2. September 2014

Tutorial Tuesday: easy peasy Bindegürtel aus Lederresten


Hamburger Liebe Tutorial Tuesday
Es gibt ja so Projekte, die spuken mir oft monatelang im Kopf herum. Irgendwie kommen sie immer wieder und lassen mich nicht mehr los. Und wenn es auch nur darum geht, Lederreste aneinander zu nähen.

Im Sommer hatte ich ein Jerseykleid. Hö, was ist daran bitteschön so besonders? werdet ihr jetzt sicherlich denken. Besonders deswegen, weil ich die letzten 10 Jahre so gut wie keine Kleider getragen habe. Also außer mal zu Weihnachten oder so. In diesem Sommer habe ich beschlossen, dass vermutlich keiner außer mir meine Beine nicht schön genug für Kleider und Röcke findet und dass ich mich bitteschön nicht so anstellen soll. Und es hat sich gar nicht so schlecht angefühlt (siehe hier). Ich könnte mich quasi dran gewöhnen. Aber der Punkt war, dass an eben diesem Jerseykleid (dass ich mir gekauft und nicht selbstgenäht habe!) ein Bindegürtel aus Leder war. So ein dünnes Schnürchen aus braunem Leder. Und seit ich immer wieder dieses Kleid trug, überlegte ich mir jedes Mal, ob man sowas auch selber machen kann – aus unterschiedlich farbigem Leder.

Man kann und zwar total easy! Da ja schon bald wieder die Weihnachtsgeschenkeproduktion anläuft, könnt ihr schon mal an die beste Freundin, Schwägerin, Nachbarin oder wen ihr sonst mit Selbstgemachtem beglücken wollt ... denken. Das Leder sollte allerdings nicht zu dick sein, sonst wird der Gürtel zu steif und man kann ihn nicht mehr gut binden.

Und das geht so:

Zuerst ermittelt ihr mit einer Schnur oder einem längeren Band, wie lange euer Gürtel werden soll. Überlegt am besten schon vorher, zu welchem Kleidungsstück ihr den Gürtel tragen wollt und ob ihr ihn vielleicht zweimal oder einmal um eure Taille schlingen wollt. Achtet auch darauf, auf welcher Höhe der Gürtel sitzen soll – eher in der Taillie oder eher hüftig.


Eure Lederstreifen sollten 10-15mm breit sein und zusammen die doppelte eurer ermittelten Länge ergeben, da die Lederstreifen doppelt gelegt werden – vorne und hinten. Mein Gürtel ist ca. 175 cm lang und demnach musste ich 350 cm in der Länge zuschneiden. Ich hatte mir vor einer Weile mal Lederzuschnitte bei Manu-Faktur bestellt, die sind wirklich toll! Leider hat ihr Shop im Moment Urlaubspause, aber die geht bald vorüber.

Meine Zuschnitte sind großzügig Din A4 groß, d.h. ca. 30 cm in der Höhe. Ich habe also 12 Streifen à 15mm Breite verwendet.


Legt euch eure erste Reihe mit der linken Seite nach oben auf eine flache Unterlage und verbindet alle Streifen mit Stylefix. Macht die Stücke ruhig unterschiedlich groß und wechselt die Farben ab.

Dann zieht ihr das Stylefix Stück für Stück ab und klebt die obere Seite links auf links über die untere Seite. Achtet darauf, dass ihr keine Übergänge direkt übereinander habt. Sonst knickt der Gürtel beim Binden an der Stelle unschön ab.


Falls das letzte Stück übersteht, schneidet ihr das einfach ab. Überprüft nochmal die richtige Länge, bevor ihr euch an die Nähmaschine schwingt.

Nun näht ihr mit einer Leder- oder Jeansnadel beide Schichten knappkantig aneinander. Fangt am besten in der Mitte des Gürtels an, denn dann ist das Stück, wo die Naht übereinander geht, auf eurem Rücken.

An den Nahtstellen näht ihr mit einem ganz kleinen aber breiten Zickzackstich (am Anfang und am Ende kurz hin und her nähen!) senkrecht. Denkt daran, dass die Nahtstellen sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite des Gürtels sind.

Wenn ihr fertig genäht habt, könnt ihr den Rand mit dem Rollschneider nochmal ein wenig veräubern, sollten manche Stücke etwas breiter als die anderen geraten sein. So sieht das dann aus:

 Mein Gürtel ist zeimlich lang geraten...


 ... deshalb werde ich ihn wahrscheinlich eher zweimal um mich schlingen. Aber zum Kleid ist auch das rechts ganz hübsch...

Polly auf jeden Fall findet's super. Ob nun den Gürtel im Speziellen oder Frauchen im Bessonderen kann ich nicht so genau sagen.

Und ihr so? Ich wünsche euch auf jden Fall viel Spaß beim Nachmachen!


Kommentare:

  1. Ich hab' mich zwar noch nie getraut, Leder zu nähen, aber Dein Gürtel wäre ein prima Einsteigermodell... Vielen Dank und LG, Sophina

    AntwortenLöschen
  2. Ganz große Klasse <3 werde es mir merken müssen und bestimmt irgendwann einmal nachmachen.
    Danke und liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  3. Tolle idee! Danke fürs zeigen, ich wollte schon ewig mal einen bunten Gürtel nähen :-) Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Wow, der ist ja der Hammer. Die Farben sind echt klasse und die Idee finde ich wunderbar.
    Danke, das ist eine super Geschenkidee!
    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße, Vivien.

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Susanne!
    Knaller-Idee! Echt der Hammer! Tatsächlich habe ich hier auch die A4-Stücken von Manufaktur hier liegen. Nur warum habe ich kein Silber??? :-O *doof*

    Vielen Dank für die grandiose Idee! <3

    Ganz liebe Grüße!
    Sanni (c:

    AntwortenLöschen
  6. Sieht toll aus, eine klasse Idee! Danke fürs Teilen.

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir klappt das Ledernähen leider nicht, hast Du ein Spezielles Füßchen benutzt?

    Gruß Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Coole Idee :) ich hab ein Wickelarmband, dass aus ein paar unterschiedlichen stoffresten zusammengenäht wurde. Jedes Armband sieht anders aus, weil jedes aus anderen Stoffresten besteht.
    Ich liebe solche Resteverwertungs-Ideen ! :D
    Alles Liebe, Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Coole Idee und vielen Dank für die Anleitung, das werde ich demnächst mal ausprobieren.
    Kunstleder habe ich noch genügend zu Hause.

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne