7. April 2014

Ein Traum in Schoko: Mister „ich bin neu hier“, mit Nachnamen Hüftgold delüx.


Mein all time favourite unter den Schokokuchen war bislang immer der ultimative Quadruple-Chocolate-Hüftgold-Cake von Cynthia. Der aus dem roten Backbuch. Den gab es zu jedem Geburtstag. Als Gugl, als Herz, aus der Springforn, als Kastenkuchen. Name it, he was it. Mit Frosting oder ohne. Meistens aber mit.

Lecker aber... uffz. Pflegte die Familie zu sagen. Und die Kinder irgendwann: Mama, bäckst du uns einen Kuchen? Aber nicht den Schokokuchen, ok? Schwierige Sache. Ich liebe nämlich Schokokuchen. Und Schokokuchenbacken. Also musste ein neuer her. Einer, bei dem man nicht nach drei Bissen Uffz! sagen muss und bis zur übernächsten Mahlzeit satt ist. Zum Glück ist ja in unserer Zeit ein Backbuch mit unendlichunzähligenhunderdrölfzigmillionen Seiten verfügbar: das Internet. Man hat es überall und immer in der Tasche und es hat auf nahezu jede Frage eine Antwort. So auch auf die: wo finde ich unseren neuen Lieblings-Schokokuchen?

Er war nur wenige Klicks weit weg, nämlich auf chefkoch.de. Ich habe ihn erst vor ca. drei Wochen gefunden – oder er uns, wie man es nimmt. Mittlerweile hat er sich uns angepasst und die Zutaten ein bisschen hierhin und ein bisschen dahin verändert. Aber er ist der neue: der ultimative future-darling-be-in-chocolate-heaven-Traumschokokuchen. Findet auch die Familie, die Freunde, die Schulkameraden, die Hortkinder. Und geht als Herz, als Gugl, Minigugl, Kasten und alles, was wir bis jetzt noch nicht ausprobiert haben. Mit Schokoguß oder ohne. Mit Streuseln oder ohne. Mit draufgepappten Smarties, Puderzucker, Schokostreuseln. Oder ohne. Aber immer luftiglocker und sitzt auch nur minimal auf den Hüften. Hüftgold delüx sozusagen.

Aber probiert ihn doch einfach selbst!

Das geht so:

Backofen auf 180°C vorheizen.

270 g Zucker
250 g Butter
100 ml Wasser
3 gehäufte Esslöffel Kakao

in einem Topf grob vermengen und unter ständigem Rühren kurz aufkochen. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

250 g Mehl
fast ein ganzes Pckch. Backpulver
1 Pckch. Vanillezucker

in einer Schüssel vermischen.

4 Eier

aufschlagen, vermischen.

Die Schokomasse zu der Mehlmischung geben, kurz vermischen. Dann die Eier hinzufügen. Alles solange gut verrühren, bis der Teig Blasen wirft. Wer mag, kann auch noch ein Päckchen Schokostreusel oder Tropfen oder gehackte Schokolade unterrühren.

Danach in eine Kuchenform füllen und auf der mittleren Schiene backen. Je nachdem wie groß, tief, flach oder klein eure Form ist, bäckt der Kuchen länger oder kürzer. Ein großer Gugl würde etwa 40 Minuten backen, Minigugls ca. 12 Minuten. Nachdem aber jeder Ofen anders bäckt, unbedingt die Stäbchenprobe machen.

Und dann... ab in den Schokohimmel!


Kommentare:

  1. Liebe Susanne,
    der ruft nach mir. Nach uns.
    Bisher tut das der Schokoladenauflauf von Donna Hay, aber auch hier gilt: Ein wenig Abwechslung mag nicht schaden. Innerhalb des Schokoladenkuchenuniversums natürlich.
    Danke sehr!
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  2. Sooooo lecker klingt das - und der Teller ist ein Träumchen - der würde sich unter meinem Lieblingsschokokuchen (Death by chocolate - und da ist der Name Programm!!) wirklich gut machen :) Liebste Grüße aus der Villa Wolke - JEss

    AntwortenLöschen
  3. hii.. :D kann das sein das das der polnische schokokuchen ist??
    den hab ich vor gut einem jahr bei chefkoch gefunden und back ihn seitdem zu jedem anlass.
    ( die rezeptur klingt ganz dannach ;) )
    GUTEN HUNGER!

    AntwortenLöschen
  4. Nom Nom das ist ganz super ich habe nämlich nach so einem Miniguglhupf Rezept ausschau gehalten ...den werde ich alsbald einmal ausprobieren. Liebe Grüße ihr Schleckermäuler sendet Sabine.

    AntwortenLöschen
  5. Da gibt es jetzt kein Halten mehr! Ich habe mir gerade letzte Woche eine Mini-Guglhupf-Form gekauft und schon verzweifelt Rezepte gewühlt…
    Aber Hüftgold klingt richtig gut (zumindest für den Gaumen)!
    Lieben Gruß von
    Susanne vom duft(t)raum

    AntwortenLöschen
  6. OK, bei so vielen Testern kann er nur gut sein. Also wird er Ostern bei uns auf den Tisch kommen! Danke für das Rezept.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  7. Dein Schokikuchen sieht ja super lecker aus. Glaubst du funktioniert deine Rezept auch für eine Schokopops-Form. Ich werde es auf alle Fälle testen, vielleicht zu Ostern.
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  8. Oh Mann klingt das lecker! Blöde Fastenzeit :)
    Liebe Grüße!
    Liann

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie toll! Ich brauche dringend was tolles für ne Babyparty am Wochenende und zack da ist es!
    Danke und liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Susanne!
    Na, da lieferst Du mir ja mal wieder die zündende Idee. Ich habe Ostermontag was "Rundes" zu feiern und irgendwie müssen mal neue Kuchen her, auch wenn die "alten" noch so lecker sind. Danke für die tolle Idee :-)
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. Die muss ich machen :). Ich liiiieeebe Schokolade.....yummy.
    Herzlichen Grüsse, Vanessa

    AntwortenLöschen
  12. Hey,

    habe das Rezept gleich gestern - erst entdeckt - gebacken. Zucker habe ich allerdings ein bisschen reduziert. Der Kuchen ist sowas von lecker. Danke für´s Rezept.

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    kennst du auch Nutellakuchen, ich bin nicht so der Schokokuchenfan aber wenn Schokokuchen, dann den. Der ist so schön saftig! Einfach schokoladig gut!!!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Susanne,
    ich habe den Kuchen ausprobiert für ein Klassenfest meines Sohnes.... in einer flachen Form gebacken und dann als Brownies geschnitten - super fluffig und schön schokoladig!!! Sie waren der Hit! Vielen Dank für das Rezept!
    Sonnige Grüße aus Bonn
    Conny

    AntwortenLöschen
  15. Super lecker und sehr schnell zubereitet. Lg Conny

    AntwortenLöschen
  16. Oh, sieht das lecker aus. Da kann ich mal wieder meine Mini-Gugelhupfformen rausholen. Danke!

    AntwortenLöschen
  17. Ein hammermäßig gutes Rezept. Gelingt sogar mir :) Habe eine Mini-Gugl-Form, eine Midi-Gugl-Form und eine kleine runde Kuchenform mit der Teigmenge gebacken... hat alles wunderbar geklappt... Yeah! #happy

    LG Anja

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne