13. Juli 2010

Sommer

Heute ist der Sommer genau so, wie ich ihn mag. 25°C und eine laue Brise, die Blumen leuchten keck und frisch gespült vom gestrigen Regenschauer aus dem Beet. Behutsam versuche ich die kühle Luft ins Haus zu lassen, immer darauf bedacht, kein Fenster zu öffnen, auf das gerade die Sonne strahlt. Die Stockrosen, die mir im letzten Jahr eine Nachbarin als „Ableger“ geschenkt hat, recken sich in prächtigen Farben in den blauen Himmel und die Nachbarin kann kaum glauben, dass sie nun schon so erwachsen sind. Dank der Abkühlung ist es heute erträglich in meinem Büro und ich wage sogar, das Bügeleisen anzuwerfen, um endlich die drei (von vier) Fuchs-und-Freunde-Stoffe zu präsentieren, die wohl eine Reise über den Mond gemacht haben müssen. Sage und schreibe zwei(!) Monate waren sie nun unterwegs, aber jeder Tag warten hat sich gelohnt. Nachdem das erste Ergebnis zwar hübsch, aber dann doch zu orange-lastig war und sich so gar nicht mit dem Webband vertragen hat, habe ich noch mal eine Korrekturrunde gestartet, die mich nun ziemlich viel Geduld gekostet hat. Aber voilà: drei fuchsige Stöffchen sind bei mir angekommen und dazu passend gibt es noch die Polkadots wie bei der Lilapink-Kollektion. Zu bekommen nur hier.

Dank der ausbleibenden Zucchinischwemme gab es heute ein leichtes Sommer-Mittagessen, so wie früher oft bei meinen Eltern. Dank meiner Laktoseunverträglichkeit und dem Mangel an L-freiem Kräuterquark habe ich mir selbst ein sehr leckeres Rezept zusammengestrickt, neben dem jeder gekaufte Kräuterquark einstecken kann. Man nehme: 1 Päckchen Quark etwas Sahne 4 EL Naturjoghurt 1/2 Päckchen Zwiebelsuppe (ja richtig, Tütensuppe!) je 1 Bund Schnittlauch, Dill und Petersilie rühre, koste und genieße! Das schmeckt natürlich nicht nur zu Pellkartoffeln sondern auch als Dipp mit z.B. Stangensellerie. Wie gut, das der kleine Glücksritter gerade einen Sommer-Zirkuskurs macht und ich so zweimal täglich am Bio-Bauernhof samt Hofladen vorbei fahren muss...

Während sich unsereins also heute draußen im Garten und später vielleicht auch noch auf dem Erdbeerfeld vergnügt, um sich dann morgen bei angekündigten 34°C wieder ins Haus zu verkriechen, hat die Hummel genug von Blumen und untersucht lieber sehr genau minutenlang – so dass ich schon an ihrer Gesundheit zweifle – was es mit den bunten Dingern auf dem Terrassentisch auf sich hat. Wasserbomben, meine Liebe. Nichts weiter.

Kommentare:

  1. Ach toll - ich bin schon gespannt, was Du daraus wieder zauberst! Das Warten hat sich auf alle Fälle gelohnt! Ich hoffe, Dir geht es besser.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hach Susanne, das sind ja wieder absolute MUST-HAVEs. (Und ich muß jetzt endlich mal ein wenig Lascho auf Seite schaffen, um eine große Bestellung bei Spoonflower zu machen. Wieviel darf frau da insgesamt bestellen, damits noch durch den Zoll geht?)

    Liebe und vorfreudige Grüße und bis Freitag,
    IneS.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist so erfrischend in deinem Blog zu lesen. DANKE.

    AntwortenLöschen
  4. Gibts denn keinen deutschen Stoffhersteller, der Deine Designs produzieren könnte?? seufz

    AntwortenLöschen
  5. "Wasserbomben, meine Liebe. Nichts weiter." Das sage ich auch das nächste mal wenn ich mal wieder Gelegenheit habe so ein Ding zu werfen. Sommer! Schön!

    Geht es Dir besser? Ich hoffe doch!

    Lieben Gruß,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Rezept! Zucchinischwemme, genau, da war doch was im letzten Jahr ... hier im Garten zwar noch zögerlich, aber es kündigt sich bereits wieder an (dank 3 verschiedener Sorten - ich habe nicht dazugelernt)
    LG Christel

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne