19. Februar 2010

Tauwetter

Kinder sind ein Armutsrisiko. Das habe ich gestern im Radio gehört. Und konnte eigentlich nur beipflichten. Denn was macht die selbständige Mutter, die mitten in den Vorbereitungen für eine Präsentation steckt, wenn das kleine Kind krank wird? Richtig. Sie lässt alles liegen und stehen und kümmert sich um das kranke Kind. Und sagt die Präsentation ab. Und verdient im schlimmsten Fall eben kein Geld. Ich hatte Glück, ich darf noch mal ran. Nächste Woche. Wenn nichts dazwischen kommt. Bis dahin muss ich allerdings noch ein bisschen Schlaf nachholen, die liegen gebliebenen Wäscheberge abarbeiten und das Chaos lichten. Wie immer eben.

Eine liebe Freundin, die in letzter Zeit sehr viel weniger Glück hatte als ich, fliegt nächste Woche in den Taucherurlaub nach Ägypten. Den Urlaub hat sie dringend nötig, fern von Alltagssorgen kann sie hoffentlich mal ein bisschen die Seele baumeln lassen. Ich denke, dass kann man gut am Strand. Und damit sie Handutch, Buch und Bikini nicht in der Plastiktüte dahin tragen muss, schicke ich ihr neben guten Wünschen noch eine Gretlies-Strand-Tasche mit auf den Weg. Mit extra Schnickeldi-Anhänger außen und Reißverschlusstasche innen. Für alles, was man ein bisschen extra aufheben will.

Hier in Suburbia riecht es nach Frühling, Schnee und Eis fließen in schmutzig grauen Bächen die Straße entlang und suchen verzweifelt den Weg in den zugefrorenen Gulli. Am Anfang der Woche habe ich bei herrlichem Sonnenschein und Eiseskälte noch mal einen Spaziergang gemacht und es war mir, als würde ich innerlich den Winter verabschieden. Habe noch mal Schnee gerochen, das Knirschen von Eis unter meinen Schuhsohlen gefühlt und das Glitzern der Eiskristalle betrachtet. Was für ein Winter! Er war so unglaublich, so schön, so kalt, so weiß. Es fällt mir ein bisschen schwer, ihn nun gehen zu sehen, aber es ist Zeit für was neues. Die ersten zarten Triebe warten schon unter dem Schnee.

Kommentare:

  1. Gute Besserung an die kleine Maus und ganz viel Erfolg nächste Woche bei der Präsentation!

    Liebe Grüße
    Barbara

    P.S.: Diese Gretelies ist ja wie gemacht für den Strand :-).

    AntwortenLöschen
  2. so hübsch die tasche. der stoff ist wohl der hammer! und erst der bommel, sorry pompon anhänger...total wahnsinnig!

    viel glück und erfolg für die präsentation!
    gruß aus dem wahn
    frau wahn

    an der saar lässt sich der frühling auch bereiits etwas riechen - wundervoll!

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schicke Tasche! Und gute Besserung der Kleinen und für die präsentation ganz viel erfolg.
    was den Winter angeht kann ich nur sagen - hofentlich kommt jetzt der Frühling, ich möchte draußen endlich Farbe sehen!

    AntwortenLöschen
  4. Oh klasse! :-)

    Deine Freundin wird sich sicher freuen. Darf ich die Idee deiner Reißverschlusstasche für innen "mitnehmen"?

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Gute Besserung dem Kindelein!

    Und die Tasche ist wunderschön!

    Ja, es riecht eindeutig nach Frühling!

    AntwortenLöschen
  6. @ Anne: Aber natürlich – danke für den tollen Schnitt!

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön formuliert, dein Winter-Abschieds-Post - geht mir genauso...

    AntwortenLöschen
  8. Ja , Kinder sind ein Armutsrisiko, aber bringen ein Reichtum an Liebe und Erfahrung.
    Und du hast recht wenn ich in Hamburg auf die Straße schaue kriege ich mehr als nur kalte Füße. Am besten nimmt man ein Paddelboot.
    Wir nehmen jetzt das Paddelboot und gehen einkaufen. Igitt

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne