19. September 2011

Wochenend' ohne Sonnenschein

Puh, es ist Herbst. Eigenlich mag ich den Herbst, aber nach diesem lausigen Sommer wo noch ein klitzekleines bisschen Hoffnung auf ein paar warme altweibersommerliche Tage glimmt, ist es irgendwie unangebracht, im September schon die Winterstiefel aus dem Keller holen zu müssen und die Heizung aufzudrehen. Finde ich. Aber hilft ja nix.

Der Herbst war zwar da, wo wir das Wochenende verbracht haben, noch nicht zu sehen, aber zu spüren und zu riechen. Und die Herbststürme in der vergangenen Woche haben mich tatsächlich dazu genötigt, die ersten Lebkuchenherzen aus dem Supermarkt nach Hause zu tragen!

An diesem Wochenende haben wir einen Ausflüg nach Potsdam gemacht, wo wir zu einer Gartenhochzeit eingeladen waren. Ich fand es ja schon sehr mutig, in diesem Jahr im September zu einer Gartenhochzeit einzuladen, aber der Mut und die Entschlossenheit des Brautpaares hat Petrus offenbar beeindruckt.

So fanden wir uns am Samstag mit vielen anderen fröhlichen, großen, kleinen, zwei- und vierbeinigen Gästen in einem Potsdamer Garten bei Drinks und leckerem Essen und konnten nicht aufhören uns zu wundern, dass es auch bei Dunkelheit am prasselnden Lagerfeuer noch mild und gemütlich war. Sternenlos, weil geschlossene Wolkendecke, aber schön.



Der Sonntag war wettertechnisch schon eindeutiger: ungemütlich, kalt und nass.

Von all unseren Plänen, die Stadt zu erkunden, blieb mit übernächtigtem Kleingemüse im Schlepptau nur ein Bummel durch das Holländische Viertel. Vorbei an hübschen Klinkerfassaden, einzigartig und pittoresk. Und noch ein netter Kaffeeklatsch mit meiner persönlichen Lieblings-Schnittdirectrice Frau Müllerson. Das einzig erwärmende an diesem ungemütlichen Sonntagnachmittag.




Potsdam ist erstaunlich vielschichtig, das hätte ich so gar nicht erwartet. Kleiner, als ich dachte, aber wunderschöne Ecken. Kassernen und Villen, Schlösser und Plattenbau, Parkanlagen und Schlaglöcher – alles zu haben. Wir kommen wieder, das steht schon fest. Dazu wird auch keine Hochzeitseinladung nötig sein. Vorher studieren wir allerdings genau den Wetterbericht.

Kommentare:

  1. Hier hat schon die erste Packung Honigkuchen Einzug gehalten. An den Lebkuchenherzen kam ich grad noch so vorbei.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Potsdam auch sehr und besuche dort gerne meine Freundin.
    Solltet ihr das nächste Mal fahren, unweit vom Hollenderviertel gibt es eine sehr leckere Pizzeria, sie wird Dir gefallen, einfach, richtig italienisch und es ist mega lecker, wirklich.
    Schau mal hier: http://schnuspel6.blogspot.com/2010/06/kreativ-sein.html

    wenn Du magst. Solltest Du es nicht finden, schick ich Dir gerne die Adresse noch!

    Vg alex

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es immer wieder schön, Liebeserklärungen an meine Heimatstadt zu lesen. :) Danke.

    Übrigens freue ich mich auch auf den Herbst. Auf das Rascheln der bunten Blätter. Auf diese besondere Stimmung, die einen jedes Jahr im Herbst ergreift.

    AntwortenLöschen
  4. ...ich war sogar in Holland vergangenes Wochenende. Leider hatte ich weder Pannekoeken noch Poffertjes. Es reichte nur zu Haring als "echte" Spezialität. Und die Wattebrötchen zum Frühstück, aber das rechne ich eher als erträgliches Übel. ;)

    Schöne Bilder! :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder! Der sonnendurchflutete Wald sieht wunderschön aus :).

    Dieses Jahr freue ich mich auch auf den Herbst, obwohl er sonst so gar nicht mein Ding ist. Jetzt ist unsere Tochter zwei Jahre alt, und somit alt genug, um durchs Herbstlaub zu hüpfen, und Kastanien ("Kassadanien") zu sammeln :). Ich freu mich auf jede Jahreszeit, die nun kommt, und die wir als Familie nun erst so richtig genießen können :).

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne