12. März 2010

12 von 12

Eigentlich wollte ich heute gar nicht. Das war so ein lustloser, uninspirierter Tag, den streiche ich am besten gleich wieder aus dem Kalender. Grau in Grau – innen und außen. Schietwetter vom feinsten, Sprühregen von allen Seiten. Das einzig Gute: bei 6°C taut der letzte graue Schneedreck endlich weg.

Nachdem ich also heute den halben Tag sinnlos im Internet „versurft“, meine Stapel auf dem Schreibtisch von links nach rechts und wieder zurück sortiert, aus lauter Verzweiflung ein Reißverschlusstäschchen mit Apfel genäht habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, Arbeit heute einfach Arbeit sein zu lassen und früh Feierabend zu machen.

Die Kinder haben sich schon gewundert, mich so früh im Kindergarten zu sehen (zu früh für ihren Geschmack), sind aber trotzdem willig meiner Einladung zu einem kleinen Trip ins alte Revier gefolgt, um neues Schuhwerk für den nahenden Frühling zu kaufen. Also, irgendwann – so zwischen April und Mai – kommt der bestimmt, habe ich beschlossen. Und dann werden die Ka.mik-Stiefel, die sie die letzten 4,5 Monate quasi nonstop getragen haben, in den Keller verbannt.

Also quälten wir uns durch den Matsch und Dreck, an der Scheibe zog ein vorherrschendes Farbklima vorbei: Schmutziggraubraun. In allen Schattierungen.

Mal eher Straßendreckgrau, dann wieder Matschmodderbraun.

Auch Trübscheußlichdunkelgrau war dabei.

Dann wieder Randstreifenpflastergrau.

Aber auch Streumittelrestgraubraun. Mit lila Akzenten.

Verlassene Spielplätze in Laubrestsanddreckbraungrau.

Und dann wieder Parklückenwinterschmodderschlammbraun.

Zuhause in Suburbia dann wieder Dreckschneeresthaufengrau. Mit gelben Hundepischiflecken.

Die Dreckwäsche, die mich jeden Tag nach dem Kindergarten erwartet, hat jeden Tag eine andere Farbe und Konsistenz. Dank dem immer noch reichlich vorhandenen Schneeresten (trotz 6°C) sind die Draußenklamotten eher sandigdurchweicht als Schlammbraun. Aber das kommt bestimmt nächste Woche wieder.

Der Nachmittag hielt dann doch noch zwei kleine Farbklekse in unserem heutigen Alltagsgrau bereit. Einmal eine Lieferung herrlich bunter Sommergarderobe von hier. (Unten übrigens Fräulein Schlau auf der Suche nach dem Sommer – der hängt an der Decke, sagte sie)

Und dann der Besuch im Kinderschuhladen. Bei Kinderschuhen bin ich ja bisweilen ein Luxusfrauchen. Gute, bequeme und haltbare Schuhe sind zwar ein Luxus, aber Gold wert. Und den kleinen Laden Casamance (hat leider keine eigene Website) in der Hegestraße mag ich einfach. Silvie, die Inhaberin, nimmt sich Zeit und hat unendlich viel Geduld – auch mit einem fast dreijährigen Minimonster, dass sich auch wie ein solches verhält (Kooperation ist in diesem Alter ein Fremdwort). Und neben ein paar tollen Stiefelettchen in lüla haben wir auch noch für den kleinen Glücksritter ein paar Schuhe gefunden und ein paar knallorange Sandalen von Mod.8 für 30 Flocken.

Nach einer ausgiebigen Modenschau im neuen Badeanzug und Sandalen von Fräulein Schlau kann ich nur sagen ICH BRAUCHE FARBE und zwar sofort!!!

Vielen Dank für's Schauen! 12 von 12 ist eine Idee von Chad Darnell und eine ausführliche Liste (vorallem) deutschsprachiger Blogs gibt es wie immer bei Frau Kännchen.

Kommentare:

  1. ja das stimmt. hamburg war heute einfach furchtbar grau!
    die sandalen sind hübsch! würde ich auch anziehen ;).

    lg und bestimmt wird es morgen etwas bunter!
    pilli

    AntwortenLöschen
  2. soo viele grautöne gibts also...;-)
    die sandalen hätt ich auch gerne...

    LG Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susanne,

    falls Fräulein Schlau zufällig fündig wird, bitte RUNTERHOLEN (den Sommer)! Und sofern Deine Verzweiflung Dich zu reissverschlossenen Apfeltäschchen treibt, da kenne ich Leute, die treibt es zu Unschönerem :) Also alles im grünen Bereich (wie wortwitzig).

    Das wird schon wieder Sommer...
    b*

    AntwortenLöschen
  4. *lacht* schöne Schuhe!!!
    und so optimistisch ... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Great photos! I love the one with the child and umbrella! I also like the one with street light and the last one with the sandals/shoes. Thanks for sharing...

    AntwortenLöschen
  6. Das Laubrestsanddreckbraungrau kam mir doch gleich so bekannt vor. Haben Sie zufällig heute Nachmittag einen Mann mit Kleinkind und einem Baby, das bis zum Hals in einem Müllsack steckte gesehen? Das war dann mein Freund mit dem vollge****** Töchterlein. Bin ich froh, dass ich mir den ganzen Tag bunte Bilder am Rechner angucken durfte!

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, der Mann mit dem Müllsack-Baby war schon wieder nach Hause gegangen. Zu nass.

    Hast du's gut ;-).

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. herrliche Bilder und das Fräulein Schlau den Sommer an der Decke gefunden hat,finde ich ganz besonders niedlich!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Hat mir sehr viel Spaß gemacht, bei dir zu schauen und zu lesen! Diese tollen Farbbeschreibungen und -namen sind prima (ich wußte garnicht, das es sooo viele Graunuancen gibt *hehe*!).
    Und Fräulein Schlau soll sich den Sommer nicht nur alleine ansehen, sie möchte ihn bitte von der Decke holen (mit Elternhilfe natürlich!) und gleichmäßig auf ganz Deutschland verteilen.
    Ist das machbar?
    Viele liebe Grüße und ein farbenfroheres Wochenende wünscht
    Petra ;o) die auch sehnsüchtig auf Farbe wartet!

    AntwortenLöschen
  10. hier in münchen sieht es eigentlich genauso aus, obwohl wir gestern einen wundervollen sonnentag hatten. aber wir warten auch sehnsüchtig auf grün und sonne. vielleicht sollten wir auch mal an der decke suchen...
    wundervolle graue bilder...

    schöne grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass Du trotz des Graus noch Humor genug hattest und das Beste draus gemacht hast! Merkwürdigerweise ist es meist gar nicht SO grau, oft findet sich doch immer noch der ein oder andere Farbtupfer!

    AntwortenLöschen
  12. SUPER GENIAL, Deine 12v12! Echt...toll beschrieben die ganzen Farbschattierungen. Wie wär's denn mit einem frischem mausgrau *lach*
    LG Bine

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne