24. Dezember 2011

Angekommen.

Kaum zu glauben, wir haben es geschafft. Wir haben auch diese Adventszeit überlebt. Hand auf's Herz: für wen war es eine Zeit der Stille, der Besinnung, des inneren Sammelns auf die Ankunft des Messias?

Mein Plan, diese Adventszeit so ruhig wie möglich anzugehen, ging natürlich nicht ganz auf. Aber immerhin hatte ich nicht nur das Gefühl, dass meine Lieben und ich Verzicht üben. Verzichten auf üppige Deko, selbstgemahtes Naschwerk, Kauforgien und erzwungene Stimmung. Geht ja gar nicht. Da waren dann doch noch die diversen Weihnachtsfeiern in Schule, Kindergarten, Hort, Sportverein. Irgendwo fehlt dann doch noch ein Geschenk, der Online-Versand lässt einen im Stich oder das Besorgte hat die falsche Größe. Und dann kommen mir – leider! – so ganz kurz vor dem Ziel die besten Ideen. Gerade dann, wenn ich eigentlich schon einen Einkaufszettel schreiben, die letzten Karten zum Briefkasten bringen oder Zugfahrkarte für die Reise zur Familie buchen sollte. Nun ja, wir werden die guten Vorsätze im neuen Jahr einfach noch mal aufnehmen.

Schließlich heißt es ja nicht nur „stille Zeit“ sondern auch Macht hoch die Tür, die Tor macht weit. Und dazu gehört nun mal auch der üppig geputze Weihnachtsbaum, die Krippe und das leckere Weihnachtsessen.

Immerhin weiß ich jetzt, dass man online frankierte Päckchen oder Pakete ganz lässig an der kilometerlangen Schlange vor dem Postamt vorbeitragen kann, um sie einfach am Schlater abzulegen (die Postbeamten freuen sich!) und Onlinemarken sind zwar bei weitem nicht so schön wie gekaufte, aber zur Not tun sie unserer schönen, selbstgemachten Weihnachtskarte auch keinen Abbruch.

Also machen wir es uns die letzten Stunden vor dem Fest noch mal gemütlich, denn die Geschenke sind gepackt und überhaupt bringt die bei uns der Weihnachtsmann – wozu also stressen? Wir blättern noch mal in dem neuen Weihnachtswimmelbuch Fröhliche Weihnachten mit den Weihnachtswichteln von Sabine Scholbeck mit den Wichteln Bolle, Lars, Rasmus, Pelle und Knut (der mit der Brille) und spielen niemals müde immer das gleiche Spiel: Wer findet zuerst den/die/das...? Herrlich!



Ach und auch wenn es eigentlich ein Adventskalender-Buch ist, lässt es sich kein Kind nehmen, alle kleinen, versteckten Türchen auf einmal aufzumachen. Es gibt bei jedem Mal etwas Neues zu entdecken, die Zeichnungen sind so detailverliebt. Vielleicht schon mal für das nächte Weihnachtsfest notieren?


Überhaupt standen Bücher auch in diesem Jahr auf meiner Verschenke-ich-am-Liebsten-Liste. Kleine Kostprobe gefällig?

Ok, da wäre das Kinder Künstler Mitmachbuch. Der Vorgänger – das Kinder Künstler Kritzelbuch(habe ich hier schon mal vorgestellt) ist ja schon fast ein Klassiker und wird von uns immer noch und immer wieder gern zu Kindergeburtstagen verschenkt. Auch im Mitmachbuch gibt es wieder jede Menge witzige Ideen, diesmal mit ein bisschen mehr Action. Hier ist nicht nur doodeln gefragt.


Bei den unfreundlich dreinschauenden Monstern hätte beinahe ich selbst gern den Lippenstift ausgepackt und losgeküsst!


Auch toll das Buch Irrwitzige Irrgärten und listige Labyrinthe. Wer hätte gedacht, aus was man alles Labyrinthe zeichnen kann? Ich weiß jetzt schon, dass ich das meinem Großen auch noch kaufen muss, denn er wird es lieben. Aber der Geburtstag ist eh nicht mehr fern...


Ich stöbere ja sehr gern in analogen – also echten – Buchhandlungen, wo man noch richtig in den Büchern blättern kann. Ziemlich old school, oder? In Zeiten der großen Online-Bücherversender tummle ich aber gern mit anderen Nostalgikern vor den Regalen und blättere versunken in raschelndem Papier. Wie sonst hätte ich so ein Schätzchen entdecken können?

So niedlich: Das bewegte Buch. Auf jeder Seite muss das Kind etwas „tun“. Zum Beispie einen Frosch küssen, ein Lied singen, einem Monster das Fell kratzen, das Buch drehen und wenden. Was für ein Spaß! Auf sage und schreibe 80(!) Seiten ist volle Action gefordert! Wenn das Buch mal kein totaler Ankommer wird, dann weiß ich auch nicht.




Für die Großen gibt es was zu lachen. Die Bücher von arsEdition „... soo schön!“ verschenke ich zu gern – vor allem, um mich vorher selbst erst mal schlapp zu lachen. Kinder malen und schreiben zu einem bestimmten Thema und das was rauskommt (egal, ob wirklich Kindermund oder vom Autor vorgegeben) ist urkomisch. Denn: Weihnachten ist soo schön! Oder etwa nicht?



Die wunderhübschen Kaffeebecher von Frau Jolijou hübschen unser Weihnachtskaffeetafel auf – in echt noch viel schöner als im Schummerwinterkerzenlicht. Der Christbaum erstrahlt in hellem Glanze.



Jetzt können die Kinderaugen leuchten und die Großen zurücklehnen und das Licht der Weihnacht ins Herz lassen, dass doch so grell überstrahlt wird in der Vorweihnachtszeit von all den Muss' und Solls, den bunten Kauf-mich-s und Verschenk-mich-s und dem fümmundrölfzigsten Driving home for christmas. Da hilft nur noch abschalten. Und Kerzen anzünden.

Liebe Leser, ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ich bin dankbar für all die kleinen, leisen und stillen Momente in dieser Vorweihnachtszeit. Sie machen mein Weihnachten!

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch gesegnete Weihnachten.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Auch Ihnen und Ihrer Familie frohe und besinnliche Weihnachtstage, dass wir alle Kremt sammeln könne für all das Kommende. *hachz* dieser Zeit wohnt schon ein besonderer Zauber inne.

    Herzlichst Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    auch ich möchte ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen;)
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Von Herzen wünsche ich Dir ein wundervolles Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben!
    ♥liche Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  5. sooo wundervolle bilder und bücher und eindrücke... danke dafür...

    und genau das wünschen wir dir auch ein tolles weihnachtsfest mit deinen lieben :-*

    frohe weihnachten und bis bald

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe es einigermaßen hinbekommen, das mit der besinnlichen Adventszeit. Ein paarmal aber auch nur dank krankheitsbedingter Zwangsentschleunigung.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest.
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank für die tollen Buchtipps, werde ich mir auf jeden Fall notieren, denn ich liebe es auch sehr, Bücher zu verschenken. Schöne Weihnachten und viele liebe Grüsse! rosa & limone

    AntwortenLöschen
  8. merci, merci, merci
    ich war so froh um deinen letzten beitrag zum advent. mir ging es nämlich ganz ähnlich. du hast mir das schlechte gewissen genommen! es tut gut, ein bisschen zu entspannen und nicht immer alles perfekt zu machen. ich finde, unser weihnachtsfest war noch selten so entspannt. wir habens genossen.
    lg
    nicole

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie mir das alles soooo bekannt vorkommt!!!

    Du bist mir da schon einiges voraus: Leider arbeite ich noch daran, einiges outzusourcen bzw. ganz einzustellen.

    Teilweise wohl auch ohne Aussicht auf Erfolg:
    Meine Jungens wollen halt immer wieder Plätzchen backen. Aus DER Nummer komme ich nicht raus, vielleicht ab Pubertät, aber bis dahin geniesse ich auch sehr.
    Nur wurden es dann mit Schule, Hort und Kindergarten (wo ich auch mitgebacken bwz. im KiGa mit nur einer Mutter zusammen mit 75 Kindern gebacken habe) insgesamt 8! Mal... Das war dann tooo much!

    Auch den halbwegs selbstgemachten Adventskalender wollen sie nicht missen, ebenso wenig wie die Weihnachtsbasteleien und die selbst gebundenen Adventskränze (Tisch, Tür...).

    Dann habe ich da noch so einen Spleen mit selbst gebastelten Weihnachtskarten (kleiner Einblick unter dem 24.12.2011 in meinem Blog)...

    Und das halt alles noch neben arbeiten, Haus, Haushalt, einkaufen, Geschenke besorgen (habe aber diesmal für die einfachen Playm*bil-Sachen den Papa-Weihnachtsmann mit Zettel für die Mittagspause ausgestattet!!!Fortschritt!!!), Weihnachtsfeiern in Kindergarten, Schule, Hort, Sportgruppen der Kinder und bei der Arbeit.

    Dann will mein Göttergatte noch die sehr alten Tanten und Onkels besuchen, wer weiß wie lange noch... (natürlich MIT den Kindern und mir, am besten die Tage vor Weihnachten) und mit seiner Mama mit Rollator und uns Vieren über den übervollen Weihnachtsmarkt...

    Wenn dann mal an einem der mit Familientreffen (seiner Familie!) vollgepackten Adventswochenenden eine Stunde Zeit zuhause ist, soll bei Pyramidenschein, eilig angefeuertem Kamin und Plätzchen Weihnachtsstimmung pur herrschen, auf Knopfdruck... Nicht immer ganz ideal...

    Ich werde mich nächstes Jahr nicht mehr für alle Projekte mit einspannen lassen, jetzt in Weihnachtsstimmung schon die Weihnachtskarten für nächstes Jahr vorbasteln und werde mich ab Mitte Dezember künftig mit nichts mehr stressen lassen.

    Habe ich mir vorgenommen, schauen wir mal wie es wird...

    Ganz liebe Grüße und einen gesunden Rutsch in ein glückliches Jahr 2012 wünscht dir Nic

    AntwortenLöschen
  10. Wie witzig...Weihnachten ist sooo schön! habe ich erst kürzlich rezensiert! Von mir gab es ebenfalls 5 Sterne! Zu niedlich!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne