28. Dezember 2009

Weihnachts-Nachlese

Die Sonne hat uns heute quasi einen Strich durch die Rechnung gezogen. Was nicht schade war. Denn statt zum großen Schweden zu fahren, mit der Blechlawine auf einen überfüllten Parkplatz zu rollen, zwischen Billy und Lack im schlecht belüftetem Hochregallager nach den Kindern zu suchen und uns für Köttbullar in eine Endlosschlange zu reihen, haben wir all das getan, was wir vor Weihnachten nicht mehr geschafft haben. Dank Frau Klara, die fröhlich lachend vom strahlend blauen Himmel geleuchtet hat. Auf an die Elbe!

Leider hat uns der Liebste verschwiegen, dass das gemütliche Restaurant am Museumshafen zwar wirklich nett gelegen und sehr gemütlich war, aber quasi ein Biergarten im Freien und es war... brrrrr: eiskalt! Trotz vorhandener Decken mussten wir jede Menge warmes Essen und warme Getränke verzehren (hmmm lecker, endlich Glühwein!), dass es uns wenigstens von innen warm wurde.

Hach, war das lecker: heiße Kartoffelsuppe mit Würstchen und Röstzwiebeln, frische Waffeln, Käse-Schinken-Toast, Kakao mit Sahne, Glühwein... bei einem atemberaubend schönen Ausblick auf den Hafen und die vorbeiziehenden Ozeanriesen getunkt in ein winterlichrosarotes Spätnachmittagslicht. Hamburg, meine Perle.

Damit wir unser heutiges Möbelhaus-Pensum wenigsten ansatzweise erfüllten, lag es nahe, in der Großen Elbstraße eine kleine Shoppingpause einzulegen. Wir hatten Spaß. Der kleine Glücksritter hat mit Spielzeuggitarren und Percussion in der Kinderzimmerabteilung abgerockt und das kleine Ding hat derweil mit einer kleinen Auswahl an Kuscheltieren in ein paar Bettenmodellen probegelegen.

Den Abstecher in die City haben wir eigentlich nur gemacht, um noch ein wenig Kaffee zu kaufen. Der ist uns nämlich über die Feiertage ausgegangen. Ziemlich erstaunt waren wir, dass der Winterzauber(Weihnachts)markt am Jungfernstieg noch voll im Gange war und haben nicht lange überlegt. Das war genau die Portion Weihnachtstralala, die bei uns wegen Krankheit und damit verbundener Planänderung ausgefallen ist. Aber wer zu spät kommt, wird nicht immer bestraft. Ganz ehrlich: uns haben auch nach Weihnachten noch die gebrannten Mandeln und der Glühwein geschmeckt. Sehr sogar.

Ein echstes Augencandy waren aber die Schaufenster im Alsterhaus: wer eine Idee für die Weihnachtsbaumdeko im nächsten Jahr sucht, kann sich hier schon mal Inspiration holen. Die ausgestellten Bäume waren – ganz nach Tradition des Hauses – in edel-funkelnde Glitzerroben gehüllt, dass einem fast die Augen übergingen.

Wir wollten gar nicht rein gehen, aber wir mussten. Der große geschmückte Baum in der Eingangshalle hat uns magisch angezogen.

Boah, kann man das auch anfassen? Man kann.

Draußen haben wir uns noch ein bisschen die Nasen an den Schaufenstern plattgedrückt, bis wir dann sehr sehr spät den Heimweg angetreten haben. In Hamburg kann man wirklich prima Urlaub machen. Wunderbar.

Und es ist sehr weihnachtlich.

Kommentare:

  1. Oh man da bekomm ich ja schon wieder Heimweh nach Hamburg!
    Hamburg ist doch was ganz besonderes! :0)
    Schoen das ihr nun noch ein bischen Weihnachtstralala in der Stadt machen konntet.
    Das Essen hoert sich ja koestlich an .Mmmmm...ich glaub diese Woche wirds hier auch noch Kartoffelsuppe geben. :0)
    Bunte Schuhe hab ich mir auch 1kg mitgebracht von meiner letzten Stipvisite in der alten Heimat.
    :0)
    Liebe Gruesse aus Uebersee
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Oh I get so homesick to Hamburg, I was born there and left when I was 22 with my husband and two children, I am now in Australia and always love coming back to Hamburg.
    We visit about every two years and I hope to be there in 2011 when I am turning 50.

    cheers
    Tschuess
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne bilder...wie so oft...ich weiss, ihr hattet schöne weihnachten...hab ich gelesen...deshalb jetzt viel gute wünsche fürs neue jahr aus kiel sendet colette

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, manchmal vergesse ich wie zauberhaft Hamburg ist. Aber hier werde ich immer wieder wachgerüttelt. Toll, das ihr Weihnachten noch komplett nachholen konntet!
    Liebe Grüße aus der schönsten Stadt der Welt in die Nachbarschaft

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder (vor allem Nr 2 ist sehr gelungen!)und bei den rieigen toll geschmückten Weihnachtsbäumen bleibt einem ja schier die Luft weg! Unser war zwar dies Jahr auch sehr groß und schön aber dazu natürlich kein Vergleich ;-)Weihnachten nach Weihnachten hat was - und sicher ist es nicht so drängelig und voll, so dass man mehr Genuss hat! Liebe Grüße, GZi

    AntwortenLöschen
  6. Boah, sind das tolle Bäume...und ja, Hamburg ist wirklich toll. Wenn auch leider sehr weit weg von uns...doch nächstes Jahr machen wir bestimmt mal wieder ein "Mama-Papa-freies-Wochenende" dort.

    LG und einen guten Rutsch.
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ach danke, dass Du mich virtuell und sprachlich mit durch HH genommen hast. Habe dort einige Jahre in Osdorf, Dörpfeldstr. und in Eppendorf gewohnt und dort Abi gemacht. Wie ich mich danach sehne. Dafür sitze ich nun im schnöden Hessen, zum Glück aber in Südhessen an der Bergstraße und muß (!) wenigstens einmal im Jahr in den Norden frische Luft schnuppern.
    LG Kerstina

    AntwortenLöschen
  8. Ich verlasse Berlin ja nur schweren Herzens, aber wenn ich solche Einträge lese, bekomme ich richtig Lust auf die neue Stadt (Ende Februar ziehen wir um)! Bitte mehr davon!
    Liebe Grüße!
    Alla

    AntwortenLöschen
  9. Traumhaft! Der Baum könnte, in Anbetracht des Schmucks, auch locker in New York stehen ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne