20. März 2010

Grün statt Grau (6)

Nun gut, der Frühling macht eine Pause. Es ist mild, aber auf die heiß ersehnten Sonnenstrahlen müssen wir wohl noch eine Weile warten. Es gießt. Aber ich bin mir sicher, das Warten wird sich lohnen. Denn je mehr es jetzt regnet, desto turbomäßiger wird das Grün bei besseren Lichtverhältnissen aus dem Boden platzen.

Deshalb noch ein bisschen Abwarten und Tee trinken. Ich bin ein großer Teefan. Ob Schwarz- oder Grün-, Roibos-, Früchte- oder Kräutertee – bei mir findet man alles. Dabei habe ich immer Lieblingstees und die trinke ich dann, bis sie mir zu den Ohren raushängen. Im letzten Winter zum Beispiel habe ich Glückstee (Roibostee mit Kakaoschalen und Zimt) literweise getrunken. Diesen Winter konnte ich ihn nicht mehr sehen (geschweige denn trinken).

Dass ich viele „grüne“ Tees in meinem Teeschrank habe, war mir schon bewusst, aber über so viele war ich dann doch überrascht. Der Morgenstrahlentee ist eine Neuentdeckung, gibt's bei meinem Lieblingsdrogisten. So wie alle anderen Tees (bis auf den Kusmi-Star) auch. Es ist ein sehr leckerer Kräutertee und nach dem ich mir vor ein paar Wochen vorgenommen habe, viel mehr zu trinken als sonst, weil ich sonst irgendwann von innen heraus vertrocknen werde (oh je, fragen Sie nicht nach dem Blick in den Spiegel), ist Kräutertee eine gute Wahl. Zu viel Schwarz- oder Grüntee ist gar nicht so gesund und dauernd Roibostee ist schlicht langweilig (und zudem meist aromatisiert).

Der Vitaltee ist ein erfrischender Grüntee und den mag ich nur frisch aufgebrüht und nicht aus der Thermoskanne.

Wussten Sie eigentlich, dass man Grüntee nicht mit kochendem Wasser übergießen soll, weil sonst wertvolle Bestandteile einem Hitzeschock erliegen (und dann gar nicht mehr wertvoll sind)? Also Wasser aufkochen, auf ca. 90°C abkühlen lassen und dann den Tee eher kurz ziehen lassen. Das ist aber von Sorte zu Sorte unterschiedlich. Böse Zungen behaupten ja, Tee wäre nur aromatisiertes Wasser. Sagen Sie das mal einem Japaner, Inder oder Chinesen – pah!

Der Jasmin-Tee ist was ganz besonderes, leider auch sein Preis *hüstel*. Das liegt aber wohl nicht nur an seiner ökologisch-politisch-korrekten Herkunft sondern auch an den schicken Origami-Teebeuteln, die man in den Becher oder die Tasse einhängt und der einem ganz sicher nicht komplett ersäuft – wie mir leider regelmäßig mit den herkömmlichen Teebeuteln passiert, obwohl ich die Schnur schon immer um den Henkel winde.

Der Star meiner grünen Tee-Parade ist aber eindeutig der Kusmi-Tee „Prinz Wladimir“. Den hat mir mal eine Freundin (zusammen mit noch einer weiteren hübschen Jubiläumsdose Anastasia-Tee) aus Paris mitgebracht und nicht nur die Dose sondern auch deren Inhalt ist ein Traum. Weil ein echter Luxus-Tee, habe ich lange gebraucht, um mich zu einem Nachfüllkauf aufzuraffen, aber kürzlich hab ich es gewagt. Und nun zelebriere ich jede Tasse Prinz Wladimir wie ein Gläschen Champagner. Prost!

Kommentare:

  1. Frau HHLiebe ;) Sie sind ja ein echter Kenner ...meine Güte. ..da nehm' ich auch gern ein Täschen ...schieb mal durch die Leitung etwas von dem Champutee ;) lg Tanja und die Dose alleine ist ja schon der Hit ...

    AntwortenLöschen
  2. Schöne grüne Auswahl! - Also ich bin ja eher der "aromatisierter Schwarteetrinker" und habe natürlich nicht diese Kenntnisse *hehe*! Aber alle Achtung, das hat was: Tee so wertvoll wie Schampus! Na denn Prost *haha*!
    Schönen Abend noch und (zum neidisch-werden: bei uns schaute heute wieder die Sonne durch!) liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Um den Jasmintee schleich ich seit einigen Wochen immer wieder herum, aber bisher konnt ich mich - aufgrund meines doch schon sehr reichhaltigen Teesortiments zuhause *g* - ganz gut beherrschen. Wie gemein, dass ich nun die schicken Teebeutel sehen durfte... Notiz an mich selbst: diese Woche zu B. und Tee kaufen ;)

    Übrigens scheint "Grün statt Grau" tatsächlich zu wirken...es regnet zwar im Moment wieder, aber es ist warmer Regen!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  4. ...so, jetzt hab ich den Tee auch!
    Und die Hamburger Liebe ist natürlich dran schuld - nicht mein Verlangen nach ständig neuen Teesorten *grins*

    Der Tee ist soooo lecker!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Artikel. Ich habe mich kürzlich auch in grünen Tee verliebt. So verliebt, dass ich ihn mittlerweile mit einer Freundin selbst anbiete unter www.grinti.de - Hättest du Lust ihn zu probieren?

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne