10. August 2012

Kleines Kragenlatein – 3. Teil


Nachdem sich mein erstes Halsbündchen-Tutorial und auch die Ergänzung dazu ungebrochener Beliebtheit erfreut, habe ich heute ein weiteres für euch!

Schon lange schiele ich auf diese hübschen, schmalen Halsbündchen, wie sie z.B. an Småfolk-T-Shirts zu finden sind. Oder auch an Babybodys, Mädchenshirts vom Klamottenschweden, etc.. Ich dachte immer, sowas kann man nur mit einer schicken Covermaschine, die entweder einen elastischen Geradstich oder zumindest einen sehr schmalen Zweireiher nähen kann. Also nicht, dass ich nicht eine schicke (Kombi-)Cover-Maschine besitzen würde, die sowas beherrscht. Theoretisch zumindest. Oder besser gesagt, sie beherrscht es nur theoretisch. Praktisch allenfalls auf hübsch geraden, allenfalls zweilagigen Musterstückchen. Aber sobald es an den Kragen geht, näht sie nur noch Mist. Blöde Zicke.

Nach einigen Versuchen mit Jerseyschrägband – von der Rolle und selbstgemacht – mit simplem Geradstich und nach einigen geplatzten Nähten habe ich die für mich ideale Lösung gefunden. Und es sieht toll aus! Und das Halsbündchen ist so elastisch – trotz simplem Geradstich, dass die Nähte nicht platzen, selbst wenn sich mein kleines Fräulein mit reichlich Vehemenz das T-Shirt über ihren Dickkopf zieht.

Wollt ihr auch? So geht das:

1. Bei einen Shirt-Schnitt mit angesetzten Ärmeln (anhand eines solchen die Anleitung folgt) schließt ihr die linke Schulternaht. Bei einem Raglanschnitt schließt ihr alle Schulternähte bis auf die linke hintere.

Schneidet euch einen Streifen aus Feinstrickbündchen, 35 mm hoch, beliebig lang. Ich empfehlte auf jeden Fall elastische Bündchenware – egal ob Feinstrick oder Grobstrick. Denn da das Bündchen mit einem einfach Geradstich festgenäht wird, ist die Elastizität des Bündchen-Materials entscheidend.


2. Nun legt ihr den Streifen mit etwas Überstand rechts auf links an die Ausschnittkante des Vorderteils und näht den Streifen mit ordentlich Zug ohne Abschnitt mit der Overlock-Nähmaschine an die Ausschnittkante. Zieht ruhig fest an, denn später wird das Halsbündchen beim Festnähen auf der Vorderseite wieder etwas gedehnt.


3. Fertig sieht das dann ungefähr so aus:


4.-6. Nun faltet ihr den Bündchenstreifen von oben ein Stück ein, klappt ihn über die Naht und steckt ihn fest.




7. Jetzt näht ihr mit einem großen Geradstrich und ohne Zug den Streifen schön knappkantig fest


8. Legt nun die offenen Enden an der Schulternaht rechts auf rechts aufeinander und näht sie mit ein paar Stichen mit ca. 1 cm Abstand von der offenen Kante fest. So kann euch nichts verrutschen, wenn ihr nun die Schulternaht mit der Overlock schließt. Meine Overlock verschiebt leider mehrlagiges Nähgut immer, egal, wie gut ich feststecke oder festhalte. Mittlerweile nähe ich auch gesäumte Ärmelnähte vorab fest, denn sonst steht bei mir immer ein Teil über. Näht die Geradstichnat so, dass ihr sie später nicht mit der Overlock abschneidet.


9. Beginnt am besten an der äußeren Seite der Schulternaht und lasst eine „Nahtwurst“ überstehen, die ihr dann mit einer Stopfnadel in der Naht verschwinden lassen könnt. So trennt sich am Kragen später nichts auf.


10. Nun wird die Schulternaht nach hinten geklappt und knappkantig mit Geradstich festgenäht.


11. Sieht doch voll schnieke aus, oder?

Ich hab gleich drei Shirts (hier Schnitt Klein Fanø) zugeschnitten, damit ich nicht so oft umbauen muss (Cover – Overlock – Cover – Overlock...). Diesmal schon mit langem Arm, denn den Glauben an den Sommer im Norden habe ich bereits verloren.

Das schöne an dieser Kragenvariante ist auch, dass man hinten im Shirt keine unschöne Naht sieht, dafür aber auch keinen Einfassstreifen einnähen muss. Es sieht außen und innen hübsch aus und nichts kratzt oder zwickt.


Das geht natürlich auch an Babybodys, Shirts für große Mädchen, Shirts für kleine Jungs etc.. Kommt mit Zahnlücke natürlich noch viel kesser, aber die hat ja nun mal nicht jeder zu bieten! Viel Spaß beim Nachnähen!

Edit: Hier findet ihr übrigens alle Teile des Kleinen Kragenlateins auf einen Blick:

Teil 1: Halsbündchen annähen
Teil 2: Halsbündchen mit Versäuberungsstreifen
Teil 3: schmaler Bündchenstreifen ohne Coverlock-Maschine
Teil 4: Knopfleiste
Teil 5: schmaler Bündchenstreifen gecovert
Teil 6: der Bubikragen
Teil 7: der Matrosenkragen 

Kommentare:

  1. Danke für die Anleitung. Schmale Halsbündchen mag ich auch, muss ich gleich beim nächsten Mal nach dieser Anleitung ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die anleitung hab ich schnell gespeichert,vielen dank,sehr hilfreich,da ich anfängerin bin

      Löschen
  2. Liebe Susanne, das hast Du ja wieder einmal perfekt dokumentiert und erklärt. Ich habe momentan auch so meine Probleme mit der Overlock und gar keine Lust mich damit zu beschäftigen. In meiner Freizeit möchte ich schließlich nähen und nicht schrauben...

    Ein dickes DANKESCHÖN für das Tutorial und ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. ach susanne, du motivierst mich wieder. ich mach das ja auch so, aber trotzdem sehen meine bündchen nicht so perfekt aus. ich versuchs weiter ;)
    vor allem such ich noch nach einer möglichkeit, wie die naht auch innen innerhalb des bündchens bleibt - kennst du hierfür einen tipp?
    liebe grüße und danke für die tolle anleitung, mirij

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, leider habe ich nicht wirklich einen Tipp, wie das funktioniert. Ich fühle immer mit dem Finger kurz vor dem Nähmaschinenfuß unter das Nähgut und korrigiere fals nötig ein bisschen. Ansonsten wird das quasi „ganz von allein“ so schön gerade.

      Nur Mut!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Kommt jetzt spät, aber hast Du's mal mit nem Blindstichfuß probiert? Der hat ja so ne Kante, an der man die Bündchenkante entlangführen kann. Dann hat jeder Stich den gleichen Abstand zur Außenkante. Ich mach das so bei Reissverschlüssen....

      LG Mona

      Löschen
  4. DANKE DANKE DANKE! Genau sowas hat noch gefehlt! Ich werds bestimmt ganz bald ausprobieren!
    Liebe Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
  5. Mensch kaum aus dem Urlaub zurück und gleich so ne tolle Anleitung! Danke, habs mir bereits ausgedruckt zum üben :-)

    AntwortenLöschen
  6. Viiiielen Dank, mal wieder :)

    Sag mal, was ist denn der Unterschied zwischen Coverlock und Overlock? Braucht man beides? Ich muss nämlich so ganz langsam mal Gedanken für nen Weihnachtswunschzettel machen
    Ja, lach nicht... ich weiß, es ist erst August...
    Aber Vorfreude ist die schönste Freude, und so hab ich extra lange was von der Vorfreude!
    ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einer Overlock näht und schneidet die Maschine in einem Arbeitsgang. Beim Coverstich wird nur genäht. Das heißt, es entsteht ein (elastischer) Stich, der auf der rechten (oberen) Seite eine ein-, zwei- oder dreireihige Naht zeigt, auf der linken (unteren) Seite sind diese Nähte mit Schlingen verbunden. Mit einer Cover-Maschine kann man vorallem elastische Stoffe schön versäubern. Sieht dann aus wie der Bund bei Kauf-Shirts/-Leggins etc..

      Kann ich euch ja bei Gelegenheit mal zeigen :).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Oh ja, das würde mich auch interessieren!!

      Löschen
  7. DANKE! Ich näh ja schon seit einiger Zeit diesen Einfassstreifen am Halsbündchen nach Deiner Anleitung (ich bin voll hin und weg davon, ehrlich!) - da kommt mir diese Variante auch gerade recht, besonders für Shirts für Töchterchen bzw. Mädels.

    Herzlichen Dank, dass du dir die Mühe wieder gemacht hast, das so toll zu erklären!!

    Liebste Grüße,
    Jane

    AntwortenLöschen
  8. Vielen vielen Dank für die super Anleitung. Die werde ich bei meinem nächsten Shirt sofort ausprobieren. Echt super!
    Lieben Gruß
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Daaaaanke.libe Susanne!!Super beschrieben!! Die Variante,daß man erst nur eine Schulternaht schließt kannte ich auch,habe ich aber in letzter Zeit zugusten deiner Erklärung"nun gehts an den Kragen" nicht mehr gemacht! Aber für so eine tolle Variante würde ich es auch mal wieder machen,das gefällt mir auch gut und wie du sagtet,an manchen Sachen sind schmal eben schicker aus..auch ohne Zahnlücke;-)
    Danke !!liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  10. ♥-lichen Dank.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  11. darf ich fragen, warum die Schulternaht mit Geradstich festnähst?
    Hat das einen bestimmten Grund?
    Danke für die Anleitung!
    Lg,
    Violett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Naht liegt so schön flach an und schaut nicht in die eine oder andere Richtung. Rechts ist das nicht unbedingt nötig, links liegt dann die dicke Wulst vom Bündchen schön an. Und beidseitig geichmäßig sieht einfach schöner aus. Finde ich ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  12. herzlichen dank!
    deine anleitung kommt mir gerade gelegen.
    probiers gleich mal aus.
    glg faserzart

    AntwortenLöschen
  13. danke für dieses tolle Tutorial!

    Ich schließe die Schulternaht immer vor Schritt 4, so ist praktisch am Halsbündchen nix sichtbar ☺

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich auch eine ganz schöne und saubere Lösung! Danke Andrea, das probier ich bestimmt auch mal aus!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Habs grade mal probiert:
      Theoretisch ne gute Idee, in der Praxis leider nicht ganz so toll, weil der Shirtstoff ja von links vernäht werden muss und das Bündchen von rechts.

      Ergo müsste man zweimal ansetzen... mit der Overlock bei so kleinen Abständen wirklich fummelig und der Aufwand ist schon recht hoch...

      Löschen
    3. Da hast du allerdings recht!

      Löschen
  14. Danke für dieses weitere, super klasse Tutorial :)

    Und eine stolze Zahllücke hast du da :D

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Hah, genauso mache ich das auch - allerdings genau umgekehrt, ich klappe also von außen nach innen. Kommt aber auf dasselbe raus.
    Lustig, ne? :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  16. Kurze Frage noch: Meinst Du beim Nähen mit ordentlich Zug beide Stoffe oder nur den Streifen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall nur den Streifen fest anziehen! Wenn du beide anziehst, bekommst du einen ganz welligen Halsausschnitt.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  17. Super!!! Vielen Dank dafür. Gerade gestern hab ich mich wieder total über meine schreckliche Halsbündchennaht geärgert. Das speicher ich mir gleich ab und werde es umsetzen! Perfekt <3

    AntwortenLöschen
  18. Danke!! Hab' ich auch gerade so zum ersten mal gemacht und bin begeistert. Aber auf die Idee, die vielen Stofflagen am Schluss einfach mit einer naht kurz zu fixieren bin ich auch noch nicht gekommen *stirnklatscher!! danke!! ;-) Ich hatte mich nämlich auch immer über das verschieben der Stofflagen bei der Ovi geärgert!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich ja immer ein bisschen (aber nur ein bisschen!), dass nicht nur ich so eine dämliche Nähmaschine habe ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Eigentlich mache ich das auch so- nur dass die Innennaht nicht so schön wird :-/ D.h. ich nähe manchmal auch über das innere Teil des Bündchens drüber. Wie hast du das so akkurat hinbekommen??? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehe Kommentar weiter oben – ehrlich gesagt, keine Ahnung ;).Aber ich finde, wenn man mit dem Finger fühlt und führt und das Bündchen außen schön über die Naht drüber zieht, klappt das schon. Nur Mut und ran an den Speck – Übung macht den Meister!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. ....aber ich verstehe das nicht... : man MUSS doch auch über das Innere drüber nähen sonst rollt es sich doch auf...?

      Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch.

      Hab so eine ähnliche Anleitung mal in einer alten Ottobre gesehen und nachgenäht. Da hatte ich das Problem, dass ich den inneren Teil eben oft nicht mit genäht bekommen habe und das hat dann gar nicht gehalten.


      Es muss doch innen und außen genäht sein?

      LG
      Na

      Löschen
    3. .... Ok, der Groschen ist grade gefallen.... ;-)
      Du fängst ja auf der linken Seite an mit annähen und klappst es DANN um....

      DAS ist natürlich genial! :-)))

      Löschen
  21. Hi Susanne!

    So mach ich das auch, nur beim ersten Schritt leg ich Bündchen rechts auf rechts auf das shirt. Und dann näh ich von außen mit der Zwillingsnadel drüber. ich werd das jetzt auch mal ohne Zwillingsnadel probieren, denn das nervt mich immer ganz gewaltig!
    Hat das einen Grund, warum du quasi umgekehrt das Bündchen annähst?

    Lieben gruß von daxi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht bestimmt auch. Aber ich sehe gern, wo ich nähe. Da innen dann schon alles passt (wg. der Overlocknaht) nähe ich außen und kann ggf. noch ein bisschen korrigieren. An die Zwillingsnadel hab ich auch gedacht, aber die Naht von meiner Nähmaschine zieht sich nach ein paar Mal Waschen immer so unschön zusammen und deswegen fand ich Geradstich besser.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  22. Hi Susanne,

    eine tolle Anleitung! Wirklich Super verständlich...

    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  23. Hi, Susanne. Danke für die Anleitung. Gerade der Tipp mit dem Geradstich an der Schulternist für mich Gold wert. Das sah bei mir nämlich immer bisschen pfuschig aus. LG, Bine

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Susanne,

    du bist echt ein Schatz!!! Genau so was habe ich gesucht – schön beschrieben und prima Bilder dazu. Das werd ich gleich mal testen, schließlich liegen hier auch einige Shirts rum, die noch genäht werden wollen.

    Du triffst irgendwie immer genau den Nerv - klasse!

    Vielen Dank für's Teilen.

    Kathleen

    AntwortenLöschen
  25. ... vielen vielen Dank für die so tolle Anleitung !
    Schönes Wochenendem,

    Andrea

    AntwortenLöschen
  26. Sooo, ich glaube ich hab 's auch kapiert. Ich versuch's mal mit 'ner normalen NäMa, mit nem Overlockstich, weil meine Ovi Probleme mit den Innereien hat. :-(

    Danke für deine Anleitungen

    Viele liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  27. Das probiere ich auf jeden fall aus. Vielen Dank!!!!

    AntwortenLöschen
  28. Ui das sieht ja richtig klasse aus! Vielen, vielen Dank fürs zeigen :) das werde ich demnächst auf jeden Fall auch mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  29. Danke für die tolle Anleitung.
    Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  30. Halli hallo,
    ich finds ja ehrlich gesagt ganz witzig, als ich dein erstes Tutorial sah bzw. das zwiete, hab ich ich nur gedacht, ohje wie toll kannst du denn das, da versteh ich erstmal nur Bahnhof, denn icuh habe meine Bündchen immer genauso gemacht wie du JETZT dein tutorial gemacht hast, also lag ich ja doch nicht so ganz dumm mit meiner Sache :-). Ich finde die Art des Bündchens auch einfach total easy.. aber dein andres Tutorial möcht ich doch auch noch irgendwann mal ausprobieren, aber du weißt ja, von angewöhnten Sachen kommt man ungern weg. Dann wünsch ich dir weiter viel Spass beim Nähen,
    liebe grüße natascha

    AntwortenLöschen
  31. Oh, das kommt mir bekannt vor! Guck mal hier:
    http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=145228

    Bei diesem Tutorial wird zwar die letzte Naht mit der Zwillingsnadel genäht, hab ich aber genau so schon mit normalem Geradstich gemacht, also gleich wie bei dir...

    lg Selina

    AntwortenLöschen
  32. Na da bin ich ja mal froh,daß du meinem Kopfzerbrechen ein Ende gemacht hast DANKE!!! :0)
    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Susanne,

    bisher hab ich mich immer erfolgreich ums Shirt nähen gedrückt, aber dank Deiner Anleitung hab ich es gerafft :)
    Und Sohnemann hat ein neues Shirt im Schrank, ach quatsch, er hat es gleich angelassen :)
    Danke, ein schönes Wochenende Emma

    P.S. Jetzt kommen bestimmt noch ganz viele Shirts :)

    AntwortenLöschen
  34. Wunderbar! ich mach das immer so bei den Babymützen... bei einem Halsausschnitt hab ich immer gedacht, es wäre nicht dehnbar genug wegen dem Gradstich. jetzt werde ich das auch mal testen! Aber kannst du vielleicht verraten wo es die Feinstrickbündchen zu kaufen gibt? ich bin immer auf der Suche...
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diese farge stellt sich mir auch - der Gradstich im Halsausschnitt. Reißt der nicht? Wenn da so ein dicker Brummerschädel durchgestopft wird? Oder hast Du besonderes Nähgarn?
      Viele Grüße
      Gema

      Löschen
  35. Super verständlich beschrieben und mit viiieeelen Bildern, dann ist es auch für relative Anfänger wie mich umsetzbar! Super, vielen Dank!!!
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  36. Oh toll, das werde ich demnächst mal ausprobieren, dank deiner super Kragenanleitungen habe ich mich überhaupt erst an Jersey, Shirts etc. gewagt und sogar eine Overlockmaschine zum Geburtstag bekommen. Dein Blog verfolge ich schon lange und habe mich jetzt auch mal getraut, meine Sachen zu veröffentlichen. Bin noch gaaaaanz am Anfang, verstehe noch nicht alle Einstelloptionen, aber das wird bestimmt!
    Schönes Wochenende,
    Pia

    AntwortenLöschen
  37. 10000Dank, wie lieb von Dir deine Tips weiterzugeben♥♥♥

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Susanne,
    ich möchte dir gerne ein Stöckchen zuwerfen und dich einladen, acht Dinge über das Thema Glück zu schreiben und/oder zu zeigen. Ich würde mich riesig freuen, wenn du mitmachst. :)Glücksgrüße und ein sonniges Wochenende
    Daniela

    PS.: Mehr Infos über das Stöckchen unter: http://gluecksrezept.blogspot.de/2012/08/8-dinge-uber-die-liebe.html

    AntwortenLöschen
  39. Wnderbar die Anleitung. Ich habe es ähnlich gemacht, aber das Bündchen nicht doppelt eingeschlagen. Also sah es von innen nicht schön aus.
    Dein Tutorial werd ich beim nächsten Shirt direkt in die Tat umsetzen und bin gespannt wie es klappt. Ich bezweifle zwar stark, dass meine Innenseite so schön sein wird, aber egal

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Susanne,
    eine tolle Anleitung - so mache ich es im Prinzip sowieso schon, aber ich hätte es am Hals gerne anders. Ich würde es gerne schaffen, dass die Naht an der Innenseite auch AUF dem Bündchen verläuft, eben ganu wie außen. Aber das bekomme ich NIE hin, das dass dann innen und außen gleichmäßig ist - weißt Du, was ich meine.
    Aber vielleicht sollte ich mich von dem Wunsch verabschieden, und einfach mal, so wie Du es ja gemacht hast, versuchen, das Bündchen innen NICHT zu treffen, vielleicht gelingt mit das ja besser.
    aber: klappt das dann nicht immer um, wenn es nicht festgenäht ist?
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Susanne danke für deine tollen Anleitungen. Ich werd's gleich morgen mal austesten. Lieben Gruß jule

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Susanne,
    ich liebe deinen Blog und die tollen Tips. Der hier kommt gerade richtig, ich habe am Samstag ein T-Shirt zugeschnitten und habe mich wegen des Kragens immer noch nicht rangetraut.
    Vielen lieben Dank! Heute Abend gehts los!
    Wibke

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Susanne,
    vielen Dank für deine tolle Serien- Anleitung- Halsausschnitt ;-) Ich liebe deinen Blog und deine Stoffe.
    Liebe Gruese
    Wencke

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Susanne,

    ganz lieben Dank für diese Anleitung! Da ich selbst ja nicht über eine Overlock verfüge, kam mir dieser Gedanke neulich auch. Wollte es am Wochenende mal ausprobieren, war aber ein bisschen feige, ob's so funktioniert. Du hast mich eines Besseren belehrt. Danke!

    Liebe Grüße in den Norden (wir hatten 14 Tage Urlaub in Wremen und ordentlich gefröstelt)
    Kirstin

    www.kruemelmonsterag.de

    AntwortenLöschen
  45. Ui, danke für die tolle Anleitung. :) Daran wollte ich mich schon lange probieren.
    Gut, dass ich in den letzten Tagen etwas Jersey und neues Bündchen erhalten hab. Vielleicht probiere ich das gleich mal so aus.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  46. Oh, toll!Danke für die wunderbare Anleitung, das wird demnächst probiert!
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  47. Jawohl wir haben schon eine Lücke zu bieten.
    Na wenn das mal nicht ein Zufall ist, hab ich heute gerade einen Zahnlückenpost geschrieben der eigentlich Wackelzähnchen Post heißen sollte.
    Schon irre denn die Zähnchen haben wir gerade erst unter Schmerz herausgepresst.
    Meine Maus ist immerhin erst seit ein paar Tagen 5 Jahre alt, so das ich damit noch nicht gerechnet habe.
    Tolle Anleitung und werde ich gleich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  48. Vielen Dank für die tolle Anleitungen.
    Auch für die ganze Mühe. Bin im Nähen eine Null.
    Viele Grüße
    aus HH

    AntwortenLöschen
  49. Super Anleitung,DANKE! Jetzt weiß meine Tochter (9 Jahre) auch wie es geht.
    Liebe Grüße Viva

    AntwortenLöschen
  50. Hallo, ich schließe mich an tolle Anleitung, kommt gerade richtig, wollte die Tage LA-shirts für meinen Kleinen nähen. Wine Frage nachdem ich jetzt schon eine Stunde im Internet gesucht habe, wo bekomme ich Jerseyschrägband von der Rolle her? Ein doppeltes Dankeschön.
    Grüße Petra ohne Blog

    AntwortenLöschen
  51. Kommt genau richtig,danke. Mich würde interessieren, wo man das Jerseyschrägband herbekommt konnte im netz nichts finden. Danke.
    Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  52. Hallo,

    diese Art von Bündchen kann man auch mit einer normalen NäMa annähen.

    Dafür nehme ich erst den untersten Zickzackstich (den ganz flachen) - es wird nur das Bündchen gedehnt!
    Dann das Bündchen wie oben beschrieben umschlagen, feststecken & mit einen größeren Zickzackstich festnähen & den Überstand vorsichtig abschneiden.

    Sie super ordentlich aus, ist elastisch & hält perfekt.

    Liebe Grüße, Eva

    P.S.: Jerseyschrägbang = 4cm breiter Jerseystreifen oder Bündchenstoff Deiner Wahl - kann gerade zugeschnitten werden, da diese Stoffe elastisch sind. ; )

    AntwortenLöschen
  53. Danke, ich plane T-shirts fuer meine Soehne naehen und ich ueberlegte schon, wie ein Kragen machen.

    AntwortenLöschen
  54. GOTT! ist DAS wunderschöner fuchs&gans-stoff!!! :)

    mein herz hat mir gesagt, dass ich das ALLES kaufen will ;)

    AntwortenLöschen
  55. Und so bin ich das Halsbündchenthema los... Ich habe Deine Variante sogar mit relativ einfacher NähMa und "Overlockstich" hinbekommen.
    Vielen Dank dafür!

    Antje

    AntwortenLöschen
  56. Liebe Susanne, meine Freundin ärgert sich ab ihren Bündchen und raubt mir damit den Frieden, so dass ich mich zum Handeln gezwungen sehe: In Schritt 8 ist Ihre Bündchenstoffwurst so dick, dass sie sie kaum durch die Overlocki bringt und es die Schichten trotz Haltestich verschiebt. Ich vermute, dass ihr Bündchenstoff zu dick ist. Nähme man hier besser Jersey oder gibt es dünnen Bündchenstoff?
    Man verzeihe mir meine ungelenke Sprache, ich habe keine Ahnung wovon ich hier schreibe.
    Dank und Gruss
    Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jo,

      hier würde ich tatsächlich kein grobgestricktes Bündchen sondern eher Feinstrickbündchen oder Interlock verwenden. Meine Overlock kommt leider auch nicht so gut mit vielen Stoffschichten klar.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  57. Juhu vielen Dank! bin noch relativ am Anfang meiner Nähkarriere und traute mich bisher nicht so an Klamotten, finde diese Bündchen nämlich auch am schönsten. Da ich jetzt weiß wie es geht, bekommt mein Sohn wohl bald ganz viele selbstgenähte Shirts.

    LG
    Decofine

    AntwortenLöschen
  58. Wow, sieht wirklich super aus und könnte auch für mich die Lösung meiner "mit Jersey/Bündchen-Einfass"probleme sein. Hab mich allerdings erst ein wenig gewundert warum das hält obwohl das Bündchen innen nicht mit eingefasst ist beim annähen ... noch mal scharf auf die Bilder geschaut *hand-an-kopf-klatsch* - na klar das Bündchen ist als erstes von links angenäht und nicht wie sonst üblich von rechts und somit muss die Naht innen ja nix mehr mitfassen. Geniale Idee ... wird definitiv ausprobiert. Das mit dem Enden fixieren erscheint mir auch sehr clever - habe ähnliche Probleme mit der Overlock und überstehenden Enden.
    Danke und VG,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  59. So ähnlich mache ich es auch, aber ich nähe das Bündchen erst anstatt mit Overlock mit dem elastischen Geradstich an (geht allerdings auch mit Overlockmaschine, man muss nur drauf achten, wirklich nicht bis zum Ende/ab Anfang zu Nähen), und auch nicht von Anfang bis Ende, es bleiben jeweils so 2 bis 3 cm frei, die nicht angenäht werden. Dann erst das Bündchen an den schmalen Seiten zusammennähen und danach den rest festnähen und umgeklappt von rechts absteppen. Unsere kleine Zwergin hat so empfindliche Haut, dass die Knubbel, wenn die Nähte auch nur einen Millimeter überstehen alles wundscheuern würden. Und so siehts auch noch einen kleine Tick professioneller aus, weil die Naht auf dem Bündchen wegfällt.

    Und DANKE für Dein Shorts Freebie, die ersten Frotteehosen für den Strand sind schon fertig und superschön!

    Liebe Grüße
    Mimi

    AntwortenLöschen
  60. Hallo,
    ich weiß jetzt net, ob du mittlerweile ne Covermaschine hast, abraten tu ich auf jeden Fall von einer kombinierten Maschine. Da hakt meistens der Coverstich, zudem ist der Umbau einfach nur lästig. Ich hab schon vor Jahren mir die Janome (reine Cover) gekauft, die reicht vollkommen aus und näht auch über Quernähte ohne Probleme. Cover und OV stehen nebeneinander, da muss ich nur mit dem Stuhl rüber rutschen.
    Bündchen: wieso schließt du nicht die Schulternaht, bevor du das Bündchen vorne annähst? Dann hättest du eine Rundung und die Schulter würde nicht verrutschen. Schon zuerst mit der OV und der offenen Schulter die 1. Naht, dann die Schulter schließen und dann erst das Bündchen mit Geradstich vorne annähen.

    AntwortenLöschen
  61. Hallo Susanne,
    ich weiß, der Post ist schon etwas älter, aber er ist genau das, was ich gesucht habe. Beantwortest du mir eine Frage? Geht das auch mit Jerseystoff oder muss es zwingend Bündchenware sein? Ich mache die Bündchen sonst immer mit Jersey (mit der Ovi rangekettelt) und würde gerne denselben Stoff nehmen. Bei meiner Variante "kippt" das Bündchen irgendwie dauernd...
    Danke für eine Antwort im Voraus und Glückwunsch für deinen Blog, immer einen Besuch wert :)
    Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lara,

      wenn mir Kommentare auf alte Posts nicht gerade „durch die Lappen“ gehen, beantworte ich sie natürlich gern :)!

      Natürlich geht das auch mit Jersey! Du musst den Jersey nur ordentlich anziehen und es sollte einer mit Elasthan sein. Das Bündchen ist sonst nicht dehnbar genug und wenn man nicht ausreichend zieht, kippt es nach vorne. Ich denke, das ist das, was du meinst. Ich finde, mit Jersey geht es sogar noch ein bisschen besser, denn dann wird es nicht so dick und lässt sich leichter festnähen. Mag ich gern!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Und danke für dein Kompliment, du bist hier immer sehr willkommen!

      Löschen
  62. Juchhei! Nun habe ich hier beim Bilderbetrachten noch ein Detail entdeckt..
    Ich habe nun schon einige Shirts mit so einem schmalen Halsbündchen genäht und bin immer noch nicht über das Stadium hinaus gekommen, dass ich es einfach nur nervig fuzzelig finde. Ich hatte gehofft mit der Übung wird das besser.. und nun sehe ich wo der Unterschied bei Deinen und meinen Shirts liegt!
    Ich habe immer versucht, dass die letzte Naht (rundum) sowohl außen als auch innen eben AUF dem Bündchenstreifen liegt.
    Bei Dir liegt sie innen (links) knapp darunter!
    Meinst Du das ist der Trick, der mich weiterbringt?
    Ich werde sobald wie möglich ein neues Shirt nähen und testen!

    AntwortenLöschen
  63. Einfach nur genial. Vielen Dank für die aufschlussreiche Anleitung. Gerade die Bilder haben mir sehr weitergeholfen und mein erstes T-Shirt ist gleich gut gelungen.
    Liebe Grüße Britta.

    AntwortenLöschen
  64. Danke für die tolle Anleitung... allerdings hab ich noch ne Frage. Dehnt sich der Ausschnitt denn überhaupt noch, wenn ich das Bünden mit Gradstich ohne dehnen festnähe? Ich kann mir das im Moment gar nicht vorstellen, zumindest nicht ohne das die Naht dabei kaputt geht.
    Ich hoffe, du entdeckst mein Posting und antwortest drauf ;)
    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er dehnt sich schon noch. Allerdings sollte gewaltsames dehnen vermieden werden, denn dann platzt die Naht leider doch! Ich habe einige Jahre meine Bündchen alle so angenäht, bevor ich mir eine Cover mit dehnbarem Geradstich zugelegt habe.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  65. Gibt es einen Trick, um den Geradstich gleichzeitig außen UND innen knappkantig auf dem Büdchen zu platzieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird schwierig und einen Trick kann ich dir leider auch nicht verraten. Aber auch wenn man die Naht innen knapp unter dem Bündchen vernäht, geht das nur mit fühlen. Und so müsste es auch bei deiner Variante gehen.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  66. Hallo Susanne, wie nähe ich die Nahtwulst aus Schritt 9 in Schritt 10 bei einem Raglanshirt fest? Nähst du dann entlang der Raglanlinie einmal nach unten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, so mache ich es!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  67. Danke, danke, danke! Genau so eine Anleitung hat mir in meiner Sammlung noch gefehlt - ich lege gleich heute abend los!

    AntwortenLöschen
  68. Hallo Susanne!
    Die Anleitung ist super !!! es hat auf anhieb geklapt. Ich lese schon seit Jahren deinen Tollen Blog Gruß Iris !

    AntwortenLöschen
  69. Hallo Susanne,

    ich liebe Deine Stoffe !!! Ich kann einfach an keinem HL Stoff vorbei ! Heute habe ich mich mit dieser Anleitung beschäftigt und muß dir nun unbedingt einmal danke sagen, für all die Mühe, die Du dir gemacht hast. !!! Top, ich trau ich mich auch an kleiner Kindergrößen ran !!!
    Viele liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  70. Das ist eine super Anleitung! Vielen herzlichen Dank! Es hat auf Anhieb geklappt und sieht sehr professionell aus. Da meine Nähmaschine keinen elastischen Stich hat, bin ich sehr froh, so eine Methode gefunden zu haben ein Bündchen abzusteppen, denn wenn ich nur die Overlock Naht festnähe, wellt sich gleich alles.
    LG, Jane

    AntwortenLöschen
  71. Liebe Susanne,
    tolle Anleitung, danke! Mir ist aber aufgefallen, dass Du die Schulternähte nach hinten klappst. Richtig wäre aber, sie nach vorne zu klappen und dann feststeppen, damit man nicht von vorne auf den Wulst guckt. (Deshalb steppt man auch Brustabnäher auch immer nach oben geklappt ab)
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  72. Wahnsinn, was ich alles kann, wenn ich eine so tolle Anleitung vor der Nase habe! Hat beim ersten Versuch geklappt. Danke!!!

    AntwortenLöschen
  73. Liebe Susanne,
    wie immer, sehr beeindruckend! kann ich diesen "Bund" auch bei ärmellosen Kleidern, am Armauschnitt nutzen?
    Herzlichen Dank!
    Viele Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht auf jeden Fall :)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne