30. Juli 2009

Für rauhe Sommerwinde

Nach den schwülen 31° gestern wehte heute im Norden eine steife Brise. Es war nicht wirklich kühl, obwohl sich Hoch Helga so elegant verabschiedet hat, aber die Bäume in unserem Garten haben sich im Wind gebogen. Dazu ein paar kräftige „Land unter“-Schauer und mir war nach einer warmen Suppe.

Dass es eine Zucchinisuppe werden würde, brauche ich nicht zu erwähnen, oder? Die Rezepte in den einschlägigen Kochforen haben mich allerdings nicht vom Hocker gerissen. Hier also meine Version: eine groooße Zucchini und zwei Kartoffeln waschen bzw. schälen und würfeln (die Kartoffeln sehr klein würfeln, dann werden sie schneller weich). Zwei Knoblauchzehen klein hacken. Zuerst den Knoblauch, dann auch Zucchini und Kartoffeln in einem Topf in etwas Sonnenblumenöl andünsten, mit ca. 300 ml Gemüsebrühe aufgießen und auf niedriger Flamme köcheln lassen. Wenn Zucchini und Kartoffeln weich sind, Suppe mit einem Zauberstab pürieren. Mit ein bis zwei Teelöffeln Curry würzen, dazu frisch gepressten Zitronensaft von ca. einer kleinen Zitrone, den obligatorischen Esslöffel Schmand unterrühren und mit in Butter gebackenen Schwarzbrotwürfeln und Kresse servieren. Lääääcker!

Übrigens bin ich ein Freund von guten Kochzutaten! Nicht nur, dass ich gern auf dem Wochenmarkt regionale Produkte kaufe, am Liebsten auch noch bio, falls erschwinglich. Aber ich finde auch, dass es einen enormen Unterschied macht, ob man ein günstiges oder hochwertiges Öl verwendet oder mit welchen Gewürze man seinen Gerichten die Krone aufsetzt (oder das Papphütchen). Als wir noch in Eppendorf gewohnt haben, habe ich mich regelmäßig bei Viola's eingedeckt – ein Mekka für Feinschmecker. Außerdem gibt es bei uns beispielsweise nur frisch gemahlenen Pfeffer oder Zitrone frisch gepresst. Konzentrat schmeckt nicht nach Zitrone und hat auch nur entfernt was mit Zitronensaft zu tun. Für die Suppe habe ich mich für den Orangencurry entschieden. Er ist mit Orangenschalen und sehr mild – passend für die gurkenverwandten Zucchini. Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Hallo Susanne,
    bin heute zufällig über dein blog gestolpert - und hab sofort die Tortellini mit Hack vom 28.7. nachgekocht, lecker!
    Nun müssen meine Zucchini ersttmal nachwachsen, dann kommt die Suppe dran. Die verschiedenen Curry-Sorten sind toll, leider kann man z.Zt. bei Viola`s nicht bestellen... haben die auch einen Stand, vielleicht aufm Ise-Markt?
    LG aus dem Nordosten von Hamburg,
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. gute Zutaten darf ich auch aus dem Grten ernten, so firsch geerntete Kartoffeln, Bohnen und Zwiebeln so lecker, auch ich verwende möglicht eindeutig erkennbare Gewürze , bei all der Arbeit die so ein Garten macht, der Wert der Ernte ist unbezahlbar,
    Zucchinie gibt es in diesem Jahr nicht,
    mein Mann mag ihn nicht und im lezten Jahr habe zuviel verschenken müssen, aber Gurken und Kürbis reifen jetzt
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. oh, Orangencurry - das hört sich sehr gut an. Ich liebe gute Gewürze
    Vielen Dank für den Tipp

    AntwortenLöschen
  4. @ Bine: Schade, dass Violas' nicht erreichbar sind, wenn ich schon Werbung für sie mache ;-).

    Sie sind nicht auf dem Isemarkt, aber ganz in der Nähe. Wenn man am Ende vom Markt (Eppendorfer Baum) einfach die Straße links hoch geht, kommen sie auf der linken Seite kurz vor dem Lehmweg. Unbedingt einen Besuch wert!

    Wenn Sie aber aus dem Nordosten kommen, habe ich noch einen anderen Tipp: In Volksdorf gibt es einen ähnlichen Laden. Der heißt Sternanis und hat ein ähnliches Sortiment wie Violas'. Die Adresse: Groten Hoff 18, 22359 Hamburg. Der Laden liegt etwas versteckt, aber man bekommt dort auch feine Sachen.

    AntwortenLöschen
  5. Zucchini - gemischte Gefühle - gebraten mit viiieeellll Knoblauch zuvor in Olivenöl eingelgt, salzen Pfeffern - lecker....aber ich bin die einzige die das ißt - der Rest der Bande mag sie nicht.

    Vielleicht mal die Suppe? Oder die Tortellini?

    Genieße sie!

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, ich stimme Ihnen zu. Dafür ist Kochen ja auch oft sehr viel Arbeit, warum sollte ich es mir also mit schlechten Zutaten versauen? (vor allem, wenn man nebenher noch arbeitet und - wie Sie - zwei Zuckerkinder hat)
    Leider bekomme ich von Curry Herzrasen und Übelkeit mit, na, Sie wissen schon, deswegen vermeide ich das. Schmeckt mir auch nicht mehr ("pfui, das schmeckt nach Allergie"). Aber die Suppe geht ja bestimmt auch ohne Curry und dafür beispielsweise mit Alkohol. Oder?
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  7. Ich könnte hier mal eben schnell frech in die Violas' Werbung rein grätschen und verraten, dass es auf dem Isemarkt eine Gewürzfrau geben soll die besonders tolles Curry verkauft. Weiß ich aus verlässlicher Quelle und das wollte ich doch unbedingt ausprobieren wann war noch mal Markt... Oder doch lieber Violas'? Kann man Curry frühstücken?

    AntwortenLöschen
  8. Ist das toll – ich bewundere Dein Projekt und Deine Vielseitigkeit. :)

    AntwortenLöschen
  9. @ Frau Meise: Ich habe ja keinen Werbevertrag mit Frau V., also Isemarkt – warum nicht? Der ist übrigens immer dienstags und... HEUTE! Schnell, schnell!

    @ Juli: Ohje, kein Curry? Naja, dann eben Alkohol ;-). Meinen Sie mit der Suppe oder neben der Suppe?

    @ Enemenemeins: Denke :-)!

    AntwortenLöschen
  10. hört sich lecker an und ist schon notiert. Den Knoblauch ignoriere ich jetzt mal ;)

    AntwortenLöschen
  11. Wenn jetzt auch noch Deine beiden Kinder die Suppe essen falle ich hinten über!

    Ich würde mir ja sofort den Löffel greifen und alles wegputzen, aber meine Jungs würden mich nur verzweifelt angucken ("und was hast Du für uns gekocht???")...

    AntwortenLöschen
  12. @ Hatteshus: Die für Sie gute Nachricht: meine Kinder würden mir das gleiche erzählen. Aber da sie mittags sowieso in der Kita essen, koche ich mir eben was ich will. Und wer abends keine Reste essen mag, isst eben Brot. Aber ich habe es aufgegeben, nach den Geschmäckern meiner Lieben zu kochen, denn dann würde es nur Spaghetti Miracoli und Pfannkuchen geben.

    AntwortenLöschen
  13. hm, orangencurry hört sich ja kreativ an, stelle ich mir richtig gut vor. und gutes öl ist ja nicht nur geschmacklich wichtig, auch das immunsystem freut sich drüber und die haut wird elastischer und die hormone schreiben nach ihren grundbausteinen in guten ölen. also viele gründe, ein paar euro mehr dafür auszugeben! es gibt übrigens auch kalt gepresste bio-öle mit orangen- und zitronenöl-anteil, ich glaube von ölmühle solling.

    AntwortenLöschen
  14. Für alle, die (wie ich) eher in der Mitte des Landes wohnhaft sind, empfehle ich ein kleines Wunder-Lädchen in der Wiesbadener Altstadt, den Gewürz-Müller. Mehr Gewürze, Mischungen, Risottos, Salze usw. habe ich (auf einer solchen Mini-Grundfläche) ehrlich noch nie gesehen. Nur Samstags, da ist wirklich kein Durchkommen. Unter der Woche aber prima!

    AntwortenLöschen
  15. Bei schoenertagnoch.blogspot.com gibt es ein Zucchini-Kürbiskern-Pesto, welches sich sehr lecker liest. Nur mal so, falls Du nicht weisst wohin mit den ganzen Zucchinis...

    AntwortenLöschen
  16. Total im Zucchinirausch, weil von gutmeinender Nachbarin mit 3 Monsterzucchini à 1 kg beschenkt, habe ich mich auf die Suche nach kreativen Zucchinirezepten gemacht. Die Zucchini-Kartoffel-Currysuppe von hier habe ich natürlich auch probiert. Das Curry macht die Suppe besonders interessant, finde ich. Da Zucchini nicht so einen starken Eigengeschmack haben, schmeckt es sonst halt eher nach Kartoffelsuppe. Diese Kombination von hier ist bei uns zuhause gut angekommen. Wer noch auf der Suche nach Zucchinirezepten ist, kann gern mal die Gemüsepuffer und den Salat aus meinem Blog ausprobieren. Das waren die Favoriten bei uns nach einer wahnsinnigen Zucchiniwoche...

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne