17. Dezember 2009

F***

Noch ein Schweinchen. Äh... noch ein krankes Kind. Naja, es wäre ja auch zu schön gewesen um wahr zu sein. Mein Nervenkostüm nach der vierten durchwachten Nacht ist nicht das beste und da kann mich schon mal ein Anruf meines Telefonanbieters aus den Schuhen kippen. Oder völlig unangebrachte Tränenströme freilegen.

Diese magentafarbenen Vollidioten haben im Zuge eines VDSL-Upgrades, das heute freigeschaltet werden sollte, meinen Telefonanschluss von ISDN auf analog umgestellt. So, sagt der Techniker am anderen Ende der Leitung. Jetzt müssen Sie nur noch ihr analoges Telefon direkt in den NTBA einstecken. Welches analoge Telefon!? Ihre Nummern können Sie jetzt selbstverständlich nicht mehr behalten, sagt die Frau bei der Hotline. Da war's um meine Fassung geschehen. Eine Rückabwicklung des Vertrags? Ja, das dauert ungefähr drei Wochen. Telefonieren können Sie in dieser Zeit allerdings nicht.

Ich geh jetzt mal in ein Kissen beißen.

Kommentare:

  1. Fluchen hilft! Hier liegen auch die Nerven blank und wenn einem der Studienberater sagt, dass man das Studienfach nicht mehr wechseln kann, dann kann man schon mal los heulen. Und dann zum nächsten rennen.
    Ich will ja nur was leichteres studieren, nicht auf den Mars fahren!
    Nur Mut! Nächstes Jahr wird alles besser ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich kann Dich so gut verstehen. Schlafmangel.. da braucht´s nicht mal die T.ele.ko.m, um gleich loszuheulen!

    Immer wieder traurig, dass man von den Magentas immer den gleichen Mist hört! Man sollte meinen, langsam haben sie ihre eigene Technik kapiert, aber denkste...
    Ich bin auch seit einem Jahr meine alte Telefonnummer los, die ich so lange hatte und bei jedem Umzug mitgenommen habe. Das war soooo ärgerlich!! Und alles nur, weil eine Hand nicht weiß, was die andere macht..!#

    Drücke die Daumen, das es bald wieder aufwärts geht bei Dir!

    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Hamburger Liebe,

    kommen Sie mit, wir gehen mal 'ne Runde gemeinsam in den Wald (oder ist die See näher bei Ihnen - zur Not tut's auch die Elbe oder Alster) und SCHREIEN eine Runde. Ganz laut. Soll helfen. In ein Kissen zu beißen ist allenfalls besser, als in Tischkanten zu beißen. Frau Maus drückt die Daumen, dass zumindest die elenden Schweine bald wieder von dannen ziehen... und Sie eine Runde ordentlichen Schlaf bekommen. Beste Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Auweia, das klingt übel! Wenn`s kommt, dann kommt`s oft dicke! Kopf hoch, gute Besserung und alles Liebe!!!

    AntwortenLöschen
  5. Danke Frau Maus – in den Wald bitte, der ist hier gleich umme Ecke. Aber nicht erschrecken, denn ich habe das Bedürfnis, SEHR LAUT zu scheien. Puhh.

    Zumindest schlafen beide Kinder jetzt. Dann kann ich wenigstens arbeiten. Ist ja auch schon mal was.

    Danke für den Zuspruch allerseits. Das hilft. Ganz ehrlich!

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann, ich schick mal nen Sack Nerven und wünsche gute Besserung. Und ne Mütze Schlaf schicke ich auch gleich mit.

    AntwortenLöschen
  7. Jibt Dir dit Leben....
    Soll ich die Karte zurück schicken?

    Liebe Superheldenmama: Du schaffst das! Be brave!

    Hannah

    AntwortenLöschen
  8. bin auch dabei bei dem kleinen waldspaziergang!! voll übel diese telefon(un-)menschen! halte durch! wir sind auch gerade mit dem schwein am kämpfen...
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  9. Tja - eine ähnliche Situation war für uns vor Monaten der Anlass das Unternehmen zu welchseln.

    *Flüsteran* glaube mir es geht NOCH SCHLIMMER *Flüsteraus*

    AntwortenLöschen
  10. Arme Frau Liebe! Das hat ja noch gefehlt.
    Ich wünsche gute Besserung und viel Erholung für die geschundenen Nerven.
    Viele liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  11. Ähm analoges Telefon ... klar! Sowas will man UNBEDINGT zurück haben, so kurz vor Weihanchten und überhaupt!

    Ich hoffe, das Beißen hat geholfen?

    Liebste Grüße von Caro und gute Besserung an die Schweinchen :o(

    AntwortenLöschen
  12. Nee oder? Magentaidiotie hat unseren Haushalt bereits vor Jahren verlassen und das IST GUT SO!!!
    Laßt die doch ihr Geld woanders verdienen, aber nicht mehr bei Euch!

    Ich wünsche Euch einen GESUNDEN!!!! 4.Advent!

    AntwortenLöschen
  13. Das mit dem Schreien halte ich für eine gute Idee. Im Wald ist optimal aber zur Not geht das auch vor/hinter dem Haus, auf der Terasse oder im Garten. Also raus mit Ihnen!
    Ich schicke Ihnen virtuelle Gesund-Energie und halte die Daumen, dass alles ganz bald wieder in Ordnung kommt.
    Groetjes!

    AntwortenLöschen
  14. das kenn ich selbst von 1 & 1. das sind unverschämte übeltäter. sei tapfer!

    AntwortenLöschen
  15. And by the way, they are just as moronic over here in the UK! I ended up going into one of their shops and said I'm not moving until you sort this out, and you can call the police of you want! Can you change your provider? That would be the most effective argument... kisses! Vx

    AntwortenLöschen
  16. Oh, ich kann sie aber sowas von verstehen! Als ich das letzte Mal mit unserem roten Telefonanbieter von der Frau aus dem Wunderland telefonierte, habe ich mich so dermaßen echauffiert und der Frau am anderen Ende der Leitung einen Vogel gezeigt. Leider habe ich mir dabei selbst ins Auge gepiekt und die Hornhaut verletzt und durfte nach diesem schönen Telefonat auch noch stundenlang in der Ambulanz im AK Barmbek abhängen.

    Grüße von Lisl

    AntwortenLöschen
  17. hachja. mein mann sagte neulich:
    du, die wollen einfach keine kunden. die handeln immer nach dem motto:
    lasst uns gefälligst künftig in ruhe und wechselt den anbieter.
    das problem ist nur: sie schenken sich nix.
    ich hatte neulich auch ne schöne geschichte:

    http://worldofcherryblossom.blogspot.com/2009/10/lebenszeichen.html

    und der knüller: auf unsere beschwerde, dass wir einen monat ohne internet sind schickten sie uns irgendwann... eine mail.
    gute besserung.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne