31. März 2010

Schlimmer als Stoffmarkt

Kurz entschlossen habe ich heute einen Ausflug in die große Stadt auf die Tagesordnungsliste geschoben. Besorgungen stand da auf der Liste und darunter Jerseynadeln (die extra-speziellen, die es nur in der Langen Reihe gibt und die die Heilsverkündung für meine anhaltenden Ovi-Probleme sein sollen), Avalon-Dings-Folie (die wiederum gerade Coverlock-Nähte garantieren sollte), *** bei Frau Kännchen abholen (sehr geheim, leider!). Eigentlich übersichtlich, oder? Lasse mich keiner raus aus Suburbia – wehe, wehe dem Portemonnaie...

Der erste außerplanmäßige Stop kam schon nach wenigen Kilometern an der großen Kreuzung vor unserem Baumarkt, wo mich diese Dosen von einem Plakat aus anschrien: Halt, mitnehmen! Ich habe ein Herz für Dosen. Muss ich mehr sagen? Ja, muss ich. Nämlich, dass der Baumarkt in Suburbia ein gerade zu außergewöhnlich geschmackvolles Sortiment an skandinavischem Deko-Schnickes hat, man dort Blech-Kisten von House Doctor findet und die Gartenmöbel (und Pflanzgefäße und überhaupt) einfach zum Niederknien sind. Insofern bin ich mit meinen drei Kisten und drei Rollen cheap-and-chearful-Geschenkpapier (siehe weiter unten) noch mal glimpflich davon gekommen.

Bevor ich Frau Kännchen aufsuchen konnte, die derweil noch mit der Rehkönigin bei Brezn und Leberkaswecken klönte, machte ich noch einen Stopp bei Charlottas. Ich musste dringend wegen spannender und eiliger Projekte meinen Vorrat an Webbändern auffüllen. Vor allem das mittlere Band von Suse brauche ich möglicher Weise ziemlich dringend. Schnell noch eine Ottobre ins Gepäck und weiter zu Frau Kännchen, die sich schon vor der Tür mit Ihren Minimonstern versammelt hatte. Aber nicht wegen mir, sondern wohl eher wegen dem vorangegangenen Schulschluss. Oder so ähnlich.

Eigentlich hätte ich dann schnurstraks den Weg nach St. Georg einschlagen können/sollen. Aber da fiel mir ein, dass ich kürzlich ein sehr nettes E-Mail aus Altona bekommen habe. Der Tag war ohnehin schon angebrochen und von Eimsbüttel nach Altona ist es definitiv nicht so weit, wie von Suburbia nach Altona. Eine Gelegenheit sozusagen. Sprach ich zu mir selbst und bog (fast automatisch, einem inneren Drang folgend) rechts statt links ab. Na, raten Sie mal?

Mein Portemonnaie, ich erwähnte es schon? Armes Ding. Dann bin ich nämlich plötzlich im Stoffparadies gelandet. Bei Frau Tulpe. Hach! Zum arm werden. Und die sind so nett da. Bislang hatte ich es erfolgreich vermieden, den langen Weg dorthin auf mich zu nehmen. Am Eröffnungstag war ich schon kurz davor, habe aber dann bei Dauerregen, Parkplatzmangel und maulenden Mitfahrern gerade noch mal die Kurve gekratzt. Zu spät, jetzt bin ich infiziert. Stoffschätzchen so weit das Auge reicht. Sehr zurückhaltend habe ich mich für die zwei rot-retro-gemusterten (Bio-)Baumwollstöffchen aus ihrer eigenen Kollektion und einem lila Jersey entschieden, all die anderen schönen Japandrucke und Konsorten links liegen lassen, bei den Dancing Amigos zwei Augen zugedrückt und konnte gerade noch an der breiten Zackenlitze (sogar in gold!) vorbeigehen, als mich die türkisfarbene Bommelborte ansprang und mich auch noch die CUT zum Mitfahren per Anhalter nötigte.

Merken Sie es? Ich hatte zu diesem Zeitpunkt gerade mal einen Punkt auf meiner Liste abgehakt!

Der Rest ist aber schnell erzählt. Ab nach St. Georg, keine Zeit für Verabredungen (dabei verabrede ich mich so gerne da) und dort erst mal den leeren Magen mit einem leckeren Lammcurry beim Café Gnosa beruhigt. Dorthin begleiteten mich nur zwei kurzweilige Zeitschriften. Der Besorgungsausflug hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon zu einer echten Luxus-Unternehmung gemausert. Wann hat man das schon mal? Außerplanmäßiges Shopping, ein leckeres, warmes Mittagessen, dass einem sogar am Tisch serviert wird, und keine kleinen Menschen links und rechts, die mit dem Messer in der Luft fuchteln, ihre Lebensfreude in Lautstärke ausdrücken und die Apfelschorle über den Tisch gießen. Und vor der Tür das Auto voller Schätze.

Klar, die Jerseynadeln (über deren Wunderwirkung ich eher skeptisch bin) und die Avalon-Dings-Folie habe ich natürlich auch noch schnell besorgt, war ja quasi umme Ecke.

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem schönen Tag (und gar nicht soooo vielen Ausgaben) an. Sowas bräuchte ich auch mal wieder! Ich bin schon gespannt wie Flitzebogen auf die Monster :)

    AntwortenLöschen
  2. och schade, ähnliches beuteschema, ähnliches revier. und doch verpasst. ja, sehr gern beim nächsten mal :o)

    liebe grüße
    ulli

    AntwortenLöschen
  3. ;o), mit der Bahn sind es 25 min. für mich nach HH, aber ich weiß ganz genau warum ich es nicht so oft mache ;o)!Herzlichen Dank, dass du es mir nochmal "vor Augen " geführt hast ;o)!Gute Nacht und schöne Träume, petra

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, wie toll... Wo ist denn genau das Dr.-House-Versteck? Ich suche nämlich eine ganz spezielle Kiste, die weder die Wohngeschwister noch ähnliche führen.

    Liebe Grüße, Lies von Lott.

    AntwortenLöschen
  5. Was war das denn für ein Baumarkt? ich muss weg!

    AntwortenLöschen
  6. Solche Shoppingdays in ganz Alleine sind fein! Und Jersey Nadeln sind wunderbar. Wirklich.

    In Altona wären wir uns wohl fast auf die Füße getreten ;).

    LG Pilli

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe es geahnt, dass die netten Damen von Fau Tulpe auch Dich einwickeln :) Schlimm schlimm schlimm. Deine Frau Tulpe war mein Nähmaschinen Center Berlin gestern... ich tracke die Lieferung sozusagen minütlich...

    Falls mich ansonsten heute jemand auf dem Weg zu Arbeit überfallen möchte: ich werde ihm den Umschlag mit dem Nachnahme-Geld nicht geben. Nein. Ist mir egal, war er macht. Meine neue Nähmaschine....

    Einen schönen Tag wünscht Frau "Opfer des N.. C..Berlin"

    AntwortenLöschen
  8. ...tja also mit überbelüfteten Portemonnaies da kenne ich mich bestens aus ;) hier um die Ecke ist die Quiltzauberei und ich kann nie niemals vorbei gehen ohne mal ein stöffchen zu streicheln ;) oh je ...wir sind süchtig ;) lg Tanja ...sehr schöne ausbeute übrigens ;)

    AntwortenLöschen
  9. *lacht*

    Da wäre ich gerne dabei gewesen.
    Ich muss für Hamburg sparen. Um den Verlockungen nachgehen zu dürfen ;)

    AntwortenLöschen
  10. da wird einem das gefühl vermittelt als wäre man dabei gewesen....gut, dass ich es nicht war, denn sonst wäre ich jetzt arm ;-)
    lg und frohe ostern, julia

    AntwortenLöschen
  11. oh tolle geschichte.. ich hab mitgefiebert.. wird sie oder wird sie nicht zur lieben Frau Tulpe... sie wird..hihi.. und wiedermal denke ich mir..warum haben wir so einen tollen Laden in München nicht??? hallo???
    online ist ja schon ok aber mal davor stehen und streicheln.. auf jeden Fall ein toller wenn bestimmt nicht so günstiger Ausflug.. und überhaupt war das echt toll zum Lesen :-) dann noch frohe Ostertage.. liebe Grüße von emma :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hach!
    Frohe Ostern wünscht Hannah

    AntwortenLöschen
  13. Tja, ich kann mich nur der Vorgängerin anschließen, wir hier im südlichsten Süden der Republik können von Frau Tulpe nur träumen... Ihnen ein schönes Osterfest und fröhliches Nähen!!
    etwas neidische aber herzliche Grüße von Uschi

    AntwortenLöschen
  14. Und ich dachte schon Sie sind immun gegen diese fiese Stoffkaufsucht. Schön zu lesen, dass auch Sie nicht widerstehen können.

    LIebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  15. Ist das vielleicht zufälligerweise der KWP Baumarkt in der Saseler Chaussee? Ich bin da zwei Jahre täglich dran vorbei gefahren und habe jedesmal gedacht, dass ich da UNBEDINGT mal reingucken müsste...und hab's doch nicht gemacht. Zu dumm einerseits, andererseits hat's mir dann scheinbar doch Geld gespart. :)

    AntwortenLöschen
  16. wie toll!
    Und ich freu mich schon soo auf Hamburg. Fliege am 19.7. (Hab ich gestern gebucht...)
    Sollte wohl doch für den Rückflug Sperrgepäck anmelden ;-)

    Schöne Ostern!
    Kathi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo nach Hamburg :)

    entschuldigung, dass ich aus dem post nur diese eine einzige nachfrage habe - aber Euer Baumarkt führt House Doctor? ich habe schon mal etwas von hd an einer dänischen Tankstelle gekauft, aber ein deutscher baumarkt? In meiner ganzen Stadt gibt es das so gut wie gar nüscht. Und in HH im Baumarkt. :)
    Haut mich um.

    Viele Grüße & frohe Ostern

    AntwortenLöschen
  18. Na, das klingt doch nach einem perfekten Tag!

    Ich hätte ja noch kurz bei der "Perle" reingeschaut und den anderen netten Sachen in der Weidenallee, das liegt ja praktisch auf dem Weg von Altona zum Gnosa....

    Frohe Ostern mit der Beute!

    AntwortenLöschen
  19. Vorsicht, vorsicht, die rote Biobaumwolle mit den Blümchen färbt wie dolle aus. Habe den Stoff im Waschbecken gewaschen, weil ich gleich nähen wollte und es sah aus, als hätte ich mit Rasierklingen gespielt. Aber toll ist der Stoff trotzdem!

    Den Baumarkt will ich auch UNBEDINGT verraten bekommen.

    AntwortenLöschen
  20. ...ja manchmal gibt es solche Tage und sie machen soooo glücklich.
    Ich war auch gerade in Hamburg und wollte nur mal bei Herzallerliebst reinschauen, weil wir einen Ableger davon in Hannover haben, Dear Lilly nämlich.
    Eigentlich brauchte ich nur eine Handytasche und die Dame hatte schon die Schlüssel in der Hand um abzuschließen als wir kamen, hätte sie mal...
    Man muss dazu sagen, dass ich in diesem Monat sowieso schon auf dem “ich gönne mir auch mal was Trip“ war und die kleinen bösartigen Pleitegeier schon fast über meinem Kopf kreisten.
    Die gewüschte Handytasche gab es nicht, aber 50% auf alle Ledertaschen, Kosmetiktaschen und Portemonnaies.
    Eine Ledertasche musste unbedingt mit und da die Portemonnaies auch so günstig waren, konnte ich nicht widerstehen.
    Ich war kurz davor noch eine Tasche zu kaufen, so eine Gelegenheit bekommt man ja niiiiiie wieder, aber nach einer Nacht Schlaf war ich zumindest so sehr Herr meiner Sinne, dass ich nur noch ein paar Anrufe nach Hannover tätigte, um Bestellungen aufzunehmen und für Freundinnen einkaufte.
    Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass Trau Tulpe in HH aufgemacht hat oder, dass es einen so reizenden Baumarkt gibt...
    das wäre ja nicht auszudenken gewesen.
    Auf meinem "ich gönne mir mal was Trip" traf ich übrigens auch die lila blaue Kiste von House Doctor, die seitdem mein Nähreich noch ein bisschen bunter macht.
    Ganz schöne Sachen hast du da gekauft, bin gespannt, was daraus wird.

    AntwortenLöschen
  21. *schmunzel* ja...der Karl-Waldemar hat schon tolle Sachen ;-)
    LG von nebenan Karen

    AntwortenLöschen
  22. Liebe HH-Liebe,

    auch wenn mein Herz immer blutet, daß meine Lieblingsstadt so weit weg ist; beim online Stöbbern in der Beilage des KPW-Baumarktes war mein Geldbeutel sehr froh über die Distanz ;o)
    Da würde ich arm werden; besonders niedlich finde ich ja die bunten Schafe von Seite 1...

    Liebe Grüße aus der Kurpfalz
    Bettina OhneBlog

    AntwortenLöschen
  23. Ach das hört sich toll an! Da bin ich dann immer ganz neidisch wegen der vielen schönen Läden die es alle in und um Hamburg gibt *seufz*. Naja besser für die Geldbörse ;-)
    LG Melle

    AntwortenLöschen
  24. oh Mann, was für ein Pensum an EINEM Tag.... ;-))- aber wenn es mich übermannt, dann mach ich das auch - und fühle mich am Ende schlecht und guuuut..... ;-)
    LG und schöne Ostern mit schönen Stoffen und den superguten Jerseynadeln (unentbehrlich)
    Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Moin, Moin!
    Wo ist denn dieser tolle Baumarkt, bestimmt wieder an dem Ende der Hansestadt, an dem ich nicht bin ;)
    So eine unverhoffte Shoppingtour würde meiner Selle - nicht meinem Geldbeutel - auch mal wieder gut tun.
    hanseatische Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  26. Danke Meike, für den Tipp mit dem färbenden Stoff! Ich hätte den direkt mit anderer Wäsche in die Maschine geschmissen! Jetzt habe ich ihn schön separat gewaschen und alles ist gut gegangen.

    Der Baumarkt ist – wie schon von einigen vermutet – der KWP-Baumarkt an der Saseler Chaussee. Unbedingt einen Besuch wert!

    Liebe Grüße an alle!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  27. "... keine kleinen Menschen links und rechts, die mit dem Messer in der Luft fuchteln, ihre Lebensfreude in Lautstärke ausdrücken und die Apfelschorle über den Tisch gießen. ..."

    Ich lach mich weg. Haargenauso läuft es bei uns ab. Bin ich froh, daß es anderen auch so geht.

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne