3. April 2013

Stick dir Polly oder: Wie der Hund auf die Klamotte kommt


Einige von euch fragen mich immer wieder mal, wie meine Designs so entstehen.

Die meisten davon beginnen mit einem Bild in meinem Kopf, gefolgt von einer hektischen Suche nach einem Schreibgerät und einem Stück Papier, das an irgendeiner Ecke nicht bedruckt und nicht beschrieben ist, und mit einer Kritzelei. Wenn ich viel Glück habe, finde ich einen Bleistift und ein weißes Papier, das nur ich alleine bekritzeln darf.

Meinen Scanner samt Kabelsalat habe ich irgendwann einmal abgebaut und in die Abseite meines Dachkammer-Studios verräumt. Braucht kein Mensch, sowas. Ich mache lieber ein Foto mit meinem Handy, das sowieso immer in meiner Hosentasche steckt. Geht auch.

Danach digitalisiere ich meine Zeichnung. Das war eines der ersten Dinge, die ich vor gefühlten hundert Jahren während meiner Ausbildung als Druckvorlagenherstellerin (heute heißt das viel schicker „Mediengestalter“) gelernt habe. Damals noch mit Illustrator 88, einer der allerersten Versionen. Noch bevor halb Grafik-Deutschland mit Freehand arbeiteten würde – wie ich später auch jahrelang – brachte mein damaliger Chef die neue Software immer in einer großen Sporttasche direkt von der MacWorld in Boston. Und fand sich dabei unglaublich early adopter-mäßig.


Und so entsteht aus einer liebevoll dahin gekritzelten kleinen Polly schlussendlich eine kleine Stoffkollektion und eine Stickserie. Auch für mich ist es immer wieder spannend, diesen Verlauf mitzuerleben, der mitunter ein paar Monate dauert.

Am längsten dauert der Stoff. Da müssen druckfähige Rapporte erstellt werden, die ohne sichtbaren Übergang auf große Walzen graviert werden. Jede Farbe wird einzeln aus einem großen Farbfächer bestimmt, der nur für den Druck auf Textilien bestimmt ist. Dann werden erstmal sogenannte Abschläge angefertigt, auf denen man Stoff und Farbe beurteilen kann, bevor die großen Stoffbahnen bedruckt werden.


Die Stickies gehen ein bisschen schneller: Die Vektorgrafiken (so nennt man die Grafiken, die aus Flächen und Pfaden bestehen, wie man sie zum Beispiel mit Illustrator machen kann) setzt Sonja von Kunterbunt-Design in ihrem Stick-Programm so um, dass statt der Linien und Flächen ausgestickte Flächen, Nähte und „Satinraupen“ (wie das rosa Oval bei dem kleinen Polly-Button) entstehen. Da werden dann Stiche berechnet und so vorbereitet, dass ihr eure Stickmaschinen damit füttern könnt.


Und da ich selber keine Stickamschine besitze, schickt sie mir immer lauter kleine fertiggestickte Kunstwerke, die ich meistens erstmal ein paar Tage streichle, drehe, wende und auf Kleidungsstücke oder Stoffe arrangiere, ehe ich sie verarbeite.

Meistens kommen mir da schon mindestens 10 neue Ideen.


Polly war sich hier ganz sicher, dass es um sie gehen würde. Deshalb hat sie sich vorsichtshalber mal mitten in mein Foto-Set reingelegt. Seufz.

Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: hier geht es auch um eine neue Stickserie lach! Nämlich um My friend Polly, die es schon seit letzter Woche Donnerstag bei Kunterbunt-Design zu kaufen gibt.

Und während all diese Dinge passieren, kommt es vor, dass ich in komplette Schnappatmung verfalle, wenn mich E-Mails mit Bildern von meinen Probenäh-Fleißbienen erreichen. So geschehen zum Beispiel von Claudia (Frau Liebstes), die meine Polly-Stoffe vernäht – ach was, verzaubert hat! Wäre nicht mein kleines Fräulein eine Schoggingpänts-Queen – ich hätte ihr diese Kombi auf der Stelle abgebettelt:


Ist das nicht Hammer-hoch-dreizehn? Der Rock! Mit Tüll!! Pssst, ich kann euch schon mal flüstern, dass es den Rock demnächst als Schnitt bei Frau Liebstes geben wird. Wer das nicht erwarten kann, kann sich schon mal an dieser grandiosen Lina mit Bubikragen versuchen!

Hier sind übrigens noch weitere Traumstücke aus Claudias In-Love-with-Polly-Couture.

Während eure Stickmaschinen nach neuem Futter bellen, gehe ich jetzt wieder den verschmustesten aller Hunde kraulen!

Kommentare:

  1. HAmmmmmmmmermäßig super toll.
    Sowohl das zauberhafte Kleid als auch die Stoffe und die Stickereien.
    Schön, zu erfahren, wie die Motive auf den Stoff kommen. ;-)

    Liebe Grüße
    susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn. Dein Beruf ist super spannend!
    Herzlichst Juliane

    AntwortenLöschen
  3. <3 herzlichen dank, Susanne! Jederzeit gerne :-)

    Liebste Grüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Blick hinter die Kulissen. Es ist schon erstaunlich wie viel Arbeit und Herzblut in einem einzigen Aufnäher steckt und darum immer wieder "Hut ab"!!!
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    interessant, mal zu lesen, wie sowas entsteht. Ich bin ja ein sog. Bürohengst, bin zwar handwerklich sehr begabt und nähe auch ganz gut, bewundere aber auch immer das war von den Profis wie Dir und Frau Liebstes auf die Beine gestellt wird. Und was mit einer Stickmaschine machbar ist - irgendwann steht so ein Teilchen mit Sicherheit auch mal bei mir!
    Danke dafür dass Du Dir diese Mühe machst und uns mit Deinen tollen Stöffchen erfreust!
    Herzliche Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. interessant wie das so vor sich geht von the early beginning quasi!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen interessanten Einblick!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen interessanten Einblick!

    AntwortenLöschen
  9. Sehr interessant...
    Ich habe selbst schon versucht zu digitalisieren...
    da steig ich nicht durch...
    Tolle Stickis habt ihr da wieder erschaffen!!

    Viele liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  10. Ohhhhhhh, eine Polly Kollektion. Die Stickserie muss ich haben... Aber der Stoff ist der Oberknaller, liebe Susanne!!! Ohhhhhhh, den muss ich erst recht haben!!! Was meinst du wann es den zu kaufen gibt???? Waaaaaaaaaaaaaahhhhh, der ist phantastisch!!!
    Lieben Gruss aus Köln
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, die Stoffe gibt es schon zu kaufen! Schau mal hier:
      http://hamburgerliebe.blogspot.de/2013/03/myfriendpolly.html

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
    2. Ich hab's schon bei den Selbermachern gekauft... Hihi Danke Dir!!!!
      Ich bin totaler Polly Fan... Und wenn ich Designerin wäre gäbe es einen Frau Holle Stoff. Das ist mein Haustier, ein gescheckter Blau weißer Wellensittich!
      Liebe Grüsse
      Ina

      Löschen
  11. Sehr interessant, mal zu lesen, wie so eine Kollektion von Lieblichkeiten entsteht :-)
    Und ja, da bekomme ich auch Schnappatmung, wenn ich diese schöne Kombination sehe, haben muss...! :-)

    Ich geh gleich mal stöbern.

    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susanne!
    Deine Polly-Kollektion ist sooo schön!
    Wird es auch ein passendes Webband geben?
    Das wäre klasse!

    Weiter so, Deine Stoffe gehören zu meinen Lieblings-Designs!

    Melanie

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne