12. Mai 2009

12 von 12

Vorneweg: ich hab noch immer Puddingbeine. Und wenn ich an Pudding denke, wird mir immer noch übel. Der Fencheltee quillt mir mittlerweile aus den Ohren und ich bin froh, dass wir keine Waage zu Hause haben. Allerdings ist mir auch so klar, dass ich die mühsam angefutterten Kilo(chen)s, die ich an Herrn Noro vor Weihnachten verloren habe, mit Sicherheit wieder los bin.

Mannomann, dieser Infekt hat uns Elterntiere ganz schön aus der Bahn geworfen. Der Liebste hat wohl auch noch eine leichte Lungenentzündung dazu bekommen, dafür geht es bei ihm verdauungstechnisch wieder langsam bergauf. Das ist dafür meine Baustelle.

Doch nun zu meinem Tag. Der war zwar anstrengend aber dank bombigen Wetter und einem kleinen Ausflug ins Grüne ganz wunderbarst.

Das liebe ich jeden Morgen: meine zwei kleinen Schlafmützen wach küssen, die Beine und Füßchen streicheln, Liebeleien ins Ohr flüstern und dafür erstmal umarmt und mit ins Bett gezogen werden.

Zum Frühstück Fencheltee, wie schon erwähnt. An Kaffee ist leider noch nicht zu denken. Der Liebste ist immerhin schon auf Pfefferminztee umgestiegen.

Noch ein paar Spätzünder an einer eher schattigen Hausseite, die einen geradezu künstlerischen Schatten werfen. Ach, wie gern hätte ich die letzten Tage ein wenig im Garten gebuddelt.

Eigentlich wollte ich nur mal sehen, wie weit der Hollunder in diesem Jahr schon ist. Ich brenne schon darauf, neuen Hollerblütensirup zu brauen. Dabei habe ich eine ganz neue Gegend in Suburbia entdeckt. Weil Schnuffi sich in der letzten Zeit aus bekannten Gründen meistens mit Spargassi begnügen musste und meine Beine schon ganz eingerostet sind, habe ich uns trotz schwerem Zeitmangels einen kleinen Ausflug gegönnt. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte...

Wie ein knallgelber Gute-Laune-Teppich reckte sich dieses Rapsfeld bis zum Waldrand und ich brauchte fast eine Sonnenbrille, um von dieser Strahlkraft nicht geblendet zu werden. Schade, dass Geruchs-Web noch nicht erfunden wurde, und neben einem betörend süßlichen Duft müssen Sie sich noch das emsige Brumsummseln von tausend fleißigen Bienen vorstellen.

Am Wegesrand zahllose Pusteblumen, die auf eine Prise Wind warten, um ihre kleinen Schirmchen als Luftpost zu verschicken.

Einen sagenhaften Märchenwald habe ich entdeckt, den Weg zu einer Burg (soweit haben mich meine Puddingbeine aber leider nicht getragen), knorrige Bäume, ein kleines Moor und sogar zwei Kraniche, die mit ihren lauten Organen Schnuffi ziemlich nervös machten.

Hier haben sogar Schnecken Vorfahrt. Diese hat aber eindeutig die Geschwindigkeitsbegrenzung übertreten. Vermutlich eine Rennschnecke.

Das sanfte Wogen der Ähren im Wind hatten fast etwas kitschiges, wild-romantisches. ich musste an fließende Seide, zart wehende Kinderhaare im Wind denken und über diese kleine Gedankenschmonzette ziemlich schmunzeln. Trotzdem verspüre ich immer das Bedürfnis, darüber zu streicheln, wenn ich an einem Kornfeld mit unreifen Ähren vorbei komme. Irgendwie bin ich schon ein richtiges Landei geworden. Hach!

Man könnte auch sagen: Voilà, hier wächst unser Brot.

Soweit der Vormittag. Zu Hause erwartete mich dann wieder der rauhe Alltag. Schmutz-  und Wäscheberge, liegen gebliebene Arbeit. Der Griff zum Staubsauger war leider unumgänglich.

Eine kleine magenfreundliche Zwischenmahlzeit. Nicht, dass man davon satt werden könnte. (Auch Zwieback und Salzstangen hängen mir schon zu den Ohren raus.)

Das große Kind hatte heute Schwimmtag. Zu erst Schwimmen mit dem Kindergarten. Am Schwimmbad habe ich ihn aufgesammelt und zum Schwimmunterricht in die Schwimmschule gefahren. Meinen Foto habe ich zwar eingesteckt, allerdings leider versäumt, den geladenen Akku wieder reinzustecken. Schade eigentlich, denn diese abgerammelte Schwimmhalle hätte so manches Foto hergegeben. Meine Formkurve hatte zu dem Zeitpunkt aber schon eine deutliche Tendenz nach unten.

Jetzt bin ich einfach nur noch platt. Für die Kinder gab's noch ein Kapitel Petrosilius Zwackelmann aus einer Original-Ausgabe „Räuber Hotzenplotz“ von Papa (handcoloriert, wie man sehen kann...). Ich falle jetzt gleich ohnmächtig ins Bett. Gute Nacht!

Eine fast komplette Liste gibt es wie immer hier – danke Caro für die Mühe, die du dir jedes Mal damit machst!

Kommentare:

  1. Mein Kind hat ja jetzt auch Räuber Hotzenplotz entdeckt - nachdem ich schon dachte sie überspring/ignoriert den!

    Gute Besserung und meine Mutter machte immer Griessuppe wenn wir Magen-Probleme hatte.
    Dazu wird Gries trocken in einem Topf angeröstet (erst passiert nix und dann geht alles ganz schnell!) und mit Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe aufgegossen. Kurz quellen lassen -lecker!

    Mein Lieblingsbild ist die Pusteblume :)

    AntwortenLöschen
  2. Och Mensch, noch immer nicht besser? Wie gemein!

    Hotzenplotz lieben meine Jungs, ich könnte jedesmal wieder von vorne anfangen, wenn wir durch sind!

    Gute Besserung und LG von CAro

    PS: Die Pusteblume ist toll!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Du Arme bist IMMER NOCH krank? da drück ich Dir die Daumen, dass es jetzt aber endlich Berg auf geht!

    Deine Bilder sind super schön, aber besonders schön sind die Kinderfüße!

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung.... und deine Bilder sind wunderschön!!!

    äs gruässli
    maya

    AntwortenLöschen
  5. Och Susanne....schicke dir die ultimativen Genesungswünsche!!!!
    Deine Fotos sind so gut,mein Favorit sind die *Speck* Beinchen =)))
    Machts ganz gut,ja...Der Garten läüft nicht davon....GabiB.

    AntwortenLöschen
  6. Hach, den Räuber Hotzenplotz hab ich ja auch geliebt. Dir endlich, endlich gute Besserung!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. Trotz Infektionswelle sinds so schöne Bilder geworden - ich wünsche Euch die allerbeste Besserung!

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  8. also erstmal: ihr habt alle mein vollstes mitleid - das klingt echt scheisse, wenn ich das mal so schreiben darf, da diese krankheiten....also ehrlich! gute gute besserung wünsche ich und weniger pudding in de beene!

    dann muss ich sagen, dass dieses füsschenbild einfach umwerfend friedlich aussieht. ich kenne das von hier auch so und hätte nie von mir gedacht, dass ich gerne füsse küsse:) aber die meiner kinder.....hach! :)

    und dann wollte ich noch sagen, dass diese paul frank flip flops der absolute burner sind:) neid!

    AntwortenLöschen
  9. @ Ex: oh, danke für den Tipp! Ich bin dankbar um jede Abwechslung auf meinem bescheidenen Speiseplan.

    @ Alle: Danke für all die lieben Wünsche! Dann kann es ja nur besser werden (ich hoff's so sehr)!

    AntwortenLöschen
  10. Super schöne Bilder.
    Weiterhin GUTE Besserung. Und den Hotzenplotz kennt meine Madame zwar noch nicht, aber ich fand ihn als Kind immer TOLL!
    Lg Bin

    AntwortenLöschen
  11. es macht Spaß zuzuhören! Oder zuzuschauen? Auf jeden Fall macht es Spaß!

    AntwortenLöschen
  12. meine güte, du schaffst es, sogar ein staubsauger-rohr ästhetisch in szene zu setzen, klasse!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne