22. September 2012

I like Herbst: Bohneneintopf nach Mutti

Schon als Kind fand ich, dass meine Mutti den besten Bohneneintopf kocht. Mit extra viel Grünzeug drin. Leider sind meine Kurzen irgendwie allergisch auf Grünzeug (also zumindest glauben sie, dass es für sie auf jeden Fall ungenießbar ist), aber da ich unter der Woche mittags alleine esse, kann ich meiner Grünzeugsucht nach Herzenslust fröhnen. Zu jeden Jahreszeit.
Bohneneintopf ist für mich immer der Auftakt-Akt zur Eintopf- und Suppensaison, denn Bohnen gibt es ja schon im Sommer. Als ich letztes Wochenende auf dem Wochenmarkt in Suburbia war, fiel mir ein, dass ich in diesem Jahr noch gar keinen gekocht habe – welch Schande!

Man nehme also:

ca. ein Pfund Bohnen
eine Zwiebel
je einen Bund Dill, Petersilie und Bohnenkraut
Kartoffeln nach Belieben
den Saft einer halben Zitrone (oder weniger, je nach Belieben)
zwei Esslöffel Schmand
eine Tasse Gemüsebrühe
1 Teelöffel Mehl


In Süddeutschland isst man dazu Hausmacher Stadtwurst, aber die gibt es hier im Norden nicht. Drei bis vier Pinkel (oder Grützwurst oder Kohlwurst) schmecken aber auch sehr lecker!

Die Bohnen werden gewaschen, von Stielen befreit und in Stücke geschnitten, anschließend in etwas Salzwasser solange gekocht, bis sie noch ein kleines bisschen knackig sind.

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden, kochen. Kräuter waschen, trockentupfen, kleinhacken. Die Zwiebel ebenfalls kleinhacken.

Die Zwiebel in einem Topf in etwas Butter glasig dünsten, Kräuter dazugeben, weiterdünsten. Mit etwas Mehl bestäuben, verrühren und die Gemüsebrühe aufgießen. Jetzt den Saft einer halben Zitrone und den Schmand zugeben, glattrühren. Jetzt kommen die Bohnen, die kleingeschnittene Wurst und die Kartoffeln dazu. Nochmal kurz aufkochen, evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Eine dicke Scheibe getoastetes Schwarzbrot mit Butter dazu, auf den Teller und genießen! Das ist so lecker, ich könnt schon wieder...

Kommentare:

  1. Boah ist das lecker hier bei Dir zur Zeit. Meine Herren haben auch eine Grünzeugallergie.....aber die zwei Vormittage, die ich für mich habe....mmmmhh!!!
    Feines Rezept, Dankeschön!!!
    Liebengruß von Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Boah sieht das lecker aus!!! Ich bin dann mal Bohnen holen...
    Vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich sehr lecker an, aber warum kochst du Bohnen und Kartoffeln extra?? Hat das einen Grund?? ich würde spontan, die Bohnen samt kartoffeln in die Gemüse brühe geben, die Wurst dazu und alles Kochen bis das Gemüse eben gar ist... außerdem flockt der Schmand, wenn man ihn aufkocht doch gerne aus und wird so griselig.... Kocht man Bohnen und Kartoffeln mit, bleiben auch die guten Sachen aus dem Gemüse im Topf--- und du sparst auch die Kochzeit vom Vorkochen ein...

    Aber vielleicht hat es ja einen bestimmt Grund, es so zu machen??

    LG, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, der Hauptgrund ist wohl, dass ich das imemr genauso koche, wie ich es von meiner Mum gelernt habe ;). Aber die schreckt auch Nudeln ab ;).

      Ich schätze, es hat damit was zu tun, dass Kartoffeln wesentlich länger kochen als dünne Böhnchen. Aber ich halte mich auch nie genau an Rezepte.

      Mit dem Schmand hast du allerdings recht. Den kann man aber auch ganz zum Schluss dazugeben.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Ja, klar, erst Kartoffeln rein und die Bohnen dann später... sonst sind sie wohl eher Matsch.... ich mag halt Rezepte, die lecker, gesund sind und was her machen UND wenig zeitaufwendig sind und daher würde ich alles in einem Topf kochen - ist ja auch ein Eintopf, ;-)))

      Noch was anderes... bei dem gelb-grauen DutchLove ist da der Hintergrund bei dem Bloomy und beim dem Blossom dunkel schwarz??? Das kann man auf dem Computer so schlecht erkennen....

      Liebe Grüße, Christina

      Löschen
  4. Schon ewig bin ich auf der Suche nach einem Bohneneintopf der irgendwie nur noch so als eine Ahnung vom Geschmack in meiner Erinnerung existiert. Ob das dieser sein könnte? Ich werde es sofocht ausprobieren, lecker!

    Grüne Grüße nach Suburbia von Hannah

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt echt lecker. Gott sei Dank haben meine Männer keine " Grünzeugallergie ". Die essen das nämlich sehr gerne. Da habe ich jetzt gleich mal einen Tag weniger, wo ich überlegen muß, was auf den Tisch kommt.

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir gab es das heute exklusiv auch für mich,da es sonst niemand in der Familie ißt. Hier heißt es eingebrannte Fisolen und ich gebe Fleischwurst hinein.Die Kartoffel gebe ich nach 5 Minuten Kochen zu den Bohnen (Fisolen) dazu.
    Hach, ich könnt auch schon wieder!
    Liebe Grüße aus Wien Erika.

    AntwortenLöschen
  7. Nom nom! Die Pinkel rechtfertigen alles. :D Auch das Grünzeug. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hau dann hier mal ein "I like" rein. Ich mag den Herbst auch. Und ich mag auch Eintopf. Wenn ich nicht so ganz auf Bohnen steh. Im Zweifel kommt eben alles in den Mixxxaaaa. Da sieht man ja dann nicht mehr was es war.
    Bei mir im Blog gibt es heute Kürbissuppe. Ganz simple. Hausmannskost sozusagen. Und der Apfelkuchen mit Äpfeln frisch vom Baum in Nachbars Garten duftet auch schon.

    Was ist denn Hausmacher Stadtwurst? Bei uns gibt es dazu immer Wienerle.

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Oh ich sterbe für Bohneneintöpfe, überhaupt für Eintöpfe aller Art! ich glaube, v.a. weil ich diese dicken Würste so sehr liebe!! Die gehn ja auch wunderbar mit Steckrüben, Kohlrabi, Wurzeln,.... SEUFZ!!!!
    schade, mein Wochenende-Essensplan ist schon durchdacht, aber NÄCHSTE Woche.... ;-) Und das schönste ist, ich habe noch Mama´s eigene Bohnen im Gefrierer, die werde ich dafür nehmen!!

    Liebe Grüße
    Martina.

    PS: ist das mit der Grünzeugallergie vielleicht so eine Alterskiste?? ICH HOFFE JA SEHR!!!!

    AntwortenLöschen
  10. da habe ich jetzt so eine lust drauf... schade, dass es niemanden gibt, den mir krankem huhn genau das (fast genau, bitte ohne dill) jetzt kocht.

    jammer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Huhn, ich schieb Dir ein Tellerchen rüber, dauert noch so ca. 40 Minuten... Gute Besserung!

      Löschen
  11. Wäääh, ich hab jetzt Hunger!!!!!!
    Sehr lecker liest sich das. :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ahhhh - so lecker!!! Hier stürmt es um die Ecken - der Teller Eintopf wär' perfekt! Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  13. Live aus E-büttel: Alle Zutaten sind eingekauft (die Kräuter die man hier mitten in der Stadt im Supermarkt bekommt sehen nicht annähernd so schön aus) und gleich wird gekocht!

    Vorfreudig hungrige Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  14. Wir haben den heute gleich mal nach gekocht... War seehr lecker, nur ein wenig zu viel Zitrone für meinen Geschmack.

    Viele Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja sehr lecker ..danke für die Anregung ....heute gab es Hamburgerliebe Zucchini Puffer ...yammy ich liebe dieses rezept ;) lgtani

    AntwortenLöschen
  16. sieht wahnsinnig lecker aus.... und als suppenjunkie ist das sicher mal ne nachahmnung wert... wobei ich bei meinem junior bei dem vielen grünzeug auch so meine bedenken habe :-)
    lg
    pamy

    AntwortenLöschen
  17. Sehr lecker :) ... steht für kommende Woche schon auf dem Speiseplan! Natürlich mit Hausmacher-Stadtwurst aus dem schönen Frankenland :)
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  18. Oh, ich liebe Herbst auch sehr. Mein Favorit, schon seit ich vor langer, langer Zeit in New England wohnte und den Herbst mit den 'kitschigsten' Farben kennenlernte. Es ist einfach wunderschoen.
    Gruene Bohnensuppe habe ich (leider) lange nicht mehr gegessen, und muss es unbedingt mal wieder kochen.

    AntwortenLöschen
  19. Hmm, Suppen gehören einfach zum Herbst dazu! Bei uns gibt es heute Steckrübensuppe.
    Herzlichen Gruß
    von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  20. Ich komme zwar aus Süddeutschland, aber was bitte ist denn Hausmacher Stadtwurst??? Kann mir vielleicht jemand helfen? Viele Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  21. Habe die Suppe am Wochenende ausprobiert. Super lecker! Vielen Dank für das Rezept!

    Kirstin

    AntwortenLöschen
  22. War superlecker! Danke fürs Rezept! Und für heute ist auch noch was übrig :)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne