11. März 2011

Zootiere

Der Nürnberger Tiergarten hat sich heute recht grau und verschlafen präsentiert – trotz Ferien. Die frischgeschlüpften Eisbär-Babys sind noch vor Besucheranstürmen in Sicherheit gebracht und eine Baustelle reiht sich an die andere. Dass die zwei Elefantendamen Yvonne und ihre Freundin, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann, schon längst das Zeitliche gesegnet haben, hat mich ein wenig traurig gemacht, aber 40 Jahre hinter Zoomauern ist ja eigentlich auch ein bedauernswertes Schicksal. Überhaupt kam ich heute ein wenig ins Grübeln beim Flanieren durch einen wichtigen Ort meiner Kindheit. Um das Delfinarium haben wir einen großen Bogen gemacht – ich finde es unglaublich, dass es immer noch existiert. Das Nashorngehege ist auch nach 30 Jahren nicht größer geworden, wohl aber der Spielplatz und der Streichelzoo. Der einstmals von Heinz Sielmann so hochgelobte „landschaftlich schönste Zoo Europas” ist ein wenig in die Jahre gekommen. Oder sind wir nur einfach verwöhnt von Hagenbeck? Möglich ist es.

Die Kinder haben es genossen, was sonst. Nur, was hätten wir getan, wenn wir nicht den Bollerwagen am Eingang gemietet hätten? Drei Kinder durch den Zoo getragen? Pffff...







Und ich konnte leider gar nicht nachsehen, ob es Schorsch, den Gorilla-Mann noch gibt. Das Affenhaus hatte leider schon geschlossen, als wir endlich den Bogen dorthin geschafft hatten.

Eigentlich finden wir es echt doof, dass wir morgen wieder nach Hause müssen. Ist die Woche wirklich schon um? Aber morgen ist nicht alle Tage – wir kommen wieder. Keine Frage!

Kommentare:

  1. Schorsch gibts noch :) Zumindest erfreute er sich im letzten Sommer bester Gesundheit:
    http://www.flickr.com/photos/creeny/4796465378/in/set-72157618087833634/

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Der Gorilla heißt Fritz und den gibt es noch.

    AntwortenLöschen
  3. Aaaalso, mal eben recherchiert: Fritz (ca. Jahrgang '63) gibt es noch, er ist ein alter Hase, ist bester Gesundheit und erfreut sich an seinen Harem in Nürnberg mit seinen drei Gespielinnen Hakuna Matata, Bianka und Lena.

    Schorsch (ein Sohn von Fritz) ist schon 1994 nach Teneriffa übergesiedelt. Was Rentner eben gern so tun...

    AntwortenLöschen
  4. Hi Susanne, falls du das noch liest: Ich hab grade gestern zufällig bei VOX "Menschen, Tiere und Doktoren" geguckt und da hat Schorsch quietschfidel auf Teneriffa seinen 40. Geburtstag gefeiert ;-) Lustig dass ich ausgerechnet heute diesen Post nochmal lese... Einen schönen Sonntag dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist ja lustig! Ich wusste gar nicht, dass Schorsch und ich nahezufastgeanauso alt sind ;)! Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße!

      Löschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne