2. Juni 2008

Suburbia

Ganz nach dem Motto „Trautes Heim – Glück allein“ haben wir diesen spießbürgerlichen Gesellen in unserem Garten entdeckt, nach dem ein fleißiger, osteuropäischer Mensch mit einem grünen Daumen und einem scheinbar noch viel leistungsfähigerem Rasenmäher ein wenig Ordnung in das weitläufige Dickicht  hinter unserem Haus gebracht hat. Ich hab's nicht über's Herz gebracht, ihn postwendend in der Mülltonne zu versenken – die Kleine hat sich nämlich prima mit ihm unterhalten. Er war übrigens nicht der einzige, der da zwischen den Büschen saß.

Es beibt wohl spannend, ob wir auf eine Baustelle einziehen werden. Denn obwohl gestern eigentlich vereibarter Abnahmetermin war, sind noch unendlich viele kleine „Baustellen“ offen. Aber eines wird langsam sichtbar: es wird wunderschön. Ein Hierkommichgernnach-Haus.

Kommentare:

  1. Hallo Susanne!!!
    Ich wünsche Euch einen entspannten Einzug in Euer Häuschen!!
    Was man so auf den Bildern erahnen kann sieht sehr schön aus...hoffentlich gibt`s im fertigen Zustand noch mehr Bilder!!
    Viele Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traumhaus wird das wohl wahr ....schon alleine die Fenster alles super romantisch und der Boden schön schön genau mein Haus....liebste Grüße und nicht all zu viel Schweißperlen, aber ich denke dass läßt sich bei diesem Wetter nicht vermeiden...liebste Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so sieht es aus, so ein Hierkommichgernnach-Haus.

    Alles Gute für den hoffentlich baldigen Umzug.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich stelle es mir wunderschön vor! Freu mich total für Dich und Deine Familie und der Abschied von Alster und Elbe fällt vielleicht nur noch halb so schwer ...

    LG von Caro

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne