28. November 2013

Entschuldigt ihr euch auch im Vorfeld für eure Kochkünste, obwohl ihr das gar nicht müsstet? Mona geht der Sache mal auf den Grund – mit köstlichen Zwiebelkuchenmuffins.


Einladungen zum Essen sind großartig, wenn liebe Freunde einladen, etwas schönes kochen und einen herzlich empfangen, ziehe ich einen solchen Abend jedem Restaurantbesuch vor. Zum Glück sehen dies viele unserer Freunde auch so und wir durften uns vergangene Woche einen Abend lang verwöhnen lassen und ein selbstgezaubertes Menü meiner Freundin probieren. Es gab als Vorspeise köstlich herzhafte Zwiebelkuchen Muffins, dann eine Barberie-Ente und ein Birnensorbet als Dessert. Allerdings merkte man der Gastgeberin eine gewisse Nervosität an und als sie den ersten Gang servierte und wir aufgrund der Optik und des Duftes „Aaahhhs“ und „Mmmmmhhs“ von uns gaben waren ihre Worte: „Ihr müsst mal probieren, eventuell ist der Teig zu hart und wenn Ihr nachsalzen möchtet, Salz steht auf dem Tisch. Probiert einfach mal.“ Unser Fazit war, es fehlte nichts an den kleinen herzhaften Zwiebelkuchen Muffins, sie waren köstlich. Darauf folgte die Barberie-Ente und beim Servieren waren ihre Worte: „Das ist mein erster Versuch mit Ente und ich hoffe, sie schmeckt überhaupt und das Fleisch ist durch und das Gemüse gar.“ Aber auch bei der Ente war alles auf den Punkt gelungen.


Beim Auftragen des Dessert wollte sie gerade eine weiteren Im-Vorfeld-Entschuldigungs-Wortschwall von sich geben, da fiel André ihr ins Wort: „Hör auf Dich im Vorfeld zu entschuldigen. Dein Essen war bisher köstlich und ich bin mir zu 100% sicher, auch dieses Birnensorbet wird wunderbar schmecken. Es ist eine typische weibliche Eigenschaft von Euch, sich im Vorfeld für Dinge zu entschuldigen, die gar nicht feststehen!“ BÄÄHHHMMM, da war es – das Thema, über das wir nun beim Dessert (das hervorragend schmeckte) diskutierten.

Ist es so? Entschuldigen wir uns zuviel im Vorfeld? Ist es typisch Frau? Ich muss zugeben, ein wenig kann ich mich darin wiedererkennen und auch als wir den Wortlaut, den meine Freundin von sich gegeben hatte, für sie wiederholten, meinte sie, wie blödsinnig es war.

Meine Erkenntnis dieses leckeren und diskussionsreichen Abends: 

Don't be too apologetic!



Und das Rezept der kleinen Zwiebelkuchen darf ich Euch auf keinen Fall vorenthalten:

Herzhafte Zwiebelkuchen Muffins

1 Packung Fertigpizzateig
5 Zwiebeln
150 g gewürfelter Speck
3 Eier
125 ml Sahne
Salz
Pfeffer
Muskat
Etwas Butter zum Einfetten
1 Muffinform

Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Muffinsform einfetten. Den Pizzateig auf die Arbeitsfläche legen und mit einem Nudelholz etwas ausrollen. Den Teig in 12 Vierecke schneiden und diese in die Muffinsform einpassen, so dass der Teigrand etwas höher als der Rand der Form ist. Die Teigecken nach Außen klappen. Die Zwiebeln klein hacken und mit dem Speck ca. 10 Minuten in der Pfanne andünsten. Dann das Zwiebel-Speck-Gemisch in die Muffinsformen füllen. Die Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Guss über die Zwiebel-Speck Mischung geben, so dass sie nicht ganz bedeckt sind und nichts über den Rand der Form läuft.

Nun das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen. 



Halt, halt! Rennt jetzt nicht sofort in die Küchen, um Euch selbst oder einen lieben Menschen mit herzhaften Zwiebelkuchen Muffins zu verwöhnen. Vorher gibt es noch was Tolles zu gewinnen. Auf meinem Blog 180°SALON gibt es eine große Adventsverlosung. Ihr könnt eine prallgefüllte Goodiebag von der BLOGST Konferenz 2013 gewinnen und wenn Ihr Euch an allen vier Adventsverlosungen beteiligt, habt Ihr die Zusatzchance auf einen Urlaubsgutschein für 2 Personen in einem Hotel Eurer Wahl. Der 1. Teil der Adventsverlosung läuft seit gestern und bis Sonntag könnt Ihr mitmachen und seit damit auch mit einem Viertel Sprung im Lostopf für den Reisegutschein. Schaut bei mir vorbei, ich würde mich sehr freuen!

Ich wünsch Euch was,
Mona

Kommentare:

  1. Klingt lecker, kann ich mir auch gut mit Blätterteig vorstellen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mona, liebe Susanne,

    danke für das Zwiebelkuchen-Mufin-Rezept, das ich bestimmt noch in diesem Jahr mal ausprobieren werde. Was Du da zum Thema Entschuldigung schreibst, Mona, kann ich zu tausend Prozent unterschreiben. Ich koche auch regelmäßig für Freunde, selten geht was schief aber ich entschuldige mich immer pro forma für alles Mögliche: Die Optik, die Würzung, die Menge... Mein Freund glaubt immer, ich würde nach Komplimenten angeln, das ist aber nicht so. Vielmehr ist es eine aufrichtige empfundene Unsicherheit und die Angst, dass man es jemanden nicht Recht machen könnte. Leider tue ich mich auch sehr schwer damit, diese Entschuldigungstiraden zu unterbinden. Ich bin aber auch noch jung und habe Hoffnung, dass es noch besser wird.

    Liebe Grüße,
    Lea

    AntwortenLöschen
  3. Oh was sehen die lecker aus. Puh. Das ist ja was für mich. Vielen Dank für dieses tolle Rezept :-)
    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Oh, das war sicherlich ein schöner Abend - mit Freunden essen und dann auch noch soooo lecker!
    Zu deiner Frage: ich entschuldige mich nie vor dem Essen für meine Kochkünste. Was aber nur daran liegt, dass ich a) null kochen kann und dann keinen nötigen möchte, irgendwas sagen zu müssen wie 'ach, ist doch alles lecker' *würg*. b) ich finds nervig, wenn sich andere vorher entschuldigen... Ich muss dann immer an ne Rockband denken, die auf die Bühne kommt - unter fettem Applaus - und dann erst mal anfängt mit 'sorry, guys, wir können eigentlich gar nichts' ☺
    In meinem Freundeskreis sind aber auch einige FRAUEN, die sich für ihr immer unglaublich gutes Essen im Vorfeld entschuldigen... schade....

    AntwortenLöschen
  5. Oh das kenne ich...Ich lade auch sehr gerne Freunde und Familie zum Essen ein und an diesen Abenden probiere ich prinzipiell ein neues Gericht aus. Und mein Standard-Spruch: "Ich habe das zum ersten Mal gekocht. Ich weiß nicht wie es schmeckt".

    Ich glaube schon, dass es eher ein "Frauenproblem/Phänomen" ist sich im Vorfeld für etwas zu entschuldigen...wobei es meistens eigentlich Schwachsinn ist.

    Ich rege mich auch jedes Mal über meine Mama auf, wenn wir bei ihr zum Essen sind und sie schon fragt, ob es uns schmeckt obwohl du gerade dabei bist die Gabel zum Mund zu führen. Ich das so anstrengend und wenn ich dann mal sage, dass es vielleicht "nicht ganz so mein Geschmack ist" ist die Hölle los.

    LGKerstin

    AntwortenLöschen
  6. Diese Muffins sind auf jeden Fall schon mal optisch ein Highlight. Geniale Idee!

    Und ich muss zugeben, auch ich entschuldige mich gerne im Vorfeld. Muss ich mal drauf achten - denn ja, es ist blödsinnig!

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  7. jap...ich mache das leider sehr oft...auch wenn besuch kommt und teile der wohnung vielleicht nicht 100%ig aufgeräumt sind "ja ich hab grad noch..." oder "ich war soviel unterwegs, da bin ich jetzt grad nicht mehr zu gekommen..." dabei finden es hier immer alle gemütlich, also großer quatsch von mir ;-)

    AntwortenLöschen
  8. liebe Mona,
    Waaa... genau das war mein erster Reflex: Rezept speichern und so schnell wie möglich losbacken...
    Aber jetzt schau eich erst noch auf deinem Blog vorbei um mir eine kleine Gewinnchance zu sichern !
    liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  9. Ich werde auf jeden Fall in die Küche rennen. Das klingt einfach super lecker. Aber Du hast recht: Ich entschuldige mich auch im Vorfeld, besonders wenn ich gekocht habe. Dabei koche ich gern und gut, aber trotzdem entschuldige ich mich erstmal. komisch. Ich werde es beobachten.
    LG, Janina

    AntwortenLöschen
  10. hallo,
    nein, bei uns ist es so, wir kochen gerne für einander und das Schöne an der Sache ist doch: für einmal kochen kann man sich dann mehrere Male an den gedeckten Tisch setzen. Entschuldigungen gibt es bei uns im Familien- und Freundeskreis nicht, weder vorher noch nachher.
    Meine Schwägerin hat vor Jahren einmal Rhabarberkuchen mit Salz statt mit Zucker gebacken. Darüber konnten wir lachen und wenns wieder Kuchen gab hieß es: na, mit Z o. m. S. Keine Entschuldigung.
    Liebe Grüße vom Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
  11. Mmmmhhhh....die sehen aber lecker aus!
    Das Rezept werde ich mir mal merken!
    Danke!
    LG
    Britti

    AntwortenLöschen
  12. Ich erkenn mich in der "Entschuldigen-Nummer" auh total wieder. Ich bekome im Moment leider sehr wenig positive Bestätigung, was mich so unsicher macht, dass ich auch bei so banalen Sachen wie Essen koche zweifle...aber ich werde jetzt mal ganz bewußt das beobachten und ein wenig gegensteuern...

    LG Sandra

    PS: Wußte bsher noch gar nichts von deinem andere tollen Blog...

    AntwortenLöschen
  13. Die sehen ja lecker aus... ich sag meist gar nichts und schaue schweigend in die Runde... meist ess ich aber selbst nichts bis nicht einer was sagt ;-) LG

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, das Rezept klingt total lecker und relativ einfach. So mag ich es. Diese Entschuldigungen kenne ich, wurde mir gerade bewusst als ich den Post gelesen habe. Ich glaube auch, dass es ein bisschen die Unsicherheit ist, die einen dazu bringt, sich für eventuell gemachte Fehler zu entschuldigen.

    Besser als umgekehrt ;)

    LG* Nina *

    AntwortenLöschen
  15. Mmmmm - die Muffins sehen ja lecker aus!
    Vielen Dank für das Rezept und die Anregeung!

    Generell fällt es mir schwer, mich strickt an Rezepte zu halten. Eigentlich koche ich meist nur in Anlehnung an ein Rezept.
    Vielleicht kommt es mir daher gar nicht in den Sinn, mich im Vorfeld für meine Kochkünste zu entschuldigen.
    Es weiß ja keiner, wie es schmecken soll!
    Also erst einmal die Reaktionen abwarten - wenn jemand mehr verlangt, hat es ihm sicherlich geschmeckt.
    Und wenn dann doch mal eine Panne passiert, wie z.B.: den Zucker im Kuchen vergessen, dann kann ich mich ja immernoch entschuldigen.

    Naja, und welches Rätsel sich leider noch nicht aufgelöst hat:
    Wie kam der leichte Knoblauchgeschmack in die Waffeln mit Kirschen?

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  16. liebe mona
    in den guss tu ich immer noch Reibkäse rein..... lecker
    auch mach ich das rezept im grossen blech...... auch sehr lecker
    ich nehme immer blätterteig - für das grosse blech, brauch ich fast ein kg zwiebeln, und ca 600 gr. speck. kalt ist es auch lecker.
    liebe grüsse aus zürich-schweiz brigit

    AntwortenLöschen
  17. Ciekawe naklejki na cian to dobra ozdoba do kazdego domu! naklejki na cian naklejki cienne dekoruj
    jeux de moto 3d

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Susanne!
    Ich bin mal wieder auf der Suche nach einem Deiner Stöffchen!
    Ich suche den BW Dutch love Blossom in pink/weiß
    http://www.google.de/imgres?start=56&client=opera&sa=X&channel=suggest&tbm=isch&tbnid=f79I_eGW6z086M:&imgrefurl=http://www.limetrees.de/dehnbare-Stoffe/Jersey-Interlock/Dutch-Love-blossom-weiss-pink::1987.html&docid=eB1DrmzI9h-gZM&imgurl=http://www.limetrees.de/images/product_images/popup_images/dutch-love-blossom-weiss-pink-1987-1.jpg&w=500&h=500&ei=ZwWbUpvPBczGswbb04HoCA&zoom=1&iact=hc&vpx=917&vpy=505&dur=1674&hovh=225&hovw=225&tx=143&ty=148&page=2&tbnh=146&tbnw=146&ndsp=65&ved=1t:429,r:5,s:100,i:19&biw=1887&bih=924

    Hast Du da noch etwas von oder weißt wo ich ihn noch bekommen könnte?

    Lieber Gruß und einen schönen ersten Advent!

    Bianca

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne