21. April 2015

Life is a Ponyfarm – neue Stoffe, die Mädchenträume wahr werden lassen und ein Tutorial für ein Sommerröckchen für groß und klein!


Jaaa, ihr habt es schon geahnt: bei dieser speziellen Sonderwunsch-Kollektion für mein kleines Fräulein handelt es sich natürlich um nichts anderes als um Ponys und Pferde. Im Moment ist hier nämlich alles Pony oder Pferd. In echt so richtig mit Reitunterricht, auf der Koppel und im Stall abhängen, im Heu wühlen oder Ponys die weiche Mähne kraulen. Im Spiel als Schleich, Barbie oder Playmo, auf der Klamotte, als Bettwäsche – name it, she loves it!

Und dabei ist sie ja keine Ausnahme, denn Ponys – das ist so ein Mädchending. Und vielleicht ist es bei ihr auch genetisch bedingt, denn auch ich kann mich noch an die Pferdebilder erinnern, die meine Schulhefte, meine Wand über meinem Bett und meine Utensilien zierten. Die Ferienvormittage im Stall, an denen wir schon morgens um 6 Uhr aufgestanden sind, um ein paar Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren, nur um beim Stallausmisten helfen zu dürfen. Pferdeäppel, unser Parfum.


Top und Shirt Lotty von Ki-ba-doo; Top aus Lucky Horses dunkelrot

Und so ist es auch bei meinem kleinen Fräulein: sie liebt es schlichtweg. Und wenn sie – wie in der letzten Reitstunde geschehen – im zackigen Galopp das Gleichgewicht verliert, noch eine halbe Bahn am Hals ihres Ponys hängt, um dem dann direkt vor dessen Hufe zu fallen (dass ich fast einen Herzinfarkt bekommen habe, muss ich wohl nicht extra erwähnen?), steigt sie einfach wieder auf und probiert es nochmal.

„Das Leben ist kein Ponyhof“ heißt der schlaue Spruch, der nichts anderes bedeutet, als dass nicht immer alles im Leben aus friedlich grasenden Ponys auf sonnengefluteten Weiden, glücklichen Kindern am Lagerfeuer und dem Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde besteht. Für Kinder tut es das aber doch und das ist auch gut so. Genauso verträumt und unbeschwert, mit einer Extraportion Glück(sklee), sind die Ponys auf den neuen Stoffen: Life is a Pony Farm (eben doch!) und Lucky Horses. Und dazu gibt es noch fröhlich große Punkte: Happy Dots!

Wie die Stoffe für die Jungs werden auch die Ponys digital auf eine tolle Stretch-Jersey-Qualität digital mit Reaktivfarben gedruckt. Das verspricht nicht nur ein sagenhaft scharfes und detailgetreues Druckbild sondern auch gute Waschergebnisse.




Shirt Lina von Ki-ba-doo aus Happy Dots rosa und Kinderleggings Lilly von Pattydoo aus Life is a Ponyfarm blau


Alle Stoffe können ab sofort bei Hilco vorbestellt werden! Die Auslieferung erfolgt dann zusammen mit den Jungsstoffen Ende Juni.

Für alle, die am liebsten gleich loslegen würden, habe ich noch was ganz besonderes am Tutorial Tuesday: einen Rock mit Bund und Paspel vorne, Gummizug hinten und Taschen. Das Tolle daran: heute dürfen sich die Mutigen unter euch mal trauen, ohne Schnittmuster zu nähen! Quasi freestyle pattern cutting! Ich gebe euch ungefähre Angaben und ihr müsst nur ein bisschen messen. Und einfach zuschneiden!


Diesen Rock könnt ihr für alle Größen nähen, von Kleinkind bis Damengröße. Mit der Stofflänge und -weite müsst ihr bei den ganz kleinen und ganz großen Größen notfalls ein bisschen improvisieren.

Mein Beispielrock ist ca. Größe 128 bis 134. Für diese Länge (Seitenaht ca. 40 cm) benötigt ihr ca. 60 cm Stoff. Genäht habe ich den Rock aus Stretch-Jersey. Ihr könnt ihn aber auch aus Webware nähen.

Und das geht so:

Messt zuerst eure gewünschte Rocklänge. Zieht davon 3 cm ab (6 cm weniger für den Bund und 3 cm mehr für den Saum und die Nahtzugabe oben). Dann schneidet ihr einen Streifen mit genau dieser Höhe über die gesamte Breite eures Stoffes. Liegt der Stoff eher breit (ca. 160 cm) schwingt der Rock einfach etwas weiter. Aber auch ein eher schmnal liegender Stoff (120 cm) ist noch ausreichend für ein bequemes Tragegefühl.

Für kleine Größen (Kleinkinder) nehmt ihr vielleicht insgesamt nur 100 cm in der Breite. Für sehr große Damengrößen messt ihr am besten den Umfang eures bequemsten Rockes mit Gummizug oder Raffung im Bund und schneidet euch ein Vorder- und Rückteil mit jeweils der Hälfte dieses Umfangs.

Schneidet den Streifen in der Hälfte der Länge nach auf. Ein Teil ist nun euer Hinterteil, das legt ihr zur Seite. Das andere Teil ist euer Vorderteil. Hier schneidet ihr nun einen kleinen „Ausschnitt“. Da der Rock hinten ein bisschen länger sein muss als vorne (natürlich bedingt durch eines jeden Menschen Hinterteil ;)), macht man diesen Ausschnitt, der dann gemütlich unter dem Bauchansatz sitzt.

Dafür faltet ihr das Vorderteil in der Hälfte und schneidet freestyle vom Bruch aus einen kleinen Bogen bis zum Rand. Idealerweise setzt der Bogen im Bruch ca. 3 cm von der Oberkante aus an. Ihr solltet auch nicht erst nach unten schneiden sondern stetig ansteigend. Wer unsicher ist, malt sich den Bogen per Trickmarker einfach auf den Stoff. Ich nehme einfach den Rollschneider und schneide drauf los.

Eure beiden Teile im Bruch sehen dann ungefähr so aus:


Nun braucht ihr noch den Bund für vorne und den Bund für hinten. Der vordere Teil sollte in der Breite genau der Hälfte eures Bauchumfangs betragen. Habt ihr einen Bauchumfang von 80 cm (messt an der Stelle, wo ihr den Rock tragen wollt – also eher höher oder eher hüftig – ganz nach Belieben), ist euer vorderer Bund 40 cm plus Nahtzugabe breit.

Der Bund sollte ca. 6 cm hoch sein plus oben und unten Nahtzugabe. Den schneidet ihr nun auch wieder so schön rund, wie euer vorderes Rockteil. Hierfür schneidet ihr den Bund im Bruch am besten auf eurer Schneidematte und achtet darauf, dass die Mitte auch wieder ca. 3 cm tiefer sitzt, als die Außenkanten.


Vom vorderen Bund braucht ihr zwei identische Teile.


Für den hinteren Bund schneider ihr ein Rechteck aus, dass ca. 12 cm plus Nahtzugabe hoch und in der Länge eurem halben Bauchumfang mal 1,3 entspricht. Also bei 80 cm Bauchumfang ca. 52 cm. In den hinteren Bund wird dann noch ein Gummiband eingezogen.

Nun machen wir aber erstmal das Vorderteil fertig. Hierfür legt ihr beide Teile des vorderen Bunds rechts auf rechts aufeinander und schließt die obere Naht. Wer mag, kann noch eine Paspel mit einfassen, das sieht sehr hübsch aus.


Klappt beide Teile auf rechts und bügelt die obere Kante glatt. Nun markiert ihr mit einer Nadel die untere Mitte.

Euer Vorderteil wird nun an der oberen Kante auf die Breite eures Bunds gerafft. Hierfür näht ihr mit einer sehr großen Stichlänge zwei parallele Nähte an der oberen Kante (Abstand ca. Füßchen breit, Stichlänge 5). Markiert auch hier vor dem Raffen mit einer Stecknadel die Mitte. Zieht dann jeweils links und rechts an den Fäden der Vorderseite, bis ihr die Oberkante auf die Breite des oberen Bunds gerafft habt.



Nun legt ihr die offene (untere) Kante des vorderen Bunds rechts auf rechts auf die obere Kante des Vorderteils und schließt die Naht. Wer mag, kann auch hier noch eine Paspel mit einfassen.


Zieht die Raffungsfäden raus und bügelt den Bund vorsichtig glatt.


Nun kommt das Hinterteil dran. Auch hierfür rafft ihr die obere Kante auf die Breite eures hinteres Bunds (siehe oben). Schneidet euch nun ein breites Gummiband (Breite: die Hälfte eures Bauchumfangs ohne Nahtzugabe oder etwas weniger) zu, legt es genau mittig an die mittlere Kante eures hinteren Bunds auf die linke Seite und näht es mit ein paar senkrechten Stichen fest (siehe Pfeil übernächstes Bild). Das verhindert, dass das Gummiband im Bund verrutscht oder sich verdreht.


Nun klappt ihr den hinteren Bund der Länge nach links auf links, legt die offene Kante rechts auf rechts an die geraffte Kante des hinteren Rockteils und schließt die Naht. Zieht auch hier die Raffungsfäden raus, die eventuell unter dem Bund vorspitzen. Die Enden des Gummibands zieht ihr nun aus dem Tunnelzug heraus und steppt sie ganz kanppkantig fest, damit sie nicht mehr zurück rutschen können.


Nun schneidet ihr – wenn ihr wollt – noch Taschen zu. Dafür braucht ihr vier Stücke Stoff, ca.  20 x 23 cm groß. Legt immer zwei rechts auf rechts und schneidet euch so vier identische Taschenbeutel. Wenn ihr unsicher seid mit der Form. könnt ihr sie auch auf dem Stoff mit Trickmarker vorzeichnen oder ein Schnittmuster aus Papier anfertigen. Meine Taschen haben eine Eingriffhöhe von ca. 15 cm. Für kleinere Hände können sie natürlich etwas kleiner sein.


Nun markiert ihr an den Seite eures Vorder- und Hinterteils jeweils auf der gleichen Höhe, wo ihr die Taschen ansetzen wollt. Meine sitzen ca. 3 cm unterhalb der Bundnaht.


Dann legt ihr die Taschen immer rechts auf rechts an diese Markierung an den Seiten von Vorder- und Hinterteil und schließt die Naht von oben nach unten. Ihr näht also jedes der vier Taschenteile jeweils an eine Seite an.

Dann legt ihr Vorder- und Hinterteil des Rocks rechts auf rechts aufeinander, klappt die Taschen nach außen und schließt nacheinander: zuerst die Außennaht der Taschenbeutel, dann den oberen Teil der Seitenaht und dann den unteren Teil der Seitennaht. Dabei lasst ihr immer einen Zentimeter Platz zu dem Übergang, wo sich Tasche und Rockteil treffen. Wenn ihr das mit einer normalen Nähmaschine näht, die auch Ecken nähen könnt, könnt ihr das auch in einem Rutsch nähen. Mit der Overlock müsst ihr das aber nacheinander nähen und die Ecke speparat mit Geradstich.



Falls ihr Probleme habt, dass oben am Bund die beiden Teile nicht exakt aufeinander liegen, wenn ihr die Overlocknaht schließt, näht die beiden Teile vorher oben mit ein paar Stichen der normalen Nähmaschine fest. Das mache ich auch immer so. Gerade, wenn man mit Paspel näht, soll das schon schön aufeinander passen.

Nun dreht ihr alles auf rechts, säumt noch den Bund und näht an den Taschen mit einem ganz engen Zickzack- oder Knopflochstich eine kleine Sicherheitsnaht, damit die Taschen nicht aufreißen.


Hurra, ihr seid fertig! Ich freue mich, wenn ihr eure Nähergebnisse mit mir teilt! zeigt sie mir gern auf Facebook oder markiert mich auf Instagram mit #hamburgerliebesommerrock! Ich freu mich darauf!

Hamburger Liebe Sommerröckchen aus Lucky Horses ind blau kombiniert mit Lotty von Ki-ba-doo

Kommentare:

  1. WooooooW sind die TOLL... absolut schön...
    Danke dür das Tutorial werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren...

    GLG Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Susanne. Ganz tolle Tutorial *mitschreib* DANKE! Eine Frage: Das Gummi wird beim seitlichen Zusammennähen dort hingezogen und mit eingenäht, oder? Den Schritt finde ich nirgends, macht aber Sinn. Sonst hängt es ja nur an der Sicherungsnaht mittig. *kopfkratz*
    Ich geh dann mal Testnähen *freu*
    Beste Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      da hast du natürlich völlig recht! Das habe ich vergessen aufzuschreiben. Hab's nun ergänzt. Danke für den wichtigen Hinweis :)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  3. Vielen Dank für das tolle Tutorial. Das werde ich auf jeden Fall für mein Mädel und mich ausprobieren. LG Ramona

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne,

    sehr schöne Stoffe, ich befürchte, die müssen wir haben! Sind die Ponys auf den Fotos Exmoors? Wir haben nämlich auch eins und die sieht man ja sehr selten...(und oft sind`s dann doch Shettys, die nur so ähnlich aussehen). In jedem Fall, ob auf dem Stoff oder real- sehr hübsch!

    Liebe Grüße, Minka

    AntwortenLöschen
  5. Oh vielen Dank! Ich liebe diese Art von Röcken und werde es unbedingt ausprobieren!
    P.S. Die neuen Stoffe sehen gaaaaanz toll aus!
    Liebe Grüße, Maarika

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Mädel hat grad ganz aufgeregt "Hottas" (das sind bei ihr Pferde) gerufen, als sie die schönen Stoffe gesehen hat... sie ist auch so eine Pferdenärrin. Wir laufen jeden Tag zu den Pferden um Ihnen Brot zu bringen - denn sonst würden sie verhungern (denkt das kleine Fräulein). Mein Mann hofft, dass es aufhört bevor es richtig anfängt - die Pferdeliebe... ich bin gespannt, und denke ich unterstütze die Pferdeliebe etwas mit deinen Stoffen und einem süßen Röckchen... ;-)
    Danke für das Tutorial, mal ein anderer Rock, und richtig cool!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein toller Tutorial Tuesday! Vielen lieben Dank dafür :-)
    Ich bin mal gespannt ob meine kleiner Räubertochter noch eine Pferdemädchen wird. Ich war mit meinen Schwestern in den Ferien auch immer im Stall, ich will ja nicht wissen was meine Eltern für Geld ausgegeben haben um drei Mädels die Reitstunden zu finanzieren ;-)
    LG Caro

    AntwortenLöschen
  8. Oh oh oh! Ich weiß, was ich morgen mache. Allerdings muss ich das Tutorial verstecken, nicht dass die Stoffe einen Haben-Will-Effekt bei meinen Pferdemädels auslösen.
    Danke für die tolle Anleitung
    Mimi

    AntwortenLöschen
  9. Das sind wirklich ganz ganz wunderbare Stoffe die du da designt hast! Hut ab ;-) Das Röckchen sieht entzückend aus und passt perfekt zur Pferdenärrin.

    Liebe Grüße
    Ziska

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Tutorial,Susanne! Das werde ich morgen mal meiner Pferdefreundin zeigen. Ich bin mir sicher, dass der Rock ihr gefallen wird. Mir gefallen, die liebevollen Details, die du mal wieder ganz einfach erklärt hast.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Susanne, vielen Dank für dieses großartige Tutorial! Ich werde es garantiert ausprobieren,denn ich wollte schon lange mal Röcke genau dieser Art nähen.

    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susanne, ganz tolles Tutorial werde ich gleich mal meinem großen Prinzesschen zeigen, so ein einfaches Röckchen wäre doch super für ihre Nähanfänge.
    Die Stoffe sind zuckersüß.
    Ganz liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  13. so toll, danke schön, ich probier das demnächst gleich aus!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  14. Ohhhh, danke für das tolle Tutorial, genau so einen Rock habe ich mir schon länger gewünscht, aber mich nicht getraut drauf los zu schneidern ;-) Das werde ich am Wochenende in Angriff nehmen, den Stoff dafür habe ich schon zu Hause liegen.

    Und die neuen Stoffe sind einfach super, da ich einen Jungen und ein Mädchen habe, werde ich wohl mal wieder arm werden ;-)

    Bitte höre nie auf so tolle Stoffe zu entwerfen :-)

    Liebe Grüße,
    Carolin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Susanne,
    schön geschrieben hast du das ... es ist aber echt gemein ... ich habe einfach nicht die Zeit (und das Geld) so viel zu nähen, wie ich gern wollte ;-) Da muss ich Prioritäten setzen ;-) ... hmmm ... du machst es mir echt schwer ;-)
    Sag mal, aus welchem Stoff hast du denn den Pulli genäht? Ist das Sommersweat? Trägt dein Model (deine Tochter?) unter dem Pony-Top eigentlich noch Unterhemd ... sorry, ich frage mich immer solche dringenden Dinge ;-)
    Uuuund ... wo du uns so ein schickes Tutorial schenkst (Danke!) ... gibt es zu der Leggings von neulich, mit den Bändern unten dran (aus des Hawaii-Stoffen) eigentlich auch eine Anleitung?
    So...genug gefragt :-)
    Sonnige Grüße,
    Dorthe

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank für die tolle Anleitung! Ist ja seeeeehr cool! Ich hoffe, ich finde/ nehme mir die Zeit, das einmal für meine Zwillis nachzunähen!

    AntwortenLöschen
  17. Bezaubernde Stoffe. Der Kleiderschrank wird platzen!!! Bei meiner kleine Pferdenärring. Nur schade, dass unser Pferde/Bauerhofwochenende viel zu früh stattfindet. Und den Schnitt muss ich unbedingt testen. Auch wegen der doppelten Naht beim Raffen. Ich mache immer nur eine - und haben manchmal recht große Falten drin. Aber Framilon-Band mag ich gar nicht.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  18. vielen dank für die anleitung! toll!
    aber: zugegebenermaßen habe ich nicht nachgedacht und jetzt auch nur etwa eine stunde dran gearbeitet also: hey! kein problem!! doch: aus webstoff kann der rock nicht passen. bzw nicht angezogen werden-- gesetzt den fall man hat etwas hüfte. (und meine ist, im verhältnis zum bauchumfang/ bundweite dezent). wenn der formbund und tunnelzug sich am oben genannten maß bemisst und es keinen RV oä gibt.... klappt eventuell einstieg von unten. nech?
    oder habe ich denk- oder praxisfehler gemacht?
    liebe liebe grüße*
    frau gold*

    AntwortenLöschen
  19. tschuldigung, eben oben vergessen: der hintere bund wird ja x1,3 berechnet- aber das reicht (bei mir) nicht für den einstieg.
    liebe grüße*

    AntwortenLöschen
  20. Supertoll !!!! Danke fürs zeigen ... werde ich auch mal machen!
    ♥-liche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Susanne,
    Das ist ja mal DER Mädchentraum! Also wenn das Kind meines Bruders ein Mädchen wird, weiß ich ja welcher Stoff angesagt sein wird...dauert aber leider noch etwas, bis es sich dafür interessiert, denke ich ;)
    Vielen lieben Dank für das Tutorial! Damit werde ihn hoffend diesen Sommer jemanden eine Freude machen können!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für das Tutorial ich werde es auf jeden Fall ausprobieren! LG Ramona

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Susanne,
    vielen Dank für die schöne Anleitung. Ich finde deine Stoffe ja wunderbar - jedes Design immer wieder so bunt und freundlich.
    Und auch vielen vielen Dank für die immer wieder tollen Ideen und Anleitungen.
    Der Rock war eine klasse Idee - genau das richtige um mein geliebtes Streichel-Stoff-Stück Elephant-Love zu verarbeiten. Aber der Bund hat bei mir leider gar nicht gepasst - versteh ich nicht, hab mich doch an die Anleitung gehalten - nun nach 4mal Auftrennen ist jetzt noch ein hübsches Teil drauß geworden. Danke und mach immer weitere so.
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  24. Wie cool ist das denn ????? Stöbere jetzt gerade auf dieser Seite und habe dich schon als Favorit abgespeichert. ..Ich werde auf jeden Fall den Rock nacharbeiten für mein Enkelkind ....

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne