16. August 2012

Rainy Cornwall (Lesetipps inklusive)

Man kann eigentlich nicht sagen, dass das Wetter in unserem England-Urlaub langweilig war. Schenkte man der Wettervorhersage Glauben, hatten wir sogar ziemlich abwechslungsreiches Wetter. Kleine Kostprobe gefällig?

Wir hatten light dizzle, moderate rain, light rain, shower (sowieso, jeden Morgen!), patchy rain, heavy rain with thunder, rain shower, moderaten rain with thunder, pouring rain, rainstorm, downpour. Manchmal hat es auch cats and dogs geregnet, aber das haben sie vergessen vorherzusagen.

Hätte das abwechslungsreiche Wetter nicht irgendwann massiv auf's Gemüt geschlagen, würde ich sagen... Cornwall ist selbst bei Regen wunderschön. Sieht man nämlich genau hin, perlten sich die Regentropfen (besonders die von light dizzle) wundervoll auf Blüten und Blättern. Die grauen Granitstein-Häuser sahen bei dramatischem Gewitterhimmel (moderate rain with thunder) aus, als würden wir uns mitten in einem spannenden Krimi befinden und Miss Marple würde gleich um die Ecke kommen. Mr. Stringer natürlich dicht auf ihren Versen.




St. Ives hatte auch bei Regenwetter (patchy rain, leider) seinen ganz besonderen Charme. Ein bisschen verschroben, die kleinen Boote dümpelten schlecht gelaunt, von ihren Besitzern schmählich versetzt im Hafen, aber dennoch liebenswert. Immer eine gute Gelegenheit, sich ein gemütliches Café zu suchen und bei Cornish Cream Tea das Wetter durch die Scheibe zu genießen. Schont Kleidung, Portemonnaie (man verzichtet auf kostspielige Shopping-Ausflüge) und die Gesundheit (man bekommt garantiert keinen schädlichen Sonnenbrand).


Ok, man muss schon ein echter Zweck-Optimist sein, um seinen Tea auch bei moderate rain auf der Terrasse zu genießen. Zugegeben, der Blick auf's Meer ist natürlich schöner als von drinnen. Aber mit dieser Art von Optimismus scheinen die Briten schon genetisch ausgestattet zu sein.






Was man aber bei Regen ganz wunderbar machen kann, ist lesen. Ich habe schon lange nicht mehr soviele Bücher gelesen wie in diesem Urlaub. Zum Glück hatte ich vorher noch meine persönliche Leseberaterin Frau Kännchen befragt. Ich mochte alle Bücher, manche habe ich innerhalb von zwei Tagen geradezu inhaliert. Nicht, weil sie so kurz waren, sondern weil sie mich so in ihren Bann gezogen haben.

Da war allen voran Lucian– eigentlich ein Jugendbuch. Aber die Geschichte hat mich so gefesselt, dass ich nicht aufhören konnte. Danch habe ich mir zuhause gleich noch Whisperzugelegt. Das Buch ist auch von Isabel Abedi, aber von der Handlung ganz anders. Es war auch sehr spannend und gut zu lesen, aber kann Lucian meiner Meinung nach nicht ganz das Wasser reichen.

Die dreizehnte Geschichtehabe ich ebenfalls verschlungen. Ich mag Geschichten, die in der Vergangenheit spielen oder zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her springen. Eine fesselnde Geschichte über die bewegte Vergangenheit einer brühmten Autorin und der Suche nach der Wahrheit.

Tschick hat wie ich finde durchaus das Potential, ein ähnlicher Klassiker zu werden wie Der Fänger im Roggen. Lustig und wehmütig zugleich hat es mich sehr an meine Jugend erinnert. Mit all den Irrungen und Verwirrungen, dem Suchen und Finden und dem total komlizierten Leben während und nach der Pubertät. Großartig!

Wasser für die Elefantenfand ich schön, aber es hat mich nicht so gefesselt wie die anderen Bücher. Es liest sich flüssig und ist gute Unterhaltung. Mehr war es für mich aber nicht.

Nach Lucian und Whisper hatte ich eigentlich beschlossen, wieder mal ein Buch für „Erwachsene“ zu lesen. Und dann hielt ich auf einmal Zeitenzauber: Die magische Gondelin der Hand. Um es gleich vorweg zu nehmen: es ist wieder so ein „All Age“-Roman – also eigentlch für Jugendliche. Aber ich bin ja jung geblieben lach. Ein tolles Buch. Liest sich wie geschnitten Brot und hatte alles, was ich mag. Erzählt wird die Geschichte von Anna, die quasi aus Versehen in die Vergangenheit reist. So landet sie im Venedig des 15. Jahrhunderts und hat auch noch einen Auftrag auszuführen, bevor sie wieder in die Gegenwart zurückreisen darf. Spannend und kurzweilig erzählt, es kommt garantiert keine Langeweile auf. Vorsichtshalber habe ich schonmal gegoogelt, ob es noch eine Fortsetzung geben wird und mit Erleichterung festgestellt, dass es sogar zwei Fortsetzungsromane geben soll. Nun denn, ich warte gespannt und lese einfach weiter, denn ich genieße ihn, diesen Lese-Flow.

Auch für meinen kleinen Selberlese-Muffel hatten wir scheinbar das richtige dabei: Gregs Tagebuch - Von Idioten umzingelt!. Mein kleine Glücksritter lässt sich ja viiiiel lieber vorlesen. Egal ob von Mama, Papa oder Oma. Gerne auch von einem Hörbuchsprecher. Aber Selberlesen findet er total wahnsinnig viel zu anstrengend.

Greg's Tagebuch hat ein kleines Wunder vollbracht. Die flapsige Sprache und die vielen kleinen Zeichnungen im Comicstil auf jeder Seite (die einem vorallem schnelles Vorankommen suggerieren) haben es ihm scheinbar angetan. Buch Nummer zwei (Gregs Tagebuch 2 - Gibt's Probleme?) liegt schon parat. Solltet ihr auch einen kleinen Lesemuffel zuhause haben, kann ich euch Greg und seine skurrilen Schulfreunde nur wärmstens ans Herz legen.

So, nun genug über gute Geschichten und schlechtes Wetter geredet. Im Norden macht der Sommer gerade mal wieder eine Pause. Dichte Bewölkung und vereinzelt Schauer klingt leider nur halb so spannend wie light dizzle. Dann widme ich mich lieber dem nächsten Buch, dass ich hier liegen habe. Zwei an einem Tag. Mag ich schon mal sehr, obwohl ich erst bei der Hälfte bin.

Kommentare:

  1. Moin,

    oh wie schon ist es dort! Wenn du mal besonders schöne und persönlich ausgesuchte B&B´s in England suchst, dann schau mal unter:

    http://helensuewells.com/

    Hoffe das Wetter ist morgen besser in HH...

    Liebste Grüße,

    die Hedi-Mutti

    AntwortenLöschen
  2. naja, das sommerwetter in diesem jahr und in england im besonderen... dafür gabs wahrscheinlich keinen sonnenbrand und gelesen hast du soviel- unglaublich! auf die stimmung in deinen bildern hat sich der regen übrigens sehr gut ausgewirkt-sie sind allesamt umwerfend schön englisch;)
    ein paar sonnengrüße sendend birgit

    AntwortenLöschen
  3. hi hi, da fehlt nur: it´s raining men....
    lG von der Maus

    AntwortenLöschen
  4. Na, da hast du das usselige Wetter aber mal nett beschrieben. Danke für die Buchtipps, die sind auf jeden Fall vorgemerkt. Tschaikowski habe ich auch gelesen und für gut befunden, ebenso Gregs Tagebuch ( hatte unser großer sich mal geliehen), sehr witzig.
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
  5. Ich meinte natürlich Tschick und nicht Tschaykowski, manmanman, dieses blöde Eipät.

    AntwortenLöschen
  6. Du? darf ich dir auch einen Buchtipp geben? Ich kann dir, und euch allen das hier:

    http://www.libri.de/shop/action/productDetails/2460482/andreas_steinhoefel_die_mitte_der_welt_3551353158.html?searchId=0

    nur aller wärmstens ans Herz legen.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. "Zwei an einem Tag" habe ich mir vorgestern als Film angesehn! Das buch würde mich aber auch interessieren!
    Ansonsten wunderschönes Cornwall, ich will auch mal zu Rosamunde Pilcher und co. *lach*
    wir waren letzte Woche bei Schietwetter an der Ostsee, aber das hat uns nicht den Urlaub verdorben! Kaum waren wir wieder im heimischen Saarland, strahlender Sonnenschein!

    Liebe Grüße Laura

    buntesvomland.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Was für wunderwunderschöne Bilder.
    Liebe Grüsse, lealu

    AntwortenLöschen
  9. Sehr hübsch beschrieben und bebildert dieses fiese Wetter. Hier gerade irgendwas zwischen moderate rain und downpour oder so. Und ich finde ja, man sieht mit jedem gelesenen all-age Roman gleich ein bisschen jünger aus *flööt*, jung geblieben sind wir ja sowieso. Also weiterlesen!
    Knutscha through the rain :-*

    AntwortenLöschen
  10. Tatsächlich sehr viel hast du lesen können. Und irgendwie wirkt Cornwall ganz hübsch...aber ich bin als Siegerländerin an Regen in all den erwähnten Facetten gewöhnt;-)
    Lieben Gruss
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Eine unglaubliche Menge verschlungen, Respekt! Und vielen Dank für die Tipps, so langsam weiß man ja, wem man lesetechnisch vertrauen kann ;-)
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  12. Zum Thema Cornwall und Regen fällt mit gleich die Comedyserie 'Doc Martin' ein. Spielt in einem kleinen Küstenort in Cornwall, in dem es nie regnet ;-) Lieber Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. Oh boy... Meine Eltern und Schwestern hatten vor zwei Jahren im Lake District ähnliches Glück... mit dem Wetter, und erst in den allerletzten beiden Tagen, nämlich als ich ihnen aus dem quasi tropischen Lincolnshire hinterhergereist kam, wurde es etwas besser (ich bilde mir einfach mal ein, dass das mein Verdienst war). Aber sowas passiert einem ja nicht nur in England.
    Und zum Glück hängt es ja auch nicht nur vom Wetter ab, ob man den Urlaub in guter Erinnerung behält. So wie es sich anhört, habt ihr ja das beste draus gemacht. Und die Fotos sind so oder so toll geworden!
    Liebste Grüße aus Berlin!
    Naomi

    AntwortenLöschen
  14. Ganz herrliche Bilderchen auch on rainy days ;) lgtani

    AntwortenLöschen
  15. Was für tolle Fotos! Bin hin und weg und würde am liebsten auch gleich mal wieder auf Reisen gehn!
    Liebe Grüsse
    Stéphanie

    AntwortenLöschen
  16. Das ist jetzt mal ein schön geschriebener Blog-Beitrag. Ich wusste gar nicht, dass es so viel verschidenen Regen gibt....
    Mein Lesemuffel-Sohn hat ALLE Tagebücher von Greg in kürzester Zeit verschlungen.Ich war begeistert! Der Autor muss selber lesemuffelige Kinder haben.....
    Gruß
    Silke.

    AntwortenLöschen
  17. Ich werde am Freitag auch nach Cornwall fliegen. Das erste Mal! Hast du noch irgendwelche Empfehlungen für mich? Cafés? Sehenswürdigkeiten? Mein Freund und ich werden in Newquay unterkommen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      wenn du in meinem Blog nach dem Stichwort „Cornwall suchst, wirst du jede Menge Tipps finden :)!

      Einen schönen Urlaub wünscht dir
      Susanne

      Löschen
  18. Hallo Susanne,

    danke für den schönen Regenbericht - löst bei mir grad extreme Sehnsucht nach britischem Klima aus (hier im Arbeitszimmer hat's aktuell 28°C - *stöhn*)
    Sehr witzig: bin grad Deinem Link zu "Gregs Tagebuch" gefolgt (hab hier auch einen Lesemuffel - 13w.) und musste feststellen, dass es sich dabei um ihre (man staune) heißgeliebte Englisch-Lektüre (7.Kl.) handelt "Diary of a Wimpy Kid"

    Grinsegrüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne