30. Januar 2013

Liebe zum Detail: das Hotel Vier Jahreszeiten



Das Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg an der Binnenalster ist ohne Zweifel eines des schönsten Hotels in Hamburg. Von den Balkons der Alster-zugewandten Zimmer im 5. Obergeschoss hat man ein sagenhaftes Panorama, das von der Alster über den Rathausmarkt bis Richtung Hafen reicht.

Das Hotel, dass 1897 von seinem damaligen Besitzer Friedrich Haerlin aus einer Zwangsversteigerung gekauft wurde, hat eine bewegte Geschichte. Es überstand zwei Kriege, damit verbundene „Zweckentfremdung“, Verwüstung und kam aus jeder Krise gestärkter hervor. Es reiht sich heute in die Riege der führenden Luxushotels der Welt ein.


Dabei ist es immer hanseatisch-bodenständig geblieben. Protz und Prunk sind verpöhnt, Bodenständigkeit, Authentizität und Liebe zum Detail prägen seinen Stil und nirgendwo habe ich den Satz „Der Gast ist König“ so verinnerlicht gesehen, wie hier.

Für Frau Kännchen und mich war es ein ganz besonderes Highlight, hier zu wohnen – wann kommt man schon mal als Hamburger in den Genuss, in der Lieblingsstadt im Hotel zu nächtigen? Und dann auch noch im ersten Hotel am Platze seufz. Wir wären am Liebsten wach geblieben, um uns noch ein bisschen an der nächtlich beleuchteten Alster und Jungfernstieg zu ergötzen, hätten am Liebsten den Tag im bequemen Bett mit den vielen Kissen und seidenglatten Laken verbracht, ein bisschen in die Riesenglotze geguckt und uns zwischendurch mal einen Espresso an der zimmereigenen Kaffeemaschine gekocht.


Das Hotel verfügt über 9(!) Bars und Restaurants – von der kleinen Jahreszeiten Bar, in der die Barhocker stilecht mit Rolls-Royce-Sitzbezügen ausgestattet sind, über die gemütliche Condi Lounge bis hin zum Doc Cheng's im Untergeschoss, dass mit 14 Gault Millau Punkten dekoriert ist und ich mir am Liebsten sofort die grandiosen Lüster hätte einpacken lassen wollen.

Sitzklassiker in der Jahreszeiten Bar

Schon früh besetzt und sogar Raucher dürfen: die Jahreszeiten Bar

Oberklassen-Küche unter traumhafter Beleuchtung im Doc Cheng's

Herr Zimmermann, der Marketing & Sales Manager des Hotels, wurde nicht müde, uns zu versichern, dass er uns gern während unserer drei Tage Aufenthalt durch alle Restaurationen hindurch bewirtet hätte, aber unser Programm sah das (leider) nicht vor. Aber der kleine Snack in der Condi Lounge und das sagenhafte Frühstücksbuffet mit Blick auf die Alster haben wir dafür in vollen Zügen genossen.

Kleine und große Snacks in der Condi Lounge



Frühstück mit Alsterblick auf dem „Heuboden“ des Condi Café


Das Hotel wurde vor wenigen Jahren umfassend renoviert und wir durften sogar einen Blick in die große Küche werfen. Wo in vielen Hotels die Großküchen ein eher klägliches Dasein hinter den Kulissen fristen, wurde selbst hier viel Wert auf  hanseatische Schönheit gelegt: die schwarzweiß gekachelten Wände, die schöne Beleuchtung und die großen Wanduhren sind eine Wucht!

Schöner bekocht werden: sogar hinter den Kulissen sieht es lecker aus!


Das Personal ist freundlich-unaufdringlich und liest einem jeden Wunsch von den Augen ab. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass immer jemand in meiner Nähe war. Ging die Aufzugtür mal nicht gleich auf, war sofort jemand zur Stelle. Hatte man Probleme mit dem Zimmerschlüssel (wie herrlich: hier gibt es noch richtige Schlüssel und keine doofen Karten!), stand schon wie aus dem Nichts eine helfende Hand zur Seite.

Ausnahmsweise wurde ich mal nicht mit großen Augen angesehen, als ich nach Kaffee mit Sojamilch fragte und für den Afternoon-Tea, den ich mir in einer unserer seltenen Pausen mit Frau Kännchen im gemütlichen Wohnzimmer mit Holzvertäfelung, plüschigen Sofas, dicken Kissen und knisterndem Kaminfeuer gönnte, durfte ich wählen zwischen laktosefreier Milch oder Sojamilch zum Tee. Dafür fiel die Wahl aus der Teekarte und den vielen Leckereien dazu viel schwerer.

Und überhaupt: von diesem Stündchen Teatime, dass so gediegen und englisch und kitschig und gepampert war, werde ich wohl noch lange zehren. Weiße gestärkte Servietten, Silberbesteck, Fine Bone China mit Hauswappen, klitzekleine Scones, luftig leicht mit Clotted Cream und der erdbeerigsten Marmelade, die es in diesem Universum gibt.

Und bitte, könnte nicht einer dieser freundlichen, rot bemantelten Herren am roten Teppich auch zu uns nach Hause kommen, sich um Auto, Gepäck und Einkaufstüten kümmern, während ich nur mein Handtäschchen ins Haus trage? Hach, was für ein Luxus...

Danke für dieses tolle Erlebnis!

Kommentare:

  1. Liebe Susanne,

    wunderschön geschrieben! Und ein besonderes Erlebnis für euch.

    Als sozusagen, noch immer ein klein wenig "Hoteljunkie" auf Deutschlands Übernachtungsmarkt finde ich Gästefeedback immer super und wenn es dann auch noch so schön ist wie deins... :)
    Ich hoffe, dass das auch durch die Personalabteilung an die Mitarbeiter weiter getragen wird. So ein Feedback bestärkt ungemein!

    Ich bin jeden Monat einmal kurz im 4JZ & du hast recht, dass ist auch das einzige Hotel, das ich kenne in dem auch die Mitarbeiterbereiche ganz nett aussehen. Zumindest, fühlt man sich fast wie ein Gast wenn man den schön eingerichteten Mitarbeitereingang betritt.


    Nur leider, wird es ab morgen dann schon ein traditionell bedeutendes Hotel wengier in unserer Stadt geben. :(

    Noch eine schöne Woche!
    Deine Maria

    AntwortenLöschen
  2. Boah!
    Ich bin ja sonst ein ziemlich unneidischer Mensch, aber heute könnte ich das mal vergessen...

    Wie toll! Wie schön! Hattet Ihr es guuuuut!
    Seufz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hatten wir wirklich *seufz*. Das war wirklich ein tolles Erlebnis.

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  3. oooh, wie schööön. da werde ich richtig wehmütig - vor allem, wenn ich daran denke, wie lange ich nicht im urlaub war.

    liebe grüße, phi

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nach einem tollen Erlebnis. Schön geschrieben und so tolle Fotos! Da möchte man sich glatt ins Auto setzen und zur Binnenalster fahren.

    LG, die Stümperhafte

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja der Hammer, die Kissenbezüge, die mit den Streifen....die sind doch vom Kaffeeröster, die habe ich nämlich auch!!!!! Jetzt kann ich mich, wenn ich auf meinem Sofa lümmle fühlen wie im Nobelhotel.....grins :-)

    AntwortenLöschen
  6. ... das Hotel ist wirklich toll. Ich kenne es auch hinter den Kulissen durch meine Ausbildung als Hotelkauffrau.... Und ein essen im Doc Chengs - ein gaaanz tolles Erlebnis... Schade dass Du nur Hamburger Schmuddelwetter hattest....

    Viele Grüsse,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och nö, Schmuddelwetter war das nicht! Es war nur einfach eiskalt – das war vorallem auf der Baustelle der Elbphilharmonie ein bisschen hinderlich. Regen wäre viel schlimmer gewesen!

      Ein Essen im Doc Cheng's steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Ich hoffe, mein Liebster verirrt sich mal auf meinen Blog ;).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  7. Das Problem mit der Milch kenne ich. ich war ganz überrascht, als in Berlin überall selbstverständlich Sojamilch zu haben war und da dachte ich mir, das sei nur hier im ländlichen Süden ein Problem.
    Danke für den tollen Post zum Hotel Vier Jahreszeiten. Ich setzt es auf meine Wunschliste.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  8. Ich gehe da auch gern einfach nur mal einen Kaffee trinken. Tolle Atmosphäre :)

    AntwortenLöschen
  9. Bei diesem schönem Post würde ich jetzt am liebsten sofort meine Koffer packen...
    Und deine Fotos sind wie immer wunderbar.

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Jaaaaaa! Wir durften auch mal ein langes Wochenende dort nächtigen (die Gelegenheit bekommen wir bestimmt nie mehr). Ein Wahnsinn! Alleine diese dicken Teppiche im Flur, die jedes Schrittgeräusch schlucken...

    Das ist wirklich ein wundervolles Hotel! Und deine Fotos sind ein Traum!
    Was für eine schöne Erinnerung.

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Susanne,
    waaahnsinn! Wie im Film. Und wie toll Du immer beschreibst. Stets das treffendste Wort!
    Weiter bitte, noch mehr!
    Liebe Grüße,
    Dorthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, sehr gern :). Und ja, ich hab noch eine Menge auf Lager!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  12. Danke für diesen tollen Einblick in ein wunderschönes Hotel!

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht herrlich aus. Da würde ich am Liebsten auch sofort hinfahren - zumal das Hotel in meiner Lieblinsstadt liegt :-)
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe eine Zeit lang auf Geschäftsreisen mal 5 Sterne Häuser testen dürfen. Auch hier gibt es feine Unterschiede... Im vier Jahreszeiten war ich bedauerlicherweise nie. Dein Bericht ist sehr ansprechend! Vor allem spricht auch der Mitarbeiterbereich für das Haus. Stil hat halt Stil... ;-)
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  15. Och maaaan, diese Werbeveranstaltungen machen mürbe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      es ist immer und jederzeit erlaubt umzuschalten, wenn einem das Programm nicht gefällt ;)!

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  16. OH wow, mit der Kelly Moore 2sues Tasche in meiner alten Ausbildungsstätte. Schöne Bilder. Ich gehe auch gerne immer mal wieder dort hin und schwelge in Erinnerungen. Ganz toll auch zum High Tea in der Adventszeit in der Wohnhalle. Soooo gemütlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, die Kelly Moore war auch dabei. Und hat perfekt ins Ambiente gepasst ;).

      Liebe Grüße,
      Susanne

      Löschen
  17. Liebe Susanne,

    deine Fotos sind WIEDER so schööön. Du hast soooooo viel Talent.
    Besonders die Sitzklassiker fand ich dieses Mal sehr einladend und stimmungsvoll fotografiert.
    Ich liebe deinen Blog!

    lg, grisa

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne