24. März 2016

Zu Gast bei Ricarda – Noch mehr Miami und neue Stoffe bei Alles für Selbermacher!


Gestern durfte ich bei Ricarda von Pech & Schwefel Urlaubsvertretung auf ihrem Blog machen! Während sie es sich auf Sri Lanka bei einer Ayurveda-Kur so richtig gut gehen ließ (ich bin ein bisschen neidisch!), hatten wir es aber in den Ferien auch ganz schön gut. Und da nach Ostern ganz tolle sommerliche Hamburger-Liebe-Designs bei Alles für Selbermacher kommen, lag es nahe, ein Posting über Miami zu schreiben. Mit Pineapplelada und Melontropic – so heißen die neuen Designs, die es bald auf Jersey geben wird. Kommt ihr mit?

Ricarda hat eine sehr süße Einleitung geschrieben – danke meine Liebe! Jetzt werde ich tatsächlich ein bisschen rot, obwohl ich das hasse grins. Aber so bin ich halt.

Wie schon am Montag – als ich euch die neuen Happy-Stoffe vorgestellt habe – geschrieben, haben wir unser Urlaubsziel Florida sehr kurzfristig entschieden. Sozusagen zwei Wochen vor den Hamburger Frühjahrsferien. Und da unser Reiseziel so genial zu den neuen Stoffen passte, legte ich in der Woche vor unserem Abflug einen Nähmarathon hin, der seines gleichen sucht. Ich saß mehr oder weniger Tag und Nacht an der Nähmaschine. Am Abend vor dem Abflug säumte ich noch um 23 Uhr den Saum meines Overalls, am nächsten Morgen klingelte um 3.30 Uhr der Wecker. Bekloppt, aber es hat sich sowas von gelohnt!

Welcome to Miami!
Nicht nur die Näherei, sondern auch das frühe Aufstehen! Miami war die Idee meines Liebsten. Mein Bild von Florida waren deutsche Rentner, die auf mehr oder weniger geschmackvollen Terrassen das milde Klima genossen und den Gasgrill bedienten. Und Flamingos und Krokodile. Mit vielen Mücken. Sprich: Florida stand jetzt nicht ganz oben auf meiner Places-to-go-before-I-die-Liste. Nun wurde ich aber – wie so oft, wenn man sich was traut – eines Besseren belehrt. Miami war krass. Miami war so ganz anders.

Mache eine typische Handbewegung – Gruppenselfie in South Beach am Strand
Coole Girls in heißen Schlitten...

Unser Hotel (Hyatt Centric South Beach) lag mitten in der Party Meile, wo sich zur Spring Break die schillerndsten Gestalten tummelten. Klamotte war nicht so angesagt und so sah man sich an der Ampel, im Burger-Imbiss oder im Kiosk an der Ecke Menschen mit extrem wenig Textil am Leib konfrontiert. Überall war es laut, der Beat hat uns durch den ganzen Urlaub begleitet. Nur auf den Zu-Fuß-Trails in den Everglades durch die verschiedensten Vegetationen war es leise. Man hörte dort allenfalls ein paar Mücken summen. Aber es war toll! Die Energie und Lebenslust der Menschen da war ansteckend. 28°C, kristallklares, warmes Wasser und tiefblauer Himmel taten der wintermüden Stimmung, die wir im Reisegepäck hatten, ihr übriges. Unsere Kids waren begeistert! Schwimmen im Rooftop-Pool vor dem Frühstück und vor dem Zubettgehen unter Sternenhimmel fanden sie himmlisch. Wir waren mitten in einer pulsierenden Stadt, aber der Strand war zu Fuß erreichbar und nur einen Häuserblock entfernt.

Royal Palm Hotel in der Collins Ave und dahinter der Strand…
The sunny side of Miami Beach
Typisch für Miami Beach: die bunten Bay Watch Häuschen aus Holz – keins sieht aus wie das andere
Española Way in Miami Beach
Florida hat so viele Gesichter! Obwohl wir in der einen Woche unseren Radius nicht übermäßig ausdehnten, haben wir so viel gesehen! Die megacoolen Graffiti in Wynwood, einem Stadtteil Miamis. Little Havana mit seinem kubanischen Flair, den Salsa-Bars, die schon am Vormittag tolle Live-Musik spielten, die Cigar-Factories, den Design District oder das beschauliche Fort Lauderdale im Norden Miamis, mit seinem Fishing-Pier und den Pelikanen, die dort auf Abfälle der Angler spekulieren.

Kunst an der Wand und ein echtes Must see – die tollen Graffitis in Wynwood
Pineapplelada in Rot und Sonnenuntergang am Strand von Fort Lauderdale

Das beste Eis Miamis gibt es bei Azucar in Little Havana. Plus den tollsten Fußboden!
Pineapplelada in Little Havana, Karibikfeeling inklusive
Es war so aufregend! Mein Großer konnte sich gar nicht satt sehen an den coolen Schlitten, die am Ocean Drive ihr abendliches „Schaulaufen“ hatten. Luxusautomarken, die das Herz eines kleinen Autofans höher schlagen ließen. Und die waren so aufgepimpt, dass es einem deutschen TÜV-Mitarbeiter sicherlich den Angstschweiß auf die Stirn getrieben hätte!


Harmlos am Tag, Car Spotting deluxe in der Nacht: der Ocean Drive
Aber auch am Tag stehen da schon coole Schlitten! Das Kind ist total amazed ;)!
Die Everglades waren nochmal eine willkommene Abwechslung. Aus der brodelnden Stadt hinaus fährt man eine gute Stunde und befindet sich mitten in einer Landschaft, der man abnimmt, dass sie nie ein Mensch vorher betreten hätte. Auf einer Fläche von über 6.000 qkm erstecken sich die verschiedensten Ökosysteme. Vom niedrigen Grasland bis zum tropischen Dschungel ist alles dabei. Leider ist das ökologische Gleichgewicht durch die intensive Landwirtschaft sehr bedroht und so mussten schon in den 60er Jahren einige Indianerstämme das Gebiet verlassen, da die Wasserqualität lebensbedrohlich wurde. Während einer sehr interessanten Airboat-Tour erzählte uns ein Mitglied der Micosukkee-Indianer, wie die Menschen dort früher im Einklang der Natur gelebt hatten. Er fuhr uns zu einem ehemaligen „Indianerdorf“ inmitten der Sümpfe, in denen die Alligatoren leben. Er zeigete uns, wie früher die Häuser mit Palmenblättern gedeckt wurden. Im Gegenzug zeigte ich ihm auf meinem Handy, wie erst neulich in Suburbia der Dorfkrug ein neues Reetdach bekam – mit einer ganz ähnlichen Technik. Da hat er ziemlich große Augen gemacht.

Seerosen in den Everglades
Weil die Alligatoren am Tag nicht besonders gut sehen und sie viel weniger aggressiv als Krokodile sind, kommt man ihnen zum Greifen nah!
Am Yachthafen von Miami Beach
Fische mit Fischen füttern – geht an der Marina in Miami Beach
Er wollte auch gern einen Happen abbekommen!


Taxi? Pineapplelada in Pink kommt mit!

Guten Morgen, Miami! Was geht heute ab? Gut geschlafen in Melontropic Blau…
Jetlag oder Morgenstund am Strand: auf jeden Fall besser in Melontropic-Beinen :)!


Die neuen Stoffe Melontropic und Pineapplelada kommen nach Ostern in jeweils 4 verschiedenen Farbstellungen über Alles für Selbermacher. Ich freue mich, dass ich euch mit auf diese Reise mit nehmen konnte! Demnächst gibt es noch mehr Bilder der einzelnen Modelle auf dem Blog. Euch allen einen hoffentlich baldigen Sommer mit fröhlichen Farben!

Kommentare:

  1. Wow liebe Susanne,
    was für ein grandioses Urlaubsfeeling! Herzlichen Dank für den Einblick!!! So traumhaft!!!!! Dazu noch die wunderschönen neuen Stoffe - hach, ist das schön!!!!!
    Ganz liebe Grüße
    Susn

    AntwortenLöschen
  2. wow solche tolle Bilder
    solche schöne genähte Sachen
    solche geniale Stoffe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,
    wunderschöne Fotos die Du uns da zeigst. Da freu ich mich auch schon auf meinen Urlaub. Und die Stoffe - wieder der Hammer. Wie ich schon in Facebook geschrieben habe - Melontropic hat's mir total angetan, der muss auf jeden Fall her, auch wenn der Schrank mit den Stoffen schon platzt. Das ist DER Stoff für den Urlaub - ist doch ganz klar oder?
    Danke für Deine tollen Ideen und ganz liebe Grüße aus München
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,
    hammermäßige Fotos, da will ich auch sofort in Urlaub! Auf die Stoffe freue ich mich schon... Eure Kleidungsstücke sehen toll aus, ich bin schon gespannt auf Details! Vor allem auf deinen Onesie/Jumpsuit!!
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!...ganz tolle Fotos! Hätte gerne gewusst was das für ein toller Schnitt von der Haremshose in pink ist????
    Glg

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne