24. Februar 2010

Es grünt so grün (2)!

Draußen seit heute morgen: Schneefall. Mal starker, mal leichter aber nachhaltig und bei 0°C wirksam. An den Gedanken, dass das bis mindestens in den März hinein im Norden auch so bleiben soll, gewöhnt man sich besser. Alles andere wäre nervenzehrend.

Drinnen seit gestern Nachmittag: Frühlingserwachen, Teil 2. So ein niedliches Narzissengewächs hat der Glücksritter im Kindergarten gebastelt. Auch dort schwere Frühlingssehnsucht. Und weil's so schön ist, haben wir das gestern noch mal zu Hause nachgebastelt. Dabei musste ich mir allerhand Belehrungen anhören. Nein doch nicht sooo, Mama!, Das ist das falsche Papier!, So hält das nicht, wir haben anderen Kleber benutzt. und Hab ich dir doch gleich gesagt! waren nur einige davon. Das Kind wird groß, kann man nichts machen – stöhn.

Ich versuche mal kurz eine kleine Zusammenfassung, den das ist wirklich ein nettes Zeitverbringding für einen trüben, spätwinterlichen Nachmittag.

Man braucht: gelbes, weißes und grünes Papier, nicht zu stark (Tonpapier lässt sich eher nicht gut verarbeiten, musste ich einsehen), einen grünen Knick-Strohhalm, Schere, Kleber, Tesafilm. Zunächst schneidet man einen Kreis (ø ca. 10 cm) aus gelben Papier, am Besten mit einer Zickzackschere, aus. Schneidet daraus mindestens ein Viertel raus (ich habe ihn sogar halbiert, das reicht dann für zwei Blümchen), rollt einen Trichter und klebt das äußere überlappende Stück an dem inneren fest. Dann schneidet man die Spitze ab und steckt den Strohhalm von oben in die Mitte des Trichters bis zum Knick. Von dem überstehenden Stück Strohhalm am oberen Ende schneidet man ein bisschen ab.

Als nächstes zeichnet man 6 gleich große Blütenblätter auf weißes Zeichenpapier, schneidet diese aus und klebt sie außen an den gelben Trichter.

Zum Schluss schneidet man noch ein langes, schmales Blatt aus grünem Papier aus – am unteren Ende ca. 15 mm breit und klebt dieses rundherum mit Tesafilm fest.

Und freut sich nun mehr über diesen zauberhaften Blumenschmuck, der garantiert nicht verwelkt, bis die Narzissen im Garten ihre Blüten öffenen.

Kommentare:

  1. Bezauberndes Blümchen. Darf ich Ihnen die Nase lang machen? Hier ist es frühlingshaft lau. Aber natürlich ist das nur ein kleines Intermezzo.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsch! Leider bin ich völlig bastelunbegabt und eh' ich mit meinen Finger am Tisch festklebe, kaufe ich lieber frische Blumen.
    Liebe Grüße und ein paar Sonnenstrahlen aus dem sich langsam erwärmenden Westen!

    AntwortenLöschen
  3. ..sehr niedlich und ich sende euch 5 Grad rüber dann haben wir 5 ihr fünf und euer schnee is endlich futsch ;) ...lg tanja

    AntwortenLöschen
  4. die narzisse ist total süß. das ist ja prima, wenn man kinder hat, die einem bastelideen mit heim bringen. noch ein grund, mir welche anzuschaffen.

    AntwortenLöschen
  5. hach jetzt hab ich vergessen anzugeben... hier sind 10 grad plus!

    AntwortenLöschen
  6. Eine wirklich süße Idee mit der Narzisse... da ich nun leider keinen grünen Daumen habe, wäre es auf jeden Fall eine Überlegung wert das Blümchen nachzubasteln ;)
    Der Frühling scheint nach dem gestrigen Sturm endlich angekommen zu sein. 10 Grad und strahlender Sonnenschein! Endlich!!

    AntwortenLöschen
  7. wunderschön!
    ich mag das schlichte sehr gern.

    ich habe dieses posting verlinkt. ich hoffe du bist einverstanden.
    wenn nicht, schreib mir einfach.

    liebe grüße, doro.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne