12. November 2012

12 von 12 (November)

Ein Montag wie jeder andere im November auch. Wochenendträge, montagsmüde, tageslichthungrig. Aus fotografischer Sicht eher eine anstrengende Angelegenheit.

Aber wir überwinden wie jeden (Montag-)Morgen die zähe Trägheit, die uns noch vom genussvollen Wochenende in den Knochen steckt und beginnen den Alltag. Aufstehen, Frühstücken, Kinder in Schule und Kindergarten scheuchen, Mann in die Arbeit schicken, mit Schnuffi zu einer ausgedehnten Waldrunde aufbrechen. Einziger Unterschied: heute waren wir mal nicht allein unterwegs. Mit zwei- und vierbeiniger Begleitung macht das gleich doppelt so viel Spaß und deshalb hab ich auch glatt das fotografieren vergessen. Aber wie so ein matschbrauner, ausgepowerter, glücklicher Hund aussieht, könnt ihr euch sicherlich vorstellen.

Frühstück gab's dann für Klein-Polly erst hinterher.


Für mich gab's zum zweiten Frühstück noch ein Primatenschüsselchen (mit viel Obst) und eine schnelle Tasse Tee.


Dabei schmachte ich die Schönheiten an, die ich gestern geschenkt bekommen habe und die in der wohligwarmen Wohnzimmeratmosphäre gleich ihre volle Pracht entfalten. Haben die nicht eine tolle Farbe?


Dann schnell die schlammigen Wellies gegen Stiefelettchen austauschen und zum Kundentermin fahren. Eine halbe Stunde hin, 20 Minuten Meeting, eine halbe Stunde wieder zurück. Nunja, Job ist Job.


Zuhause schnell das Essen vom Samstag aufgewärmt, das heute ebenso lecker schmeckt: Kürbisrisotto! Das ist eins meiner absoluten Herbst-Highlights! Wollt ihr wissen, wie?

Für zwei Personen einen halben Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in der Küchenmaschine kleinhäckseln oder mit der groben Reibe reiben. Eine Knoblauchzehe hacken, zusammen mit einer großen Tasse Risottoreis in Olivenöl glasig dünsten, Kürbisschnitzel dazu, umrühren. Dann mit Hühnerbrühe (min. 1,5 Liter vorbereiten) aufgießen, bis alles knapp bedeckt ist, aufkochen lassen.

Auf kleiner Flamme köcheln, dabei immer wieder umrühren und immer wieder Flüssigkeit dazugeben – bis der Reis weich ist und die Flüssigkeit gut aufgenommen ist. Das Risotto darf sich ruhig ein bisschen wie ein weicher Brei rühren lassen. Während das Risotto kocht, viel Parmesankäse (einen Essteller voll) fein reiben.

Jetzt den Topf vom Herd nehmen, den ganzen Parmesan dazugeben und vermischen, bis der Käse komplett geschmolzen ist. Mit frischgemahlenem weißen Pfeffer und nach Bedarf mit Salz abschmecken. Da der Käse aber schon salzig ist, muss man eigentlich nicht noch nachwürzen.

Könnte ich jetzt glatt nochmal schwärm.


Jetzt aber husch, ab an den Schreibtisch. Die E-Mail-Flut, die sich über's Wochenende angestaut hat, macht mir Angst. Ich hoffe, ich habe keinen vergessen. Aber ab und zu muss der Rechner am Wochenende mal ausbleiben. Sage ich, sagt die Familie, sagt das schlechte Gewissen.

Zur Belohnung gönne ich mir ein kleines Teepäuschen mit dem leckeren Apfelkuchen, den ich gestern gebacken habe, aber der bei keinem nach dem üppigen Martinsgansmenü noch reinpasste. Was für ein Jammer! Aber heute war er auch sehr lecker.

Das Rezept ist von hier und er schmeckt nach Sonntagnachmittag bei Oma Hahaell. So wie früher.


Dazu gibt es hübsche Lektüre. Das neue Dawanda LoveMag hätte ich mir auch gern nochmal dazu angesehen, aber wer hat schon wieder verschleppt? Hallo? Das ist meine Zeitschrift!


Nun fix das kleine Fräulein von A nach B gebracht – heute Nachmittag steht Kindertanzen auf dem Plan. Da sich der kleine Glücksritter anderweitig verabredet hat, bleibt für Mutti ein kurzer Abstecher ins Dorf, ein kleiner Spaziergang mit Schnuffi, ein kleines Pläuschchen im Laden und eine Tüte zum mit-nach-hause-nehmen. Dazu gleich mehr.


Das große Kind ist wenig begeistert, dass wir es schon um kurz nach fünf bei seinem Freund abholen, aber ich hab's ihm schon heute früh angedroht: heute stehen noch Wortarten, Merkwörter und ungemachte Hausaufgaben auf dem Programm. Letzteres eher ungeplant grrr.

Hallo!? Es ist erst Nachmittag! Kann mal bitte jemand das Licht wieder anknipsen?


Zuhause husche ich schnell vor den Spiegel und begutachte meine neue Mütze. Der Tüteninhalt sozusagen. Mag ich!


Und nun bin ich eine unerbittliche Mama und quäle das Kind nicht nur mit Wortarten und Merkwörtern, sondern auch noch mit dem kleinen Einmaleins. Ich hoffe, das gibt nicht allzuviele Karma-Punkte Abzug...


Hallo Abend, jetzt gehörst du mir!

Vielen Dank für's Gucken! Mehr 12 von 12 gibt's wie immer bei Frau Kännchen!

Übrigens gibt es morgen hier mal wieder eine DIY-Anleitung im Rahmen der Brigitte Weihnachtsbloggerei – reinschauen lohnt sich!

Kommentare:

  1. Oh, was für ein super Post! Der Kuchen sieht ja mal richtig lecker aus! Liebe Grüße aus Oslo Klem Alice

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend, Susanne. Wieder mal erfrischende Bilder von deinem 12. danke fürs Teilen. Ps. Schicke Mütze ;)
    Liebe Grüße von Bine

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Polly :-) Bewundere immer Deine Bilder bei Instagram. Die Bilder von Polly zaubern immer ein Lächeln ins Gesicht und lassen das Herz erwärmen. Total schnuffig :-) VLG

    AntwortenLöschen
  4. Wie herrlich liebe Susanne!
    das Licht hab ich heute auch extremst vermisst, aber Deine Fotos knallen doch trotzdem ;-))
    Bin ja schon auf Dein DIY morgen gespannt. Ich bastle morgen Teelichtsterne !

    Die Mütze steht Dir extrem gut, sowas gibts in Suburbia? Ich fass es nicht!

    Liebe Grüße
    Martina.

    PS: Kürbisrisotto ist eins meiner liebsten!!!! mhmmmmm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp, bei Anziehsache – schlümmer Laden ;)! Teelichtsterne muss ich unbedingt nachbasteln, die sahen schon bei Insta so hübsch aus.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  5. Hah! Dein zweites Frühstück ähnelt meinem bis ins letzte Detail - aber ich esse das täglich *hüstel* Wenn es sein muss, auch noch abends auf der Couch eine zweite Portion ;-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  6. tolle Bilder, tolle Zeilen, sehr erfrischend und ein leckeres Risottorezept dazu, merken!

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller 12von12-Post!! Ich hoffe, du kannst die neu gewonnene Energie ohne Karmepunkte-Abzug vollends auf dem Sofa oder vor der Nähmaschine oder wo es sonst noch schön ist genießen und bin völlig mit dir einer Meinung, dass der Mann im Mond etwas später mit seinem Job anfangen könnte als schon nachmittags...

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Super schöne Bilder trotz des Novembergraus da draußen :)
    Vielen Dank fürs Rezept!

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder!!!!
    Und weisst du was das schlimmste ist??????
    Sie vergessen das 1x1 wieder und wieder !!!!
    Wie oft wir das jetzt schon gelernt haben!!
    Bei der letzten Rechenarbeit war der gemeinsame Nenner von 8 und 3 ......... RICHTIG: 25!!!!
    Ohne Worte!
    Ach, was reg ich mich schon wieder auf!
    GGGGLG
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, du machst mir ja Mut ;). Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ;)).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  10. Guten abend liebe Susanne,
    schöne 12v12, hmmm das Risotto, das kommt jetzt auf meine unbedingt Ausprobieren Kochliste ;), deine Mütze ist klasse.

    Herzliche Grüße aus dem Teuto...
    Michaela, die sich immer wieder über deine Stoffschätze freut.

    AntwortenLöschen
  11. Auf jeden Fall hattest Du einen recht kulinarischen Tag. Lecker!!

    Viele Grüße
    Daniela von zweimalB

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe diesen Blog, diese Bilder, diese Kleidung, dieser Schreibstil, Polly :D, ...
    Mal nebenbei: Der Herr Sohn verfügt ja über eine sehr saubere und ordentliche Schrift. Reschpekt!! Dürfen wir uns davon mal ne Scheibe abschneiden, unser Herr Sohn gehört eher zur Fraktion Sauklaue...

    AntwortenLöschen
  13. erste in einen Blog zu besuchen. Ich mag das Thema Ihrer Vorlage. wirklich sehr gut.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Susanne, das sind ja mal wieder ganz schöne Bilder, ich liebe diese 12v12-Einblicke in das Leben Anderer... Besonders toll gefällt mir der Apfelkuchen, auch ein Kuchen aus meiner Kindheit. Wir haben ihn immer Apfelschlupfkuchen genannt :-)
    Liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Das Risottorezept hab ich vor kurzen auch gepostet, witzig! Und schön, dass es auch schmeckt, weil ich schon ein schlechtes Gewissen hatte, was zu posten, was mir nämlich gar nicht schmeckt :-) Vielleicht hab ich auch was falsch gekocht, falscher Reis oder so.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, wirklich? Ich hab das Risotto-kochen genau so von einem echten Italiener gelernt. Das MUSS schmecken ;).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  16. Liebe Susanne,
    tolle Bilder eines abwechslungsreichen Tages!!
    Das Risotto-Rezept werde ich mal ausprobieren, das klingt super!!
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  17. thanks for your informations!! nice to visit your blog!

    AntwortenLöschen
  18. Schöne Fotos! Habe selber noch nicht bei 12v12 Einblicke mitgemacht, werde es aber im nächsten Monat tun:-)Ich finde es interessant, einen Einblick in den Alltag eines Bloggers zu blicken!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Susanne,

    gestern habe ich dein Kürbis-Risotto nachgekocht. Ein Traum!!! Vielen Dank für das tolle und soooo einfache Rezept. Das wird definitiv ein Lieblingsrezept!

    Viele Grüße,
    Ira

    AntwortenLöschen
  20. Oh ich lieeeeebe Risotto. Das sieht klasse aus. Irgendwie steht unser Risotto Reis aber immer nur im Schrank und wird seltenst verwendet.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne