgen in Cupcakes vorsucht und die sind "roh" schon so süß, dass sie keine Glasur mehr vertragen. Ansonsten gibt's Zuckerschock. Die sehen ähnlich aus wie deine... nur mehr nach Pferdeäpfel :). Und da müssen die noch dazu..... für eine perfekte Anti-Halloween-Party (du sprichst mir voll aus der Seele!!)

    Liebe Grüße

    Silke

    AntwortenLöschen
  31. Die backe ich jetzt sofort nach! Die sind ja mal der absolute Hammer, haha!
    Ab in die Küche, backe backe Kacke!

    Liebe Grüße, Annika

    P.S.: Dein Gespenst ist zuckersüß <3

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Susanne,
    sehen ja "verkackt" gut aus, deine Häufchen.
    Ist das jetzt das abgeänderte Rezept, oder das Original?
    Wird bestimmt auch gut aussehen,
    wenn man so kleine Traubenzucker dragees als Augen nimmt
    und die Pupille aus Zuckerschrift darauf tupft.
    Liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  33. Ha, was habe ich gerade laut losgelacht, als ich Dein Fellnase-Gespenst entdeckte!
    Wie genial ist das denn?
    Eigentlich müsstest Du die Türklingel anlassen, und jedes Mal den Hund vor die Türe schicken, wenn´s klingelt *kicher*

    Liebe Grüße,
    Papagena

    P.S.: Unsere Rabauken wollen morgen auch um die Häuser ziehen und weigern sich, gemeinsam eine Tüte zu nehmen (ich werd noch zum Hirsch mit dem vielen Süßkram). Immerhin: sie haben beide ein Gedicht auswendig gelernt...

    AntwortenLöschen
  34. Wie wunderbar gruselig Polly aussehen kann ;-)!
    Und die Kekse sind ja genial.

    Ein herzliches "Boo to you!" und viel Spaß dann
    Ines

    AntwortenLöschen
  35. leckere lustige kekse, die schauen einen ja zum nachmachen direkt an.
    lg claudia

    AntwortenLöschen
  36. Oh ja, Halloween hatte ich bisher ganz verdrängt.... Sehr sympatisch, wie du darüber schreibst :) Und die Häufchen passen ja wunderbar dazu :D Voll genial...!
    Ganz liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  37. Ich finde auch, dass man nicht alles mitmachen muss.
    Gott sei dank sind meine Kinder noch in nem alter in dem ich es noch bestimmen kann. Das Töchterchenwurde heute auch zwei mal angerufen ob sie mitgehen. Hat aber standhaft abgelehnt. Braves mädchen ;-)

    AntwortenLöschen
  38. Ich finde auch, dass man nicht alles mitmachen muss.
    Gott sei dank sind meine Kinder noch in nem alter in dem ich es noch bestimmen kann. Das Töchterchenwurde heute auch zwei mal angerufen ob sie mitgehen. Hat aber standhaft abgelehnt. Braves mädchen ;-)

    AntwortenLöschen
  39. So appetitlich sah Kacke noch nie aus!
    Man möchte gleich reinbeißen. Aber nicht reintreten.
    Sehr niedlich! Liebe Grüße: christina ;)

    AntwortenLöschen
  40. Polly macht auch jeden sch... mit, oder? Genialer Hund! Geniales Bild!
    Das Kacki Rezept, was ein Name ;-) ist kopiert und wird umgehend ausprobiert. Danke

    Liebst, Claudi

    AntwortenLöschen
  41. *waaah* Polly ist ja auch solo süüüüß (ist sie ja sowieso *lach*) *schmacht*. Kexe sehen klasse aus!

    AntwortenLöschen
  42. Vielen Dank, liebe Susanne, für diese angemessene Antwort auf den Halloween- Wahn, du schreibst mir aus dem Herzen, aber auch ich kann mich leider nicht drücken. Tolle Idee mit den Kekse!
    Viele Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  43. Ich krieg mich nicht mehr ein ... diese Kackikekse sind sooooo süß - einfach eine Idee, die Menschen so leicht zum Schmunzeln bringt - toll! :)

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Susanne, und ich habe diese Kekse geschenkt bekommen, vielleicht magst Du mal gucken, denn sie haben mir soooo viel Freude gemacht! http://stempellotta.blogspot.de/2013/11/so-ein-grauer-tag.html
    Lieben Gruß und Dank für die Idee von Annelotte aus Bremen :-)

    AntwortenLöschen
  45. Tolle Idee mit den Dingern!
    Ich bin Krankenschwester, die muss ich unbedingt für meine Kolleginnen machen!! ��

    AntwortenLöschen
  46. Wie cool sehen die aus! Die backe ich zum Schulabschlussfest nach...
    Vielen DAnk für die super Idee und lieben Gruß
    Helene

    AntwortenLöschen
  47. Hallöchen, das Rezept ist ja super genial. Kleine Frage, wie bewahrst du die, wenn was übrig bleibt auf? Metalldose oder in ne andere Dose?
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewahre die Kekse immer in einer Metalldose auf. Lange halten sie aber nicht – meistens sind sie nach zwei Tagen aufgefuttert ;)!

      Fröhliches Backen :)!

      Löschen
  48. Habe die Kekse für Halloween nachgebacken und alle waren total begeistert !
    Musste sie natürlich auch gleich auf meinem kleinen unbedeutendem Blog präsentieren (mit einem Link zu Dir ;-))
    Vielen Dank für die tolle Idee..

    LG LisaCuisine

    AntwortenLöschen
  49. Habe es zwei mal versucht...
    Mit ober und Unterhitze sowohl auch Umluft... Selbst bei 200°C zerlaufen die so starkt, dass man am Ende Kuhfladen hat :( schade

    AntwortenLöschen
  50. Heeeeeeeerrlich. Mein Fangemeinde hier zu Hause wie auch die virtuelle sind begeistert. Mal schauen wie begeistert der Kindergarten heute ist, nach auspacken des Frühstücks der Minis.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne