10. November 2016

Ein Kuschelschal, der sich als Pferdedecke tarnt, und das Dilemma mit dem unbesetzten Platz hinter der Kamera.


Bei uns fehlt einfach ein Fotograf in der Familie. Sage ich jetzt mal so. Und das nervt mich bisweilen mehr oder weniger.

Ganz neidisch bin ich immer auf die Frauen, die sagen „Wenn mein Mann nachhause kommt, macht er noch Fotos von mir {und meinem Genähten}!“. Und diese sehen dann oft granatenmäßig aus, dass mir der Mund offen stehen bleibt. Oder noch besser: der Mann ist Fotograf und kann zudem auch noch Photoshop. Gemeinheit.

Mein Mann kann wirklich viele Dinge. Aber er kann nicht fotogafieren. Oder noch schlimmer: er hat gar keine Lust dazu. Und mein fotografischer Nachwuchs ist zwar talentiert, aber er ist zwölf. Fast dreizehn. Noch Fragen? Und da ich selbst jetzt nicht gerade ein enspanntes Verhältnis zu meiner vorderen Kameraseite habe (das Verhältnis zur Rückseite ist super, glaubt mir!), sehe ich dann bei diesen ambitionierten Nichtfotografen aus, als hätte ich eine Packung Spaghetti verschluckt. Samt Plastik außenrum. Ich bin mir sicher, einige von euch – die ohne Fotografenmann – wissen genau, wovon ich spreche.

Also mache ich es – wie so üblich in einer One-Woman-Show – selbst. Ich flirte mit dem leeren Platz hinter der Kamera. Genau genommen mit meinem Handy, das auf einem ausrangierten Stativ außerhalb des Bildausschnittes in Reichweite liegt und auf dem die App „EOS Remote“ geöffnet ist. Selbstauslöser 2 Sekunden, fokusieren per Fingertipp und ein paar manuelle Einstellungen kann man auch vornehmen. Das Bild wird in Echtzeit angezeigt, nicht spiegelverkehrt. Eine echte Herausforderung für meine zwei strapazierten Gehirnhälften, holy moly! Gehe ich nach rechts, geht die Frau im Fokus nach rechts – aber eben von mir aus. Macht das Sinn?

Ich taste mich also langsam heran.


Am Anfang bin ich ziemlich unentspannt. Sitzt der Pulli, der Schal, wie ist der Schatten? Zuwenig Licht? Wenigsten darauf kann ich mich im Winter absolut verlassen. Die Fusseln auf dem Pulli und das Doppelkinn sehe ich erst hinterher, wenn ich die Fotos auf den Rechner geladen habe. Mist.


Boah nee, sieht das doof aus. Ich richte die Kamera immer so aus, dass die Latten an meiner Bürotür immer genau senkrecht im Bild stehen. Verzogen mag ich nicht. Hat zur Folge, dass ich immer leicht von unten fotografiere, wenn mehr als nur der Hals und der Kopf auf dem Bild sein sollen. Schwierig mit den Falten am Hals. Und sieht immer irgendwie arrogant aus. So bin ich aber nicht.


Also doch ohne Gesicht. Sieht man wenigstens den Schal und die Fransen. Darum geht's ja. Kann mal jemand einen Witz erzählen? Schau mal so! Nee, schau mal anders. Sage ich mir. Und schau mal anders.


Schau ich halt auf's Handy. Merkt ja keiner, denn es ist ja nicht auf dem Bild, ha! Überhaupt, wie wäre es mit einem Selfie-Bild? Ist ja schließlich so was wie ein Selfie. Selfie-Selfie sozusagen.


Ach was, erzähle ich mir zum Schluss halt doch noch einen Witz. Dann klappt's auch mit dem „Spaghettiii“!


Was ich da um den Hals gewickelt habe ist übrigens keine Pferdedecke. Es ist ein kuschelweiches Dreieckstuch aus Hipster Square Ckecker Two Jacquard mit selbstgemachten Fransen. Wie ich die Fransen angenäht habe, hatte ich euch heute in Instagram Stories gezeigt. Da die nach 24h wieder gelöscht werden, habe ich euch die Snaps als Youtube Video hochgeladen. Nicht wundern, dass das so zusammenhanglos ist, denn die Snaps vorher und nachher fehlen.


Das Dreieckstuch ist aus einem diagonal geteilten Quadrat mit Kantenlänge 150 cm. Da springt dann für die Freundin auch noch ein schönes Tuch raus. Die Rückseite ist geblieben wie sie ist, denn die kann sich bei den Jacquards wirklich sehen lassen.

So und dieses ist nun eine kleine sensationelle Premiere, denn ich mache mit meiner schönen Pferdedecke aka Checker-Schal zum allerersten Mal bei RUMS mit. Hier findet ihr alle weiteren RUMS-Beiträge.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, ein Dreieckstuch zu nähen? Geht ratzfatz. Nur das Fransenschneiden dauert ein bisschen...

Schnitt: hey, nur ein Dreieck aus einem Quadrat mit 150 cm Kantenlänge
Stoff: Hipster Square Checker Two Bio-Jacquard in Rot-Grau und Bio-Jersey in Grau von Albstoffe
Handyhülle: Blah blah blah von Spreadshirt/Hamburger Liebe
Pulli: irgendwann mal bei Boden gekauft und dann zu heiß gewaschen
Nagellack (fragt bestimmt eine ;)): Essence No. 53 Rock my World und P2 Ultimate Matt Überlack
Lachen: meins!


Kommentare:

  1. Hallo Susanne,
    hach, wie ich deine Ironie liebe und diese zu 100% unterschreiben kann. Ich hab das gleich ein grün, nur dass mein Nachwuchs noch jünger ist und daher von einem vorteilhaften Winkel von unten fotografiert ;-). Das Problem ist da aber meistens die "Ich-hab-grad-keinen-Bock" Momente - sowohl von der besseren Hälfte, als auch vom Nachwuchs. Nichtmal bestechen hat mehr geholfen. Und nach dem ganzen schimpfen und zetern "ich mach doch auch immer so viel für euch" und "ihr wisst doch, dass es mir wichtig ist" fällt dann das Lächeln auf Knopfdruck natürlich auch nicht so leicht. Dazu ist mein Mann auch immer echt beleidigt, wenn ich sag, dass er einfach nicht so gut fotografieren kann :-D. Also musste auch ein Stativ für meine Nikon, ein Selbstauslöser und dazu auch noch einen Softbox und ein Vinylhintergrund für die dunkle Jahreszeit her. Und ich muss echt sagen, seitdem läuft es viel entspannter. Selbst ist die Frau. Und alleine das zaubert mir schon ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen. Übrigens finde ich den Schal toll, wie sowieso all deine Stoffe. Finde es vor allem großartig, dass du Bio-Stoffe machst, davon braucht die Welt einfach noch viel mehr. Und wenn ich grad schon davon rede: hättest du vielleicht Lust deinen Post auch auf meiner Biolinkparty zu zeigen? http://selbermachen-macht-gluecklich.de/category/bio-stoff-linkparty/ ich würde mich total freuen!
    Glg,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. All diese Equipment habe ich mir natürlich auch angeschafft, wenn nur nicht immer das Aufbauen und wieder Abbauen wäre ;P!

      Bei deiner Linkparty mache ich natürlich mit, dankeschön :)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Hallo Susanne, ich mag das aus und abbauen auch nicht, daher hab ich Ösen in den Vinylhintergrund gemacht und dieser schmückt nun die Wand nemen dem Bett in unserem Gästezimmer - wo davor die Familienbilder hingen ;-). Die hatte auch genau 1.60m Breite, war also wie gemacht dafür. Mein Mann hat nur den Kopf geschüttelt, aber mich dann einfach machen lassen. Er hat schon genug Erfahrung, dass es in manchen Dingen nichts bringt mich einzubremsen :-D. Die Softbox steht nun "dekorativ" davor. Mhhh, nur ein Glück, dass wir so selten Gäste da haben. Vielen lieben Dank fürs Verlinken, Glg, Birgit

      Löschen
  2. Dein Dreieckstuch mit Fransen sieht ja klasse aus! Das Video dazu muss ich mir dann gleich mal ansehen. Wie schön, dass du auch zu Rums gefunden hast! Schöne Grüße aus dem herbstlichen Graz! LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)! Liebe Grüße aus dem winterlichen Norden!

      Löschen
  3. Ja... das ist immer so eine Sachen mit dem Fotografieren. Ich wollte heute auch ein Bild von mir machen, mit Stativ und Fernbedienung. Musste dann aber feststellen dass der Fotoaparat auf dem Stativ nicht auslösen "wollte" weder bei Benutzung per Fernbedinung noch manuel... wieder abgeschraubt funktionierte die Camera wieder tadellos! In Polen nennt man das die Bösartigkeit der unbelebten Materie....und ich denke dass da vielleicht was dran ist...denn bei meiner Tochter hat sich die Kamera nicht so angestellt, als diese sie für ein Schulprojekt zusammen mit dem Stativ benutzte!...Im übrigen gefallen mir Deine Bilder wirklich sehr. Vor allem das erste und das sechste, dasjenige auf welchem das Handy im Focus steht.
    Wünsche noch angenehme Nachtruhe
    Joanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, sehr schöne Vorstellung mit der Bösartigkeit der unbelebten Materie! Jetzt weiß ich ja, worauf ich das das nächste Mal schienem kann ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele!!! Ich kenne das "Fotoproblem"...
    Toll, wie Du das immer mit so viel Humor aufschreiben kannst!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susanne, dein heutiger Post hat ich grad sehr amüsiert, insbesondere deine Angaben der Bezugsquellen. Das Tuch sieht sehr kuschelig aus, die Farben stehen dir sehr gut! LgKarin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne!
    Ein so amüsanter Beitrag! Ich kann alle deine Probleme absolut nachvollziehen! Mein Mann ost zwar meist mein Fotograf, aber er hat keine besondere Freude dran und auch nicht den Blick dafür ob da jetzt eine Falte ungünstig am Genähten liegt oder so... Ich werde mich gerade in der dunklen Jahreszeit wohl auch an die Selfie-Selfies wagen... Auch wenn ich da im Gegensatz zu dir absolut Nachbesserungsbedarf habe! Deine Fotos sind echt super anzuschauen!!
    Und ja so ein Tuch aus Jaquard brauch ich auch! Bleibt nur die schwierige Frage aus welchem... die sind alle so toll!!
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  7. Oh ich kann das so gut nachempfinden. Mir fehlt auch ein (williger) Fotograf. Mein Freund fotografiert zwar gerne -aber nicht mich.. Er hat es eher mit unbeweglichen Motiven wie Baumstümpfen und Pilzen, die ihn hinterher nicht anmeckern,dass er sie ungünstig getroffen hat. Wenn er sich denn mal erbarmt, schießt er 10 Fotos in 30 sec und schließt mit dem Satz:"eins davon wird wohl schon gehen"

    Das Dreickstuch gefällt mir supergut. Muss ich unbedingt auch mal nähen.

    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne, das ist eine ganz tolle Idee...werde ich bestimmt zu Weihnachten umsetzten...Danke für dein Mühe. Deine Stimme ist übrigens super sympatisch ;o))!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  9. Sehr erfrischend dein Post. Es tröstet mich ein bißchen,dass es den Profibloggern manchmal ähnlich geht. Die Fotos sind bei mir immer das Dilemma. Jetzt habe ich die Zeit zum Nähen gefunden, aber niemanden der mich fotografiert. Also mir gefallen deine One-woman-Bilder ausgesprochen gut.

    Liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  10. Ein Selbstauslöser für die Spiegelreflex, Grimassen statt Elfenlächeln und Hang zu "so seh ich halt aus" retten mir da so ziemlich jeden RUMS. ;)

    Tolle Pferdedecke, die sieht sehr gemütlich aus!

    Schmunzelnde Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Hey Susanne,

    oh wie gut ich das kenne! Irre, wie schnell man 300 peinliche Fotos fabrizieren kann. Würde es dafür einen Markt geben, ich wäre reich...! Ich fühle mich hinter der Kamera auch DEUTLICH wohler als davor! :-D

    Liebe Grüße,
    Meike von Kater Paule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thiiiihiiii, meine Gedanken😂😂😂!

      Löschen
  12. Ohja, wie sehr ich das Problem mit dem Fotografieren auch kenne und hasse. Mein Freund kommt meist so spät von der Arbeit, dass es draußen sowieso schon dunkel ist und da ich selber auch beruflich fotografiere, kann er es mir meist ja sowieso nicht Recht machen, wenn er mich fotografiert. :D Ich stehe nicht ohne Grund lieber hinter der Kamera und technisch gesehen hat man dann ja auch noch ein paar Ansprüche..

    Dein Tuch - vor allem in der Kombi mit dem Pullover und dem Nagellack - gefällt mir übrigens supergut. :)

    AntwortenLöschen
  13. ��scheint wirklich ein weiter verbreitetes Problem zu sein, bei mir ist es auch genau so. Alle Fotos mit mir selbst sind unscharf und/oder unentspannt.
    Und dazu jetzt auch noch der Winter... dass ausgerechnet zur nadelnintensivsten Zeit die Lichtverhältnisse suboptimal sein müssen, das hätte die Natur echt anders regeln können ��

    AntwortenLöschen
  14. Gelungen... auch ohne ihn!
    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  15. Hahaha, herrlich, ich liebe dein Geschreibsel! Ich gehöre wohl zu den privilegierten Frauen, die so einen Gemahl zu Hause haben, der nach der Arbeit mehr oder weniger freiwillig fotografiert ( von dem Gemotze wie " was schon wieder?", " muss das jetzt sein?" , red ich mal lieber nicht). Wenn ich das so lese, dass sich manche Männer wirklich nicht dazu breitschlagen lassen, bin ich über mein Herzchen , auch wenn er wirklich mal nen Fotokurs besuchen sollte, sehr froh;)!

    Deine Bilder sind doch immer grossartig, ich drück dich, Frau Superpower!

    Daxi

    AntwortenLöschen
  16. Bitte weitermachen bei Rums: du hast meine Gedanken beim Fotografieren total gut beschrieben und ich musste so schmunzeln dabei 😉
    Mir stehen auch entweder wahlweise die Teenie-Tochter, der Götter-Gatte, der aber null Details wie Hintergrund, Faltenwurf o.Ä. achtet oder der Selbstauslöser zur Verfügung...aber andererseits: müssen wir perfekte Bilder wirklich haben ? Dann bräuchten wir wohl alle einen Profi- Fotografen zum Mann. Ich hab' beschlossen, mich von den perfekten Fotos nicht zu sehr beeindrucken zu lassen, denn sonst müsste ich aufgrund meines Alters (hüstel) auch bald zu Dr. Botox um überhaupt noch guten Gewissens bloggen zu können 😜

    Liebe Grüße nach Hamburg
    Heike

    AntwortenLöschen
  17. Ich kann das sowas von nachvollziehen, hihi! Deswegen, und nur deswegen, nähe ich sowenig für mich selbst! bis jetzt gab´s bei deinen Bildern aber gar nichts auszusetzen, also das mit der one-woman-show klappt doch! Ich finde einfach nur genial was du machst! alles liebe Kiki

    AntwortenLöschen
  18. ja soifz... das fotografieren.... hinter der kamera ist immer fein, aber selbst davor.. möööp
    aber cooler schal und sind doch feine fotos :)
    viele grüße
    einchen

    AntwortenLöschen
  19. Super selffotografie, SuperFrau und die tollste videoanleitungen, bin begeistert und warte auf meer😅 Vielen Dank, Susanne. Liebe Grüsse, Iryna

    AntwortenLöschen
  20. Reich mir die Flosse, Genosse. Mein - recht begabter Mann - hat sein Untalent vom Vater geerbt und kann einfach nicht fotografieren. Halbwegs brauchbare Bilder sind quasi ein Sechser im Lotto. Und Bock hat er meist auch nicht, zu anstrengend. Und das Fotobegeisterte Teeni hier mit ihren 13 hat a) kaum Zeit, b) kaum Bock und c) zwar ein gutes Bildgefühl, aber keine Ahnung davon, wie ich stehen sollte, ob alles passt, gut aussieht etc pp. Nun ja. Also mach ich auch auf Alleinunterhalterin und finde das manchmal sehr großen Aufwand. Oder es kommt eben irgendwas bei raus. *örks* Also, du bist (ich les es bei meinen Vorschreiberinnen) nicht allein und wir leiden alle an der One-Woman-Show.
    Solidarische Grüße und bevor ich es vergesse: Tolle Idee und Umsetzung mit deinem Pferdedecken-Schal. Und lustig tolle Bilder.
    Janine

    AntwortenLöschen
  21. Das unterschreibe ich genau so. Das Problem mit dem fotografieren hat mich heute auch am Rums gehindert. Zumal meine Fotoausstattung sich auf ein Handy nebst Selfiestick beschränkt ;-))
    Dein Video finde ich klasse. Habe es bei Insta angesehen. Dein Tuch gefällt mir. Ich freue mich schon auf die neuen Stoffe.

    Liebe Grüße Carmen

    AntwortenLöschen
  22. Oh ja, ich weiß GANZ GENAU wovon Du sprichst! Und ich hab so lachen müssen, bei Deinen Worten! Wie schön, dass es sogar einer Großen wie Dir so geht!
    Achso, und solche eine Pferdedecke würde ich auch sofort nehmen ;)
    GlG, Jenny

    AntwortenLöschen
  23. Tolles Tuch, tolle Frau! Selbstbewusstsein ist alles :-)!

    Herzliche Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  24. Ich hab mich sehr gefreut dich beim rums zu sehen... Lese deinen blog sau gerne... Hab grade 3 paar von deinen pott holders für weihnachten genäht... Mein mann fotografiert sehr gerne und gut aber mit 2 kleinen kindern kommen wir zu selten dazu. Und dann bin ich ja noch davon abhängig dass er zeit hat und sie bearbeitet... Vorher bekomm ich sie nämlich nicht! Also ist doch auch eas wert wenn man da autark ist.also ich freu mich über deine tollen ehrlichen bilder und mit dir über den colta Schal... Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  25. Haha!
    Wir sollten eine App erfinden, die so Sachen sagt wie "komm Baby, zeig mir dein schönstes Lächeln"...

    Ich finde die Bilder trotzdem sehr sympathisch und der Schal lässt deine Augen leuchten. Die Farben stehen dir prima.

    Liebe Grüße
    Paola

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne