21. September 2010

Turning Tuesday


Die Dinge wenden sich zum Guten, ich sehe Licht am Ende der kurzen Sonnenfinsternis. Lass bloß die Jacke heute liegen und tu dir mal was gutes, sagt die Freundin am Telefon, die sich jede Menge Gejammer anhören musste. Also habe ich gestern die verhunzte Jacke aus meinem Blickfeld verbannt, bin was Leckeres Essen gegangen und habe mir einen klitzekleinen Einkaufsbummel gegönnt. In die Tasche gewandert sind Lebkuchenherzen, eine sonnig-freundliche Punktetasse und ein Päckchen Tee. Wieder-gut-Tee. Nomen est Omen, hoffentlich. Ich habe neulich mal ein Buch gelesen, in dem eine der beteiligten Personen in nervenaufreibenden Situationen immer erst mal eine Tasse Tee brauchte. Dann war alles wieder gut. Oder zumindest nicht mehr so schlimm. Geht mir ähnlich. Dabei geht es aber vermutlich eher um die paar Minuten innehalten, bis das Wasser kocht, man den Tee eingefüllt oder den Teebeutel in die Tasse gehängt hat. Die Zeit, die man wartet, bis der Tee gezogen hat und der Moment, wo man die Tasse mit beiden Händen umschlungen hält, sich die Hände wärmt und wartet, bis der Tee abgekühlt ist, bereit zum Trinken. Diese ganze Zeit bevor man den ersten Schluck nimmt hat schon etwas meditatives. Nicht so wie Kaffee (den ich übrigens auch ganz gern mal trinke). Da drückt man auf die Maschine und alles passiert von alleine.

Das Gefühl von Enttäuschung und Wut, Ratlosigkeit und Unmut, das jede Mutter kennt und zwangsläufig dann und wann überfällt, hat sich heute schon wieder verflüchtigt. That's life, sagte Bianca ganz richtig, gehört einfach dazu. Aber Frauen mit Kindern, Job, Hobby und Haushalt sind eben auch nur Menschen. Die Tatsache, dass Fräulein Schlau neben einer dicken Rotznase heute Nacht auch noch massive Ohrenschmerzen hatte (den Rest reimen Sie sich bitte selbst dazu), lässt mich den Tag heute sogar noch entspannter angehen, denn mit einem dreijährigen fast-kranken Hühnchen kann man zu Hause sowieso nicht viel reißen. Also Wieder-gut-Tee trinken und Lebkuchenherzen naschen und die Zeit bis zum nachmittäglichen Heilpraktiker-Besuch vertreiben.

- - - - - - - - - -

Gestern ist mir noch ein ganz besonderes Sahnestückchen in die Tasche gehüpft, das muss ich einfach zeigen: Omis Handtasche. Das bekommt die Omi mit den noch kleinsten Enkeln und ich bitte an dieser Stelle mal Omis Webmaster, ihr diesen Post vielleicht erst nächste Woche zu zeigen, sonst ist die ganze schöne Überraschung dahin. Was Omi so alles in ihrer Handtasche hat, ist wirklich kurios. Neben Pralinenschachteln, Umschlägen mit Krimskrams, Familienalben und ihrer Sonnenbrille (viele Sachen zum Rausnehmen), hat Omi sogar eine Rohzange im Gepäck. Wofür sie die wohl braucht!?




Und auch Omi weiß, dass man immer einen Teebeutel parat haben sollte. Man weiß ja nie.



Somit wandert Omis Handtasche auf die Liste meiner Lieblingskinderbücher, die ich jetzt endlich mal in so ein schickes Widget rechts in der Seitenleiste gepackt habe.

Kommentare:

  1. ohhh, das Buch haben wir auch!!! Eines unserer absoluen Lieblingsbücher!!! Herrlich!

    Liebe Grüße, Svenja

    P.S. Ansonsten wünsche ich Gute Besserung und maximale Entspannung!!

    AntwortenLöschen
  2. Lach!
    Diese Handtasche haben wir auch, pfiffig!

    Gute Besserung an Fräulein Schlau!

    AntwortenLöschen
  3. omis handtasche haben wir auch...leider löst sie sich nach 2 Jahren heftigsten bespielens langsam aber sicher auf..schade...ist aber immer noch der Renner..selbst wenn ältere Mädels zu besuch sind...früher oder später kommt keine an der handtasche vorbei +:-)+
    lg emma

    AntwortenLöschen
  4. Tasse mit Tee geht ja immer, je nach Sorgenlage grosser Becher oder gleich besser ein Kännchen..
    Omi's Handtasche ist so super!Das wäre hier auch -trotz männlicher Überlast- sicher der Renner!
    Thanks for sharing..werde ich doch mal wieder die deutschen Buchläden bei meinem nächsten Besuch unsicher machen..
    Groetjes,

    AntwortenLöschen
  5. boden produkte sind wirklich gut und in der schönen gelben tasse noch mehr*

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie lustig! Am Wochenende in Köln ist mir Omis Handtasche auch in die Tasche gehüpft. Ein tolles Buch! Alles Liebe, Stine

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin mir sowas von sicher, die Freundin hat kein einziges mal "Gejammer" gedacht sondern nur höchst (!) verständnisvoll mit dem Kopf genickt.

    :-) H. (total anonym)

    AntwortenLöschen
  8. Die Tassen von but**** machen aber auch gute Laune! Ich hab auch zwei davon und nutze sie (fast) täglich. Schön, wenn irgendwann wieder die Sonne rauskommt :)

    AntwortenLöschen
  9. Grins - die Tasche liebt selbst meine Neunjährige noch, und hat sie im Sommer sogar mit in den Urlaub geschleppt.
    Grüße, Catou

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne