3. Juli 2014

Kameraliebe: meine kleine neue X-M1


Im Grunde meines Herzens bin ich ein fleißiger Mensch, arbeite viel und strenge mich an. Meistens zumindest. Deshalb habe ich irgendwann begonnen, mir einmal im Jahr einen Wunsch zu erfüllen. Denn wenn man viel arbeitet, darf man ruhig auch ab und zu mal besonders nett zu sich selbst sein. Also ich freue mich immer darüber, wenn ich mir mal bewusst etwas Gutes tue.

Meistens bin ich im Juni besonders nett zu mir selbst. Das liegt daran, dass ich im Juni Geburtstag habe. Also überlege ich spätestens ab April, mit was ich mir eine Freude machen könnte. In diesem Jahr waren wir ja im April in NY und ich habe meine große Knipse tapfer eine Woche lang durch die Stadt getragen, die niemals schläft. Um Tag und Nacht schöne Erinnerungen auf einem kleinen Chip festzuhalten. Dabei bin ich fast unter dem Gewicht von Kamera und Objektiv (und den Siebensachen der Familie) zusammen gebrochen. Da wusste ich, was ich mir wünsche. Eine neue Kamera, die fast alles kann wie die große, nur viel kleiner und leichter ist.

Eine eierlegende Wollmilchsau sozusagen. Weil wir alle erwachsene Menschen sind, wissen wir natürlich, dass es sowas nicht gibt. Trotzdem habe ich mich – gleich nachdem wir wieder in Hamburg gelandet sind – an den Rechner geschwungen und habe mit der Recherche begonnen. Ich wollte was kleines feines, aber keine Kompaktkamera. Ich wollte die Freiheit haben, Objektive zu wechseln, aber ich wollte nicht schwer tragen. Ich wollte, ich wollte...

Als ich dann irgendwann überhaupt nicht mehr wusste, was ich eigentlich wollte und ich mich auch nicht mehr genau erinnnern konnte, in welchem Testbericht ich das und in welcher Kundenrezenssion ich jenes gelesen habe, habe ich mir einfach eine kleine hübsche Systemkamera samt Objektiv bestelllt. Weil die so hübsch aussah, in mein Budget passte (gerade so) und zudem hatte ich keine Lust auf weitere Wochen lesen und studieren. Ich wollte knipsen!



Als bald hing mir eine kleine Fujifilm X-M1um den Hals. Weil ich ein Mädchen bin, habe ich erstmal das wenig dekorative, schwarze Kameraband zerlegt und mir ein neues genäht. Aus Gurtband von Union Knopf und hübschem bunten Leder.


Ich will jetzt eigentlich gar keinen weiteren Testbericht schreiben, denn dazu gibt es reichlich im Netz. Einfach mal nach Fujifilm X-M1 googeln. Was ich sagen will, ist ganz banal: ich bin begeistert!

Sie ist klein und leicht, das Menü ist super easy und intuitiv zu bedienen. Per Wifi-Funktion und einer kostenlosen App kann ich einzelne Fotos mühelos auf mein iPhone übertragen.  Ich habe alle manuellen Einstellmöglichkeiten sowie Automatikprogramme (von Vollautomatik bis Blenden- und Zeitautomatik). Fotos lassen sich im JPG- und RAW-Format abspeichern, unterschiedliche Bildformate lassen sich wählen. So kann ich für Instagram gleich im Quadrat knipsen.

Beim Objektiv habe ich mich für das XF 18-55 mm entschieden, die etwas teurere Variante. Aber eine gute Kamera ist ihr Geld nicht wert, wenn man beim Objektiv spart – meine Meinung! Der Autofokus ist erstaunlich präzise und selbst Hunde und Kinder bekommt man auch mal in Bewegung scharf.

Seit dem knipse ich wie ein Weltmeister. Hunde, Kinder, Essen, Landschaften, Räume, Gesichter, Stoffe – name it, I shoot it!




Ein kleines Manko musste ich in Kauf nehmen, das mir vor der Entscheidung jede Menge Kopfzerbrechen bereitet hat: bei der Kamera wurde aus Platzgründen auf einen Sucher verzichtet. Das heißt, man visiert sein Motiv über das Display an. Das klingt erstmal nicht schlecht, kann sich aber bei hellem Sonnenschein schnell als  Lotteriespiel entpuppen. Ist aber viel weniger hinderlich, als ich dachte. Dafür hat die Kamera ein Klappdisplay, das man 90° nach oben und 45° nach unten klappen kann. So kann man der Sonne oder ungewollter Spiegelung im Display meistens erfolgreich ein Schnippchen schlagen.



Die ersten Tage habe ich mir natürlich immer wieder doofimäßig die Kamera vor's Gesicht gehalten und gefragt, wo denn jetzt das Loch zum Gucken ist. Die Macht der Gewohnheit eben.

Das Display ist aber mein Lieblingsdetail geworden. Man kann so herrliche Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven machen. Und nein, ich liege nicht am Boden, wenn ich das behaarte Kinn meiner Fellnasen ablichte. Ich halte einfach meine Kamera ganz tief lach!



Alles in allem bin ich total happy mit meinem neuen Spielzeug. Die Kleine hatte ich auch schon in München im Gepäck und alle Bilder hier sind mit ihr entstanden.

Mit dem Objektiv lassen sich bei offener Blende wunderbare Unschärfen erzeugen und auch bei wenig Licht und 1600 ISO ist kein störendes Rauschen zu beobachten.





Die Kamera bzw. das Objektiv hat keine Makro-Funktion. Mit dem Zoom und entsprechendem Abstand kommt man aber trotzdem schön nah ran.


Es gibt noch ein paar hübsche Gimmicks, wie z.B. sogenannte Advanced-Programme, die die Aufnahmen mit Filter berechnen. Wie hier z.B. mit Miniatur-Effekt. Darauf hätten sie aber auch gut verzichten können.


In irgendeinem Testbericht habe ich gelesen, dass jemand seine Systemkamera (die sich von einer DSLR-Kamera vorallem durch den fehlenden Spiegel unterscheidet) zurück geschickt hat, weil ihm das Klacken des Spiegels fehlte. Das muss wohl auf jeden Fall eine andere gewesen sein. Denn hier macht es genauso schön oldschool klack! wie bei meiner Canon EOS 70D.

Übrigens hat mich Fujifilm nicht zum Verfassen dieses Postings aufgefordert oder mir eine Kamera zur Verfügung gestellt. Die habe ich schön tutti selbst bezahlt. Vielleicht hätte ich sie vorher mal fragen sollen lach?


Kommentare:

  1. Tolles neues Spielzeug/Werkzeug was du da hast ☺. Du kannst ja mal nachfragen bei Fuji, schadet bestimmt nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,
    vielen lieben Dank für den tollen Bericht! Meinst du, dass sich die Kamera auch für Einsteiger eignet? Ich bin auf der Suche nach eine Kamera, fotografiere derzeit noch mit einer kleinen Digitalkamera von Panasonic, die nicht schlecht ist, mir aber mittelfristig nicht mehr reicht. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob ich eine Spiegelreflex unbedingt brauche.
    Würde mich über deine Meinung freuen.
    Liebe Grüße!
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,

      lies mal ein bisschen weiter unten bei Jennifer – da habe ich schon ein bisschen ausführlicher darüber geschrieben :)!

      LIebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag und zu Deiner neuen Kamera!

    Ich stand auch sehr lange vor dem Dilemma, meine geliebte Canon Vollformat 5D Mark II zu verkaufen oder nicht. Sie war irgendwie mein "Baby", allerdings musste ich feststellen, dass ich sie aufgrund ihres Gewichts die meiste Zeit zuhause gelassen habe. Ganz zu schweigen von meinem L-Glas 24-105mm. Das Gesamtgewicht von Kamera, Objektiv und Kameratasche haben sich jedoch erst dann den Todesstoß gegeben, als ich Fujifilm für mich entdeckt habe.

    Nachdem auch mein Mann aus den gleichen Gründen zu Fujifilm umgestiegen war, bin ich vor wenigen Wochen nachgezogen und fotografiere nun mit einer Fujifilm xt-1. Schockverliebt! Und das beste neben dem Leichtgewicht - die Qualität der Bilder ist herausragend! Zudem ist die Möglichkeit die Schärfe mitzuführen, was sich beim Fotografieren meiner kleinen Tochter auszahlt, Gold wert! Ich fotografiere übrigens nur mit Festbrennweiten - ich habe für mich herausgefunden, dass es mich mehr fordert.

    Auch ich kann Fujifilm also nur wärmstens empfehlen! Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Fotografieren.

    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)!

      Ja, schockverliebt trifft es gut! Und ein Pancake-Objektiv steht noch ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich liebe schon mein 50mm-Objektiv für die Canon. Aber für dieses Jahr habe ich wohl genug Geld für Fotoequipment ausgegeben ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne Firmenich

      Löschen
  4. Hallo Susanne,
    wow, was für tolle Fotos. oh oh, ich glaube ich brauche eine neue Kamera.
    Die Fotos machen echt Lust aufs Fotografieren :-)
    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susanne,
    das sind wirklich wunderschöne Bilder!
    Ich stehe zur Zeit vor genau dem selben Problem was die Kamerawahl betrifft, ich kann mich einfach nicht entscheiden. Würdest du diese Kamera auch einer Anfängerin empfehlen? Bekommt man diese tollen Effekte auch mit wenig Erfahrung hin?
    Liebe Grüße und weiterhin viel Spass beim Knipsen :)
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das ist eine schwierige Frage. Generell würde ich sagen, dass es eigentlich gar nicht so sehr auf die Kamera ankommt, sondern auf den Menschen, der sie bedient. Man kann aus jeder Kamera ein bisschen mehr herausholen, wenn man sich ein bisschen mit der Technik des Fotografierens auskennt (Zusammenwirken von Blende und Belichtungszeit, Tiefenschärfe etc.). Außerdem braucht man einen guten Blick, um gute Fotos machen zu können. Die X-M1 ist bestimmt auch für Anfänger geeignet, da sie auch alle gängigen Automatik-EInstellungen hat. Aber perfekte Bilder kann ich dir nicht garantieren, auch bei keiner anderen Kamera ;)! Aber Übung und ein bisschen Mut, viele Sachen auszuprobieren, machen den Meister!

      Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen bei deiner Entscheidung!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  6. Du bist Spitze!!!! ich hatte gestern Geburtstag und werde mir die nächsten Wochen eine Kamera kaufen wollen......jetzt hast Du mich glatt dazu gebracht meine Entscheidung zu überdenken- Hammerfotos- Hammerkamera :-)

    Vielen Dank fürs inspirieren :-)

    LG Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und bitte gern geschehen :)! Herzlichen Glückwunsch nachträglich!!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  7. Ich habe auch eine tolle Systemkamera von Olympus, die ich über alles liebe! Sie macht super Fotos und wiegt nur einen Bruchteil von einer DSLR! Ich bin überzeugt: da liegt die Zukunft ;)! Ist die Fuji auch eine Micro Four Third?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MFT musste ich jetzt erstmal googlen *lach*. Nein, das ist sie offensichtlich nicht. Ich hatte auch eine Olympus in der engeren Wahl, die hatte sogar einen Sucher. Irgendwie gleichen sich die unterschiedlichen Modelle so sehr, dass es wirklich schwer ist, eine Entscheidung zu treffen. Ich habe aber auch früher mal eine Weile mit einer Olympus fotografiert (so vor 10 Jahren), die war toll und hatte sogar auch schon ein Klappdisplay!

      Und ja da stimme ich dir voll zu: ich glaube auch, darin liegt die Zukunft!

      Viel Spaß beim Knipsen :)! Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  8. toll! und gleich mal wieder die schönsten fotos geschossen - irgendwas muss ich wohl mit meiner kamera noch falsch machen :-/
    alles gute nachträglich zum geburtstag!

    lg sonja

    ps: mir fällt gerade ein, ich habe mir letztes jahr zum geburtstag auch meine sony alpha gekauft :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)! Die Sony Alpha stand bei mir auch ganz hoch im Kurs. Ich glaube, letztlich hat mich der hohe Preis abgeschreckt. Ich teste einfach ganz viel aus mit meiner Kamera, irgendwann platzt der Knoten und die schönen Bilder kommen raus ;).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  9. Das klingt nach einem kleinen Allround-Talent! Ich trage mich schon länger mit dem Gedanken, mir eine Spiegelreflexkamera zuzulegen (bisher habe ich nur eine kleine Kompaktkamera), vielleicht wäre die dann was für mich, als "Einsteigermodell"? Ich gebe zu, das mit dem Gewicht einer großen DLSR schreckt mich nämlich auch etwas ab ... Und ich mag das nostalgische Design deiner Kamera sehr :). Tolle Fotos macht sie offensichtlich auch!

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  10. Deine Freude an der Systemkamera kann ich gut verstehen, habe ich mir doch im April eine ebensolche von Panasonic gegönnt und bin auch ganz begeistert. Allerdings hat sie einen Sucher, und das ist für mich wiederum neu, hatte ich doch die schweren Spiegelreflexkameras jetzt schon recht lange durch kleine, feine Kompaktkameras ersetzt gehabt. Aber die Wechselobjektive sind einfach der Knüller...
    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Susanne, ich stehe auch voll auf Klapp-Displays, suche mir meine Kameras auch danach aus (außer bei der IXUS-Jackentaschen-Variante) und möchte es nicht mehr missen. Dir weiterhin viel Spaß mit der Knipse! Viele Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab mir vor eineinhalb Jahren eine Systemkamera gekauft. Bin ins Geschäft und wollte eine DSLR und kam mit der "Kleinen" wieder raus. Meine ist eine Lumix von Panasonic und auch total genial. Hab mir inzwischen noch ein weiteres Objektiv geleistet und bin schwer begeistert. Das ist mal eine echt tolle Erfindung und eine 1a-Alternative, die wesentlich handlicher ist.

    Die Fotos sind allesamt klasse!!!

    Liebste Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  13. Toll, bin begeistert, was kleine und kompakte Kameras heutzutage alles können. Da hast du vollkommen Recht, eine SLR ist wuchtig und schwer und mit Zubehör ganz schön viel zu schleppen, denke ich immer wieder. Danke für deinen Bericht.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Susanne,
    ich glaube, Du machst immer geniale Bilder - egal welche Kamera :-) Die beste Kamera (samt Objektiv) nützt nichts, wenn man einfach das Handwerk nicht beherrscht ;-)
    Ich habe meine DSLR verkauft, weil ich sie (aus Deinen o.g. Gründen) nicht mehr benutzt hatte. Für meine "Schnapp-Schüsse" werde ich mir eine für "In-die-Hosentasche" holen. Und irgendwann mal eine Mittelformat ... für die besonderen Fotos ... schwarz/weiß auf echtem schwarz/weiß Fotopapier :-)
    Dein Strandbild gefällt mir am allerallerbesten!
    LG dorthe

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, aber was ich sagen wollte,
    dass kaum noch Kameras mit Sucher angeboten werden.
    Ganz herrliche Bilder, da kann ich mich nicht entscheiden, welches am schönsten ist,
    aber die nasse Polly finde ich genial,
    ich hoffe, dass es Polly und nicht Peppa ist
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  16. Nach meiner letzten Wanderung mit voller Kameraausrüstung und in Hinblick auf die kommenden Ferien habe ich mir auch eine Systemkamera gekauft.
    Zuerst habe ich mir als Canon-Fan die Canon-Systemkameras angesehen, und da gibt's ja nun genau eine einzige. Die Rezensionen sind auch nicht so der Hammer. Dann habe ich mich durch all die Systemkameras durchgelesen, Preise verglichen, Berichte gelesen etc.
    Am Schluss bin ich dann wieder bei der Canon EOS M gelandet, nachdem ich gemerkt habe, dass der meistkritisierte Punkt (langsamer Autofokus) nach dem Firmware-Update behoben ist. Ausschlaggebend war in erster Linie ehrlich gesagt der Preis. Dann habe ich mir gleich auch noch den Adapter gekauft, mit dem ich all meine Objektive auf die EOS M schrauben kann, denn die Vorstellung, für eine kleine Kamera nochmals einen neuen Satz Objektive kaufen zu müssen, hat mich auch abgeschreckt.
    Tja, und nun bin ich wirklich sehr zufrieden mit meiner Kamera. Man muss auf einige praktische Details wie Wifi, Klapp-Monitor, integrierter Blitz verzichten, aber der Rest ist einwandfrei.
    Ich glaube, ich schaffe es aber trotzdem nicht, in den Ferien ganz auf meine Grosse zu verzichten.... :-)

    Liebe Grüsse
    Christina

    PS: Frage: Wie transportierst du die Kleine denn? Meine grossen Fototaschen sind zu gross, und lose in der Handtasche finde ich auch etwas ungeeignet. Vielleicht werde ich mir eine Hülle nähen...

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Susanne!
    Das Display zum Klappen ist ja ziemlich klasse, aber ansonsten würde mir wohl auch der Sucher fehlen.
    Danke für deinen dann doch sehr ausführlichen Bericht. Ich bin dir ja schon immer bei Instagram gefolgt und hatte meinen Spaß an deinen Fotos.

    Liebe grüße vom Deich Claudia

    AntwortenLöschen
  18. Ach wie wundervoll sind denn diese Fotos bitte wieder???
    Ich möchte mir auch was gönnen. Nicht sofort, aber hoffentlich zu Weihnachten, wenn ich es bis dahin geschafft habe was zu sparen.
    Mich haben die großen Kameras auch immer abgeschreckt, wegen der Schlepperei, aber wenn es auch so geht, perfekt!
    Danke für den tollen Bericht!

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
  19. danke für diesen tollen Erfahrungsbericht. Ich bin auch auf der Suche nach etwas größerem als eine "Hosentaschenvariante". Allerdings wollte ich auch nicht gleich eine Spiegelreflex (zwecks Gewicht). Mir ging es wie dir, irgendwann wusste ich nicht mehr was ich gelesen hatte. Dein Bericht hilft mir allerdings gut weiter. Danke!!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  20. Huhu,
    ach, das sind doch klasse Fotos und die Kamera ist schön kompakt. Schöner kleiner Bericht :) Ich hatte mir in Juni ebenfalls zum Geburtstag eine neue Kamera von Sony gegönnt. Testfotos habe ich schon gemacht, durch die vielen neuen Einstellungen und Funktionen muss ich mich natürlich noch einüben. *kicher* :)
    Liebe Grüße, Kate ♥

    AntwortenLöschen
  21. Sehr interessant, dein Bericht über deine neue Kamera! Ja, das Gewicht...ist schon ein riesiges Argument! Aber der Sucher, der würde mir dann doch fehlen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Susanne,
    auf deinen Beitrag (und deine HP) bin ich gestoßen, als ich mal wieder nach "X-M1" googelte. Ich bin nämlich selbst Besitzer u. a. dieser kleinen, feinen Kamera und seitem ich sie habe bleibt meine Eos 40D nur noch daheim. Alles, was du zu der Kamera schreibst, spricht mir quasi aus der Seele - und was ich hier eigentlich feststellen wollte: Du kannst richtig gut fotografieren. Selbst wenn deine anderen Vorlieben sich mit den meinen nicht unbedingt decken, so machte es - auch für mich als Mann - Spass, sich auf deiner Seite umzuschauen. Allein die Bezeichnung "hamburgerliebe" hätte mich auf deine Seite gelockt, da ich diese Stadt ebenfalls sehr mag und ich sie gelegentlich besuche - nur, um dort zu fotografieren. Auf meiner HP finden sich daher auch Impressionen aus deiner Wahlheimat. Ich wünsche dir weiterhin viel Spass mit deiner neuen Kamera - ich scheu bestimmt mal wieder vorbei. LG Reiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Reiner, vielen Dank für deinen Kommentar und vorallem für dein nettes Kompliment! Ich freu' mich, wenn du wieder mal vorbei schaust!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  23. Hallo Susanne,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht! Ich fotografiere viel und gerne und bin mit meiner Canon 7D + einiger Objektive mehr als happy, allerdings musste ich gerade im Urlaub feststellen, dass sie für "on the road" und im speziellen für den Stand eher ungeeignet ist. Natürlich nicht fürs Fotografieren, aber du sagst es ja selbst, man (bzw Frau, besser Mama von 2 kids) bricht unter all dem zusammen! Und dann fehlt mir im Urlaubsalltag und Strandgewusel auch die Ruhe, da muss es manchmal schnell und praktisch zugehen. Fazit war, ich habe gar nicht soooo viele Fotos im letzten Urlaub gemacht, weil ich das Dickerchen bis auf zwei Tage schön in der Fewo gelassen habe. Und trotzdem will man auf gewisse Dinge eben nicht verzichten, wie z.B. ein richtiges Wechselobjektiv. Ich glaube, du hast mich gerade überzeugt. Ob ich mich allerdings mit dem Klappdisplay anfreunden kann, ich weiß nicht so recht!
    Tolle Fotos hast du gemacht!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Susanne!
    Ich bin jemand, der so gut wie nie auf irgendwelchen Blogs unterwegs ist - aber Deiner ist die Ausnahme. Du hast sogar einen Favoriten-Button in meinem Browser, weil ich gerne alle paar Wochen bei Dir vorbei schaue - um mir Deine Fotos anzuschauen. Ja, genau, am spannendsten finde ich Deine Fotografien, die deutlich zeigen, dass Du ein ausgesprochen gutes Auge und Gespür für Ästhetik und obendrein auch für die technische Umsetzung hast. Ich finde Deine Mischung aus Foto und Grafik sehr gelungen und bei den Tutorials schaue ich ebenfalls gerne mal vorbei. Auch gefällt mir Dein Schreibstil - kurz, es gibt immer einen Grund, bei Dir vorbei zu schauen. Von den beiden supersüßen Hunden ganz zu schweigen ;-)
    Ich hab aber jetzt mal eine Frage in eigener Sache: hast Du es jemals bereut, Dir die X-M1 zu kaufen? Gibt es irgendwas, was Dich stört? Ich überlege nämlich, mir dieselbe Kamera zu kaufen, allerdings bin ich als professionelle Fotografin etwas zögerlich, was Kameras aus dem mittleren Segment angeht. Andererseits möchte ich auch nicht allzu viel Geld ausgeben und eine kleine, feine Kamera für den Urlaub haben, die schöne Fotos macht, aber nicht 5 Kilo wiegt. Ach ja, und welches Objektiv benutzt Du am meisten? Stört es Dich, dass die Kamera keinen optischen Sucher hat?
    So, genug gefragt.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich!

    Viele liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      danke erstmal für deine lieben Zeilen! Wie schön, dass mein Blog dich immer wieder zum Lesen und Schauen lock!

      Nein, ich habe die Anschaffung der X-M1 noch keine Sekunde bereut! Wir sind ein tolles Team geworden und sie füllt genau die Lücke, die ich mir gewünscht hatte. Im Gegenteil, ich fotografiere mittlerweile auch viele Dinge, die ich vorher unbedingt mit der D70 fotografiert hätte.

      Ich versuche, die beiden nicht so sehr zu vergleichen. Die Bilder haben schon einen unterschiedlichen Look, zumindest mir kommt das so vor. Außerdem fotografiere ich mit der Fuji anders, als mit der Canon. Das ist schwer zu beschreiben, aber die Bildsprache ist anders, oft die Persepektive, der Blickwinkel.

      Wenn du mal in mein neuestes Posting schaust (http://hamburgerliebe.blogspot.de/2014/11/herbstliebe-unlimited.html) – hier sind fast ausschließlich Fotos mit der Fuji gemacht. Bis auf Polly und Peppa einzeln im Laub von oben aufgenommen und das letzte Bild.

      Der fehlende Sucher stört mich wenig. Wenn ich mal nicht so viel sehe, weil das Licht ungünstig steht oder sich irgendwas spiegelt, wähle ich einfach eine andere Perspektive. Oder ich stelle mir vor, dass man früher auch nicht so genau sehen konnte, wie das Bild später wird ;).

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Vielleicht kannst du dir ja eine solche Kamera mal ausleihen und ausprobieren. Manche Fotohändler bieten sowas an.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne