30. März 2010

Munsters

Armes kleines Möffmonster sucht mutige Begleitung.

Normaler Weise ist es ja so: Kinder haben Angst vor Monstern. Aber schon mal überlegt, wie es den Monstern geht? Das Möffmonster zum Beispiel ist eher so ein schüchterner Typ. Mag sich am liebsten in seine Kaputze einmummeln und den anderen zuschauen. Wildes Gekreische ist nicht so sein Ding. Im Gegenteil: laute Kinder machen ihm Angst. Es ist nicht gern im Dunkeln unterwegs und sieht überall Augen leuchten. Und weil es sowieso nicht gern alleine ist, sucht es einen mutigen Begleiter. Denn gemeinsam gruselt es sich leichter. Möff.

Kommentare:

  1. Ach wie knuffig...von solchen monstern müsste es mehr geben *gg*

    GLG, Nika

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Wie süß, das arme Monsterchen. Sieht aus, als wenn es geknuddelt werden müsste.

    lg,

    Kai Anja

    AntwortenLöschen
  3. oh ja MÖFF braucht bestimmt noch einen freund namens "untermbettistshöchstensstaubig" und eine freundin "ichkannschonganzalleineaufsklogehen" ;)

    gglg anke

    AntwortenLöschen
  4. ui wie entzückend..............

    liebste Nordseegrüsse
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ganz schön eingegruselt. Das ist das was man ist, wenn das Monster erfolgreich war. Vielleicht macht ihm das Mut?

    AntwortenLöschen
  6. oh wie wunderbar - ich hoffe auf mehr so liebe Monsterleins! *freufreufreu*

    LG, Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ooooh, wie süß ;-)

    Sind Deine Kinder schon alt genug für den Film "Die Monster- AG"?
    Der ist herrlich! Da sieht man nämlich, daß ein Monster auch nur ein Mensch ist... sozusagen...

    AntwortenLöschen
  8. Oh was für ein süßes Monster - guckt ganz schüchtern... bin schon sehr gespannt auf mehr :-) LG Jenny

    AntwortenLöschen
  9. hihi...ist das wieder toll!
    Dann bin ich ja echt gespannt auf die Begleiter.
    viele Grüsse
    Michaela

    AntwortenLöschen
  10. Oh ein Knuddelmonster! Sehr sehr symphatisch!
    Also doch richtig, hier. Bei Wünschdirwas und Co ;).

    Liebe Grüße aus Schorsch,
    Pilli

    AntwortenLöschen
  11. *quieeeeck* Wie TOLL! (Aber bei meinen beiden Rabaukenjungs würde Möff sich noch merh fürchten, fürchte ich *gg*)

    AntwortenLöschen
  12. Ich hege da so eine gewisse Hoffnung und sehe da auch eine SEHR große Ähnlichkeit mit unserem Sohnemann der immer schon lieber (und auch heute noch) abwartend in der Ecke stand (und steht!)...

    AntwortenLöschen
  13. Yes, genau meins!!
    Ich freu mich sehr auf Ihre monstermäßig guten Möffs..
    Liebe Grüße von Uschi

    AntwortenLöschen
  14. Muss ich mir jetzt auch ne Stickmaschine kaufen und mich als Probenäherin bewerben? Haben wollen!!!!

    AntwortenLöschen
  15. oh...ist der aber...
    süß...er darf gern bei mir wohnen...
    im schrank/untermbett/inderschublade...jederzeit !

    AntwortenLöschen
  16. Huch, der erweckt ja direkt Mutterinstinkte ;o)

    AntwortenLöschen
  17. Hat der auch vor Drachen Angst? Hier fliegen nämlich dauernd welche ums Haus!

    AntwortenLöschen
  18. @ Seemownay: Der hat vor allem Angst, der Arme.

    @ Stellamaria: Gern unterm Bett ;-).

    @ Fijn: Nur zu :-)!

    @ Frau Pilli: Das funktioniert leider nicht immer. Aber diesmal ziemlich gut ;-).

    @ Frische Brise: Ja, der steht hier im Regal, den mag ich auch gern!

    @ Anke: Ja genau, die braucht er!

    Liebe Grüße an alle Monsterfans!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne