28. April 2009

Alarmstufe Pudding

Bei ganz schlimmen Halsschmerzen rutscht manchmal zum Frühstück nur Vanillepudding mit Schokostreuseln. Meint das große Kind und wir sind froh, dass es überhaupt etwas gegessen hat.

Ansonsten bekommen wir morgen Abend Besuch für vier Tage, unser Haus gleicht einem Krisengebiet, beide Kinder sind lädiert zu Hause, der Mann hat morgen Geburtstag, ich noch nicht alle Geschenke und der Tisch liegt voll mit Arbeit.

Ich glaube, ich sollte gleich auch mal einen Pudding essen. Prophylaktisch sozusagen.

Edit: Ich habe alle Geschenke, die Krise ist zumindest in den unteren Räumen einigermaßen gemeistert. Morgen ist ja auch noch ein (halber) Tag. Das große Kind fiebert mittlerweile auch noch, das kleine schicke ich morgen wieder in den Kindergarten. So frech, wie die kleine Göre heute war, kann sie nicht schwer erkrankt sein.

Heute wollte ich auch noch Kuchen backen und musste voller Entsetzen feststellen, dass ich Oh Cynthia an meine beste Freundin verschenkt habe. Ich konnte aber kurzfristig Ersatz beschaffen und das Kuchenbacken habe ich einfach auf morgen verschoben. In der Hoffnung, dass ich dazu komme. Mein Prophylaxe-Pudding scheint anzuschlagen...

Kommentare:

  1. Schaffst Du es wohl noch mir auch einen vorbeizuschicken?
    Zur Freude meiner beiden Hüpfer, bekomme ich nämlich seit heute morgen gerade einmal "pieps" heraus...

    Gute Besserung Euch (auch ruhig schon einmal prophylaktisch :o)) und natürlich trotz allem schönste Tage mit Besuch, Geburtstag und lieben, gesunden Kinder wünscht Euch

    myriam.

    AntwortenLöschen
  2. Kopf hoch!!!
    Ich drück die Daumen, dass alles gut über die Bühne geht!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde ja auch, Pudding hilft IMMER!

    Ich drücke dir auch beide Daumen, aber Du schaffst das bestimmt!

    LG Mila

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne