11. September 2013

Warum Mona lieber zuhause bleibt und leckere Cronuts backt, statt nach NY zu jetten. Cro... was?!

Achtung jetzt kommt mein Outing: Ja ich lese die BILD! (Ein raunen geht durch die Bloggerwelt) Fast jeden Tag, aber nicht am Wochenende und nicht, wenn mein Arbeitskollege Urlaub hat. Denn er ist noch schlimmer dran als ich, er kauft sie sogar! Herrje, das ist mir noch nicht passiert (Das eine mal im Urlaub auf Mallorca zählt nicht. Buch durch, brauchte akut was zum Lesen.) Somit bin ich in der Mittagspause eine Schmarotzer-BILD-Leserin. So, jetzt ist es raus.

Warum ich das Euch schreibe? Ich habe da was in der BI.., nein jetzt nenn' ich den Namen nicht mehr, in der besagten Zeitung entdeckt. Ich gebe zu, ich bin schnell von neuen Dingen  angefixt und schnell dabei diese zu testen und auszuprobieren. So war es  auch, als ich den Cronut dort entdeckte. Berichtet – hört sich jetzt sehr seriös an – wurde von dem Hype in New York, der jeden Tag von einer kleinen Bäckerei in SoHo stattfindet. Denn dort wurde der Cronut von dem Franzosen Dominique Ansel erfunden, er ist eine Mischung aus Croissant und Donut, wird mit diversen süßen Cremes gefüllt und Glasur überzogen. Nun stellte ich mir die Frage, ist das Ding wirklich so gut, dass sich täglich hunderte von Menschen vor der kleinen Feinbäckerei in New York anstellen um maximal 2 dieser Kalorienbomben zu ergattern (die tägliche Produktion ist auf 200 Stück beschränkt, Kompliment an Monsier Ansel für die Geschäftsmasche!).


Um dies herauszufinden gab es zwei Möglichkeiten: erstens mal wieder nach New York fliegen, wobei ich jetzt echt nicht so begeistert war von der Metropole. Oh, oh, Mona, noch ein böses Outing, da ja alle so in love with NY sind. Oder zweitens: einfach selber machen. Ich habe mich für die kostengünstigere Variante entschieden und präsentiere hier nun meine Variante des...

... Cronut:

2 Packungen fertiger Croissantteig aus dem Kühlregal (ergibt 4 Cronuts)
450 ml Milch
40 g Speisestärke
80g Zucker
2 Vanilleschoten
1 frisches Ei
100g Sahne
Pflanzenöl zum Frittieren
Zuckerguss
Nach belieben, fertige Vanillesoße

Den Croissantteig aus der Packung nehmen und an den Nahtstellen zusammendrücken. Anschließend zusammenfalten, mit dem Nudelholz etwas ausrollen. Vorgang so oft wiederholen, bis der Teig so groß ist wie eine Tafel Schokolade. Ein Trinkglas zweimal leicht in den Teig drücken und die Umrisse mit einem scharfen Messer aus dem Teig schneiden. Ebenfalls in der Mitte ein 2 Euro großes Stück ausschneiden, so dass die Form eines Donuts entsteht.Das Öl in einem Topf oder in der Fritteuse auf 180° erhitzen. Die Cronuts vorsichtig in das heiße Öl tauchen und wenden, sobald sie auf der einen Seite schön gebräunt sind. Herausholen, wenn sie auf beiden Seiten goldbraun gebacken sind. Das geht sehr schnell. Die Cronuts auf Küchenpapier auskühlen lassen.

Für die Füllung 50 ml Milch mit der Speisestärke und dem Zucker glatt rühren. Mark der Vanilleschoten vorsichtig mit einem Messer auskratzen und unterrühren. Die restliche Milch samt der ausgekratzten Vanilleschoten zum Kochen bringen. Die Schoten aus der heißen Milch nehmen und die Speisestärke-Zucker-Mischung mit einem Schneebesen in die heiße Milch einrühren. Unter Rühren kurz aufkochen lassen bis die Creme leicht eindickt, vom Herd nehmen. Das Ei trennen, das Eigelb mit 1 EL Puddingmasse in einer Schale verrühren und gleichmäßig unter die Puddingcreme rühren. Etwas abkühlen lassen. Eiweiß und Sahne getrennt von einander steif schlagen und unter die leicht abgekühlte Puddingmasse heben. Die Crememasse in einen Spritzbeutel mit Krapfentülle füllen und von mehreren Seiten Füllung in die fertigen Cronuts spritzen. Die Cronuts nach Geschmack mit Zuckerguss und Zuckerdekor verzieren.

Die nach dem Ausstechen übrig gebliebenen Teigreste zupft ihr einfach in mundgerechte Stücke und fritiert sie ebenfalls. Wer nach einem Cronut noch nicht genug hat, kann sich hier bedienen. Und wenn Euer Besuch fragt, wo ihr die Idee zu diesen neuen Köstlichkeiten her habt, sagt ihr von Mona und braucht die verpönte Zeitung nicht erwähnen.

Ich wünsch Euch was,
Mona


PS: Hier noch schnell eine Info zu den Landschaftsbilder: Ich habe sie am Morsum-Kliff auf Sylt fotografiert. Und ein schnelles DIY für das Heidekrautherz: Aus dickem Draht ein Herz formen, mit  abgeschnittenen Heidekraut und Silberdraht umwickeln.

Kommentare:

  1. ich werde sie definitiv mal ausprobieren, aber wie schmecken sie nun?
    hat es sich gelohnt?

    lg. moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni, sie sind wirklich lecker, süß, knsuprig und halt was neues.
      Liebe Grüße, Mona

      Löschen
  2. Naja irgendwoher haben die ja ihre guten Verkaufszahlen, das ist wie mit Dieter Bohlen, Einwand mag ihn, aber irgendwoher kommen seine Verkaufszahlen....;-)
    De Bilder sehen wieder richtig toll aus! Habe versucht reinzubeißen ...geht leider nicht....
    Ganz liebe Sernbiengrüße
    Gibt es auf den Winter hin tolle Winterstoffe für Jungs? Feincord für Hosen, Sweat und so? Ach wenn ich mir doch nur was wünschen könnte...
    Ganz liebe Sternbiengrüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Das werde ich mal testen, denn Donuts sind bei uns sehr beliebt!
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder, da würde man
    am liebsten hinein beißen.
    Ich glaube die probiere ich auch mal
    aus , sehen sehr lecker aus.
    Ja , ja das mit der Bildzeitung ist so
    nen Ding...ich oute mich als absolute
    BildZ....Gegenerin...nur die Autobild
    da guck ich bei meinem Dad hinein...

    aber egal, mache es so wie dir´s gefällt...


    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Den Artikel hatte ich auch gelesen, ja auch ich oute mich. Aber ich lese nur online, das was man noch kann ohne zu bezahlen. Deine Cronuts sehen sehr lecker aus, wie immer tolle Fotos. Aber schmecken sie denn nun auch wirklich so gut?
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, mir haben sie gut geschmeckt. Süß, knusprig und sehr lecker.
      Liebe Grüße, Mona

      Löschen
  6. Bei mir in der Nähe gibt's einen Bäcker, der auch Cronuts macht. Die Tochter des Bäckers war vor paar Monaten in NY und hat den Trend nach Eberstadt mitgebracht :D probiert hab ich sie noch nicht, werde ich aber wohl demnächst machen, ich hoff mal, dass sie nicht mega süß sind^^

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, die Süße kannst Du selber mit der Füllung und Glasur bestimmen. Somit sind sie für jeden Geschmack geeignet.
      Liebe Grüße, Mona

      Löschen
  7. Diesen Schund pack ich nicht mal mit Handschuhen an und finde wirklich schade das ich das hier lesen muss!!! Anscheinend hat Mona nichts aus Hetze, Meinungsmache, Diffamierung, Verleumdung und und und gelernt!

    Wer das B-System unterstützt schadet der freien Meinungsäußerung und solche -Ha-Ha-wie süßen Outings hinterlassen auf einem so populären Blog echt einen schlechten Beigeschmack.

    Schade für dich Susanne, vielleicht solltest du dir das mit Mona nochmal überlegen.

    Schöne Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ich war auch von der Verkaufsmasche schwer beeindruckt, als ob er nicht auch 2000 backen könnte :D
    Naja, vielen Dank fürs Rezept, das erspart uns nicht nur eine lange Reise, sondern auch frühes Aufstehen und Schlangestehen. UND wir können uns so viele davon machen wie wir wollen ;)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe letztens einen Bericht darüber im Fernsehen gesehen und dachte so, dass ich das ja mal probieren müsste! Dank dir habe ich jetzt auch das passende Rezept dazu! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  10. Cronut - habe ich noch nie gehört. Würde ich glaube ich auch nicht ewig für anstehen. Aber selber machen ist der Hit - danke für die Inspiration und das Rezept!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  11. Mona - neiiin keine Bild :P
    Aber Cronuts sind schon ziemlich cool, ich hab auch erst welche gemacht, allerdings den Teig selbst hergestellt. Sie sind nicht ganz so schön aufgegangen wie Deine und es hat mich zwei Tage gekostet, da ist Deine Weise sehr zackig.

    AntwortenLöschen
  12. Mich erinnern die Cronuts sehr stark an Schmalzkringel, die es z.B. mit Zuckerguß gibt. Als Kind habe ich sie geliebt!
    viele Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  13. Mmmh, die sehen wahnsinnig lecker aus *wasserimmundzusammenlauf*. Auch die Heide-Fotos gefallen mir sehr gut. Und dein Outing finde ich (in beiden Fällen) auch gar nicht schlimm und bin kein bisschen geschockt ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe einen Bericht dazu im TV gesehen. Keine Ahnung mehr bei welchem Sender bzw. welches Format. Also kann man davon auch wissen, ohne die Bild gelesen zu haben, so als Hinweis für alle, die sich nicht outen wollen
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  15. Oh wow, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Was für eine genial leckere Idee! :-) Jetzt schreckt mich nur noch ein wenig der "Aufwand" mit dem Fritieren ab, aber ich glaube, das wird mich langfristig nicht davon abhalten, dieses Rezept mal auszuprobieren ;-)

    Herzlichen Dank dafür und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  16. Super danke für das Rezept. Und solange man nicht alles glaubt was in der Bild steht ist sie doch nette Unterhaltung für zwischendurch;)
    Lg silke

    AntwortenLöschen
  17. Also ich bin Mona-Fan! Hier paßt einfach alles: der Titel, der Text, die Bilder,... wunderbar! Nachmachen werd ich das eher nicht. Immer wenn was in Öl schwimmt, dann sinkt bei mir die Lust. Ist mir zu schmierig und die Entsorgung. Ich komm dann so zum Essen vorbei, denn lecker sehen die Dinger aus ;-)
    LG
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, wer so schöne Komplimente macht, ist immer zum Essen willkommen. Liebe Grüße, Mona

      Löschen
  18. Also erst einmal: Wer die Bild-Zeitung verpönt, ist nicht weniger kleingeistig und engstirnig, als die, die sie regelmäßig lesen und den Schund glauben, der darin steht.
    Dann zu dem Rezept: Herzlichen Dank! Ich glaube, allein die Fotos haben mich gerade 10 kg schwerer gemacht. Der ganze Tisch ist vollgesabbert und ich muss das Rezept unbedingt nachbacken. Aber: Wie bitte muss ich das mit den Nahtstellen verstehen? Bei uns sind in den Packungen immer kleine Dreiecke. Daher verstehe ich nicht, welche Seite Du da nun meinst. Sorry, hoffe, ich stelle mich nicht allzu dämlich an.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Andrea, wahre Wort ;-).
    Zu Deiner Frage, wenn Du den Teig aus der Verpackung nimmst und ausrollst, dann trennst Du den Teig nicht an den "Dreiecks-Nahtsstellen", sondern diese drückst Du mit zwei Fingern zusammen, so dass Du eine große Teigplatte hast. Dann faltest Du den Teig solange zusammen, bis er die Größe einer Tafel Schokolade hat.
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  20. Gehört hab ich auch schon von dem Hype... jetzt muss ich die Dinger auch testen...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
  21. Oh je, das Rezept klingt einfach und die Bilder lassen mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Achtung Hüftgold, du bekommst zuwachs ;-)
    Danke für das Rezept. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    Gl
    G
    Vio

    AntwortenLöschen
  22. My mouth just watered. I'll have to try this out now.

    AntwortenLöschen
  23. ...du bist echt wahnsinn... wahnsinnig genial... ich liebe deine geschichten, deine bilder und dieses neue rezept... werd's hoffentlich bald ausprobieren...
    lg jela ;o)

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Mona,

    also ich oute mich auch, bin ebenfalls eine Schmarotzer-Bildleserin (das Wort ist toll!!! und ich mußte echt schmunzeln!!) und ich bin es sogar gern, da der Unterhaltungswert doch echt genial ist. Rausgekommen ist doch was tolles, die Dinger sehen sooooooo lecker aus und sobald ich von meinem - ich muss jetzt endlich meine 3 kg wieder runterhaben-Trip wieder weg bin, dann werd ich die machen...........ich schwör!!!!

    :-) LG Sandra

    AntwortenLöschen
  25. Von den Cronuts habe ich auch schon viel gehört (zum ersten Mal auch in der bösen Bild, hehe) und ich bin so gespannt endlich mal einen zu probieren! Donuts sind gar nicht meins, aber Croissants wohl und hier das ist ja wohl ne willkommene Mischung! Tolles Rezept!

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. Toll, ich will abnehmen. Und nun muss ich diese Bilder sehen. Das zwingt mich regelrecht morgen einkaufen zu gehen und alle Zutaten zu besorgen. Vielen dank! Die Pfunde Schick ich dann an dich ;-)

    Liebst, Claudiii

    AntwortenLöschen
  27. Das klingt total lecker. Kannte bisher nur Donuts.
    LG

    AntwortenLöschen
  28. Siehste so eine Lektüre hat auch was für sich !!
    Klingt sehr, sehr lecker. Wird bestimmt mal ausprobiert.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    ich habe gestern in der Bäckerei ,Nur Hier, in Hamburg eine (von zwei ) Variante des Cronuts gegessen.
    Schmeckt ganz gut. Man muss also nicht ganz nach New York. :)
    Ein Foto werde ich auf meinem Blog stellen.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  30. hmm,lecker, da bekomm ich schon vom angucken hüftgold :-), danke fürs teilen! lg von sabine

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne