17. Mai 2013

Schüttel dein Haar, Baby – Haarband-Tutorial

Ihr Mädchenmamas kennt es alle, das Dilemma. Die kleinen Prinzessinnen wollen langes wallendes Haar, aber bitte schön am besten nie kämmen (autsch, das ziept!) und wenn möglich immer offen tragen (wegen Punkt eins, wallend etc.). Die Folge davon sind Haare, an denen man problemlos wie ein spurensuchender Indianer ablesen kann, was es in der Kita (oder im Hort oder bei der Freundin) zu essen gab, die pausenlos ins Gesicht hängen und im Wind gerne mal so verknoten, dass das abendliche Kämmen zu einer waren Opernarie wird (aaaaaaaiiiiiiiiaaauuuuuu!).

Deshalb habe ich für mein kleines Fräulein neulich mal tief in die Restekiste gegriffen und ratzfatz in Massenproduktion – sonst ja eher nicht so mein Ding – ein paar von diesen Kopftuch-ähnlichen Haarweghaltedingern genäht. Wie nennt man die eigentlich wirklich? Egal, sie sind superpraktisch, ratzfatz genäht und obendrein ist es ein prima Resteverwertungsding.

Sie lassen sich aus Jerseyresten genauso gut nähen, wie aus gewebten Bauwollstoffen und man braucht keine Overlockmaschine dazu. Wenn ihr ein Haarband aus einem gewebten Baumwollstoff nähen wollt, solltet ihr den Gummi nicht zu eng bemesssen, denn der Stoff ist nicht elastisch wie bei Jersey oder Interlock.

Ihr braucht also:

• für das Kopfteil ein Rechteck von 40 x 22 cm, wahlweise kann die kürzere Seite auch kleiner sein, wenn euer Stoffrest nicht mehr hergibt

• für den Gummi-Schlauch ein Rechteck von 29 x 8 cm

• einen breiten Wäschegummi, ca. 14 cm lang

Bei beiden Rechtecken sind die Nahtzugaben schon mit eingerechnet.

Mein kleines Fräulein hat einen Kopfumfang von ca. 54 cm. Mit der Länge des Gummis könnt ihr den Kopfumfang gut regeln. Falls ihr für sehr kleine Kinder näht, würde ich auch an der Länge des Kopfteils ein wenig einsparen.

Zuerst werden die beiden langen Seiten des größeren Stoffstückes nach links umgebügelt und je nach vorhandener Nähmaschine mit einem Coverstich oder einem Geradstich abgesteppt. Wählt ihr einen Geradstich an der normalen Nähmaschine, solltet ihr die Kante zweimal einklappen, damit es keine offene Kante gibt.

Nun legt ihr das kleinere Stoffstück an der langen Seite rechts auf rechts, schließt die lange Naht und dreht den so entstandenen Schlauch auf rechts.

Als nächstes zieht ihr den Gummi mit einer Sicherheitsnadel in den Schlauch. Sobald der Gummi fast im Schlauch verschwunden ist, näht ihr den Rand mit einer geraden Naht zu. Nun zieht ihr den Gummi komplett durch und schließt auch das andere Ende mit einer Naht. Der Gummi wird in beiden Nähten mit eingefasst.



Nun kommt der Origami-Teil... vielleicht sieht es schwieriger aus als es ist. Wenn ihr aber einmal den Dreh raus habt, werdet ihr den Stoff im Schlaf falten. Allein deshalb ist es sinnvoll, gleich ein paar mehr von den Teilen zu nähen, dann könnt ihr eure Falttechnik gleich vertiefen.

Nehmt ein Ende des Gummischlauchs in die Hand mit der Naht nach rechts und beginnt bei der rosa Linie, das größere Stück Stoff mit den umgenähten Rändern an der kurzen Seite um das Ende des Gummis zu falten.

Falls euer Kopfteil etwas schmaler als 22 cm ist, wählt ihr am besten Variante B.


Wenn ihr fertig seid, steppt ihr alle Lagen mit der Nähmaschine mit einem Geradstich – ca. 1 cm von der Kante entfernt – fest.

Mit dem anderen Ende des Gummis bzw. des großen Stoffstücks verfahrt ihr ganz genauso – nur spiegelverkehrt.

Nun wird alles umgestülpt und das müsste ungefähr so aussehen (links: innen; rechts: außen):





Wie gesagt, hier die totale Massenproduktion. Wenn jetzt nicht für jedes Sommeroutfit das passende Band parat ist, weiß ich auch nicht...


Viel Spaß beim Nähen!

Kommentare:

  1. Sehr sehr süss!
    Schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Sehr süß.....schade, daß meine kleinen Kerle nicht auf Haarbänder stehen....aber die Nichten....vielleicht auch für mich?
    Deine "Happys" sind grandios!!!
    LiebenGruß von Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Und ich dachte schon, nur ich hätte eine Tochter die Haargummis und kämmen hasst ;)

    Danke fürs Tutorial!

    Ein schönes Wochenende euch!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein wirklich tolle Tutorial. Das werde ich bestimmt mal ausprobieren. Dankeschön!

    Liebe Grüße aus Bayern Sarah

    AntwortenLöschen
  5. oh Susanne, Danke das ist ja toll so was braucht Töchterlein immer :_)
    Jessi

    AntwortenLöschen
  6. Wow, sind die toll!
    Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!!
    Vielen DAnk!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Susanne,

    vielen lieben Dank für das Tutorial! Werd ich am WE gleich mal ausprobieren, da meine 6 jährige Motte auch das "Haupthaarproblem" hat :-)
    Deinen neuen Blogbanner find ich echt klasse!

    LG Michelle

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schick! Leider ist meine Tochter schon zu "Cool" dafür ;) Aber vielleicht für die Mama...

    AntwortenLöschen
  9. Toll!

    Werd gleich mal in der Restekiste kramern!

    Für mich als dreifache Mädelsmami ein wundervolles Tutorial!

    Danke!

    AntwortenLöschen
  10. Ui toll! Danke für die Anleitung. Wird bestimmt sofort (bald) umgesetzt.

    LG,
    smettesbeste

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie toll ist das denn?! Genau diese Dinger (sonst teuer erworben) gingen mir aus. Ich benötige die selber. Hurra hurra! Nichts wie ran an die Nähmaschine. Vielen Dank für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
  12. Die sehen toll aus! Tolle Stoffe! :) ich denke, die probier ich auch mal aus...

    AntwortenLöschen
  13. Ooohhh, das ist toll!!! (Ich hüpfe gerade vor Freude in die Luft) Super, prima und vielen Dank. Ich glaube, ich hab´s verstanden. Das wird heute abend erstmal ausprobiert!! Ich bedanke mich vielmals für die Erklärung und wünsche ein schööönes laaanges Wochenende, Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Hach super schicke Dinger, meine Kleine(noch nicht ganz 3) ist och so eine "kein Zopf Trägerin". Bis jetzt hab ich die Haare daher kurz gehalten, aber bei dem Tutorial kann ich das ja nun vielleicht ändern ;).

    GLG

    AntwortenLöschen
  15. Oh, super! Da ist ja eins schöner als das andere...Ich werde wohl auch mal in Massenproduktion gehen, wir haben hier nämlich genau die gleichen Probleme...bleiben diese Haarbaänder bei deinem kleinen Fräulein denn auf dem Kopf?
    Danke und lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Hi, die Kopftücher (?) sehen toll aus. Ich kenne das sehr gut mit den Haaren. Bei meiner Großen ist es genauso! Letztes Jahr habe ich eine Menge Teile genäht. Wenn ich das jetzt so sehe, bekomme ich wieder Lust welche zu machen.

    LG

    Tanja

    AntwortenLöschen
  17. Heeeeh endlich mal eine verständliche Anleitung!
    Daaaaaaaankeschön!
    LG Maunz

    AntwortenLöschen
  18. hallo susanne,
    super das tutorial, wenn ich eine tochter hätte, würde ich gleich anfangen ;-) aber vielleicht beglücke ich die freundestochter...

    eins ist mir aufgefallen... müsste es hier nicht "Nun kommt der Origami-Teil...()... Nehmt ein Ende des Gummischlauchs in die Hand mit der Naht nach RECHTS und beginnt bei der rosa Linie..." heißen? Zumindest sieht es auf den Fotos und auf der Skizze so aus...
    Liebe Grüße und vielen Dank für die Anleitung!!!
    Susa

    AntwortenLöschen
  19. Ja, das kenn ich mit zwei Mädels auch...
    Danke fürs zeigen. Werde ich die Tage mal angehen.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  20. Danke für Dein super tolles Tutorial ♥ Es macht mir immer wieder Spass Deinen spritzig frischen Blog zu durchstöbern. ☼ Grüessli aus Luzern

    AntwortenLöschen
  21. SUPER, vielen Dank für die schnelle Anleitung zum nähen des HAAR-Dingens :-), perfekt für meine Maus !!


    Werde ich später gleich mal ausprobieren.

    Liebe Grüsse, Daniela

    AntwortenLöschen
  22. Danke! Das ist wirklich eine ganz tolle Idee!

    Liebe Grüsse und ein schönes Pfingstwochenende,
    Marion

    AntwortenLöschen
  23. So....da weiß ich ja, was ich gleich nähen werde ;-). Danke für die tolle Anleitung!!!

    AntwortenLöschen
  24. Oh das ist super! Gerade erst gestern habe ich das gekaufte, leider zu klein gewordene Kopftuchband (ich weiß auch nicht, wie das eigentlich heißt) meiner Tochter vom letzten Jahr herausgeholt und schon überlegt, wie ich das selbst hinbekomme. Aber mit deiner Anleitung kann jetzt zum Glück nichts mehr schief gehen. Vielen, vielen Dank dafür, das kommt genau zum richtigen Zeitpunkt! :-)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Susanne,
    super Idee, ich mag ja Resteverwertung extrem gerne. Werd ich auch mal machen, in meiner Umgebung gibt es doch die eine oder andere Abnehmerin.
    Lieben Dank und schönes Wochenende
    Maggie

    AntwortenLöschen
  26. das band ist eine jahrhunderterfindung !!! ich habe zwei so Primadonnen, die nur mit offenem haar leben können !!!

    AntwortenLöschen
  27. Oh die sind toll, werd ich am Kinderfreien Wochenende testen :-)
    Auch wenn meine Maus sich Dank neuer Bürste die Haare freiwillig kämmt, da diese Bürste kaum noch ziept :-)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  28. Danke fürs Tutorial. Da werde ich sicher einige von nähen.
    LG Steffi!

    AntwortenLöschen
  29. HUHU!
    Danke für die tolle Anleitung!!!
    Habe gerade mehrere schlechtpassende Varianten aus probiert, da kommt Deine Anleitung gerade richtig;-))
    vlg
    Maren

    AntwortenLöschen
  30. sehr einfach
    sehr toll

    so soll es sein!

    danke susanne für diese unkomplizierte anleitung für ein perfektes haar-ccesoire!!

    lg, julia.

    AntwortenLöschen
  31. Danke für diese simple und tolle anleitung für das perfekte sommer HaarCcesoire!!

    AntwortenLöschen
  32. Super - schön! Danke dafür. Wir werden wohl auch eine Kleinproduktion starten!
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  33. Hallo, oh wie schön in guter Gesellschaft zu sein, vielen Dank für das Tutorial

    AntwortenLöschen
  34. Da kann man mal wieder sehen, dass viele Wege zum Ziel führen. Erst vor 3 Tagen habe ich auch eine Anleitung zum Nähen eines Haarbandes auf meinem Blog veröffentlicht. Meine Technik ist eine andere, ich habe eine Wendeöffnung benutzt. Grund war übrigens auch ein kleines Mädchen, dass zwar lange Haare haben möchte, aber eine Abneigung gegen Haarspangen und -gummis hat. Ich werde deine Methode auch mal versuchen. Mal sehen, was schneller geht :-).

    Liebe Grüße, Mascha

    AntwortenLöschen
  35. wow so schön und schnell herzustellen. da muß ich am wochenende gleich ran und welche herstellen. danke dir <3

    lg marion

    AntwortenLöschen
  36. ohhhhh....cooooooool...
    es ist kaum zu fassen...ich Häkeljunkie habe schon 3 Stück genäht...und OH Wunder es macht Spaß :O)
    ♥-lichen Dank,liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  37. ohhhhhhhhhhhhhhh....cooooool :O)
    selbst ich als Häkeljunkie habe schon 3 Stück fertig...
    wie cool :O)
    ♥-liche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  38. Eine tolle Anleitung, die ich gerne für mich mal ausprobieren möchte!

    GLG Ines

    AntwortenLöschen
  39. Oh, danke für die Anleitung!!
    Ich hab auch so eine Diva daheim, die lange Haare (Locken nochdazu) haben will, aber beim Frisieren immer die Flucht ergreift... :-(

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Susanne,
    herzliche nDank für dese tolle Anleitung. Die werde ich gleich mal vor unserem Urlaub noch ausprobieren, denn solche Haarbänder kann man bei 3 Mädels mit langen Haaren nie genug haben.
    Liebste Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  41. Oh wie toll und so einfach. Danke Dir
    glg Sarah

    AntwortenLöschen
  42. He toll! Vielen lieben DAnk für das tolle Tutorial!
    lg Carina

    AntwortenLöschen
  43. Die Anleitung aehnelt der des Bandito Haarbands auf http://www.farbenmix.de/de/bandito-fotoanleitung.html

    AntwortenLöschen
  44. Oh toll, DANKE! Genausowas wollt ich schon ewig mal machen, hier rennt auch eine kleine unbändige Maus mit Löwenmähne herum...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  45. Tolle Anleitung, werd ich bald mal ausprobieren. Hier schwirren 2 kleine Mähnenbändigerinnen rum, die förmlich nach Haarbänder rufen, also wenn sie schon könnte.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Susanne,
    vielen Dank für dein Tutorial. Als Mädchenmama sprichst du mir voll aus der Seele. Heute habe ich zwei Bänder genäht und es ging ja easy-peasy. Jetzt bin ich gespannt, ob die Schnecke das Band am Kopf anbehält.
    Sei lieb gegrüßt
    Julia

    AntwortenLöschen
  47. Und wenn die Mama auch eins will ... wie komme ich an die passenden Maße? Gerade Nähte würde ich mir ja zutrauen, aber ...

    AntwortenLöschen
  48. Als dreifache Mädchenmama danke ich dir von Herzen :)
    viele Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  49. Hallo Susanne, das erste Haarband ist genäht und ich habe auch bereits einen Post darüber auf meinem Blog verfasst, natürlich verlinkt mit deinem tollen Tutorial.
    Herzliche Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
  50. Oh wie toll, dankeschön für das Tutorial! Mein Mädchen wird bald 2 hat und leider noch kein langes, wallendes Haar, vielleicht wird sie mit so einem schönen bunten Band endlich mal nicht für einen Jungen gehalten ... herzlichst, ela

    AntwortenLöschen
  51. Vielen Dank für dieses ausführliche Tutorial! Hast du super gemacht! Bin begeistert!!! LG Jessie

    AntwortenLöschen
  52. Danke für das Tutorial! Was für ein Zufall: So ein Band zu nähen, daran hatte ich in den vergangenen Tagen gedacht und nun lese ich hier wie man es macht! Super!
    Ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  53. Perfekt! Danke für dieses Tutorial. Ich hab grad eines genäht, allerding etwas kleiner, da meine Tochter erst 1 Jahr ist. Schaut super aus!

    LG
    Merline

    AntwortenLöschen
  54. Ohhhh ich hab den gleichen dancing drops-jersey in weiss/türkis auf dem Tisch und mich schon (in Ermangelung von passendem Schräg band -.-) gefragt, was ich als nächstes damit anstelle... Haahaaaa..

    Danke für die tolle Anleitung!

    Lg

    Tiziana

    AntwortenLöschen
  55. Ohhhh ich hab den gleichen dancing drops-jersey in weiss/türkis auf dem Tisch und mich schon (in Ermangelung von passendem Schräg band -.-) gefragt, was ich als nächstes damit anstelle... Haahaaaa..

    Danke für die tolle Anleitung!

    Lg

    Tiziana

    AntwortenLöschen
  56. Das ist eine schöne Alternative zum warmen Cappie.
    Mal schauen, ob ich es vor dem Urlaub noch schaffe. Zuviele Projekte in zu wenig Zeit... *heul*
    Vielen Dank für's Teilen und ganz liebe Grüße,
    Elfchen

    AntwortenLöschen
  57. Ich wollte schon längst so was nähen, jetzt musste ich schnell noch ein kleines Geschenk für ein Mädchen besorgen und da war die Gelegenheit. Es ist super geworden und ich denke, ich werde für mich selbst bald eins nähen.
    Gruss
    Ines

    AntwortenLöschen
  58. Das klappt super!!! Vielen Dank für die tolle Anleitung, musste ich doch direkt auch in meinem Blog zeigen: http://claudinchens.blogspot.be/2013/08/haarbander.html

    AntwortenLöschen
  59. Nach langer Zeit übrigens ein großes dickes DANKESCHÖN für diese Anleitung! Sie kam super an und diverse Haarbänder wurden den Sommer über getragen. Das Kind lief im Urlaub meist so: http://instagram.com/p/cSLmRZH_IY/ durch NY und wir wurden dort mehrmals angesprochen, dass die "Hair-Bands so cute" seien. Ich glaube, sie können den amerikanischen Markt erobern. :-)
    Viele Grüße, Mareike

    AntwortenLöschen
  60. Ich hab erst gedacht, zu kompliziert, und brauchen wir eh noch nicht.nachdem meine Kleine (20Mon.) sich dann heute eine Platzwunde am Kopf zugezogen hat und einige Haare einbüsen musste, hab ich es doch ausprobiert! Es geht total einfach und superschnell!!! DANKE! So sieht man wenigstens ihre kleine Glatze nicht.....

    AntwortenLöschen
  61. Hallo!
    Vielen lieben Dank für diese schnelle und unkomplizierte Anleitung! Nachdem "Madame" nun beschlossen hat, ihr Haar offen zu tragen, musste flott ein Haarbändiger her - hiermit ging das ratzfatz!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  62. Ich danke für diese toll erklärte und bebilderte Anleitung!
    Liebe Grüsse, ReNAHTe

    AntwortenLöschen
  63. Hallo, ich bräuchte bitte nochmal Hilfe zur Wickeltechnik. Die verstehe ich leider nicht. Danke.

    AntwortenLöschen
  64. vielen Dank für das tolle Tutorial!! Werd mich gleich mal an die Resteverwertung machen :-)

    AntwortenLöschen
  65. Hallo :)
    Ich hab's nachgenäht! [klick]
    1000 Dank für die Inspiration!
    Liebste Grüße! ♡
    Frau Nahtaktiv

    AntwortenLöschen
  66. Super! Ich brauchte auf die schnelle ein Haarband für eine Piraten Geburtstagsparty.. und das war wirklich ratz fatz gemacht. Danke für das Tutorial.
    Beste Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  67. Hallo,
    Ich schließe mich Baha Andrawas an. Ich stehe gerade wie mit einem Brett vorm Kopf da und bekomme die zweite Seite mit der Wickeltechnik nicht fest, denn irgendwie ist das in sich total verdreht...Hilfe ;-(
    Danke

    AntwortenLöschen
  68. Hallo, ich benötige bitte noch einmal Hilfe bei der Wickeltechnik der zweiten Seite, irgendwie habe ich gerade ein Brett vorm Kopf , denn mir gelingt es nicht ;-(
    danke Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  69. Unser Sohn hasst alles mädchenhafte...und er liebt seine superlangen Haare. Nur Haargummis, Spangen etc. gehen natürlich gar nicht. Da braucht es Haarbänder in Bubenfarben mit Bubenmustern. Und die hier bekomm sogar ich Nähmuffel hin. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  70. Vielen Dank für das Tutorial. Geht ratz-fatz wenn frau weiß wie :-)
    Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  71. Vielen Dank! Hab es grade mit einem zum Rock passenden Stoff gemacht, und es schaut super aus! Leider ist es etwas groß geworden, weil sich der Stoff beim Absteppen gedehnt hat, aber jetzt weiß ich wie's geht, und beim nächsten Mal wird's noch besser��

    AntwortenLöschen
  72. Danke für diese tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  73. Hallöchen
    Vielen vielen Dank für´s Teilen deiner Kreativität
    Unsere Prinzessin hat zwar mit 1Jahr nicht wirklich langes Haar, aber ich sorge schon mal vor.
    :))
    Xoxo

    AntwortenLöschen
  74. Echt schöne Idee, ich mach gleich noch mehr...:-)

    AntwortenLöschen
  75. Ich bin eben auf der Suche nach einem schnellen Projekt für Töchterchen auf diese Anleitung gestoßen und bin begeistert. Vielen Dank für die ebenso simple wie geniale Anleitung!

    LG, Melanie

    AntwortenLöschen
  76. Hab grad schon drei von den schönen Haarbändern genäht - heute nachmittag folgen bestimmt noch einige ;) Danke für die schöne Anleitung!

    AntwortenLöschen
  77. Hallo, ich bin noch Nähanfänger. Jetzt möchte ich gerne diese Haarbänder als Geschenk machen. Zugeschnitten ist alles aber ich verstehe den ersten Teil nicht. Die beiden langen Seiten nach links umgebügelt???? Hab da einen Denkfehler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romana, du musst die beiden langen Kanten des Rechtecks nach hinten umbügeln, um mit einer Naht einen sauberen Saum zu bekommen. Hilft das ;)?

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  78. Super Anleitung, hat schnell und Problemlos geklappt. Eins ist fertig, mehrere werden folgen.
    http://kreativhase.blogspot.de/2015/09/haarbander-fur-madels.html

    AntwortenLöschen
  79. Die Anleitung ist wirklich gut!
    Ich habe hier nun mehrere genäht, darunter einige um diese langweiligen Chemomützen dem täglichen Outfit anzupassen(für eine Erwachsene, da habe ich es einfach etwas breiter genäht) die Haarbänder sitzen da auch super. Hier sind nun bestimmt zehn entstanden und alle sind toll. Vielen Dank für das schöne Tutorial!
    Habe es aus Jersey, Spitze, Webware und auch aus Viskose-Jersey(da braucht man viel weniger Stoff, da der so elastisch ist)genäht.

    AntwortenLöschen
  80. Vielen Dank für die Anleitung!
    Ich habs geschafft ein Tuch zu nähen für meine Nichte ich denke weitere werden folgen nun wo ich es verstanden habe :-)

    AntwortenLöschen
  81. Auch ich bin eine totale Nähafängerin☺ und habe nun mal zwei Stück gemacht. Nun muss ich noch auf meine zwei Girls warten zum schauen obs passt

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne