12. März 2010

Geschenkt.

Es gibt Zeiten, da scheint einem alles über den Kopf zu wachsen. Da hat man schon kräftezehrende Tage oder Wochen hinter sich, alle Welt scheint sich gegen einen verschworen zu haben. Die Kinder können nachts unmöglich im eigenen Bett schlafen, das Aufstehen morgens eine Qual, im Keller türmt sich die Wäsche. Der Kühlschrank gähnt einen nur an, mit seinem leeren, hellerleuchteten Schlund sagt er Mit mir könnt ihr heute nicht rechnen. Auf dem Schreibtisch stapelt sich die Arbeit, aber der richtige Rhythmus hat heute leider frei und die Motivation macht auch gleich mit blau.

Wenn dann in genau diesen Zeiten ganz unverhofft ein Brief kommt mit einem kleinen selbstgemachten Schatz und einer kleinen Nachricht, die so einfach und wirkungsvoll das Weltbild wieder gerade rückt, ist das ein unbezahlbares Geschenk. Schon vor einer Weile hat mir die liebe Frau Fijn diese Freude gemacht – einfach so – und mich damit wirklich verzückt. Seit dem liegt das Täschchen genau so arrangiert an einem präsenten Platz in unserem Wohnzimmer und ich streichle es immer fort, wenn der Alltag mal wieder zwickt. Danke, liebe Bettina!

Wer sich auch mal so ein fijnes Geschenk machen will, sollte hier lesen und hier klicken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne