16. Juli 2008

Ein Wunder wird wahr (also fast...)

Kaum zu glauben, aber heute sind die Küchenmöbel geliefert worden. Ein traumhafter Anblick (leider ohne Bild), dieser Riesenberg an Kartons, den uns die Küchenfirma heute mal mitten in der Küche aufgetürmt hat. Zum Aufbauen kommen sie erst morgen. Aha, macht man das so? Aber unsere Schmerzgrenze ist – zumindest was dieses Thema betrifft – hoch und deshalb veranstalten wir heute Abend wohl eher einen Freudentanz, als dass wir uns ärgern, dass wir nicht mehr an die Teller kommen.

Ach ja, falls jemand demnächst eine neue Küche kaufen möchte, Nerven Zeit und Geld sparen möchte, dem kann ich nur empfehlen, sie woanders als hier zu kaufen.

Kommentare:

  1. Manno,
    aber morgen -jede Wette- freust du dich, wenn alles aufgebaut ist. Dann kommt noch mal die kritische Phase des Putzens und Einräumens, aber dann...
    ...bist du hoffentlich im Glück!! Ich habe mir den Küchenlink mal angeschaut, sieht ja alles ganz edel und vielversprechend aus, ne? Tja, so kann man irren, aber Hauptsache das Ergebnis ist zum Schluß dann gut, dann vergißt man auch ganz schnell wieder und eure "Küchengeschichte" wird zu einer Anekdote, die ihr immer mal wieder irgendeinem Besuch erzählen werdet, der staunend die schöne neue Küche betrachtet :o)
    In diesem Sinne: Kopf hoch!!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne,

    wir haben unsere Küche auch von Förde-Küchen. Ich hatte mich auch schon strahlend in der Küche püseln sehen und dann stellte sich beim Aufbau `raus, daß die Arbeitsplatte nicht korrekt war. 9 Wochen (!) Wartezeit später hat es dann geklappt...

    Guck`den Jungs morgen beim Aufbau bloß auf die Finger, die weisen ja immer schnell sämtliche Schuld von sich!

    LG Svenja

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne