15. Juni 2012

Landgang

Wenn man im Alltag nicht mal gerade als Katastrophen-Experte, Krisen-Notdienst oder Chaos-Manager im Einsatz ist, muss man sich unbedingt kleine Inseln schaffen. Fernab von niemals endenden Wäschebergen, kleinen Rotznasen und zu verarbeitenden Stoffbergen. Dafür ist oft gar keine weite Reise durch das Alltagsmeer von Nöten.

Manchmal reichen ein paar E-Mails, einige Kilometer mit Auto oder Bahn – rein in die City, raus aus dem Alltag. Das bedeutet für mich echten Luxus, dafür muss ich mir Zeit nehmen. Die hab ich nämlich nicht einfach übrig.

Zum Glück gibt es immer auch Freundinnen, die sich die Zeit nehmen, gern auch ein paar Kilometer mehr in Kauf nehmen. Das kann dann auch mal einige Monate dauern, bis man sich wieder sieht. Aber es gilt das Jetzt und wir genießen jeden Augenblick.

Lust auf einen kleinen, feinen Tag in meiner Lieblingsstadt?

Dann macht's wie wir, gestern. Mit der U-Bahn bis Eppendorfer Baum, dann unter der Hochbahn entlang Richtung Klosterallee laufen. Heute tummeln sich da auf einer Länge von ca. einem Kilometer viele Menschen auf Europas längstem Freiluft-Wochenmarkt. Falls ihr also mit dem Auto kommen wollt, könnt ihr Dienstag und Freitag schon mal abhaken – Parkplatzsuche aussichtslos!

Aber wir waren da ja gestern und wir hatten allen Platz der Welt.


Dann erst mal ein köstliches Frühstück zu dritt im TH2 – kann ich das bitte heute nochmal haben? Ach nee, heute bin ich ja wieder auf rauher See.


Weiter geht's in Die Wäscherei. Meine Freundin hat sich getrennt. Von ihrem Mann, von ihren Möbeln, von ihrem alten Leben. und genießt das neue in vollen Zügen. Sie ist so fröhlich, dass es ansteckend ist. Wir gehen dahin, wo es bunt ist, wo man genau das richtige findet, um sich mit fröhlichen Dingen zu umgeben.

Das skurrile dabei ist, dass sich dieser Ort in einem der merkwürdigsten Stadteile  Hamburgs überhaupt befindet – in der City Nord. Dieser Stadtteil wurde in den 60er Jahren konstruiert und ist ein Sammelsurium von Beton-Dinosauriern. Biegt man ein in das „System von mehreren zentralen Orten für Dienstleistungs- und Versorgungseinrichtungen“, fühlt man sich augenblicklich wie in einem Sci-Fi-Streifen mit schlechtem Ausgang und noch schlechteren Special-Effects.

Die Fotos auf dem Bosch-Blog veranschaulichen ganz gut diesen merkwürdigen Ort, der mangels Wohnhäusern abends einer Geisterstadt gleicht.

Wir allerdings wollten ja bunt und biegen deshalb in den Mexikoring, wo Die Wäscherei seit einiger Zeit in einem dieser runtergekommenen Geschäftshaus-Riesen ihr neues Lager aufgeschlagen hat.


Dort gibt es nicht nur Möbel, Lampen und Wohn-Accessoires, sondern auch bunte Ankersocken, hübsche Taschen...

... geometrisch gemusterte Gummischuhe für... den Garten?


Aber auch knallbunte Gartenmöbel auf der Terrasse, die in dieser Betonwüste aussehen, wie Fatamorganas in der Sahara.




Wir durchstreifen Stockwerk für Stockwerk und lassen uns von den Farben berauschen.


Für alle Geschmäcker ist was dabei. Schlicht, modern, opulent, verspielt, barock, klassisch, bunt, gemustert, uni.


Aber auf jeden Fall ziemlich abgefahren.


Klaro, Frau Hahaell hat auch ein bisschen geshoppt. Zum Beispiel eine Fußmatte im Londoner Gullideckel-Look.


Oder ein neues iPhone-Cover und eine bunte Plastik-Uhr. Mädchenspielzeug eben. Wie die bunten Neon-Armbänder in meine Tasche geraten sind, weiß ich gar nicht genau. Frau Kännchen, haben Sie da was damit zu tun?


Später sind wir noch in die Marsbar nach Eppendorf gefahren, haben uns bei einem Caesar-Salad noch ein bisschen den Wind durch die Haar wehen lassen und sind danach langsam aber glücklich mit hübschen Dingen im Gepäck und einem wohlig warmen Gefühl im Bauch wieder in See gestochen.

Wer übrigens am Wochenende einen Ausflug nach Hamburg plant – da hat man schon tagsüber das totale Geisterstadt-Feeling in der City Nord und Die Wäscherei hat an diesem Wochenende auch sonntags geöffnet!

Kommentare:

  1. DAAAAAAAAANKE :-D jetzt weiß ich wo ich nachher hin fahre
    Ach ja, weißt Du wo es in Hamburg einen HHer-Sieldeckel gibt? Also ich meine DIE ECHTEN, nicht auf Fußmatten.

    vlg, Emely N

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich kann dich soooo gut verstehen. Zeit stehlen ist oft echt von Nöten. LG und danke für die schönen Bilder...
    LG
    Sabine ♥

    AntwortenLöschen
  3. sitze grad im büro und habe mir mal eben diesen wunderbaren ausflug mit dir gegönnt ... hach, herrlich!
    so, nun wieder an die arbeit ...
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch grad gaaaanz fleißig im Büro! @amy: Ein bisschen Blog-Surfing beruhigt die Nerven. Und das steigert dann wieder die Produktivität! ;-)

    Jetzt habe ich für mein Hamburgwochenende im September noch ein Ziel mehr *seufz* Eigentlich heiratet eine liebe Freundin. Ob sie ihre Hochzeit wohl verschiebt, damit ich shoppen gehen kann? :-D Die Neon-Armbänder sind wirklich genial! Hoffentlich gibts die im September noch...

    Ein schönes Wochenende wünscht Frau Müller

    AntwortenLöschen
  5. ach wie herrlich! Ein Ausflug durch MEINE Stadt, wenn ich selbst schon keine Zeit dafür finde, dann komm ich einfach in Gedanken mit Dir mit!
    War schön! Danke dafür! Nächstes Mal komm ich wieder mit ;-)

    LG
    martina.

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie toll! Ich bin grad ganz arg neidisch auf Dich! Weil ich dieses Wochenende auch wieder auf familiärer Großfahrt bin und so gern mal wieder irgendwo (mit Freundin oder auch alleine) vor Anker gehen würde. Die Wäscherei scheint ja toll zu sein. Kann ich bitte einen bunten Kronleuchter und einen farbigen Barockstuhl bestellen?
    So, nach diesem kurzen Genuß (danke fürs Mitnehmen) geh ich dann mal wieder in die Berge....Wäscheberge wohlgemerkt.
    LG und nicht allzu hohe Wellen
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Tolle Sachen gibt es da zu sehen. Sind die bunten Bänder und die IPhone Hülle auch von r Wäscherei. Dann muss ich da noch unbedingt hin.....
    G Regina

    AntwortenLöschen
  8. Hallihallo, die bunten Lampen sind doch sehr schöööön und wenn mich nicht alles täuscht aus meiner Heimat, dem vorderen Odenwald. "Koziol" heißt der Hersteller, der auch noch viele weitere schöne, nützliche und vorallem BUNTE Dinge aus Kunststoff herstellt. LG *nane

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Eindrücke! Danke fürs teilen!

    Herzlichst
    Esther

    AntwortenLöschen
  10. City nord hat mein vater in den 60ziger jahren gebaut, scion so lange her.

    Eppendorf bin ich geboren....

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Susanne, danke für den Kurztrip. Also, ich finde deine Schreibe einfach toll. Du könntest doch mal ein Buch über deine Stadt schreiben, quasi als Touristenführer. Ach, ich vergaß: die Zeit. Es gibt demnächst eine Sekunde geschenkt, habe ich heute im Tageblatt gelesen. Wahnsinn, was mache ich nur in der einen Sekunde, um sie optimal zu nutzen???
    Off-Topic: Heute sind meine Dutch Love Stöffchen angekommen*kreisch*. Sehen in echt noch toller aus als im Netz und man fühlt die Hilco- Qualität. Ich geh dann mal ne Runde Stoffe streicheln...
    LG, Bine

    AntwortenLöschen
  12. Toller Post, vielen Dank. Beim nächsten Besuch in Hamburg werde ich mal versuchen ein paar Stationen nachzureisen.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne