19. September 2013

Monas buntes Herbstfest mit Kürbis & Konsorten – Achtung, Augen- UND Gaumenschmaus!

Es war Anfang September, die Temperaturen sind noch einmal auf stolze 29°C geklettert. Im sommerlichen Look flipflopte ich durch den Supermarkt meines Vertrauens und blieb kurz vor der Kasse wie angewurzelt stehen. Was ich sehe, verschlägt mir in jedem Jahr aufs Neue den Atem. Ich stehe vor einem 2 Meter hohen Aufbau mit Lebkuchen, Spekulatius, Zimtsternen und Dominosteinen. Ja ist denn schon Weihnachten? Nein, es ist der Anfang des Herbstes oder wie ich als „Ich-wünschte-es-wäre-immer-Sommer“-Typ sage, es ist Spätsommer. Es kommt mir vor, als wenn die „Konsum-Weihnachtszeit“ jedes Jahr früher beginnt. Aber bevor ich selbst in die Plätzchen- und Stollenbäckerei verfalle kommt zunächst der Herbst auf den Tisch.



Was der Spargel für den Frühling, so ist es der Kürbis für den Herbst. Am vergangenen Wochenende haben wir mit Freunden ein Kürbisfest besucht. Jedes Jahr wird der Biohof mit hunderten von Kürbissen dekoriert und ein Wochenende lang strömt alt und jung dorthin, um die imposante Dekoration zu bestaunen und um bei gegrillten Würstchen und frisch gebackenem Brot ein paar schöne gemeinsame Stunden zu verbringen.




Die Vielzahl der unterschiedlichsten Kürbisse war wirklich beeindrucken und lockte Schaulustige von weit her an. Kein Besucher ist ohne eine Ausbeute an Kürbissen nach Hause gegangen und so auch ich nicht. Zu dem Hokkaido gesellte sich noch weiteres Gemüse wie Rote Bete, Möhrchen und Süßkartoffeln. Daraus wurde geschmortes Herbstgemüse und das Rezept dazu lautet wie folgt:

1 Hokkaido-Kürbis
1 kg gemischtes Gemüse z.B. Rote Bete, Möhrchen, Süßkartoffeln, Zucchini
4 TL frische Rosmarinnadeln
2 TL Paprikagewürz
1 TL Kümmel
½ TL Chilisalz
8 EL Olivenöl
Meersalz, Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Kürbis säubern, entkernen und in große Würfel schneiden. Die Möhren vom Grün befreien und waschen. Die Kartoffeln und Rote Bete schälen und großzügig würfeln. Zucchini waschen und längs halbieren und in Stücke schneiden. Den Rosmarin hacken, mit Paprika, Kümmel, Chilisalz, Öl, Salz und Pfeffer verrühren. Einen großen Bräter einfetten, das Gemüse einfüllen und mit der Öl-Gewürzmischung gründlich durchmischen. In den Backofen schieben und ca. 40 Minuten schmoren lassen.



So schmeckt für mich der Herbst und wie schmeckt er für Euch?

Ich wünsch Euch was,
Mona

Kommentare:

  1. Bin jedes Jahr aufs Neue erstaunt,zu welcher Jahreszeit die Weihnachtsartikel angeboten werden.
    Dennoch bleibe ich meinen Prinzipien treu, das Weihnachtsgebäck gibt es erst zum ersten Advent.

    Danke für die tollen Fotos und das schöne Rezept.
    Ich liebe Ofengemüse. Wird am WE ausprobiert.
    Einen sonnigen Spätsommertag wünscht

    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Das ist sooo lecker!!!
    Bei uns gibt es dazu eine kalte Joghurtsoße.
    Joghurt mit vielen Kräutern, Sals, Pfeffer und etwas Zitrone abschmecken. Fertig!
    Lieblingsgericht der ganzen Familie im Herbst

    AntwortenLöschen
  3. Och, ich könnt die Lebkuchen das ganze Jahr essen. Da hat mich wohl das Jahr in den Niederlanden ein bisschen "verkorkst". Die essen da ja Spekulatius sogar auf Brot zum Frühstück...
    Und hier bei uns in der Familie arbeitet auch noch jemand bei einem großen Keks- und Backwaren Produzenten. Bei denen laufen Lebkuchen & Co schon im Juni über das Band und können auch selbstverständlich im Werksladen schon gekauft werden. So kommt es bei uns im Sommer oft vor, dass wir in Badeklamotten auf dem Liegestuhl im Garten liegen und nebenbei eine Schüssel Lebkuchen schnabuliert wird...
    Und das Weihnachtsgebäck heißt auch im Einzelhandel mittlerweile offiziell "Herbst-Gebäck-Artikel"...

    Ich freue mich aber auch schon auf den morgigen Wochenmarkt, dort landet auf jeden Fall wieder ein Kürbis in meinem Korb.

    Liebe Grüße Carola

    AntwortenLöschen
  4. Geschmorter Kürbis ist klasse! Tolle Fotos, ein schönes Rezept, einfach, mit ehrlichen Zutaten und ohne Firlefanz. Habt ihr noch ewtas dazu gegessen? Lamm könnte ich mir gut vorstellen. Werde es ausprobieren. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anuschkin, bei uns gab es dazu Roastbeef, aber Lamm passt auch hervorragend.

      Liebe Grüße, Mona

      Löschen
  5. Mein Herbst schmeckt auf jeden Fall auch extrem kürbislastig. Der ist so köstlich, hat so verschiedene Sorten, lässt sich in so unterschiedliche Gerichte verwandeln und macht durch fröhliche Formen und Farben auch noch tolle Laune.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hey Mona,
    traumhafte Fotos!!!
    LG Carola

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mona, wie lecker - vielen Dank.
    Mein Herbst schmeckt auch nach Kürbis, Gemüse und viel Suppe!
    Lebkuchen aus dem Supermarkt gehen für mich das ganze Jahr, Plätzchen gehören nur selbstgemacht zur Weihnachtszeit.
    Liebe Grüße,
    Kaya

    AntwortenLöschen
  8. hach,sieht das lecker aus!!und das beruhigt mich ja,das du auch so ein "am liebsten immer Sommer-Mensch" bist..ich fühle mich dir verwandt!!Aber so langsam muß ich es wohl akzeptieren..es wird Herbst..und wenn es so schön sonnig mit so toller Luft am Morgen ist und dann solche Genüsse bildlich locken..dann kann ich mich auch langsam ein bißchen auf den Hebst freuen!!Danke dir!!Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Mona,
    also Spekulatius könnte ich das ganze Jahr essen, aber wenn die Weihnachtsmänner schon Anfang September in den Läden stehen dann werde ich jedesmal nervös und muss erst mal auf den Kalender schauen. Da gefällt mir dein Herbstgemüse viel besser. Lecker sieht es aus. Das Rezept habe ich mir gleich abgeschrieben. Obwohl Kürbisse bei uns immer schwer zu bekommen sind. Aber vielleicht habe ich ja Glück.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. Ich musste leider auch schon mal zulangen und
    Wir saßen eines nachmittags mit Tee , Kakao und Spekulatius am Tisch :-)
    Die Kinder und ich lieben das so sehr, das muss dann auch schon einmal im September sein.

    Dein Gericht mit dem Kürbisgemüse sieht so wunderbar aus !!!
    Ich könnte sowas jeden Tag essen.
    Leider streiken die Teenies, wenn ich ihnen das serviere :-(
    Solltest du das nochmal machen, komme ich gerne vorbei :-))))

    AntwortenLöschen
  11. Das Rezept klingt sehr lecker - werde ich demnächst ausprobieren!
    Und falls jemand mal in den Süden kommt - in Ludwigsburg in Baden-Württemberg gibt es noch bis Anfang November eine tolle Kürbisausstellung. Hier der Link zu den Bildern
    http://www.blueba.de/kuerbisausstellung.html, oder auch http://www.kuerbisausstellung-ludwigsburg.de/de.php#blueba. Das angebotene Essen besteht immer auch aus Kürbis und ist superlecker.
    LG Anja

    PS: Gestern ist mein Sohn losgezogen, um die ersten Lebkuchen zu kaufen - er ist eben ein kleiner Süßer;-)!

    AntwortenLöschen
  12. Ja, ja, es weihnachtet sehr.Ich bin mehr der "Weihnachts-Typ". Immer einer der Ersten im Kreise, der den 1ten Stollen kauft.
    Ich muß gestehen, ich habe mich BIS JETZT, geweigert. *grübel, kenn ich von mir garnicht

    Aber...duuuuuuuu.... ich sabba grad meine Tastatur voll
    Himmel schaut das legga aus und wenn es auch nur ansatzweise sooooo duftet, wie ich er vermuuuuute...Holla die Waldfee
    Ich bin echt in Versuchung, noch mal flott einkaufen zu fahren *ggg

    Danke für die tollen Bilder und das Rezept

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen
  13. Mmmmm das klingt super, Rote Beete steht noch im Garten...Hokkaido muss ich wohl kaufen (oder ist das da im Garten vielleicht doch einer ;o)??)...

    LG vom KleinenLieschen

    AntwortenLöschen
  14. Habs grad gemacht....was soll ich sagen...
    suuuper legga

    Leeve Jrööß
    Schnulli

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne