16. Mai 2013

Oh du schöne Langeweile – Urlaub in Dänemark

Wenn man an die dänische Nordseeküste fährt, muss man sich auf gähnende Langeweile gefasst machen. Und das meine ich ausschließlich im positiven Sinne. Ferienhaus an Ferienhaus, Düne an Düne, Strand, Meer, Himmel. Sonst nichts.

Ok, es gibt ein paar kleine und größere Orte mit hübschen bis mittelhübschen Häfen, Pølserbuden, Sportgeschäfte (mit ganz viel Hummel-Sneakers und -Klamotten) und Schnickeldi-Läden. Kann man, muss man aber nicht.In Dänemark muss man vorallem gaaaanz locker werden. Füße ausstrecken. Am besten mit nackten Zehen in den Sand. Seele und Gedanken ziehen lassen, bis an den unendlich weiten Horizont.

Abends die Sauna anmachen und den Kaminofen. Außer die Fußbodenheizung regelt die Temperatur im ganzen Haus unregelbar auf 26°C. Dann muss man zwischendurch das Fenster aufmachen. Aber die Luft ist gut, dann geht das auch.

Früher sind wir mit Schnuffi ganz häufig nach Dänemark gefahren. Die Dänen waren immer unglaublich entspannt, was Hunde angeht. Hunde am Strand? Kein Thema. Wo man in Deutschland immer an den hinterletzten Strandabschnitt wandern muss – ohne Strandkörbe und anderen Strandkomfort – war man in Dänemark als Hundebesitzer immer gleich am Ziel.

Da uns allerdings Schnuffi 2011 für immer verlassen hat und der letzte Dänemark-Urlaub schon einige Jahre zurück liegt, ist uns leider eine wichtige Neuerung entgangen: das neue dänsiche Hundegesetz.

Leider hat uns diese Info erst nach unserer Buchung erreicht, denn sonst hätten wir unsere Pläne geändert. Das neue Hundegesetz ist so krass und ungerecht und unverhältnismäßig (jetzt mal so pauschal dahingesagt), dass man es eigentlich nicht guten Gewissens verantworten kann, mit seinem geliebten Vierbeiner in dieses ehemals so hundefreundliche Land einzureisen.

Denn wenn man bei einem Hundegemenge mit Verletzungsfolgen (und das kann bei Hunden leider immer mal vorkommen, schließlich sind es Nachfahren von Wildtieren) nicht eindeutig nachweisen kann, dass der Hund keiner Rasse auf der dänischen „Todesliste“ angehört, wird der Hund ganz schnell eingezogen und eingeschläfert. Per Gesetz. Und scheinbar fackeln die Dänen da nicht lange. Puh! Wer ein bisschen mehr darüber nachlesen will, muss einfach mal „Dänisches Hundegesetz“ bei Google eingeben oder sich bei Fairdog.dk auf Facebook informieren. Alles sehr haarstäubend.

Nun ja, es ließ sich nicht mehr ändern und wir hatten Urlaub und Erholung so nötig. Und wo kann man das besser, als am Meer? Eben. Hatten Pollys Ahnentafel im Gepäck – sicher ist sicher – und haben unseren Urlaub trotzdem genossen.

Eingeatmet und ausgeatmet und Handy und Computer einfach mal ausgelassen. Soweit es eben ging.

Alles ging gut. Wollt ihr's sehen?









Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos!!! Vielen Dank fürs zeigen!

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich liebe diese Langeweile - soooo tolle Bilder!!!
    Das Hundegesetz find ich ein bisserl überzogen!! Echt schlimm!!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. So wunderschöne Bilder !

    Liebe Grüsse in den Norden.

    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. gefällt mir außerordentlich gut! dänemark steht bei uns im nächsten oder übernächsten jahr im programm, von wien aus dann doch etwas umständlicher zu erreichen... naja, machen wir halt zwischendurch halt in der hansestadt, - wollte ich eh schon immer mal sehen!
    wirklich tolle fotos! macht lust auf me(e)hr!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susanne ,
    ich habe schon von dem neuen Hundegesetzt in Dänemark gehört und es nicht verstanden.da werde ich mich mal schlau lesen.....in meinem Bauch fühlt es sich ganz schrecklich an.
    Danke, das du informierst .
    Lust auf Dänemark .....immer! Besonders nach den schönen Bildern.
    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich weiß genau wo ihr gewesen seid....RI und Sande haben es verraten :)
    Im August sind wir auch dort und ich fieber diesem Urlaub entgegen...

    Viele schöne Fotos, danke dafür! Macht eindeutig Lust auf mee(h)r :D

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, zwischen Hvide Sande und Ringkøbing ;). Wenn das mit dem doofen Hundegesetz nicht wäre, würde ich sofort wieder hinfahren. Ist echt schön da!

      Liebe Grüße und schon jetzt einen tollen Urlaub in DK!
      Susanne

      Löschen
  7. Wunderwunderschön und soeben beschlossen, auch mal in Dänemark Urlaub zu machen, wenn wir wieder in D wohnen. (Jetzt, nachdem ich endlich mal zum ersten Mal Wattmeer gesehen habe und Krabbenbrötchen genascht hab *gg*).

    Das mit dem Hundegesetz ist ja schon ganz schön krass... wie gut, dass alles glatt ging!

    LG, IneS.

    AntwortenLöschen
  8. das ist ja ein extrem krasses gesetz, und ich dachte immer hier in italien seien sie streng...aber die langeweile ist natürlich unbezahlbar, wunderschöööön!!!
    lg teresa

    AntwortenLöschen
  9. Zwischen Hvide Sande und Ringkjobing, ich vermute Sondervig....nächstes Jahr Ostern wieder.....ich liiiiiiebe es und besonders die Endschleunigung.......und den megablauen Himmel schon morgens um sieben. Lieben Gruß Britta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susanne, das sind ja herrliche Bilder! Ich mach dann mal die Augen zu und träume von Dänemark ohne Hundegesetz....

    Schönen Tag, deine Nina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Susanne,

    wunderschöne Eindrücke hast Du uns da festgehalten!

    LG Michelle

    AntwortenLöschen
  12. Mit deinen wunderschönen Fotos machst du mir das Herz schwer. Wir haben Dänemark jetzt auch von der Liste der Urlaubsdestinationen gestrichen. Mit drei Hunde geht das nicht, sind sie auch noch so lieb und gut erzogen (mit lupenreinen Ahnentafeln und etlichen Prüfungen). Da hilft nur ein Boykott. Ich hab schon von mehreren Leuten gehört, die jetzt deshalb ihren Urlaub storniert haben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöne Fotos! Schade, dass Dänemark jetzt so hundeunfreundlich geworden ist.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  14. Wir sind im Herbst wieder da! Genau an der gleichen Stelle...freu! Angeblich wohnen ja in Ringkøbing die glücklichsten Menschen...
    Wir gehören dann im Oktober für eine Woche auf jeden Fall auch wieder mit dazu! ;o)
    Willkommen zurück im Alltag. Lass es ruhig angehen!
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die schönen Bilder.
    Ich muss unbedingt mal nach Dänemark.......irgendwann. Bis dahin haben wir im Garten ein kleines Häuschen in Fallun Rot mit weißen Rändern.
    Liebe Grüße aus dem Hessenland
    Iris

    AntwortenLöschen
  16. WOW, wie immer super Bilder! Letzten Sommer waren wir in der Gegend auch in Urlaub. Wirklich schön dort aber leider nicht ganz billig so ein Dänemarkurlaub alles in allem...

    Freut mich aber, dass ihr euch erholt habt. Die Spatzen pfeifen es ja schon von den Dächern, dass es bald was neues von dir zu sehen, fühlen, kaufen, verarbeiten gibt;-)

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht nach einen sehr schönen Urlaub aus ?!?! ':-) ...wo ward ihr denn genau?

    LG

    AntwortenLöschen
  18. Oh ich hab das gerade gelesen :-)

    muss ich mir mal abspeichern

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Genau dieses hat uns dazu gebracht Dänemark zu streichen denn unsere Promenadenmischung ist etwas Boxer und etwas labi passt nicht ins Bild der Dänen. Schade aber die deutsche Küste ist auch traumhaft zumal das Meer vor meiner Türe ist und Holland auch ein Traum :) lg sandra

    AntwortenLöschen
  20. Och, da bekommt man direkt Fernweh! So schöne Bilder! Danke, dass du ein Teil dieser schönen Eindrücke mit uns geteilt hast!
    lg Karin (Chräglibär & Klabauterkids) Die eigentlich schon längst wieder in ihrem Stübli verschwinden sollte und Aufträge abarbeiten ;-).

    AntwortenLöschen
  21. Oooooh nein, bitte du nicht auch noch!
    Die Franzosen haben ein viel strengeres Gesetz als die Dänen, da wird nicht nur der Hund eingeschläfert, sondern dir droht als Hundebesitzer eine eine deftige Geldbuße oder gleich das Gefängnis. In 90% der Süd- und Südosteuropäischen Ländern werden Hunde wie Dreck behandelt, mit Steinen beworfen und getötet oder einfach auf der Straße überfahren. In Deutschland kommen KAMPFhunde und von einem Kampfhund abstammende Hunde (und genau um die geht es ja im Rassegesetz) erst mal in ein schönes Tierheim und werden dann... na was wohl...eingeschläfert! Zumindest, wenn sich kein neuer Halter findet. Und da gibt es nicht mehr so viele von. Die Niederlande töten ebenfalls eingeführte Kampfhunde..., die Liste kann ich unendlich weit fortsetzen.
    Ganz ehrlich, mir geht es mittlerweile unglaublich auf die Nerven, dass sich so viele Hundebesitzer über die Dänen (die das Gesetz übrigens sehr sehr spät zum SCHUTZ der dort lebenden Menschen und Urlauber eingeführt haben) und deren Rassehundegesetz aufregen, aber im Sommer auf Kos oder Teneriffa hocken und den Tierfängern bei der Arbeit zugucken.
    Wenn man nach Dänemark fährt und keinen Kampfhund bzw. vom Kampfhund abstammenden Hund mit hat, ist alles so wie immer. Wer Zweifel hat, kann sich vorher auch per Mail an die örtliche Polizei oder Tierarzt wenden und nochmal nachfragen.
    Boxer und Labrador sind vom Gesetz nicht betroffen und wenn man mit dem Hundepass nachweisen kann, dass da nicht noch eine der verbotenen Rassen mit drin ist, ist doch alles gut.
    Ich kann mich über den ganzen Unfug der darüber geschrieben wird nur noch aufregen. Und genau deswegen freuen wir uns noch mehr auf unseren Romo-Urlaub mit Hund!!

    Übrigens: Wunderschöne Fotos, die Lust auf Dänemark-Urlaub machen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      das sehe ich in der Tat ganz anders als du. Zugegebener Maßen habe ich mich nur mit dem dänischen Hundegesetz auseinander gesetzt und nicht mit dem französischen oder dem eines anderen europäischen Staates. Wir haben nun mal in Dänemark Urlaub gemacht.

      Und dass in Dänemark alles so ist wie immer, kann ich auch nicht bestätigen. Hunde haben einen generellen Leinenzwang (auch am Strand), in Restaurants sind Hunde ganz verboten. Zudem reden wir hier nicht von herrenlosen Hunden oder solchen, die im Tierheim abgegeben werden, sondern von Hunden, die in Familien leben, von der Behörde abgeholt werden, weil a) ihre Besitzer nicht nachweisen können, dass ihr Hund eben nicht einer solchen Rasse angehört (für Mischlinge nahezu unmöglich) oder b) ein netter Nachbar der Polizei steckt, dass der Hund „irgendwann mal“ in einen Beißvorfall verwickelt war. Bereits mehrfach geschehen. Allein in Holstebro wurden 54 Hunde eingeschläfert auf Bestreben eines einzigen Polizisten hin. Der betreibt so was wie eine „Säuberung“. Kannst du hier nachlesen: http://ekstrabladet.dk/nationen/article1970844.ece (leider auf Dänisch)

      Leider ist es nicht damit getan, wenn du deinen Hundepass mit in den Urlaub nimmst. Wird dein Hund in ein Scharmützel verwickelt und verletzt einen anderen Hund oder Menschen, wird er per Gesetz eingeschläfert. Egal, ob er einer Rasse der Tötungsliste angehört oder nicht. Und es spielt auch keine Rolle, ob ihr einfach nur zum Urlaub machen in Dänemark seid.

      Was das mit dem Schutz von Menschen und Urlaubern zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Das Problem liegt am oberen Ende der Leine und ist nicht zu lösen mit einer sinnlosen Tötung von Hunden. Deshalb gefällt mir eigentlich ganz gut, was Niedersachsen da plant:
      http://www.noz.de/deutschland-und-welt/gut-zu-wissen/72051919/niedersachsen-bekommt-das-strengste-hundegesetz

      Damit kann dann auch ich gut leben. Und solange sich in Dänemark nichts ändert, werde ich da nicht mehr hinfahren um Urlaub zu machen.

      Trotzdem wünsche ich euch einen schönen Urlaub und viel Glück, dass ihr ALLE heil wieder zurück kommt.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Mein Hund ist ein Mischling. Ich weiß, daß Husky, Schäferhund, Neufundländer, Collie und Dackel drinstecken. Ich weiß nicht, was sonst noch drinsteckt. Wie soll ich nachweisen, daß keine "gefährliche" Rasse unter den Ahnen ist?

      Vor zwei Jahren hat er mit einem Ridgeback gespielt. Als eine Hündin dazukam, entwickelte der Ridge Besitzansprüche. Unserer hielt dagegen, am Ende blutete der Ridge ein bißchen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, könnte in DK mein Hund für dieses absolut hundetypische Verhalten (mit dem er nicht mal angefangen hat) getötet werden?

      Löschen
    3. Da hast du leider total recht :(!

      Löschen
    4. Liebe Susanne,
      ich habe mit der Antwort etwas länger gebraucht, da ich - bevor ich evtl. dummen Tüch erzähle - mich etwas mehr mit dem Thema befasst habe.
      Ich bin froh, dass du da anderer Meinung bist, denn sonst könnte ja keine Diskussion stattfinden...
      Allerdings werden die Dinge tatsächlich heisser gekocht als sie gegessen werden und das was Luluxland da schreibt und von dir unterstützt wird, ist so einfach nicht richtig! Hundebalgerein sind etwas völlig anderes als agressives Verhalten und die Dänische Polizei darf, sollte so eine Hundebalgerei auffallen und aus welchen Gründen auch immer angezeigt werden, deinen Hund NICHT einschläfern, sondern muss den Fall bewerten und im schlimmsten Fall bekommt er Leinenzwang und Maulkorb -> so lange er nicht von Grund auf ein aggressives Verhalten zeigt.
      Jetzt alles hier auzuschreiben würde sicherlich den Rahmen sprengen, aber falls es jemanden interessiert, habe ich selber noch mal einen Beitrag verfasst, der der Thema vielleicht ein wenig klarer macht.
      http://www.frau-olsen.de/2013/05/23/danemark-mit-hund/

      Löschen
  22. ja, das neue hundegesetz ist krass. zum glück haben wir mit unserer russel-mix hündin nichts zu befürchten. wir fahren im sommer zum zelten nach billund und wollen dort natürlich ins legoland. da darf unsere kleine mit, aber nicht an der flexileine. nur eine feste leine darf mit hinein. ob die wissen das ich eine 12 m lange leine habe? *g...nein, die lange leine bleibt natürlich daheim.
    liebe grüße
    silke

    AntwortenLöschen
  23. Wunderschöne Fotos....die machen Lust auf Meer, Urlaub und das Leben genießen......Bella

    Mein herzensüßer Blog

    AntwortenLöschen
  24. Tolle Bilder und ich freue mich auf unseren Kurztrip nach Schweden, von Oslo aus ist es ja nicht so weit! :)

    AntwortenLöschen
  25. Wundervolle Fotos! Dänemark scheint, wenn man keinen Hund hat, eine Reise wert zu sein.

    GLG Ines

    AntwortenLöschen
  26. Oh nein! Wir sind eigentlich gerade dabei, einen Dänemark-Herbsturlaub zu planen - mit Hund! Jetzt bin ich gerade heilfroh, das hier gelesen zu haben und glaube, wir schwenken um. Unsere Paula ist ein Hovawarth-BernerSennen-BorderCollie-Irgendwas-Mix, aber ich kann weder das eine noch das andere nachweisen. Und sie am Strand gar nicht von der Leine lassen zu dürfen? Ich glaube, da wäre selbst sie lieber in einer Hundepension in Brandenburg - da gibts wenigstens Freilauf :-(
    Liebe Grüße und Danke - auch für die schönen Bilder, trotzdem!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  27. Na da kann ich ja ausnahmsweise mal sagen: zum Glück ist Dänemark so weit!! Wir leben in Bayern und die Strecke war uns bisher immer zu weit mit Kindern und Hund im Auto. Aber jetzt hat sich dieses "Problem" ja gelöst...wir wollen mit Sicherheit mal nach Dänemark aber bestimmt nicht mehr mit unserem geliebten Hund!

    Wunderschöne Bilder hast du gemacht...am lustigsten ist das Liegestuhlbild .... hihi!

    Liebe Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
  28. Dänemark als Urlaubsziel kam mir noch nicht in den Sinn, aber es klingt sehr schön und genau nachdem was ich zur Zeit gut gebrauchen könnte.
    Ich mag übrigens das Olga-Bild besonders gerne ,)

    AntwortenLöschen
  29. ich bin für solch ein gesetz,
    denn ich wurde unvermittelt von einem hund agressiv beim Radfahren ohne Grund angefallen und ins Bein gebissen, er raste wie wild vom Hofplstz zu mir...
    und die besitzer wollten ,dass ich sogar die anzeige zurückzog, dabei war anderen schon lange bekannt,dass der hund so bissig ist und lebt in familie mit kindern!
    ich war nur froh,dass ich an diesem tag nicht mit meinen kleinen enkeln radelte.
    Und unsere Polizei hatte keine möglichkeit, diesen Hund endlich einschläfern zu lassen...übrigends ganz normaler Schäferhund..

    im übrigen habe ich selbst unseren rüden sofort nach Besprechung mit tierarzt einschläfern lassen,vermutl. Staupefolgen aus seiner jugend, wir merkten schon lange..sein Verhalten wurde immer eigenartiger..und bei Flugzeuglärm, Gewitter wurde er sehr sehr wütend und ängstlich zugleich..nicht zu beruhigen.. und fletschte auch unsere heranwachsenden kinder an..die ihn schon über jahre vertrauensvoll miterzogen..
    als er meinem Mann dann unvermittelt ins Gesicht biss..hieß es sofort für uns..einschläfern..auch wenn er minuten später wieder scheinbar völlig gutmütig war.wir hatten ihn erst als 2jährigen hund übernommen, kannten nicht seine Zeit vorher..border--colli..

    Wenn ein Hund einen Menschen gebissen hat..wird bei uns immer sofort eingeschläfert..die Grenze ist überschritten.
    so mussten wir es vor 30 Jahren auch mit jungem border colli machen, der Kind ins Gesicht schnappte.. wollte es von den küken weghalten..aber da Kind war nur 2 Jahre alt..schrecklich war das für uns !!Das kind spielte im Garten mit unseren kindern,,
    kam zum Kükenstall, dort hatte er sich hingesetzt um " hütete" dann sofort zum Krankenhaus und gottseidank keine schweren Verletzungen,, und ich wusste..dieser hund wird nicht verlässlich sein..er wurde gleich eine Stunde später eingeschläfert!
    .später erfuhr ich...er hatte nie Menschenkontakt in seiner jugend..
    Danach haben wir unsere border Collies nur noch selbst aufgezogen und mit denen gab es keine Probleme..auch mit den tieren,die wir an Familien weitergaben nicht, .und lebten mit bis zu vier hunden gut und fröhlich ohne sorge und angst..

    herzlicher Gruß wiebke.

    AntwortenLöschen
  30. Wir sind Dänemarluebhaber seit ich.ungefähr sechs bin also schon.mehr als 20Jahre... Seit 14Jahren mit Hunden. Und ich kann sagen es hat sich NIX verändert...Leinenpflicht gibt es auch in Deutschland. Allein des Naturschutzes wegen nachvollziehbar...haben selbst nen Jagdhund. Mit Kampfhunden is man ja leider überall kein gerngesehener Gast. Und glaub mur schneller als in anderen Ländern wird auch in DK kein Hund eingeschläfert. Es kommt immer drauf an was passiert. Alsi macht euch keine Sorgen. Es gibt keine Massenschlachtungen.von Hunden die sich mal gezwickt haben. Zum.Abs halten empfehle ich.auch den Limfjord ganz.oben. In øsløs is bekanntlich nixløs und wir mussten.zwei Wochen.lernen die Ruhe zu genießen ;-) herrlich <3

    AntwortenLöschen
  31. Wir sind Dänemarluebhaber seit ich.ungefähr sechs bin also schon.mehr als 20Jahre... Seit 14Jahren mit Hunden. Und ich kann sagen es hat sich NIX verändert...Leinenpflicht gibt es auch in Deutschland. Allein des Naturschutzes wegen nachvollziehbar...haben selbst nen Jagdhund. Mit Kampfhunden is man ja leider überall kein gerngesehener Gast. Und glaub mur schneller als in anderen Ländern wird auch in DK kein Hund eingeschläfert. Es kommt immer drauf an was passiert. Alsi macht euch keine Sorgen. Es gibt keine Massenschlachtungen.von Hunden die sich mal gezwickt haben. Zum.Abs halten empfehle ich.auch den Limfjord ganz.oben. In øsløs is bekanntlich nixløs und wir mussten.zwei Wochen.lernen die Ruhe zu genießen ;-) herrlich <3

    AntwortenLöschen
  32. Ich muß auch sagen, wir fahren seit Jahren mit Hund nach Dänemark. Was da so auf Facebook die Runde macht ist größtenteils ausgemachter Schwachsinn. Kein Hund wird dort einfach eingezogen und getötet. Leider ist es aber so, daß hunderte Idioten im Internet irgendwelche Horrorstorys verbreiten. Einer fängt damit an und etliche Spinner ziehen nach. Das Gesetzt gilt für sognt. Listenhund Rassen. Dieses Gesetzt gibt es auch in den Niederlanden und in etlichen anderen Ländern. Besitze ich einen Hund dieser Rasse, kann ich mit ihm nicht einreisen. Wer es trotzdem tut - nun, der ist Verantwortungslos. Die Leinenpflicht hier in Deutschland ist schärfer als in Dänemark. Wir kommen auch grad zurück und haben wieder einen total entspannten "Hund Urlaub" verbracht. Ich danke den Dänen dafür, daß sie fast die einzige Nation sind, in der Hunde in 99% der Ferienhäuser gern gesehen sind, Hunde an den Strand dürfen (hören sie gut auch ohne Leine), man in den Städten total freundliche und entspannte Dänen mit Hunden trifft und vor jedem Geschäft ein Wassernapf zu finden ist. Mange tak!!!

    AntwortenLöschen
  33. Ich muß auch sagen, wir fahren seit Jahren mit Hund nach Dänemark. Was da so auf Facebook die Runde macht ist größtenteils ausgemachter Schwachsinn. Kein Hund wird dort einfach eingezogen und getötet. Leider ist es aber so, daß hunderte Idioten im Internet irgendwelche Horrorstorys verbreiten. Einer fängt damit an und etliche Spinner ziehen nach. Das Gesetzt gilt für sognt. Listenhund Rassen. Dieses Gesetzt gibt es auch in den Niederlanden und in etlichen anderen Ländern. Besitze ich einen Hund dieser Rasse, kann ich mit ihm nicht einreisen. Wer es trotzdem tut - nun, der ist Verantwortungslos. Die Leinenpflicht hier in Deutschland ist schärfer als in Dänemark. Wir kommen auch grad zurück und haben wieder einen total entspannten "Hund Urlaub" verbracht. Ich danke den Dänen dafür, daß sie fast die einzige Nation sind, in der Hunde in 99% der Ferienhäuser gern gesehen sind, Hunde an den Strand dürfen (hören sie gut auch ohne Leine), man in den Städten total freundliche und entspannte Dänen mit Hunden trifft und vor jedem Geschäft ein Wassernapf zu finden ist. Mange tak!!!

    AntwortenLöschen
  34. Wieso erinnert mich das jetzt bloß so sehr an Ferien auf Saltkrokan? Herrlich!

    AntwortenLöschen
  35. Wunderschöne Bilder! Das Gesetz gilt eben NICHT nur für Listenhunde (was ja schon schlimm genug wäre, denn mein Hund ist ein Hund wie jeder andere auch). Wenn es zu einer Verletzung kommt, die auch nur mit einem Stich genäht werden muss, reicht das bereits aus, um den Hund einziehen und töten lassen zu können - völlig unabhängig von der Rasse.

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Susanne, lieben Dank für das tolle Tutorial. So bin ich ganz fix an zwei neue Haarbänder gekommen. Beide aus HL Baumwolle. Ging super!!!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne