21. Januar 2009

Aaahhh und Uuuhhh...

Im Gegensatz zu Caro bin ich eher nicht so der Mittelgangshopper. Das liegt vorallem daran, dass der einzige Discounter hier in Reichweite ein Al.di ist und der geht GAR NICHT. Früher war ich mal ein totaler Al.difan, da habe ich allerdings noch in Süddeutschland gewohnt und zwischen A-Süd und A-Nord liegen Welten. Nein, ganze Sonnensysteme. Also, nach meiner Nordübersiedlung habe ich mir Al.di einfach abgewöhnt.

Nun schickte mir Caro aber vor Weihnachten dieses Email, ob ich mir nicht selber zu Weihnachten..., es gäbe da gerade... usw. Kein Geld, aber tausend Dank, denn träume ich doch schon lange von einer, aber die sind so teuer (nicht die bei Al.di). Schnell weggeklickt, vergessen.

So vor zwei Wochen ist mir das dann aber wieder in den Sinn gekommen und so beschloss ich, ich könnte ja mal gucken, ob es überhaupt noch welche gibt. Bestimmt ausverkauft, bei so einem Schnäppchen. Denkste. Ein ganzer Stapel stand da noch, ist hier wohl eher nicht so die Näher-Gegend. Nachdem ich nun zwei Wochen drumherum geschlichen bin   und der Stapel merklich kleiner geworden ist (Ladies, vier Stück standen da noch!), habe ich zugeschlagen.

Ich muss sagen, ich falle vor Begeisterung nicht gerade vom Hocker, was aber nicht so sehr an der Maschine liegt. Sondern eher an der Tatsache, dass ich keine Ahnung hatte. Nämlich, dass es einen Unterschied gibt zwischen Overlock und Coverlock (und spätestens hier verlassen uns wahrscheinlich alle Nichtnäher unter den Lesern dieses Blogs...). Bei einer Coverlock kann man vermutlich auch alle sichtbaren Nähte (also auch die, wo man nur zwei schöne Nähte und nicht das elastische Gewurtstel darunter sieht) nähen und außerdem kann man das Messer wegklappen. Das geht bei dieser nicht.

Außerdem hat es Stunden gedauert, bis ich all diese Fäden in all diese kleinen Löcher, Ösen und Schlaufen eingefädelt hatte. Und bis ich endlich die richtige Fadenspannung gefunden habe, sind mir zehnmal die Fäden gerissen und ich musste wieder von vorne anfangen. Puh.            

Gestern Nacht habe ich irgendwann entnervt aufgegeben und war heute morgen erfolgreich. Konnte endlich die erste Naht nähen – trallala!

Fazit: Das ist jetzt mal ein guter Einstieg, ich finde für 129 EUR kann man wahrscheinlich nicht mehr erwarten. Bei den richtigen Profimodellen kann man ja locker mal noch eine Null hinten anhängen.

(Aber es ist wieder ein neues Gerät und ich liiieeeeebe Geräte mit viel Technik und Schnickschnack dran...).

Danke liebe Caro :-)! 

Kommentare:

  1. Nicht so der Knüller? Gut. Das tröstet mich jetzt irgendwie.
    Denn offenbar lebe ich sehr wohl in einer Näh-Gegend und war das Teil in sämtlichen umliegenden A.-Filialen innerhalb eines halben Tages ausverkauft.
    Vielleicht für mich dann doch lieber mal eine günstige coverlock? Abwarten und Mittelgänge schlendern...

    AntwortenLöschen
  2. Für den Preis ist die Ovi anscheinend echt super. Ich habe eine Pfaff, mittlerweile bin ich ein Weltmeister in Einfädeln, allerdings bekomme ich nie die richtige Fadenspannung.

    Während meiner Zeit in der Schweizer Modeschule hatten wir eine Babylock (preislich ca. 1000 Euro) ... aber was für ein Teil. Die Fäden werden automatisch per Luftdruck eingefädelt und die Fadenspannung stellt sich von alleine ein ....

    Wahrscheinlich ist das der Grund, das ich im Moment ausschließlich Taschen und Accessoires nähe, die braucht man die overlocken :-)

    Ganz liebe Grüße aus der Al.di Süd-Fraktion Ute.

    AntwortenLöschen
  3. Hm, ich hatte ja auch überlegt. Aber da mein Nähtisch auch gleichzeitig unser Schreibtisch UND unser Computertisch ist, wäre mein Göga wahrscheinlich in Ohnmacht gefallen wenn hier noch ein Maschinchen stehen würde!

    LG Mila

    PS: Wieso kannst Du bei mir denn nicht kommentieren? Komisch...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne,

    super, dass du mit der Ovi nicht aufgegeben hast! Irgendwann wirst du dir die Frage stellen, wie du jemals ohne ausgekommen bist!

    Kleiner Tip zum Einfädeln: Die Unterfäden immer schön in der Maschine lassen. NIE ganz 'rausziehen. Dann kannst du nämlich deine neuen Fäden oben an die abgeschnittenen alten Fäden knoten und sie -schwupps- durch alle Haken, Ösen und unerreichbare Stellen einfach durchziehen! Fadenspannung aber vorher ganz 'rausdrehen.

    Mit deiner Vermutung zur Coverlock hast du Recht: Damit kann man schöne 'Profi'-Säume zaubern. Aber 'ne Ovi brauchst du häufiger und ist in jedem Fall ein Basic-Must-Have im Nähzimmer ;o))).

    Grüsse Silke

    AntwortenLöschen
  5. Als ich letztes Jahr mich zum Kauf einer Overlock entschloss, war auch die Aldi-Maschine im Rennen - klassisches Einsteigermodell, sagte ich mir.
    Dann kam mir jedoch das super-Angebot (Ausverkauf) meines Nähladens in die Quere. Babylock. Für einen Kampfpreis.
    Und ich habe es keine Minute bereut! Die macht eine wirklich absolut erstklassige Naht (eine Schneidermeisterin-Freundin war ganz neidisch und meinte selbst sie auf der Arbeit würden keine solche hinbekommen).

    ICH LIEBE SIE! ;)

    AntwortenLöschen
  6. einfädeln, oh davon kenne ich was, mit pinzette und so, gruselig, aber ohne könnte ich nicht mehr,ich hab mich vor 4 jahren zu einer pfaff durchgerungen, und ich habe es nie bereut. sie näht und näht ohne ausfälle!
    Also viel spaß beim ausprobieren.
    LG Regine

    AntwortenLöschen
  7. Bitte gerne, da nich´für :o)

    Viel Spaß damit und ganz LG von Caro

    AntwortenLöschen
  8. Ich als Aldi-süd Käuferin hab die mir sogar aus Dresden schicken lassen....
    Am Anfang gings ganz gut,aber jetzt steht sie seit einer Woche bei mir unangetastet im Zimmer. Wir haben Streit. Ich als Anfängerin und sie etwas hochnäsig. Ich finde sie ist Rennomistin. Dieser komische eine Unterfaden, den man so um die Ecke einfädeln muss, der reisst mir immer, wenn er dann mal nach einer Stunde endlich drinne ist.....
    Manchmal könnt`ich schreien......
    Irgendwann wirds klappen-nicht aufgebend, grüßt Claudia

    AntwortenLöschen
  9. tja, das maschinchen hatte ich schon letztes jahr gekauft - da gab es sie auch schonmal... und was soll ich sagen. erst stand sie wirklich ein jahr eingepackt da. dann habe ich mich vor weihnachten daran gemacht... einfädeln, panik, ätzend, reine nervensache. probenähte hin und hergenäht.... und nun ist sie schon wieder eingestaubt.

    kann sein, weil ich so viel overlocknähte nicht zu nähen habe, aber ich werde mich wieder ran trauen - vertraue ganz auf die zeit :)

    viel spaß auch beim weiter ausprobieren.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  10. hei, ich habe auch diese overlock, jahrgang 2007 und auch bei mir reißt dieser "blaue" faden andauernd. ich könnte in die olle maschine reinbeissen. und das messer, trotz auswechselung, schneidet ganz komisch und wirft den müll nicht in den müllcontainer sondern klappt das geschnipsel in die naht rein, grummel grummel grummel. im sommer hatte ich sho schön mit ihr genäht. und jetzt, ein halbes jahr ruhepause fürs maschinchen und denn sowas. ARGHGHGHGHGHGHG!!!!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne