10. März 2017

Von starken Frauen und zarten Riesen und warum es manchmal ganz schön dunkel in meinem Kopf ist. {My Aunties und Elephant Love 2017}


Dieses Posting habe ich so nicht geplant. Aber nachdem ich noch nie irgendwelche Postings auf diesem Blog geplant habe und auch in meiner täglichen Arbeit vieles oft sehr spontan und aus Intuition geschieht, lasse ich es einfach mal zu.

Gestern habe ich mein neues Dirndl fotografiert, das ich im letzten Jahr im Oktober begonnen habe. Das Oktoberfest habe ich damit zwar knapp verpasst, aber die nächste Wiesn kommt bestimmt. Oder irgendein anderer Anlass, auf dem ich es tragen werde. Denn tragen werde ich es ganz bestimmt.

Als ich die Fotos im Kasten hatte (Wer schnell auf Instagram in die Stories guckt, kann noch ein paar kleine Clips dazu sehen. Diese löschen sich aber nach 24h von selbst.), habe ich noch ein Selfie mit meinem Handy gemacht. Das habe ich auf Instagram gepostet, mit einem Text, der sehr persönlich war. Er schien mir einfach so passend in diesem Moment. Denn eigentlich wollte ich darüber nicht schreiben.



Hier gelangt ihr zum Original-Posting auf Instagram

Nachdem ich aber ein überwältigendes Feedback von euch dazu bekommen habe, muss ich nun doch ein paar Worte hinterher schicken. Und die fallen mir nicht gerade leicht.

Viele von euch denken, diese Blogger, diese Kreativen sind unglaubliche Menschen mit Superkräften. Sie führen ein aufregendes Leben, werden ständig zu tollen Events und Reisen eingeladen, treffen wichtige Leute, haben einen tollen Job, ein stilvoll eingerichtetes Heim (das natürlich immer blitzeblank und aufgeräumt ist), führen einen Haushalt mit Links, erziehen zauberhafte, wohlgeratene Kinder und sehen nebenbei immer noch aus wie aus dem Ei gepellt. Am besten noch im stylischen, selbstgenähten Outfit. Merkt ihr selbst, oder?


Diese Menschen hinter den Blogs, Instagram-Accounts, Facebook-Fanpages mit den vielen Abonnenten sind aber ganz normale Menschen. Sie kämpfen mit den Wirren des Alltags, des Lebens, ihren Beziehungen. Mit Ängsten, Selbstzweifeln, Überlastung. Mit der Angst, zu versagen. Und manchmal kommen sie an einen Punkt – so wie ganz viele andere Menschen auch – an dem sie denken, sie haben versagt. Sie haben nicht genug performt. Sie werden den Wünschen, den Bedürfnissen, den Erwartungen der anderen nicht mehr gerecht. Und dann erkennen sie, dass sie ihren eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Erwartungen schon lange nicht mehr gerecht werden. Sie haben sich verloren.

Ich habe mich verloren.


Das war Ende letzten Jahres. Nach einem schwierigen Jahr voller Ängste, Selbstzweifel und unerfüllter Erwartungen.

Aber die gute Nachricht ist: ich finde mich gerade wieder. Der Weg dorthin ist schwer. Es gibt Rückschläge, die Zweifel sind immer noch präsent. Aber ich fange wieder an, mich selbst zu mögen. Mir gut zu tun. Mir Gutes zu tun. Ich gönne mir Pausen und versuche meine Bedürfnisse zu kommunizieren. Nicht nur anderen gegenüber, sondern auch gegenüber mir selbst. Ich lasse meine Schwächen zu, denn sie gehören zu mir. Ich versuche mich wieder mehr auf die schönen, positiven, liebenswerten Dinge zu fokusieren.

In meinem Instagram-Posting kam das vielleicht ein bisschen so rüber, als würde ich mich nicht mehr „schön genug“ finden und ich wäre unzufrieden mit meinem Äußeren. Das kam natürlich erschwerend hinzu, dass ich mein verbittertes, trauriges Gesicht weder im Spiegel noch in den Stories ertragen konnte. Viel mehr wiegt aber die innere Schönheit. Wenn man sich selbst einfach unglaublich doof fühlt. Alles was man macht, sagt, denkt. Wenn man sich selbst entliebt hat.


Warum ich euch das erzähle? Nicht, weil ich damit Aufmerksamkeit für mich selbst möchte. Ich will den Menschen Mut machen, die ähnlich fühlen. Jeder Mensch besitzt die Stärke, die Fähigkeit, sich selbst zu lieben. Ich dachte lange Zeit, sich selbst lieben sei egoistisch, verwerflich. Man darf andere lieben. Aber sich selbst – das machen nur Narzisten. Aber das weiß ich heute besser! Sich selbst zu lieben ist essentiell. Es ermöglicht einem nämlich, andere zu lieben. Und jemend, der sich selbst liebt, kann auch von anderen viel leichter geliebt werden. Denn wer mag schon einen Kaktus umarmen?

Es gibt einen Weg aus der Krise, jeder Mensch kann das schaffen. Natürlich gibt es Ereignisse, Traumatas, die diesen Weg zu einem echten Kraftakt machen. Und es geht auch nicht ohne Hilfe. Aber diese anzunehmen, ist der erste Schritt. Es betrifft ja nicht nur einen selbst, sondern auch das direkte Umfeld, den Partner, die Familie.

Ich bin noch lange nicht da wieder angekommen, wo ich sein möchte. Aber ich sehe den Weg und den möchte ich gehen.

Als ich damals vor sechs Jahren zusammen mit Michas Stoffecke meine erste Kollektion veröffentlichte, war diese den starken Frauen meiner Familie gewidmet. Deshalb heißt sie auch My Aunties. Diesen Frauen habe ich nicht nur meine große Liebe zur Handarbeit zu verdanken. Ihnen verdanke ich auch meine Fähigkeit, in Krisenzeiten stark zu sein und sich nicht unterkriegen zu lassen. Meine beiden Omas haben jeweils 6 Kinder unter den widrigsten Umständen großgezogen. Die eine als Witwe auf der Flucht aus Schlesien. Die andere mit einem Mann, der zuerst im Krieg und dann einige Jahre in Gefangenschaft war. Meine Tanten und Großtanten haben ähnliches erlebt oder geleistet. Auch sie haben Angst, Entbehrung und Trauer erfahren. Dass es nun gerade in diesem Jahr und in meiner derzeitigen Situation eine Neuauflage dieser wunderschönen Kollektion gibt, muss wohl ein Wink des Schicksals sein. Dadurch bekommen die folklorigen Muster eine noch größere Bedeutung für mich.

Der schwarze Stoff, aus dem mein Dirndl ist, heißt übrigens Martha – meine Großmutter väterlicherseits. Die Blumen gehören also allein ihr und all den anderen starken Frauen in meiner Familie!

Die Spitze an meiner Dirndlbluse ist übrigens aus dem Nachlass meiner anderen Oma – Auguste. In der ersten My Aunties Kollektion gab es auch ein Design, das nach ihr benannt war.



Lest gern nochmal mein Posting von damals. Ich mag es immer noch gern und es sagt viel über „meine Tanten“ und diese Kollektion.

Genauso stark und sanft wie meine Tanten sind die Elefanten, zu denen viele von euch eine besondere Liebe verbindet. Kaum ein Design war in jeder Auflage so schnell vergriffen. Deshalb habe ich diesmal auch auf zahlreiche Kombistoffe verzichtet. Begleitet wird Elephant Love nur von „Tiny“, einem Alleskönner. Deshalb gibt es auch Tiny in vielen verschiedenen Farbstellungen.

Übrigens lassen sich die Designs von My Aunties und Elephant Love wunderbar mit den Designs von Amore kombinieren. Ich möchte hier in diesem Posting gar nicht all zu sehr auf die einzelnen Stoffe eingehen, denn das Thema hat sich ja ein bisschen verschoben. Nur kurz gesagt: My Aunties und Elephant Love sind jetzt für die Händler bei Hilco vorbestellbar, in den Handel kommen die Stoffe im Mai. Alle Farben und Designs wird es sowohl auf Baumwoll-Popeline (wie mein Dirndl) als auch auf Baumwoll-Stretchjersey geben. Schaut euch auch gern mal das Lookbook zu den beiden Serien an, dort gibt es alle Stoffe und wunderschöne Verarbeitungsbeispiele zu sehen:
Nun nochmal zurück zum Objekt der Begierde: dem Dirndl. Mein letztes Dirndl habe ich wahrscheinlich mit 8 Jahren oder so getragen. Wir waren damals oft in Österreich im Urlaub. Wie ihr wisst, komme ich ja ursprünglich aus Franken (dem nördlichen Teil von Bayern). Es ist also nicht so, dass ich mir als vermeintliches Nordlicht eine bayerische Verkleidung zulegen wollte. Allerdings war ich ehrlicherweise noch nie auf der Wiesn. Aber das kann sich ja ändern. Einladungen für die kommende Wiesn-Saison nehme ich ab sofort entgegen grins!Aber ein Dirndl kann man ja nicht nur auf der Wiesn tragen. Ich beantrage ab sofort einen Urlaub im alpinen Raum!

Der Dirndl-Schnitt ist aus der Burda Style, Ausgabe September 2016. Es handelt sich um diese Bluse und dieses Dirndl. Die Schnitte kann man auch als Online-Download erwerben. Genäht ist das Dirndl und die Schürze aus Baumwoll-Popeline My Aunties Martha in Schwarz und Elephant Love Tiny in Pink. Die Bluse ist aus einem leichten Baumwoll-Blusenstoff.


Und wie spanne ich den Bogen jetzt wieder zurück? Da stehe ich nun in meinem Dirndl und fühle mich gut. Und obwohl mich Migräne häufiger als sonst in die Knie zwingt, fühle ich mich den Anforderungen des Lebens wieder gewachsen. Ich bin gewachsen! Bei 163 cm Körpergröße allerdings nur innerlich :). Aber immerhin!

Ich möchte mich hiermit bei allen Freunden, meiner Familie und den Menschen, die mich auf welche Art und Weise auch immer durch's Leben begleiten, entschuldigen. Ich habe dieses Posting mit niemandem abgesprochen. Ich habe niemalden gefragt, ob es ok ist, wenn ich darüber schreibe. Ich hoffe, ich habe damit niemanden verletzt oder überrascht oder verärgert. Bitte glaubt nicht, dass es mir leicht gefallen ist, darüber zu schreiben. Bitte glaubt nicht, dass es mir leicht fällt, darüber zu sprechen.

Es ist nur einfach eine Seite an mir, die zu mir gehört. Und genauso wie meine Arbeit viele Facetten hat, hat es auch meine Persönlichkeit und mein Blog, der zwar keine intime Nabelschau sein soll, aber der mich als Person und Persönlichkeit wiederspiegeln soll. In guten wie in schlechten Zeiten. So wie auch in meinen Designs – wie ich schon in meinem Instagram-Posting geschrieben habe – Freude, Glück und Leidenschaft sowie auch Schmerz, Sehnsucht und Traurigkeit stecken.

In der schönen Welt der Hochglanz-Blogs, wie auch dieser oft einer ist, wird einem oft vorgegaukelt, dass deren Autoren die glücklichsten, tollsten Menschen der Welt sind. Sind sie nicht, denn das wäre ganz schön langweilig. Jeder Mensch ist toll, jeder auf seine Art. Das Leben ist nicht immer gradeaus und bergauf. Genauso wenig wie es immer schwarz oder weiß ist. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Hamburger Liebe Designs immer so farbenfroh sind.

Schön, dass ihr bis zum Ende gelesen habt!

#loveyourself


Kommentare:

  1. Liebe Frau HHL,
    Das hast du so rührend und warmherzig geschrieben! Danke für die wahren Worte und den Mut dazu, sie aufzuschreiben! Ich wünsche dir viele sonnige Tage, die die dunklen überstrahlen.
    Alles Liebe Ute

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne. Danke! Zu mehr habe ich gerade keine Zeit, aber das war mir ein Bedürfnis.

    Viele Grüße
    Bettina Trapp, Langenfeld

    AntwortenLöschen
  3. ein wunderschöner post, sehr tiefgreifend und ehrlich! liebe susanne, abgesehen davon, dass du wunderbare arbeit leistest, wunderschöne designs zauberst und speziell mit diesem dirndl einen traum kreiert hast, du bist eine tolle frau. ich kenne dich eigentlich nicht, aber dennoch wage ich es, das zu schreiben. ich selbst kenne die zweifel und inneren kämpfe nur zu gut, schließlich kämpfe ich seit fünf jahren aktiv dagegen an und deshalb kann ich nur jedes wort unterstreichen und unterschreiben!
    ich wünsche dir viel erfolg auf deinem weiteren weg, ich wage zu behaupten, du bist am richtigen pfad und du hast bestimmt die beste familie der welt, die dich unterstützt. ich umarme dich aus der ferne (heute habe ich gelesen, umarmungen dauern durchschnittlich 3sek, doch ab 20sek wird oxytocin ausgeschüttet und die umarmung wird dadurch zum seelenbalsam. also: mindestens 20sek denken, ja?) :-)
    alles liebe, kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ein wahnsinnig toller Post von einer, wei ich finde (obwohl wir uns gar nicht kennen) wahnsinnig tollen Frau. :-) Ich weiß um diese Situation selbst auch sehr gut. Fühl dich gedrückt.
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deine warmherzigen, klugen Worte. Ich mag deine Designs sehr und trage sie in an guten und schlechten Tage, weil sie mir immer gut tun.
    Liebste Grüße von einer Exilfränkin am Bodensee, maria

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die Ehrlichkeit, die Authentizität,
    den Mut und die schönen Stoffe! Ich bin total berührt und finde es als Ganzes einfach wunderschön! Und erst dieses Dirndl mit einer wunderschönen Frau! Echtes, wahres Leben!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susanne,

    was für ein mutiger, starker Texte, der sehr viel von Deiner wieder gewonnen inneren Stärke spiegelt. Aufstehen ist nicht immer leicht, manchmal ist - um im Bild zu bleiben - die Anziehung nach unten zu stark und man weiß gar nicht mehr, wie es in die andere Richtung gehen soll. Aber es lohnt sich, diesen Kampf, der es ja manchmal ist, aufzunehmen.

    Ich wünsche Dir viele liebe, stützende, helfende, erinnernde Menschen um Dich herum. Und für Dich das aller Beste! Vielleicht lernen wir uns ja auch irgendwann mal "in echt" kennen, das würde mich freuen.

    Herzliche Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne,
    das hast du so klasse und einfühlsam geschrieben und es verdeutlicht, dass alle Menschen tief in sich mit den unterschiedlichsten Herausforderungen zu kämpfen haben. Auch die, von denen man es vielleicht gar nicht erwartet. Aber gerade das macht die Menschlichtet aus, finde ich. Ich bin vor fünf Jahren an MS erkrankt und seitdem nicht mehr gut zu Fuß, aber meine Hände funktionieren zum Glück prächtig und Do habe ich mein Hobby, das Nähen neben meinem Bürojob immer mehr ausgefeilt. Und dabei haben mich deine tollen Stoffe unterstützt- ich liebe den Knit Knit und die anderen Designs aus dieser Serie und warte schon auf Into the Wild. Ich bin auch ein Mensch, der wie du durch die Familie gestärkt wurde und daher konnte ich meine Erkrankung annehmen und damit gut leben. Ich finde es mutig und ganz toll von dir, diese persönlichen Dinge zu schreiben. Ich freue mich auf deine neuen Designs und wünsche dir, dass du das super tolle Dirndl bald ausführen kannst. Du siehst darin bezaubernd aus.
    Herzliche Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Worte...Gruß Jennifer von Mee(h)rZeit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susanne,
    da musste ich echt schlucken und ein paar Tränchen verdrücken. Du sprichst mir mit deinem Post aus der Seele. Das kommt mir so bekannt vor. Aber wichtig ist, dass man es erkennt und weiter geht. In solchen Situationen habe ich immer den Spruch im Kopf "Du kannst fallen, weinen, wütend sein, brüllen und schreien. Aber dann, wenn du fertig bist, stehst du auf und verfolgst weiter dein Ziel."
    Zweifel nicht an dir, du bist so wie du bist perfekt! Denn das ist jeder Mensch. Mach es deinen Kindern nach, denn die wissen intuitiv was richtig ist. Also hab dich genau so lieb, wie deine Kinder dich lieb haben ;)
    Ich drück dich ganz dolle :-*
    Liebste Grüße
    Katarina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schluck, wie toll du das geschrieben hast❤️

      Löschen
  11. Liebe Susanne, auf so einen persönlichen Post zu antworten, finde ich schwierig, von Deinen traurigen Zeiten zu lesen bestürzt mich mehr, als man das von völlig Fremden erwarten würde. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für den Weg, den Du vor Dir siehst und finde, Du kannst stolz sein auf den Teil, den Du schon hinter Dich gebracht hast! Danke fürs Teilhaben lassen und damit anderen Mut machen! Alles Liebe, Dorothee

    AntwortenLöschen
  12. Danke für diesen offenen Brief in dem ich mich erkenne. Dieses Auf und Ab begleitet mich schon viele Jahre, mal mehr mal weniger.Fühle dich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  13. Danke für diesen Post, liebe Susanne. <3
    Ich versuche mich auch gerade wieder zu finden... Ein spannender und anstrengender, aber auch zugleich schöner Weg. Irgendwie, auf seine Weise.
    Liebe Grüße,
    Julia

    PS: Dein Dirndl ist traumhaft! Könnt ich doch nur nähen. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Ich wünsche dir viel Kraft für DEINEN Weg! Mich hat 2015 eine depressive Episode "erwischt", dank der ich sehr viel über mich (und mein Umfeld) lernen durfte. Ich denke: Immer wenn wir eine schwierige Zeit im Leben als Chance begreifen, werden wir daran reifen und wachsen. Lass dich nicht beirren und fremdbestimmen!

    AntwortenLöschen
  15. Frau von Thümpl10. März 2017 um 14:43

    Ja, es stimmt, letztes Jahr dachte ich tatsächlich, Frau HHL hat sicher ein Bombenjahr und feiert und genießt nur noch! Das ist auch, was wir von uns erwarten als Reaktion auf Erfolg. Aber so läuft das eben gar nicht unbedingt. Ich freue mich, dass Du Aufwind spürst. Mir geht es grade ähnlich und ich verstehe jedes Wort! Und auch wenn es schwieriger war, als man von außen ahnt – so viele schöne Dinge, die du geschaffen und gezeigt hast, die mich immer sehr sehr inspirieren. Danke dafür und ich wünsche Dir sehr viel Freude beim weiteren Erschaffen! Ich bin übrigens auch eine Fränkin in Hamburg :-)) ich habe aber kein Dirndl ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Wow. Vielen Dank für diesen ehrlichen und sehr berührenden Beitrag. Alles Liebe für Dich ��

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Susanne!

    Ich habe Deinen Post gelesen und bin irgendwie gar nicht überrascht. Das klingt vielleicht jetzt komisch, aber irgendwie habe ich immer eine "Verbindung" zu Deinen Stoffen gehabt, ich liebe sie alle, sie können nicht bunt genug sein und doch im inneren war mir da was klar, ich hab es gespürt, die Stoffe sprachen mich an, weil sie so lebendig sind, so bunt, wie mein Leben es manchmal nicht ist, und doch brauche ich daher genau sie, sie helfen mir mich wiederzufinden. Es ist völlig ok nicht immerzu perfekt und bunt und lebensfroh zu sein, sich mal zu verkriechen, sich selbst auch im negativen zu spüren. Ich fühle so nach, lange mochte ich mich selbt nicht, nach einem Unfall bin ich im Gesicht nicht mehr die, die ich war, mich da wieder anzunehmen hat lange gebraucht, auch mein Körper ist seither anders, ich schaffe vieles als Folge nicht mehr so und fühle mich alles andere als perfekt und traue mir so wenig zu - dabei würde ich so gern.. gerade gehe ich ganz kleine Schritte in diese Richtung und auch wenn Du es nicht wusstest, bist Du einer meiner Vorbilder - und jetzt nach diesem Posting erst recht...
    Ich danke Dir vielmals für Deine offenen Worte, bin sehr froh über diese spontane Einsicht - es zeigt mir, ich bin mit meinen Dinge nicht allein, es geht anderen auch so.
    Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt und mach weiter so, wie es Dir gut tut! Genau so ist es richtig!
    Liebe Grüße Claudia
    (FB/alinha)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Susanne,
    erstmal muss ich sagen, ich finde dein Dirndl wunderbar!!!
    Deinen Post auf Instagram habe ich gelesen und er hat mich auch nachdenklich gemacht. Ich durfte selbst so eine Situation schon durchleben ... genau so ist es, wie du schreibst! Du siehst einen Weg - gehe ihn! Er wird seine Höhen und Tiefen haben, aber so ist das Leben ja auch - man muss es nur zulassen ... so zeige ich es mir selbst immer wieder auf ;)

    ... und außerdem sind wir (Mittel)Franken doch starke Persönlichkeiten! Unterkriegen lassen wir uns selten - eigentlich sind wir doch so kleine Steh-Auf-Männchen.
    ... und nochwas ;) - dein Dirndl würde ich genau SO auf unserer Kirwa tragen. Die Wiesn braucht kein Mensch *zwinker*, gibt's doch im Frankenland so tolle Brauchtumsfeste mit Dirndl.

    Herzlichst Marion

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Susanne,

    ich finde es total super und sogar wichtig, dass du diesen Text veröffentlicht hast.
    Er lüftet ein bisschen den Schleier über dieser so perfekten Bloggerwelt und zeigt das Menschlein hinter all dem.
    Mich hat es richtig traurig gemacht, als ich erfahren habe, dass es dir nicht so gut geht!
    Umso mehr freut es mich, dass du dich wieder gefunden hast. Ich kann dir nur raten, dich in nicht so guten Zeiten daran zu erfreuen , was du hast und was das wichtigste ist: deine Familie und dass man gesund ist. Alles andere zählt nicht.

    Ich finde dich jedenfalls total dufte und drück dich❤️ Daxi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Susanne,
    vielen Dank für deinen so persönlichen Blog. man spürt deine Sorgen das richtige zu tun, aber die brauchst du nicht zu haben. Denn man merkt, wie gut es dir tut es von der Seele zu schreiben und in Worte zu fassen. Ich muss gestehen, dass ich auch Vorstellung von dir in einer rundum strahlenden Blogger-Designer-Idealwelt hatte - wie sollte das denn auch anders sein bei einem Menschen, der so wunderbare Stoffe erschafft. Nun durch deine Worte bist du mir aber nur noch ein Stück sympatischer, menschlicher und echter geworden. Durch dich habe ich am Anfang meiner "in-der-freizeit-mache-ich-einen-blog-weil-es-mir-so-gut-tut"-Zeit die Albstoffe-Biostoffen entdeckt und habe dadurch auch meine rote Linie in mir und meinen Platz in der Blogwelt gefunden. Auch wenn es mir bei Stoffen - wie der Amore Kollektion - ein bisschen leid tut, doch es fühlt sich einfach so gut und richtig für mich an nur Biostoffe zu verwenden, dass es keine negative Gefühle hinterlässt. Für deine Inspiration möchte ich mich heute gerne bei dir bedanken! Du bist mir ein Vorbild und ich bin froh, dass es dich in der Bloggerwelt gibt. Es macht Freude deine selbstironischen Worte zu lesen, mit denen du mich des öfteren an meine Schwester erinnerst. So ein Schreibtalent wird einem in die Wiege gelegt und darauf kannst du auch stolz sein. Ich hoffe, dein Weg zu dir selbst wird einfacher, als du es erwartest, mir vielen lieben Menschen an deiner Seite, die dir dabei helfen. Es ist toll, dass es dich gibt! Glg, Birgit P.S. Ich grüße dein Frankenland von dir, welches nun nach Österreich meine Wahlheimat geworden ist :-).

    AntwortenLöschen
  21. Liebe susanne! Danke für diesen offenen und ehrlichen Text! !Abgesehen von den schönen Fotos mit einer wunderschönen und von innen strahlenden Frau.also dir!!Abgesehen davon haben mich deine Worte sehr berührt.ich bin schon lange,lange Leserin deines Blogs und meine ersten vernähen stoffe,als ich wieder mit dem nähen angefangen habe Ware hl-stoffe!!Aber davon mal abgesehen,ich finde es sehr ehrlich und sehr tröstlich zu sehen,dass es eben nicht nur Hochglanz und allrs-ist-so-toll-und-easy ist ,wenn man zu den großen Bloggerinnen gehört.und dann kommt noch dazu,dass auch in mir grade viel passiert. ..und dass diese liebe-dich-selbst so wichtig und gleichzeitig so schwer ist..
    Übrigens. ..Meine eine Tochter heisst wie deine oma😉
    Ganz liebe grüße rüber nach Hamburg. ..und weiter...weiter so!!tanja

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Susanne, Dein Text klingt ehrlich und toll. Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit und Deinen Mut, Dich so verletzlich zu zeigen und verletzbar zu machen. Viel, viel, viel zu oft trauen sich die meisten Menschen das nicht und müssen so unglaublich viel Kraft aufwenden, um ein Bild aufrecht zu erhalten, das die Umwelt wahrnehmen soll. Für mich persönlich gibt es viel zu oft ein Streben nach scheinbarer (!!) Perfektion in allen Bereichen. Und dabei ist es so erleichternd, einfach ehrlich sein zu können, sich zu zeigen, wie man wirklich ist. Unperfekt und wunderbar gleichzeitig.
    Danke! Bianca

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Hamburger Liebe,
    ohne Deine Stoffe würde das Nähen mir nur halb so viel Spaß machen! Vielen Dank dafür!!!
    Ich freue mich schon auf den Frühling - endlich mehr Sonne und Wärme. Wäsche draußen aufhängen, die Kinder spielen wieder im Garten. Da geht es mir nach dem dunklen Winter gleich besser.
    Dir alle guten Wünsche und viele Grüße aus Lübeck,
    Theresa

    AntwortenLöschen
  24. Erst fand ich Martha und auch die anderen Stoffe ganz schön grell. Aber dein Dirndl reißt alles raus. Ich will sie alle und ich will Taschen daraus nähen ;o)
    Ich finde es gut, dass du das so offen mit uns teilst. Das ist ganz sicher nicht einfach. Ich freue mich also, dass du nun auf dem Weg der Besserung bist und drücke die Daumen für weitere kraft auf deinem Weg. Fühl dich gedrückt.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Susanne,
    das geht mir echt ans Herz, vor allem, weil ich deine Arbeit schon so lange verfolge und du eins meiner größten Vorbilder bist. Ich wünsche dir, dass du dich selbst voll und ganz wiederfindest und wieder glücklich sein kannst. :) <3
    Viele liebe Grüße von der Schanze,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Susanne,
    natürlich ist nicht alles Gold, das glänzt. Ich finde deinen Post ganz toll und hoffe, dass er dir gut getan hat. Selber fühle ich mich auch manchmal so - mit meiner ganzen Veranwortung. Aber zum Glück nur kurz und dann packe ich an ... Ich wünsche dir weiter gute Schritte auf dem Weg zurück in die Unbeschwertheit ...

    Viele Grüße
    Sandra (Fan deiner Stoffe!)

    Vielleicht magst du mal bei Frauke lesen, sie beschreibt ganz ausführlich, wie es ihr geht, das finde ich sehr beeindruckend: http://fraeuleinswunderbarewelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Susanne,
    Super das du all das ausgesprochen hast.
    Reden bzw. Schreiben hilft!
    Es tut gut sich die Gedanken mal von der Seele zu reden
    Du bist auf einem guten Weg. Geh einfach immer ein Stückchen weiter.
    Ich wünsche dir alles Gute und freue mich immer von dir zu lesen
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Susanne, ich wünsche dir viel Kraft und die richtigen Menschen an deiner Seite. Ich freue mich immer dich zu sehen und zu hören und finde dich sehr sympathisch. Alles Gute und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Susanne, ich bin beeindruckt von deiner Offenheit. Sie versöhnt mich wieder mit deinem schönen Blogauftritt, der mir manches Mal das Gefühl gegeben hat, ein kleines Licht zu sein. Und dann stelle ich fest, du leidest unter den gleichen Problemen ( der mangelnden Wertschätzung für sich selbst nämlich ), die mir das letzte Jahr meiner Berufstätigkeit völlig erschwert haben.
    Es freut mich, dass du einen Weg für dich aus dieser Misere gefunden hast und wünsche dir alles, alles Gute für die nächste Zeit.
    ❤️️
    Astrid

    AntwortenLöschen
  30. Oh, das ist wirklich sehr schön geschrieben! Ein ganz ganz toller Post, der Mut macht, auch sich selber wieder mehr zu mögen!

    AntwortenLöschen
  31. Wunderschöne Worte! Tief bewegend, offen und mutig!
    Fühl dich lieb umärmelt!
    Es ist schön, dass es so tolle Frauen wie dich gibt!!!
    Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Susanne,
    ich liebe Deine Stoffe in all Ihren Farben, für mich strahlen sie vor Freude und machen glücklich. Danke für Deine wunderbare Arbeit. Nun bewundere ich auch noch Deinen Mut und Deine Kraft zu diesem ehrlichen Post, der alles so viel stärker und authentischer macht. Danke!

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Susanne,

    gewöhnlich lese ich nur, kommentiere aber nie.
    Ich lese nun schon seit über drei Jahren deinen Blog und gehöre zu den Menschen, die sich fragen, wie du das nur alles schaffst. Diese wundervollen Stoffe zu designen, Zeit zu haben, deine Stoffe zu wunderbaren Kleidern zu vernähen, Fotos davon zu machen etc.
    Ich habe in den letzten Wochen immer mal wieder hier geschaut, ob es ein neues Posting gibt und war enttäuscht, weil du seit Wochen nichts mehr geschrieben hattest. Jetzt weiß ich, warum.
    Ich finde es sehr mutig, dass du so offen und ehrlich über deinen momentanen Zustand/deine Gefühlswelt schreibst. So ein Posting hätte ich nicht erwartet. Ich ziehe meinen Hut vor so viel Mut und Offenheit. Ich denke, jeder kennt solche oder ähnliche Phasen. Die meisten Menschen würden niemals öffentlich darüber reden und schon gar nicht, wenn sie so eine große Leserschaft haben, wie du. Vielen Dank für deine offenen und ehrlichen Worte!
    Ich hoffe, du bleibst auf deinem Weg, zurück zu einer glücklichen, sich selbst liebenden Susanne! Ich hoffe, du hast immer verständnisvolle und geduldige, und vor allem tröstende Menschen um dich! Ich liebe deinen Designs und eigentlich nähe ich fast nur mit Hamburger Liebe-Stoffen. Bitte werde wieder glücklich und höre niemals auf, so wunderbare Stoffdesigns zu entwerfen!

    Alles Liebe! Sandy

    AntwortenLöschen
  34. Ich weiß nicht mehr wo, aber vor kurzem habe ich gelesen, dass die wenigsten Menschen auf die folgende Frage (richtig) antworten können: Welchen Mensch liebst du am meisten? Kaum einer nennt sich selbst als Antwort, obwohl es genau so sein müsste. Alles wird gut!

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Susanne,

    ich war auch lange Zeit eine Fränkin in der schönsten Stadt der Welt. Jetzt bin ich eine Herzenshanseatin im Berliner Exil, vermisse HH auch im achten Jahr ganz schrecklich und fühle mich durch deinen Post sehr berührt. Ich kenn das so gut, und ich finde es toll, dass du hier so offen und ehrlich darüber schreibst, was dich abseits der Arbeit bewegt und umtreibt. Das Leben ist mehr als die Hochglanzfassade, und ich habe erst gestern in einem sehr guten Artikel über Melancholie gelesen, dass "das ganze Glück das Unglücklichsein nicht ausschließt. Weil der Kontrast das Glücklichsein erst fühlbar macht. Daher können diejenigen am glücklichsten sein, die ein Unglücklichsein erfahren haben".
    Oder anders - wer tiefschwarze Zeiten kennt, der liebt die Sonne umso mehr.
    Ich wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Weg. Der Frangge an sich ist ja nicht wirklich unterzukriegen.

    Herzlich,
    Paula

    AntwortenLöschen
  36. Wow! Ein sehr berührender Artikel. Ich bewundere deine Offenheit und deine Gabe, dies alles in wunderbare Worte zu fassen.
    Du bist eine tolle Frau!

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Susanne,
    ich habe gerade viele viele Meter Deiner wunderbaren Albstoffe-Produktionen ausgepackt. Du steckst so viel Energie in Deine Arbeit, da fällt es sicherlich oft nicht leicht, mal an sich selbst zu denken. Ich wünsche Dir alles alles Gute!!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Susanne,
    ich finde es toll das du darüber schreibst das erfordert Mut und es ist hilfreich zu lesen das es auch anderen so geht wie einem selbst . Ich hoffe du schaffst es bald wieder die alte zu sein .

    Nette grüße
    Pia

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Susanne,
    Dein Posting hat mich von Herzen berührt. Das Leben ist nicht so leicht wie es erscheint. Nach 10 Jahren in denen ich Witwe bin hat mir vor ein paar Jahren das Nähen so sehr geholfen wieder Freude am Leben zu haben.
    Von außen lasse ich mir nicht soviel anmerken, aber auch ich habe gelernt, auf meine Gefühle zu hören und auch darauf einzugehen, was ich brauche.
    Solche Krisen sind anscheinend notwendig um sich selbst wieder zu finden und wieder zu lernen zu sich selbst zu stehen.
    Du bist eine tolle Frau und es tut von Herzen gut, daß Du uns alle hast teilhaben lassen.
    Und Dein Dirndl ist der absolute Hammer!!
    Bitte mach Dich etwas frei alles perfekt machen zu wollen, nimm die Freude wieder dazu, damit es wieder leichter wird.
    Fühle Dich getragen daß wir alle mit Dir mitfühlen!
    Herzliche Umarmung von

    Waltraud


    AntwortenLöschen
  40. Jetzt schick ich schnell noch nach, daß ich keinen Blog habe und nur über instagram schreibe unter Traudi-Design.
    LG Waltraud

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Susanne,
    dein Post hat mich sehr berührt. Ich lese immer gerne bei dir. Und ich mag deine Insta- Stories. Du bist authentisch. Deine Stoffe spiegeln deine Persönlchikeit wieder. Ich mag deine bunten Designs. Dein Dirndl steht dir ausgezeichnet. Tolle Stoffauswahl.
    Ich wünsche dir alles liebe herzliche Grüße Carmen

    AntwortenLöschen
  42. So schön, dass du so ehrlich und offen schreibst! Sehr mich in sehr vielen Worten wieder! Und noch schöner, dass es dir wieder besser geht und du gestärkt aus dem Tief hervor gehst! Und was das Dirndl betrifft, das steht dir super! Bin quasi im Dirndl groß geworden und ffreu mich, dass s es jetzt wieder so modern ist! Schöne Stoffe sind das wieder! Ich liebe einfach deine Designs! Übrigens warst du der erste Blog, den ich damals gelesen habe und der mir Lust aufs Nähen gemacht hat!
    Vielleicht sehen wir uns ja in Köln mal live! Wirst mich nicht erkennen, aber ich freue mich trotzdem!
    LG aus Kärnten!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Susanne,
    ich lese schon viele Jahre "still" hier mit und schreibe heute den ersten Kommentar (zu meiner Schande). Wie gut ich dich verstehen kann... Manchmal ist am Ende des Tages einfach nicht mehr genug Energie übrig ... man hat sie und die (Selbst)Liebe verbraucht für...Arbeit, Familie, Freunde, die tägliche Hetze - wonach auch immer. Ich habe gelernt, dass nur ICH etwas verändern kann, mich selbst so anzunehmen wie ich bin (auch meine "Fehler" gehören dazu), ist der erste Schritt von vielen gewesen. So eine Sinnkrise machen viele Menschen durch, nur wenige trauen sich darüber zu reden oder zu schreiben. Du bist eine mutige Frau und dafür verdienst du meinen Respekt (nicht nur für deine tollen Stoffkreationen). Ich wünsche dir, dass du dir so viel Zeit, wie es eben braucht, nehmen kannst, um deinen Weg zu gehen und auch neue Pfade zu entdecken. Genau so wie du bist, bist du richtig - aber das weisst du ja schon ;-) Dein Dirndl ist wunderschön - macht ein prächtiges Dekolleté.
    Herzliche Grüße
    Mira

    AntwortenLöschen
  44. Ich sage einfach nur Danke für die Zeilen, welcher vielen deiner Leserinnen sicher helfen wird.Auch mir.
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  45. wow toller post....den lese ich heute abend nochmal in ruhe. supergeile schuhe hast du an. deine stoffe sind der knaller....lg manu

    AntwortenLöschen
  46. 😘😘😘😘😘😘😘😘😘😘😘

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Susanne,
    ich möchte gar nicht viel sagen und dich viel lieber einmal herzlich drücken. Du siehst zauberhaft in deinem Dirndl aus - die Blumen, so zart und doch ganz präsent, dein Lächeln - z.T. noch etwas nachdenklich, aber am Ende mit einer Kraft, die viele "da draußen" vom Hocker reißen wird.
    Das Leben ist nicht einfach und solche "Tiefen" gehören ganz wesentlich dazu... um wieder zu sich selbst zu finden. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft dafür.

    Und auf "die Tanten" freue ich mich ja "wie blöde", denn diese waren bereits vergriffen, als ich mit dem Nähen begonnen habe.

    Ganz liebe Grüße aus der Erlanger Ecke,

    Peggy

    AntwortenLöschen
  48. Danke für deine ehrlichen Worte, für deine wunderbaren Kollektionen - einfach das es dich und Hamburger Liebe gibt! LG Ingrid, die dir Kraft und Zuversicht wünscht!

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Susanne.
    VIELEN DANK für Deine anrührenden Worte. Vielen Dank, Du sprichst sicher nicht nur mir aus der Seele... Du machst für viele Leser sichtbar, wie es uns auch gehen kann.... dass es normal ist... wenn es nicht "normal" ist...
    DANKE für Deine Ehrlichkeit.
    Ich wünsche Dir viel Kraft, Energie und Ruhe auf dem Weg zurück zu Dir selbst.
    liebe Grüße
    ulrike

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Susanne,
    ... im Tal der Tränen liegt auch Gold!
    und nun warst Du stark genug den Batzen den Berg hinauf zu tragen und schüttest ihn nun über uns aus mit Deinen schönen Stoffen. Ich streichel meine ergatterten HHL Schätzchen so oft, jedes meiner eigenen Lieblingsstücke ziert mindestens einer Deiner Stoffe. Nicht nur die Designs, auch Deine liebevollen Anleitungen begleiten mich oft durch meine Nähwelt.
    Trotzdem möchte ich Dich gern ermutigen auch Deine Rückzugspläne zu vertiefen und Dir Auszeiten zu gönnen, denn jeder von uns hat nur das eine Leben.
    Ich freu mich aber jetzt trotzdem wie Rumpelstilzchen auf Mai, denn die Tanten und die Elis sind natürlich meine Liebsten, gleichauf mit der Happyserie ;)
    Ach und eh ichs vergesse, das Dirndl und die Frau die drin steckt sind wirklich bezaubernd

    Mit liebem Gruß
    Anke

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne