5. März 2008

Das Dilemma mit dem inneren Plan

Jedes Kind hat ja so seinen eigenen, inneren Plan. Der legt fest, wann der erste Zahn kommt, wann es das erste Mal greifen, sich drehen, krabbeln etc. kann.

Manchmal haben Eltern mit diesem Plan ein Problem (oder vielmehr das Umfeld der Eltern) – „Was, sie krabbelt noch nicht/läuft noch nicht/spricht noch nicht!?“. Manchmal haben aber auch die Kleinen ein Problem mit ihrem inneren Plan.

Bei der Kleinen äußert sich das momentan wie folgt: der innere Plan sagt: „Du bist jetzt 11monateundeinbisschen und DU MUSST JETZT STEHEN. IMMER.“ Da ist aber noch die Krankheit und das werte Wohlbefinden. Und das sagt eindeutig: „Ich bin so schlapp. Ich kann nicht stehen. Lieber sitzen. Oder nee, liegen. Nee, lieber auf'n Arm. Och NEE, lieber... och möönsch, ich bin so schlapp.“. Was macht das Kind? Stehen, einknicken, hochziehen, schlapp machen, heulen, hinsetzen, hochziehen, heulen.

Das Leben ist ein Jammertal. Und das mit dem inneren Plan eine geniale Idee der Schöpfung. Aber manchmal einfach ein Dilemma.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne